• 11. Januar 2022 · 16:09 Uhr

Alfa Romeo: Bei uns steht Bottas in niemandes Schatten mehr

Frederic Vasseur glaubt, dass die Verantwortung, die Valtteri Bottas bei Alfa Romeo zukommen wird, dem Finnen in seiner eigenen Entwicklung als Fahrer helfen kann

(Motorsport-Total.com) - Auch wenn Valtteri Bottas nach seinem Wechsel von Mercedes zu Alfa Romeo in der Formel-1-Saison 2022 nicht mehr zu den Fahrern der Topteams zählt, glaubt sein neuer Teamchef Frederic Vasseur, dass die neue Umgebung für den Finnen auch viele positive Aspekte mit sich bringen wird.

Valtteri Bottas

Beim Test in Abu Dhabi durfte Valtteri Bottas den 2021er-Alfa erstmals fahren Zoom Download

"Als Fahrer kann ich sehr gut verstehen, dass es wahrscheinlich ein besseres Gefühl ist, um die Poleposition zu kämpfen", sagt der Franzose. "Aber auf der anderen Seite wird er zentral für unser Projekt sein. Er wird eine Säule in der Entwicklung des Teams sein."

"Bei Mercedes ist es wahrscheinlich nicht ganz so", mutmaßt Vasseur, "weil er immer ein bisschen im Schatten von Lewis (Hamilton; Anm. d. R.) stand." An dessen Seite verbrachte Bottas fünf Jahre bei Mercedes und feierte in dieser Zeit fünf Konstrukteurstitel mit dem Team sowie zwei Vizetitel als Fahrer (2019/20).

Vasseur: Bottas bekommt jetzt mehr Verantwortung

Der Wechsel zu Alfa Romeo erfolgte nach der Entscheidung von Mercedes, George Russell als neuen Teamkollegen von Hamilton für 2022 zu verpflichten. Bottas unterzeichnete bei Alfa Romeo einen Mehrjahresvertrag, der ihm mehr Stabilität bietet, nachdem er von Mercedes immer nur für eine Saison verpflichtet wurde.


Bottas verlässt Mercedes: 2022 bei Alfa Romeo!

Video wird geladen…

Bottas verlässt Mercedes: 2022 bei Alfa Romeo!

"Mehrjähriger Vertrag" bei Alfa und seinem alten Chef Frederic Vasseur: Valtteri Bottas verlässt Mercedes! Ein Kommentar von Christian Nimmervoll. Weitere Formel-1-Videos

"Er wird seine eigene Erfahrung einbringen müssen und ein Schlüsselfaktor in der Entwicklung des Unternehmens und des Teams sein", blickt Vasseur voraus. "Ihm wird mit Sicherheit mehr Verantwortung übertragen werden. Aber ich denke, dass er reif genug ist, um es als Verpflichtung und Aufgabe anzunehmen."

Der Alfa-Romeo-Teamchef ist überzeugt, dass davon am Ende auch Bottas selbst profitieren wird, selbst wenn er nicht mehr regelmäßig an der Spitze um Rennsiege kämpfen kann. "Es wird auch der Entwicklung von Valtteri helfen, ganz sicher", sagt er.

Kann Bottas in der Rolle des Teamleaders glänzen?

In der Rolle des Teamleaders an der Seite von Formel-1-Rookie Guanyu Zhou setzt Alfa Romeo für 2022 freilich große Hoffnungen in Bottas, allein aufgrund der Erfahrungen, die er von Mercedes mitbringt und die laut Vasseur ein "Gewinn" sein werden.

"Auch wenn die Philosophie des Autos anders sein ist, die Art und Weise, wie man das Wochenende angeht und managt, eine andere Sichtweise einzubringen, ist immer hilfreich", weiß der Franzose. "Außerdem denke ich, dass er perfekt zur Mentalität des Teams passen wird. Ich bin überzeugt, dass er uns pushen wird."

Anzeige
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Die erste Arbeitswoche von Alexander Albon bei Williams
Die erste Arbeitswoche von Alexander Albon bei Williams
"Rush" - Szenen aus dem Kinofilm
"Rush" - Szenen aus dem Kinofilm

Max Verstappen & Helmut Marko bei ServusTV
Max Verstappen & Helmut Marko bei ServusTV

FIA-Gala 2021 in Paris
FIA-Gala 2021 in Paris

Zum Mitraten: Die ursprünglichen Helmdesigns der Formel-1-Piloten 2021
Zum Mitraten: Die ursprünglichen Helmdesigns der Formel-1-Piloten 2021
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Wie nannte Benetton 1999 und 2000 seine Renault-Motoren im Heck?

Top-Motorsport-News

Ulrich Fritz verteidigt AMG-Teamorder: "Warum war der Ferrari so stark?"
DTM - Ulrich Fritz verteidigt AMG-Teamorder: "Warum war der Ferrari so stark?"

WEC 2022: WRT bestätigt Neuzugang Sean Gelael und zweites Auto
WEC - WEC 2022: WRT bestätigt Neuzugang Sean Gelael und zweites Auto

Stephane Peterhansel vom neuen Audi überzeugt: "2023 müssen wir gewinnen"
Dakar - Stephane Peterhansel vom neuen Audi überzeugt: "2023 müssen wir gewinnen"

"Grello"-Fahrer 2022: Manthey-Porsche mit vier Werks-Assen
VLN - "Grello"-Fahrer 2022: Manthey-Porsche mit vier Werks-Assen
Tickets
Formel 1 App

Folge Formel1.de