• 23. Juli 2013 · 15:23 Uhr

Lauda: "Ganz Österreich sollte den Hut ziehen"

Die beiden früheren Formel-1-Fahrer Gerhard Berger und Niki Lauda zeigen sich begeistert über die Neuauflage des Österreich-Grand-Prix in Spielberg

(Motorsport-Total.com) - Die Formel 1 kehrt zurück in die Steiermark. Und die früheren Grand-Prix-Asse sind begeistert. "Das ist das Beste, was uns passieren kann", sagt der dreimalige Formel-1-Weltmeister Niki Lauda. Kurz zuvor hatte Red Bull bekanntgegeben, dass es ab 2014 wieder ein Österreich-Rennen in Spielberg stattfinden wird. Für den ehemaligen Formel-1-Piloten Gerhard Berger wird damit ein Traum wahr.

Niki Lauda

Niki Lauda begrüßt das Comeback der Formel 1 in Spielberg auf das Wärmste Zoom Download

"Ich habe immer gehofft, dass es den Grand Prix wieder gibt", wird der österreichische Landsmann von Lauda in der 'Kleine Zeitung' zitiert. Berger fügt hinzu: "Es ist eine super Sache, die ohne Red Bull nicht möglich wäre. Wir haben eine perfekte Infrastruktur mit dem Ring und mit Red Bull auch eine österreichische Mannschaft. Die Fans in Österreich warten seit vielen Jahren auf so etwas."

Doch ohne Red-Bull-Oberhaupt Dietrich Mateschitz würden sie wahrscheinlich vergeblich warten. Dessen ist sich Berger bewusst. Er sagt: "Ein großes Kompliment an Didi Mateschitz, der österreichische Motorsport hat ihm viel zu verdanken. Für Österreich ist es ein weltweiter Werbewert, der kaum auf anderem Weg zu erzielen ist. Dazu kommt die Region, die nach Geschäften und neuen Möglichkeiten ringt."

Lauda stimmt zu: "Diese weltweite Publicity ist für Österreich unbezahlbar." Auch er habe "immer wieder gehofft", dass die Formel 1 in sein Heimatland zurückkehre. "Dass es Wirklichkeit wird, liegt nur an Herrn Mateschitz. Es ist eine Riesenfreude, mir bedeutet das viel - immerhin habe ich das Heimrennen ja auch einmal gewonnen. Es ist ein neuer Impuls, besonders für die Gegend."

"Bevor Didi Mateschitz investiert hat, war dort tote Hose. Die Formel 1 ist die Krönung für sein Projekt. Ganz Österreich sollte den Hut ziehen. Es ist ein Impuls für die Wirtschaft, er schafft Arbeitsplätze. Ich hoffe, alle wissen, was sie davon haben - auch die Bundesregierung und die Landesregierung", so Lauda. Er merkt an: "Ich habe überhaupt nichts davon gewusst, bin überrascht worden wie alle anderen auch."

Die aktuelle Umfrage

Formel-1-Gewinnspiel

Anzeige
Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Budapest: Fahrernoten der Redaktion
Budapest: Fahrernoten der Redaktion
Der Startcrash des Ungarn-Grand-Prix 2021 in Bildern
Der Startcrash des Ungarn-Grand-Prix 2021 in Bildern

F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2021
F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2021
Sonntag

F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2021
F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2021
Samstag

F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2021
F1: Grand Prix von Ungarn (Budapest) 2021
Technik
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Für welches Team trat der Franzose Francois Cevert zwischen 1970 und 1973 an?

Top-Motorsport-News

Comeback am Nürburgring: Hubert Haupt schreibt DTM-Geschichte
DTM - Comeback am Nürburgring: Hubert Haupt schreibt DTM-Geschichte

WEC Monza 2021: Dramatischer Toyota-Sieg gegen Alpine, LMP2 auf dem Podest
WEC - WEC Monza 2021: Dramatischer Toyota-Sieg gegen Alpine, LMP2 auf dem Podest

Wildes Unfallvideo: Österreichischer Rallyefahrer zum Glück unverletzt
Sonst - Wildes Unfallvideo: Österreichischer Rallyefahrer zum Glück unverletzt

BMW M1000RR vs. Yamaha R1: Wie sich Michael van der Mark umstellen muss
WSBK - BMW M1000RR vs. Yamaha R1: Wie sich Michael van der Mark umstellen muss
Tickets
Formel 1 App

Folge Formel1.de