• 10. November 2020 · 04:52 Uhr

Ralf Schumacher: "Alles was Formel 1 ist, ist richtig gut für Mick"

Ralf Schumacher sieht in einem möglichen Haas-Cockpit für seinen Neffen Mick kein Problem, hält jedoch trotzdem nichts von zwei Rookies in einem Team

(Motorsport-Total.com) - Eigentlich dachten viele, dass Mick Schumacher 2021 bei Alfa Romeo landen würde - und das nicht erst nach seinem angekündigten Formel-1-Training für das Team am Nürburgring. Doch der Rennstall behält seine beiden Fahrer Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi, sodass für Schumacher im Falle eines Aufstiegs lediglich Haas als Option in Frage kommt.

Mick Schumacher

Mick Schumacher: Sein Weg in die Formel 1 führt wenn dann nur über Haas Zoom Download

Doch bei diesem Team sind viele skeptisch. Denn Haas befindet sich schon mit zwei erfahrenen Piloten wie Romain Grosjean und Kevin Magnussen auf dem absteigenden Ast und hat möglicherweise aktuell sogar das schlechteste Auto.

Hinzu kommen Gerüchte, dass das Team im kommenden Jahr auf zwei Rookies setzt, denn der Russe Nikita Masepin wird heiß gehandelt.

Für seinen Onkel Ralf Schumacher wäre ein Cockpit bei Haas aber auch nichts Negatives: "Alles was Formel 1 ist, ist richtig gut für Mick", sagt er bei 'SPORT1'. Zumal er Haas für die Zukunft nicht so schlecht aufgestellt sieht: Er glaubt, dass Ferrari und Haas noch enger zusammenrücken werden - deswegen auch das wahrscheinliche Cockpit für Schumacher bei den Amerikanern.

"Man wird versuchen, das Team technisch so gut es geht zu unterstützen. Hoffentlich passt der Motor, dann kann das auch eine Überraschung werden", sagt Schumacher.


Surer: Mick wird bei Haas Führungsrolle übernehmen

Video wird geladen…

Surer: Mick wird bei Haas Führungsrolle übernehmen

Marc Surer hätte Mick Schumacher lieber im Alfa Romeo als im Haas gesehen, glaubt aber, dass auch diese Konstellation Vorteile haben kann Weitere Formel-1-Videos

Sorgen bereitet ihm jedoch, dass sein Neffe neben Masepin einer von zwei Rookies im Team sein könnte: "Das halte ich für eine Mammutaufgabe in der heutigen Formel 1, weil sie einfach enorm technisch geworden ist", so der Ex-Pilot, der lieber Sergio Perez oder Nico Hülkenberg an Schumachers Seite gesehen hätte.

"Klar kann man sagen: 'Lass die zwei Rookies einfach mal fahren, wenn sie den Speed haben.' Aber es wird sehr schwierig, weil die Formel 1 viel mehr ist als nur Speed."

Die aktuelle Umfrage

Formel-1-Gewinnspiel

Anzeige
Anzeige

Aktuelles Top-Video

Kalender 2022: Formel 1 bricht mit Traditionen
Kalender 2022: Formel 1 bricht mit Traditionen

Kein Donnerstag in Monaco. Kein Grand Prix von Deutschland. Und wieder drei...

Fotos & Fotostrecken

F1: Grand Prix von Russland (Sotschi) 2021
F1: Grand Prix von Russland (Sotschi) 2021
Technik
Formel-1-Technik: Detailfotos beim Russland-Grand-Prix 2021
Formel-1-Technik: Detailfotos beim Russland-Grand-Prix 2021

F1: Grand Prix von Russland (Sotschi) 2021
F1: Grand Prix von Russland (Sotschi) 2021
Pre-Events

Formel 1 2022: Übersicht Fahrer, Teams und Fahrerwechsel
Formel 1 2022: Übersicht Fahrer, Teams und Fahrerwechsel

Spatenstich: So wird die neue F1-Fabrik von Aston Martin
Spatenstich: So wird die neue F1-Fabrik von Aston Martin
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Welches Team ist mit 24 sieglosen Jahren in der Formel 1 Rekordhalter?

Top-Motorsport-News

"Lambo"-Team T3 will DTM-Einsatz 2022 ausbauen: So plant man bei den Fahrern
DTM - "Lambo"-Team T3 will DTM-Einsatz 2022 ausbauen: So plant man bei den Fahrern

Vier Runden Rückstand: Glickenhaus kritisiert Le-Mans-BoP
WEC - Vier Runden Rückstand: Glickenhaus kritisiert Le-Mans-BoP

WRC Akropolis-Rallye Griechenland 2021: Rovanperä souverän, Tänak holt auf
WRC - WRC Akropolis-Rallye Griechenland 2021: Rovanperä souverän, Tänak holt auf

Moto2-Rennen Aragon: Ajo-Duo feiert Doppelsieg und Teamtitel
Moto2 - Moto2-Rennen Aragon: Ajo-Duo feiert Doppelsieg und Teamtitel
Tickets
Formel 1 App

Folge Formel1.de