• 15. Januar 2021 · 17:42 Uhr

Mercedes trauert um ehemaligen Daimler-Vorstand Jürgen Hubbert

Der ehemalige Daimler-Vorstand Jürgen Hubbert ist im Alter von 81 Jahren verstorben - "Mister Mercedes" galt als Triebfeder des Formel-1-Comebacks

(Motorsport-Total.com) - Mercedes trauert um Jürgen Hubbert. Der langjährige Daimler-Vorstand ist am Dienstag im Alter von 81 Jahren in Sindelfingen verstorben. Hubbert stieß 1965 als Ingenieur zur Daimler-Benz AG und war auch maßgeblich am Erfolg der Marke im Motorsport verantwortlich. 2005 verabschiedete er sich schließlich in den Ruhestand.

Jürgen Hubbert

Jürgen Hubbert starb am Dienstag im Alter von 81 Jahren Zoom Download

Konzernchef Ola Källenius zollt ihm Tribut: "Jürgen Hubbert war Mister Mercedes. Mit Integrität, innovativem Geist und großartigem Erfolg hat er Mercedes-Benz für immer geformt", sagt er. "Unter seiner Verantwortung wurde eine historische Produktoffensive mit bahnbrechenden Fahrzeugen wie der A-Klasse und der M-Klasse gestartet."

"Als Führungspersönlichkeit war er in der Lage, seine Teams mit einer Leidenschaft für Technologie und dem höchsten Standard an sich selbst zu integrieren und zu motivieren. Auf alle Zeiten ist ihm die Anerkennung der gesamten Mercedes-Familie sicher. In Dankbarkeit an seine vielen Jahre guter Arbeit werden wir seine Erinnerung würdigen", so Källenius.

"Im Namen des gesamten Vorstands der Daimler AG übermittle ich seiner Familie und seinen Angehörigen unser Beileid. Wir trauern um eine großartige Persönlichkeit und einen großartigen Menschen."

Auch Weltmeister Lewis Hamilton ist "tief traurig" über die Nachricht vom Tode Hubberts. "Im Herzen war er ein Racer. Ich habe unsere Gespräche und seinen Enthusiasmus für den Rennsport sehr genossen", schreibt er. "Sein Einsatz für Mercedes und das Team war inspirierend. Möge seine Seele ruhen. Meine Gedanken und Gebete sind bei seiner Familie. Er wird nie vergessen werden."

Hubbert war insgesamt 40 Jahre für Daimler tätig und ab 1987 Vorstandsmitglied. Dabei war er unter anderem für die Marken Mercedes-Benz, Maybach oder AMG verantwortlich und gilt als eine der Triebfedern für das Motorsport-Engagement von Mercedes, die seit 1993 ununterbrochen in der Formel 1 sind - erst als Motorenausrüster, mittlerweile als erfolgreiches Werksteam.

Zudem war Hubbert auch Vorsitzender der Grand Prix World Championship (GPWC), die Mitte der 2000er-Jahre eine Konkurrenzserie zur Formel 1 plante und dabei fünf der größten Teilnehmer der Formel 1 (Mercedes-Benz, BMW, Renault, Honda und Toyota) hinter sich wusste.

Anzeige
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Formel 1 2022: Ferrari-Testfahrten in Fiorano
Formel 1 2022: Ferrari-Testfahrten in Fiorano
Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen bis zum ersten WM-Titel
Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen bis zum ersten WM-Titel

Die erste Arbeitswoche von Alexander Albon bei Williams
Die erste Arbeitswoche von Alexander Albon bei Williams

"Rush" - Szenen aus dem Kinofilm
"Rush" - Szenen aus dem Kinofilm

Max Verstappen & Helmut Marko bei ServusTV
Max Verstappen & Helmut Marko bei ServusTV
Formel1.de auf YouTube
Tickets

Formel-1-Quiz

Aus welchem Land stammt Ex-Formel-1-Testpilot Fairuz Fauzy?

Top-Motorsport-News

Ulrich Fritz verteidigt AMG-Teamorder: "Warum war der Ferrari so stark?"
DTM - Ulrich Fritz verteidigt AMG-Teamorder: "Warum war der Ferrari so stark?"

WEC 2022: WRT bestätigt Neuzugang Sean Gelael und zweites Auto
WEC - WEC 2022: WRT bestätigt Neuzugang Sean Gelael und zweites Auto

Stephane Peterhansel vom neuen Audi überzeugt: "2023 müssen wir gewinnen"
Dakar - Stephane Peterhansel vom neuen Audi überzeugt: "2023 müssen wir gewinnen"

"Grello"-Fahrer 2022: Manthey-Porsche mit vier Werks-Assen
VLN - "Grello"-Fahrer 2022: Manthey-Porsche mit vier Werks-Assen
Formel 1 App

Folge Formel1.de