• 03. Januar 2018 · 09:21 Uhr

Zak Brown: McLaren-Formel-1-Team bleibt ohne Titelsponsor

Auch in der Formel-1-Saison 2018 werden die McLaren-Autos ohne Namenssponsor in die Startaufstellung rollen - Brown sieht Team sportlich und finanziell im Aufwind

(Motorsport-Total.com) - Neuer Antriebspartner, neues Glück? Für McLaren wird die Formel-1-Saison 2018 in vielerlei Hinsicht wichtig. Das Honda-Desaster ist abgehakt, zehn Jahre nach dem letzten WM-Titel für das Team aus Woking muss es nun endlich aufwärts gehen. Renault-Power und Star-Pilot Fernando Alonso sollen dafür sorgen, dass der Traditionsrennstall wieder um Podiumsplätze mitkämpfen kann. "Es entsteht gerade eine neue Dynamik rund um McLaren. Wir haben Fernando, wir haben Stoffel und Lando Norris, der vor dem Durchbruch steht, und wir haben einen neuen Antriebspartner. Wir spüren Rückenwind", verbreitet McLaren-Geschäftsführer Zak Brown Aufbruchsstimmung.

Zak Brown

Ohne Honda, aber mit neuem Mut geht Zak Brown in die neue Formel-1-Saison 2018 Zoom Download

Auch zahlreiche neue Sponsoren sollen laut Brown beim Team angeklopft haben. "Ja, wir haben schon einige Geldgeber fix gemacht - mal schauen, wann wir sie verkünden. Aber wir sind noch nicht ganz durch, alle Sponsoren sind willkommen." Ziemlich sicher sei jedoch, dass McLaren auch 2018 ohne Titelsponsor an den Start gehen werde. "Wir werden wichtige Partner haben. Aber wenn man sich in der Formel 1 mal umhört, spricht doch keiner über den Namenssponsor eines Teams. Ich glaube nicht, dass sowas einen großen Wert hat. Wir sind McLaren, nicht ABC McLaren", sagt der US-Amerikaner.

Anders als die Konkurrenz von Red Bull und Sauber, die 2018 als Aston Martin Red Bull Racing beziehungsweise Alfa Romeo Sauber F1-Team unterwegs sein wird, will Brown den Teamnamen nicht zum Verkauf stellen. "Wir werden einige tolle Marken präsentieren können, aber unser Name bleibt", sagt der 46-Jährige und nennt gleich ein abschreckendes Beispiel aus seinem Heimatland. "In der NASCAR-Serie sind die Fahrer darauf trainiert, aus dem Auto zu steigen und zu sagen: 'Mein Chandon-Ford war ganz wunderbar heute' - das passiert in der Formel 1 nicht. Wir möchten unsere eigene Marke bewahren."

Finanziell müsse sich sein Rennstall auch ohne Titelsponsor keine Sorgen machen, bestätigt der McLaren-Direktor. Trotz der mäßigen Ergebnisse der vergangenen Jahre spüre man auch in Woking den Zauber, den die neuen Formel-1-Eigentümer von Liberty Media entfacht haben. "Wir merken die Begeisterung. Die Formel 1 macht wieder Schlagzeilen, die Einschaltquoten im Fernsehen gehen hoch, es kommen mehr Zuschauer an die Strecken, die neuen Besitzer haben eine Vision - all das gibt uns ordentlich Schwung", hofft Brown auf erfolgreiche Jahre in naher Zukunft.

Fotos & Fotostrecken

Top 10: Formel-1-Piloten in Le Mans
Top 10: Formel-1-Piloten in Le Mans
Die Formel-1-Karriere des Jackie Stewart
Die Formel-1-Karriere des Jackie Stewart

Kanada: Fahrernoten der Redaktion
Kanada: Fahrernoten der Redaktion

Grand Prix von Kanada
Grand Prix von Kanada
Sonntag

Qualifying-Unfall von Kevin Magnussen in Kanada
Qualifying-Unfall von Kevin Magnussen in Kanada

Formel-1-Quiz

Wann fand das erste Formel-1-Rennen am Nürburgring statt?

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Jetzt unzählige Statistiken entdecken & eigene Abfragen erstellen!

Top-Motorsport-News

Rene Binder mit Debüt bei den 24 Stunden von Le Mans zufrieden
WEC - Rene Binder mit Debüt bei den 24 Stunden von Le Mans zufrieden

Mercedes-Vorschau 24h Nürburgring 2019: Kann der Stern glänzen?
NR24 - Mercedes-Vorschau 24h Nürburgring 2019: Kann der Stern glänzen?

Härtetest für neue NASCAR-Aero: So schnitt das neue Paket in Vegas ab
NASCAR - Härtetest für neue NASCAR-Aero: So schnitt das neue Paket in Vegas ab

Auto kaufen & verkaufen leicht gemacht: 10 Gründe für das neue Portal CARIO
Auto - Auto kaufen & verkaufen leicht gemacht: 10 Gründe für das neue Portal CARIO

Die aktuelle Umfrage

Videos

Vettel-Strafe: Wie wirkt sich die Kontroverse aus?
Vettel-Strafe: Wie wirkt sich die Kontroverse aus?
Toro-Rosso-Analyse: Kwjat über Montreal
Toro-Rosso-Analyse: Kwjat über Montreal

Rosberg zu Vettel-Strafe: "100 Prozent verdient"
Rosberg zu Vettel-Strafe: "100 Prozent verdient"

Kanada 2010: Ein Rennen und sein Vermächtnis
Kanada 2010: Ein Rennen und sein Vermächtnis

Folge Formel1.de

// //