• 11. September 2018 · 10:18 Uhr

Bestätigt: Kimi Räikkönen verlässt Ferrari und geht zu Sauber!

Kimi Räikkönen wird 2019 nicht mehr für Ferrari fahren, das hat das Team am Dienstag offiziell verkündet - Der Finne geht für zwei Jahre zu Sauber

(Motorsport-Total.com) - Der "Iceman" geht! Kimi Räikkönen wird in der Formel-1-Saison 2019 nicht mehr für Ferrari an den Start gehen. Das haben die Italiener am Dienstagmorgen offiziell bekannt gegeben. Stattdessen geht er die kommenden zwei Jahre für Sauber an den Start. Damit ist der Weg nun frei für einen Aufstieg von Junior Charles Leclerc, der sich schon lange angekündigt hatte.

Kimi Räikkönen

Kimi Räikkönen verlässt Ferrari und geht wieder zu Sauber Zoom Download

Räikkönen fuhr von 2007 bis 2009 und seit 2014 für die Scuderia aus Maranello und holte gleich in seinem ersten Jahr mit den Roten seinen einzigen WM-Titel. "In diesen Jahren war Kimis Beitrag für das Team fundamental, sowohl als Fahrer als auch was seine menschlichen Qualitäten angeht", heißt es in einem Statement von Teamchef Maurizio Arrivabene. "Er hat eine entscheidende Rolle für das Wachstum des Teams gespielt und war gleichzeitig ein großartiger Teamplayer."

"Als Weltmeister für die Scuderia Ferrari wird er immer ein Teil der Historie und Familie des Teams bleiben", heißt es von Ferrari weiter. "Wir danken Kimi für alles und wünschen ihm und seiner Familie eine erfolgreiche Zukunft."


Räikkönen wechselt zu Sauber

  Weitere Formel-1-Videos

Kimi Räikkönen wird die Königsklasse aber nicht ganz verlassen, sondern sich für die kommenden zwei Jahre Sauber anschließen. Dort hatte der Finne seine Formel-1-Karriere 2001 im Alter von 21 Jahren begonnen. Gleich bei seinem ersten Rennen in Australien holte er als Sechster einen Zähler und empfahl sich im Laufe des Jahres für einen Aufstieg zu McLaren.

"Kimi Räikkönen als unseren Fahrer zu sichern, stellt einen wichtigen Teil unseres Projektes dar und bringt uns unserem Ziel, als Team Fortschritte zu erzielen, einen Schritt näher", sagt Sauber-Teamchef Frederic Vasseur. "Kimis unbestrittenes Talent und seine langjährige Erfahrung in der Formel 1 werden nicht nur die Entwicklung unseres Autos unterstützten, sondern das Wachstum und die Entwicklung des ganzen Teams fördern."

"Gemeinsam starten wir mit einer starken Basis in die Saison 2019, welche durch unsere Entschlossenheit angetrieben sein wird, für Resultate zu kämpfen, die zählen", so der Teamchef weiter.

Die Bestätigung von Charles Leclerc als zweiten Ferrari-Fahrer neben Sebastian Vettel ist mittlerweile auch erfolgt.

Fotos & Fotostrecken

Der erste Formel-1-Test von Lewis Hamilton
Der erste Formel-1-Test von Lewis Hamilton
Formel-1-Motorhomes 2018
Formel-1-Motorhomes 2018

GP Singapur: Fahrernoten der Redaktion
GP Singapur: Fahrernoten der Redaktion

Grand Prix von Singapur
Grand Prix von Singapur
Sonntag

Grand Prix von Singapur
Grand Prix von Singapur
Girls

Formel-1-Quiz

Wie alt war Gilles Villeneuve bei seinem letzten Formel-1-Start?

Anzeige

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Jetzt unzählige Statistiken entdecken & eigene Abfragen erstellen!

Top-Motorsport-News

Honda wäre nach 2017 aus der WTCC ausgestiegen
WTCC - Honda wäre nach 2017 aus der WTCC ausgestiegen

Nordschleifen-Ass Christian Menzel startet bei Rallye Deutschland
VLN - Nordschleifen-Ass Christian Menzel startet bei Rallye Deutschland

Parker Kligerman mit Gaststart in Watkins Glen
NASCAR - Parker Kligerman mit Gaststart in Watkins Glen

VW Golf R420 erwischt: Ist das Projekt doch noch nicht tot?
Auto - VW Golf R420 erwischt: Ist das Projekt doch noch nicht tot?

Die aktuelle Umfrage

Videos

Vergleich: Formel-1-Design 2018 vs. Vision 2021
Vergleich: Formel-1-Design 2018 vs. Vision 2021
Pierre Gasly: "Die letzten Monate waren verrückt!"
Pierre Gasly: "Die letzten Monate waren verrückt!"

Anstellwinkel und Radstand der drei Topteams
Anstellwinkel und Radstand der drei Topteams

Formel 1 in Miami: Eine Runde im Simulator
Formel 1 in Miami: Eine Runde im Simulator

Folge Formel1.de