• 26. Oktober 2014 · 12:46 Uhr

Stewart: "Es braucht wahrscheinlich einen Todesfall"

Ex-Fahrer Jackie Stewart appelliert an die Fahrer, sich ins Bewusstsein zu rufen, wie gefährlich der Motorsport ist - und gewisse Herangehensweisen zu überdenken

(Motorsport-Total.com) - Der verheerende Unfall von Jules Bianchi beim Großen Preis von Japan hat diverse Themen auf den Plan gerufen, die die Sicherheit in der Formel 1 betreffen. Bereits kurz nach dem Rennen wurde die alte Glashauben-Diskussion wieder aufgewärmt, nun gründete man sogar eine Kommission, die den Unfallhergang untersuchen soll. Auf der Agenda zum Beispiel: generelle Tempolimits unter gelben Flaggen oder umgestaltete Bergungsfahrzeuge.

Bernie Ecclestone, Jackie Stewart

Jackie Stewart versucht, den Piloten die Gefahr ins Bewusstsein zu rufen Zoom Download

Für Ex-Fahrer Jackie Stewart gibt es aber noch ein weiteres grundlegendes Problem: die Unterschätzung der Gefahren im Motorsport. "Die Dinge werden heute auf die leichte Schulter genommen, wie wir es vor einigen Jahren niemals hätten tun können", erklärt der Schotte gegenüber 'BBC': "Der Unfall von Bianchi hat möglicherweise jedem wieder einmal vor Augen geführt, dass niemand unverwundbar ist."

Stewart erinnert an zahlreiche Manöver in der jüngeren Vergangenheit, die ebenso gut hätten schlecht ausgehen können. "Wir sollten immer im Kopf behalten, dass auf der Rückseite der Tickets nach wie vor geschrieben steht, dass der Motorsport gefährlich ist. Leider - und es ist schrecklich, das sagen zu müssen - braucht es wahrscheinlich einen Todesfall, um jedem mal wieder ins Bewusstsein zu rufen, was man tun kann und was man nicht tun sollte", bedauert der dreimalige Champion.

Anzeige Unser Formel1.de-Shop bietet Original-Merchandise der Top-Teams und Fahrer - Kappen, Shirts, Modellautos und Helme von Senna und Schumacher
Tickets
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Mick Schumacher: Seine Abflüge in der Formel 1
Mick Schumacher: Seine Abflüge in der Formel 1
Testfahrten in Abu Dhabi
Testfahrten in Abu Dhabi

Abu Dhabi: Die Fahrernoten der Redaktion
Abu Dhabi: Die Fahrernoten der Redaktion

F1: Grand Prix von Abu Dhabi 2022
F1: Grand Prix von Abu Dhabi 2022
Sonntag

"Run with Seb": Wie sich Vettel von der Formel 1 verabschiedet hat
"Run with Seb": Wie sich Vettel von der Formel 1 verabschiedet hat
Anzeige
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Mit welchem einem Fahrzeug trat Paul Pietsch 1952 beim Grand Prix von Deutschland an?

Top-Motorsport-News

DTM-Technikchef Michael Resl verlässt ITR: Wie geht es weiter?
DTM - DTM-Technikchef Michael Resl verlässt ITR: Wie geht es weiter?

"Konstanz hat gefehlt": Craig Breen und M-Sport Ford trennen sich
WRC - "Konstanz hat gefehlt": Craig Breen und M-Sport Ford trennen sich

Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2
F2 - Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2

Feuer zu Hause: Alex Zanardi kommt nicht zu Ruhe
Sonst - Feuer zu Hause: Alex Zanardi kommt nicht zu Ruhe
Formel 1 App

Folge Formel1.de