• 21. September 2022 · 08:39 Uhr

McLaren plant keine weiteren Motorenstrafen

McLaren und Alpine hoffen, im Kampf um den vierten Platz in der Konstrukteurs-WM keine Gridstrafen mehr für die restlichen Rennen in Kauf nehmen zu müssen

(Motorsport-Total.com) - Während an der Spitze der Formel 1 die Fronten geklärt zu sein scheinen und Red Bull drauf und dran ist mit Max Verstappen den zweiten Fahrertitel in Serie zu holen und selbst die erste Konstrukteursmeisterschaft seit 2013, ist der Kampf zwischen Alpine und McLaren um den vierten Platz noch nicht ausgefochten.

Lando Norris

McLaren-Pilot Lando Norris in Monza Zoom Download

Das Alpine-Team liegt aktuell mit 18 Punkten vor McLaren, wobei das britische Team mit dem siebten Platz von Lando Norris in Monza etwas aufholen konnte, nachdem es die Alpine-Piloten Fernando Alonso und Esteban Ocon nicht in die Punkte schafften.

Für den restlichen Saisonverlauf zählt damit jeder Punkt im Duell um Platz vier, weshalb weitere Gridstrafen infolge von Motorwechseln schmerzhaft werden könnten. Beide Teams gehen jedoch davon aus, ohne weitere Power-Unit-Wechsel die Saison überstehen zu können.

Muss Alonso noch einmal den Motor wechseln?

"Das Ziel ist es, die Saison jetzt ohne weitere Strafen zu beenden", sagt McLaren-Teamchef Andreas Seidl. "In Spa haben, glaube ich, so ziemlich alle Mercedes-Autos, die neueste Spezifikation eingeführt. Und es war nur Lando, der wegen eines früheren Problems eine Strafe erhalten hatte."

"Wir haben in den vergangenen Jahren gesehen, dass es offensichtlich Strecken wie Spa oder Monza gibt, wo man erwartet, dass man in der Lage ist, zu überholen, und wo die Leute Strafen kassieren. Es ist daher keine Überraschung, was in Spa und hier passiert ist."

Bei der Konkurrenz von Alpine wähnt man sich ebenfalls sicher, mit den Motorenteilen bis zu Saisonende durchzukommen, wie Sportdirektor Alan Permane bestätigt: "Fernando brauchte keinen neuen Motor in Monza und wir dachten uns, dass es strategisch gesehen für Esteban von Vorteil wäre, den neuen Motor für den Rest der Saison zu nehmen."

"Das ist alles. Es war eine strategische Änderung. Es ist etwas, das uns in den kommenden Rennen helfen wird. An Motoren mangelt es Fernando nicht, obwohl ich einen Power-Unit-Wechsel bei ihm nicht ausschließe, aber im Moment haben wir keinen mehr geplant", so Permane.

Motorsport-Gewinnspiel

Tickets

Aktuelles Top-Video

Nachwuchs: So teuer ist der Weg in die Formel 1!
Nachwuchs: So teuer ist der Weg in die Formel 1!

Schlappe 15 Millionen Euro (!) kostet es laut Ralf Schumacher, einen...

Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Die Formel-1-Fahrer 2023
Die Formel-1-Fahrer 2023
Wie McLaren in Singapur und Japan: Sonderlackierungen in der Formel 1
Wie McLaren in Singapur und Japan: Sonderlackierungen in der Formel 1

Die neue Lackierung von McLaren in Singapur und Japan 2022
Die neue Lackierung von McLaren in Singapur und Japan 2022

Red-Bull-Junioren in der Formel 1
Red-Bull-Junioren in der Formel 1

Was wurde aus alten Formel-1-Strecken? (2)
Was wurde aus alten Formel-1-Strecken? (2)
Anzeige
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Bei welchem Formel-1-Rennen fahren die Fahrer durch den Abschnitt Whiteford?

Top-Motorsport-News

Fehlende Repeater-Lights Ursache für DTM-Startcrashes?  "Das ist nicht fair"
DTM - Fehlende Repeater-Lights Ursache für DTM-Startcrashes? "Das ist nicht fair"

WRC Rallye Estland 2022: Rovanperä konsolidiert Führung
WRC - WRC Rallye Estland 2022: Rovanperä konsolidiert Führung

WSBK 2023: Jonathan Rea und Kawasaki einigen sich auf neuen Vertrag
WSBK - WSBK 2023: Jonathan Rea und Kawasaki einigen sich auf neuen Vertrag

12h-Rennen NLS: Campingplätze an der Nordschleife werden geöffnet
VLN - 12h-Rennen NLS: Campingplätze an der Nordschleife werden geöffnet
Formel 1 App

Folge Formel1.de