• 14. Mai 2016 · 08:56 Uhr

Helmut Marko: Max Verstappen muss Ricciardo nicht schlagen

Während Red Bull Max Verstappen eine Schonfrist einräumt, fürchtet Niki Lauda, dass Landsmann Helmut Marko nun gleich starke Fahrer hat wie Hamilton/Rosberg

(Motorsport-Total.com) - Die Erwartungen von Red Bull an A-Team-Neuzugang Max Verstappen sind zwar hoch, aber zumindest zu Beginn wird dem erst 18-jährigen Niederländer eine Schonfrist eingeräumt: "Er soll sich ruhig vorbereiten. Er muss Ricciardo nicht unbedingt schlagen, aber er muss auf gleicher Höhe mit ihm fahren. Das ist für uns als Team wichtig", erklärt Motorsportkonsulent Helmut Marko im Interview mit dem 'ORF'.

Foto zur News: Helmut Marko: Max Verstappen muss Ricciardo nicht schlagen

Helmut Marko gibt Max Verstappen etwas Zeit, sich an Red Bull zu gewöhnen Zoom Download

Das Risiko, dass die Beförderung für Verstappen zu früh kommen und er an dem Druck eines Topteams möglicherweise zerbrechen könnte, kann Marko nicht erkennen: "Ich erinnere mich noch, was ich mir alles anhören musste, als wir einen 17-Jährigen in die Formel 1 gebracht haben." Doch genau wie damals werde sich die mutige Entscheidung bezahlt machen: "Dann gingen die Lobeshymnen los, drei von vier Awards von der FIA gingen an Verstappen."

"Wenn wir nicht genau wüssten, wie mental stark er ist und welch sonstige Qualitäten er hat, hätten wir diesen Tausch ja nicht gemacht", stellt der Österreicher klar. "Langfristig muss er diesem Druck standhalten und kontern. Er will ja Weltmeister werden, das erklärt er ja. Jetzt hat er die Gelegenheit, uns zu zeigen, inwieweit das für ihn wirklich möglich ist."

Markos Landsmann und Freund Niki Lauda findet indes, dass Red Bull "die richtige Entscheidung" getroffen hat: "Helmut hat nur einen Anlass gebraucht, damit er seinen jungen Verstappen, den er mit 17 Jahren in die Formel 1 gebracht hat, testen kann. Jetzt hat er die zwei Crashes zum Anlass genommen, die zwei auszutauschen", glaubt der Mercedes-Boss, dass Sotschi aus Daniil Kwjats Sicht nur noch der Tropfen war, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat.

"Jetzt muss man sich anschauen, wie knapp Verstappen an Ricciardo rankommt", sagt Lauda und ergänzt: "Wenn ihm das alles gelingt und Verstappen all seine Versprechungen hält, dann mach ich mir Sorgen, dass Helmut schon ähnliche Topfahrer für 2017 hat wie wir mit Lewis und Nico. Er hat sicher einen guten und riskanten Weg eingeschlagen, der über die Rennen hinweg zeigen wird, dass es der richtige Weg ist."

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: F1: Grand Prix der Emilia-Romagna (Imola) 2024
F1: Grand Prix der Emilia-Romagna (Imola) 2024
Samstag
Foto zur News: F1: Grand Prix der Emilia-Romagna (Imola) 2024
F1: Grand Prix der Emilia-Romagna (Imola) 2024
Freitag

Foto zur News: 30 Jahre später: Formel-1-Piloten gedenken Senna und Ratzenberger
30 Jahre später: Formel-1-Piloten gedenken Senna und Ratzenberger

Foto zur News: F1: Grand Prix der Emilia-Romagna (Imola) 2024
F1: Grand Prix der Emilia-Romagna (Imola) 2024
Pre-Events

Foto zur News: Die Formel-1-Fahrer 2026
Die Formel-1-Fahrer 2026
Folge Formel1.de
Videos
Foto zur News: Das neue Hockenheim: Ist die Formel 1 Teil der Vision?
Das neue Hockenheim: Ist die Formel 1 Teil der Vision?
Foto zur News: McLaren schneller als Red Bull, stimmt das? I Datenanalyse F1 Miami
McLaren schneller als Red Bull, stimmt das? I Datenanalyse F1 Miami

Foto zur News: Gänsehaut: Ratzenberger-Vater spricht über Imola
Gänsehaut: Ratzenberger-Vater spricht über Imola

Foto zur News: Nico Hülkenberg und Audi: "Eine einmalige Chance!"
Nico Hülkenberg und Audi: "Eine einmalige Chance!"
formel-1-countdown
Top-Motorsport-News
Foto zur News: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Nicki Thiim
DTM - Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat: Nicki Thiim

Foto zur News: Mick Schumacher zieht Bilanz: Auftakt für Alpine "war ziemlich reibungslos"
WEC - Mick Schumacher zieht Bilanz: Auftakt für Alpine "war ziemlich reibungslos"

Foto zur News: Auto rast in Zuschauermenge: Sieben Tote bei Rennunfall in Sri Lanka
Sonst - Auto rast in Zuschauermenge: Sieben Tote bei Rennunfall in Sri Lanka

Foto zur News: Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2
F2 - Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2
Monaco Grand Prix 2024 Formel-1 Tickets kaufen