• 09. Juni 2020 · 16:10 Uhr

Norris: Ricciardo-Wechsel "keine Überraschung", Sainz-Abgang schon

McLaren-Pilot Lando Norris verrät, warum er nicht mit dem Wechsel von Carlos Sainz gerechnet hatte, mit dem von Daniel Ricciardo anschließend aber schon

(Motorsport-Total.com) - Lando Norris bekommt 2021 einen neuen Teamkollegen bei McLaren. Daniel Ricciardo kommt von Renault und ersetzt Carlos Sainz, der 2019 gemeinsam mit dem damaligen Rookie Norris zu McLaren gekommen war. Im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com' verrät der Brite, dass er den Abgang von Sainz in Richtung Ferrari nicht erwartet hatte.

Lando Norris, Daniel Ricciardo, Lewis Hamilton

Lando Norris und Daniel Ricciardo verstehen sich bereits jetzt blendend Zoom Download

"Es war ein kleiner Schock, weil niemand erwartet hatte, dass Seb das tun und nicht bei Ferrari verlängern würde", so Norris. Sebastian Vettel hatte mit seinem Abschied von Ferrari die Wechselrochade ausgelöst. Nachdem bekannt wurde, dass Vettel die Scuderia Ende 2020 verlassen würde, "wusste man, dass etwas passieren würde", berichtet Norris.

Niemand habe damit gerechnet, dass Vettel seinen Vertrag nicht verlängern würde. "Irgendeine Überraschung würde passieren, und Carlos hat die Chance ergriffen und sich den Platz geschnappt", so Norris, der betont sich für seinen Noch-Teamkollegen zu freuen. Der Wechsel von Ricciardo zu McLaren sie anschließend dagegen "keine Überraschung" mehr gewesen.


Die zehn größten Siege von Sebastian Vettel

Video wird geladen…

Die zehn größten Siege von Sebastian Vettel

Sebastian Vettel hat in seiner Formel-1-Karriere bereits zahlreiche Siege gefeiert. Unsere Redakteure Stefan Ehlen und Ruben Zimmermann blicken auf seine größten Erfolge zurück. Weitere Formel-1-Videos

"Es war keine so große Überraschung, dass Daniel zu McLaren kommt. Ich denke, die größere Überraschung war, dass Carlos McLaren verlässt und zu Ferrari wechselt und Vettel Ferrari verlässt", stellt Norris klar und ergänzt: "Ich wusste, dass McLaren ihn bereits vor der Saison 2019 wollte. Ich wusste, dass er auf dem Radar war."

Bereits vor zwei Jahren hatte das Team aus Woking Interesse an Ricciardo, doch der Australier entschied sich damals für Renault. "Nachdem McLaren im vergangenen Jahr besser abgeschnitten hat als Renault, hat er seine Meinung vielleicht geändert", grübelt Norris. McLaren beendete die Saison 2019 als WM-Vierter, Renault wurde Fünfter.


Fotostrecke: Glorreiche Sieben: Alle McLaren-Champions

Auf seinen neuen Teamkollegen freut sich Norris bereits. "Er hat die Erfahrung, bereits Rennen gewonnen zu haben. Das ist bei Carlos nicht so, auch wenn er ein extrem guter Fahrer ist", erinnert er. Mit Red Bull stand Ricciardo zwischen 2014 und 2018 insgesamt siebenmal auf der obersten Stufe des Treppchens.

Norris ist sich sicher, dass er eine Menge vom erfahrenen Australier lernen kann, der 2020 bereits in seine zehnte Formel-1-Saison geht. Das gelte auch für das gesamte McLaren-Team. "Er kann auch dem Team eine Menge bieten und dem Team dabei helfen, sich zu verbessern", so Norris, der an Ricciardos fünf Jahre beim Topteam Red Bull erinnert.

Anzeige
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen bis zum ersten WM-Titel
Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen bis zum ersten WM-Titel
Die erste Arbeitswoche von Alexander Albon bei Williams
Die erste Arbeitswoche von Alexander Albon bei Williams

"Rush" - Szenen aus dem Kinofilm
"Rush" - Szenen aus dem Kinofilm

Max Verstappen & Helmut Marko bei ServusTV
Max Verstappen & Helmut Marko bei ServusTV

FIA-Gala 2021 in Paris
FIA-Gala 2021 in Paris
Formel1.de auf YouTube
Tickets

Formel-1-Quiz

Welches Land stellt in der Formel 1 bisher die meisten Formel-1-Weltmeister?

Top-Motorsport-News

Ulrich Fritz verteidigt AMG-Teamorder: "Warum war der Ferrari so stark?"
DTM - Ulrich Fritz verteidigt AMG-Teamorder: "Warum war der Ferrari so stark?"

WEC 2022: WRT bestätigt Neuzugang Sean Gelael und zweites Auto
WEC - WEC 2022: WRT bestätigt Neuzugang Sean Gelael und zweites Auto

Stephane Peterhansel vom neuen Audi überzeugt: "2023 müssen wir gewinnen"
Dakar - Stephane Peterhansel vom neuen Audi überzeugt: "2023 müssen wir gewinnen"

"Grello"-Fahrer 2022: Manthey-Porsche mit vier Werks-Assen
VLN - "Grello"-Fahrer 2022: Manthey-Porsche mit vier Werks-Assen
Formel 1 App

Folge Formel1.de