• 07. März 2023 · 11:07 Uhr

James Key: Das ist der Grund für McLarens Fehlstart in die Saison 2023

Nach Änderung der Unterboden-Regeln für 2023 habe McLaren zu spät verstanden, damit richtig umzugehen, sagt Technikchef James Key - Doch eine Lösung ist in Sicht

(Motorsport-Total.com) - Eine späte Änderung der Aerodynamik-Philosophie, begründet durch die Regeländerungen der Formel 1 für 2023, ist laut McLaren-Technikchef James Key der Auslöser für die aktuellen Probleme des Teams aus Woking.

Foto zur News: James Key: Das ist der Grund für McLarens Fehlstart in die Saison 2023

McLaren hat auf die neuen Unterboden-Regeln zunächst falsch reagiert Zoom Download

Im vergangenen Sommer vereinbarten die Teams und die FIA eine Erhöhung der Unterbodenkanten um 15 Millimeter in dem Bestreben, das "Porpoising" zu bekämpfen.

"Wir haben uns alle darauf geeinigt, dass dies ein Schutz gegen das Porpoising ist, was sehr vernünftig war, da dies im letzten Jahr noch ein großes Problem war", blickt Key zurück. "Es klingt wie eine kleine Änderung, aber diese Unterböden sind riesig und sehr empfindlich. Wie viel Antrieb sie erzeugen, ist enorm."

Doch nachdem McLaren die neue Spezifikation im Windkanal ausprobiert hatte, war man nicht überzeugt, sich mit dem Paket gegenüber 2022 verbessern zu können. Daher wurde im September beschlossen, einen anderen Weg einzuschlagen.

"Als wir das Auto damit ausstatteten, hatten wir tatsächlich einen viel größeren Verlust als erwartet", erklärt Key das Problem des ersten Entwurfs. "Offenbar sind verschiedene Teams auf unterschiedliche Weise betroffen. Und bis zu einem gewissen Grad scheint es mit der Bodenkantengeometrie zusammenzuhängen."

Die Entscheidung, noch umzuschwenken, fiel zu spät, um das neue Paket für den Saisonauftakt Bahrain fertig zu schnüren. Stattdessen zielt das Team nun darauf ab, einen großen Sprung zu machen, wenn es in Baku eingeführt wird.

Neue Regel "ein großer Schlag" für McLaren

Dass die neue Unterboden-Regel McLaren so sehr schmerzt, hängt aus Sicht von Key mit dem aerodynamischen Weg zusammen, den das Team mit dem MCL36 von 2022 verfolgte.

"Wenn man sich das vergangene Jahr anschaut, gab es zwei Lager, die sich zu entwickeln begannen: eines, in dem wir waren, und eines, in dem wahrscheinlich die Mehrheit der Teams war", erklärt der McLaren-Technikchef. "Und diese Änderung um 15 Millimeter war ein wirklich großer Schlag für uns."

"Wir versuchten mit dem, was wir zu der Zeit wussten, wieder auf die Beine zu kommen. Im September wurde uns dann klar, dass das nicht funktioniert und wir die Richtung mit diesen Geometrien komplett ändern müssen. Das ist eine große Veränderung, denn es handelt sich um sehr große und komplexe Projekte."


Fotos: McLaren, F1: Grand Prix von Bahrain (Sachir) 2023


"Ich denke, dass der Zeitpunkt der Neuregulierung und die Tatsache, dass es für uns ein besonders großer Rückschlag war, von dem wir uns nur schwer erholen konnten, dazu geführt haben, dass wir die Richtung erst recht spät ändern mussten."

Deshalb habe man sich auch ganz bewusst dafür entschieden, das komplette neue Paket nicht überstürzt zum ersten Rennen in Bahrain an den Start zu bringen, sondern erst sicherzustellen, dass es vollständig entwickelt und verstanden wurde.

"Es war nicht so, dass wir herumgetrödelt und überlegt haben, was wir tun sollen", sagt Key. "Wir wurden gewissermaßen dazu gezwungen, weil wir erkannten, dass die neuen Regeln nicht mit dem einhergehen, was wir vom Vorjahr wussten. Das führte dazu, dass wir diesen Bereich des Autos komplett überarbeitet haben."

Neues Paket nicht ausgereift genug für Bahrain

"Es dauert eine Weile, diese Dinge zu entwickeln. Wir haben versucht, es für das erste Rennen zu bekommen, aber es war nicht reif genug", betont der Ingenieur.

"Es hätte ein bisschen besser funktioniert. Aber bei diesen Unterböden muss man Stabilität, eine gute Korrelation und alles andere sicherstellen, um zu gewährleisten, dass es funktioniert. Und für das erste Rennen war es ein bisschen riskant."


Analyse: Russell gratuliert Verstappen zur WM!

Video wird geladen…

Für George Russell steht fest: Red Bull kann alle Rennen gewinnen! Wir analysieren, wie gut die Chancen von Verstappen auf einen Durchmarsch stehen. Weitere Formel-1-Videos

Auf die Frage, ob es frustrierend gewesen sei, die Entscheidung so spät getroffen zu haben, sagt Key: "Absolut. Ich meine, es ist frustrierend, weil wir uns jetzt auf einem Weg befinden, der ziemlich produktiv zu sein scheint. Es tut das, was wir uns erhofft haben. Aber es gibt noch einiges an Arbeit zu tun."

"Die Entwicklungsrate ist damit so viel höher im Vergleich zu vorher. Wäre die Regeländerung früher erfolgt oder hätten wir vier Wochen früher erkannt, dass man damit anders umgehen muss, würden wir jetzt nicht darüber reden, um ehrlich zu sein."

"Es ist also ein bisschen schade", sagt Key rückblickend, bleibt aber zuversichtlich: "Wir sind jetzt da, wo wir sind, und wir werden uns auf jeden Fall davon erholen."

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2024
F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2024
Sonntag
Foto zur News: F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2024
F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2024
Samstag

Foto zur News: F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2024
F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2024
Pre-Events

Foto zur News: F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2024
F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2024
Technik

Foto zur News: Lewis Hamiltons vorletzter Sieg ist so lange her, dass ...
Lewis Hamiltons vorletzter Sieg ist so lange her, dass ...
Folge Formel1.de
Videos
Foto zur News: Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Foto zur News: F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser
F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser

Foto zur News: Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?
Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?

Foto zur News: Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
formel-1-countdown
Formel-1-Datenbank
Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Jetzt unzählige Statistiken entdecken & eigene Abfragen erstellen!