• 01. Februar 2020 · 14:04 Uhr

Aston-Martin-Geschäftsführer Palmer: Wollen mindestens aufs Podium!

Aston-Martin-Geschäftsführer Andy Palmer stellt klar, dass man in der Formel 1 hohe Ziele hat - Er wolle mindestens aufs Podium, Lawrence Stroll sogar gewinnen

(Motorsport-Total.com) - Am Freitag wurde offiziell bestätigt, dass Lawrence Stroll sich gemeinsam mit einem Konsortium 16,7 Prozent der Anteile am britischen Autohersteller Aston Martin gesichert hat. In diesem Zusammenhang wird das Racing-Point-Team, das Stroll seit dem Jahr 2018 gehört, ab der Formel-1-Saison 2021 zum Aston-Martin-Werksteam werden. Und die Ziele sind durchaus ambitioniert.

Andy Palmer

Andy Palmer hofft in der Formel 1 auf Podestplätze für Aston Martin Zoom Download

"Wenn man mit Herrn Stroll spricht, dann merkt man schnell, dass er nicht nur im Fahrerlager ist, um dabei zu sein", erklärt Aston-Martin-Geschäftsführer Andy Palmer gegenüber 'Autocar' und ergänzt: "Er investiert in das Team, um zu gewinnen. Und wir würden nicht mit einem Team in Verbindung stehen wollen, das nicht mindestens eine Chance aufs Podium hat."

Aktuell ist Aston Martin noch Titelsponsor von Red Bull, der nach der Saison 2020 auslaufende Vertrag wird nicht verlängert. Somit wechselt der Name Aston Martin von einem Topteam zu einem Rennstall, der sich aktuell nur im Mittelfeld der Formel 1 bewegt. Palmer spricht von einer "Herausforderung", stellt aber auch klar, dass man an das neue Projekt glaubt.


Formel 1: Diese Teams müssen sich 2020 verbessern

Wir blicken in diesem Video auf die Formel-1-Teams, die sich in der kommenden Saison 2020 deutlich steigern müssen, um den eigenen Ansprüchen gerecht Weitere Formel-1-Videos

Die Verhandlungen mit Stroll und Co. seien "zeitintensiv" gewesen, hätten sich für Aston Martin allerdings gelohnt. "Die Firma ist nun besser finanziert als je zuvor in der Vergangenheit", zeigt sich Palmer zufrieden und erklärt: "Lawrence und sein Konsortium sind eine Gruppe von ziemlich großen Namen. Es ist ein tolles Zeichen von Vertrauen in Aston Martin und unseren Plan, dass sie in uns investiert haben."

"Auf einer persönlichen Ebene teilt Lawrence viele meiner Überzeugungen und Leidenschaften", so Palmer, der unter anderem explizit die "Leidenschaft für die Formel 1" nennt. Die Zeit wird zeigen, ob das neue Aston-Martin-Werksteam in der Formel 1 tatsächlich eine Erfolgsgeschichte wird. Die abgelaufene Saison 2019 beendete Racing Point nur auf WM-Rang sieben.

Fotos & Fotostrecken

Formel 1 2021: Übersicht Fahrer, Teams und Fahrerwechsel
Formel 1 2021: Übersicht Fahrer, Teams und Fahrerwechsel
92. Sieg: So verneigt sich die Formel 1 vor Lewis Hamilton
92. Sieg: So verneigt sich die Formel 1 vor Lewis Hamilton

Portimao: Fahrernoten der Redaktion
Portimao: Fahrernoten der Redaktion

Grand Prix von Portugal
Grand Prix von Portugal
Sonntag

Grand Prix von Portugal
Grand Prix von Portugal
Samstag
ANZEIGE
Formel1.de auf YouTube
ANZEIGE
Tickets

Formel-1-Quiz

Welcher Fahrer hatte nicht die Ehre, ein nach sich benanntes Formel-1-Auto fahren zu sehen?

Top-Motorsport-News

Müller vs. Green: Hat Rosberg-Team Platztausch absichtlich verzögert?
DTM - Müller vs. Green: Hat Rosberg-Team Platztausch absichtlich verzögert?

FIA beschließt Plug-in-Hybrid ab WRC-Saison 2022
WRC - FIA beschließt Plug-in-Hybrid ab WRC-Saison 2022

Härtere Strafen für "Bummler": Kommissare stellen Katalog vor
Moto3 - Härtere Strafen für "Bummler": Kommissare stellen Katalog vor

Digitale VLN: Rennen 3 mit großem Teilnehmerfeld
VLN - Digitale VLN: Rennen 3 mit großem Teilnehmerfeld
Formel 1 App

Folge Formel1.de

// //