• 23. Juli 2022 · 12:09 Uhr

Carlos Sainz: Aussagen nach Feuer waren nicht als Kritik gedacht

Ferrari-Fahrer Carlos Sainz rudert zurück nach seinen Aussagen über die Reaktion der Streckensicherung beim Feuer im Formel-1-Rennen in Spielberg

(Motorsport-Total.com) - Carlos Sainz hat sich kritisch zum Eingreifen der Sportwarte beim Österreich-Grand-Prix 2022 in Spielberg geäußert. Genauer: Der Ferrari-Fahrer hatte den Eindruck, das Feuer an seinem F1-75 hätte etwas schneller gelöscht werden können. Doch nach einer Klarstellung durch die Streckensicherung rudert Sainz nun zurück: Seine Aussagen seien "überhaupt nicht als Kritik angelegt" gewesen, sagte er in Le Castellet.

Foto zur News: Carlos Sainz: Aussagen nach Feuer waren nicht als Kritik gedacht

Das ausgebrannte Ferrari-Rennauto von Carlos Sainz in Spielberg 2022 Zoom Download

"Ich bin jemand, der sich immer sehr lobend über die Sportwarte äußert, weil sie Helden sind und ihre Aufgabe freiwillig machen, um in solchen Situationen zur Stelle zu sein und uns zu schützen", meint Sainz. "Ich wollte mit meinen Äußerungen also niemand kritisieren. Ich wollte nur sicherstellen, dass wir uns das anschauen, ob es beim nächsten Mal besser gemacht werden kann."

Denn aus seiner Perspektive sei die Situation "alles andere als gut" gewesen, so Sainz. Er hatte versucht, sein qualmendes Auto an einem abschüssigen Teil der Auslaufzone bei Kurve 4 in Spielberg abzustellen. Dann schlugen Flammen aus dem Heck des Fahrzeugs, der Ferrari rollte zurück und musste erst mit einem Keil blockiert werden, ehe der Löschvorgang beginnen konnte.

Was Sainz eigentlich sagen wollte

Das ging Sainz nicht schnell genug. Die Maßnahmen der Streckensicherung hätten auf ihn "etwas hektisch und nicht so geradlinig" gewirkt, sagt Sainz.

Foto zur News: Carlos Sainz: Aussagen nach Feuer waren nicht als Kritik gedacht

Der ausgebrannte Ferrari F1-75 von Carlos Sainz wird abtransportiert Zoom Download

Er könne verstehen, weshalb sich die Beteiligten in Spielberg anschließend zu einer Gegendarstellung gezwungen sahen. "Denn ich schätze, meine Aussagen nach dem Rennen haben sich für sie wir Kritik angefühlt."

"Ich bin mir sicher: Jeder hat in diesem Moment sein Bestmöglichstes getan. Wir müssen aber halt schauen, ob es beim nächsten Mal schneller gehen kann, wenn ein Auto zurückrollt. Also: schneller reagieren. Das ist alles."

Sainz will eine Neubewertung der Abläufe erwirken

Er habe mit seinen Äußerungen einfach eine Neubewertung der Abläufe anregen wollen, sagt Sainz. Seine These: "Wir müssen die Ablaufzeiten optimieren. Und das werde ich mit der FIA besprechen." Die Szene aus Spielberg sei für ihn schon "vergessen", meint er. "Jetzt geht es darum, eine Verbesserung zu erwirken."

Unerwähnt lässt Sainz, wie schon bei seiner Erstkritik am Sicherheitspersonal, dass er bei seinem Ausfall mindestens zwei Möglichkeiten zum Anhalten auf ebenem Terrain nicht genutzt, sondern sich für die abschüssige Auslaufzone bei Kurve 4 entschieden hat.

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: Siege der aktuellen Formel-1-Fahrer von ihren schlechtesten Startplätzen
Siege der aktuellen Formel-1-Fahrer von ihren schlechtesten Startplätzen
Foto zur News: Top 5: Formel-1-Fahrer mit den meisten Siegen beim Heimrennen
Top 5: Formel-1-Fahrer mit den meisten Siegen beim Heimrennen

Foto zur News: Top 10: Fahrer mit den meisten Rennen zwischen zwei Siegen
Top 10: Fahrer mit den meisten Rennen zwischen zwei Siegen

Foto zur News: Diese Siege hat McLaren in der Formel-1-Saison 2024 weggeworfen
Diese Siege hat McLaren in der Formel-1-Saison 2024 weggeworfen

Foto zur News: Alternative Formel 1: So wäre die Saison 2024 ohne Max Verstappen
Alternative Formel 1: So wäre die Saison 2024 ohne Max Verstappen
Folge Formel1.de
Videos
Foto zur News: Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!
Foto zur News: F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser
F1-Film mit Brad Pitt: Der offizielle Teaser

Foto zur News: Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?
Was hat's mit Flexi-Wings und Zero-Pod auf sich?

Foto zur News: Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Ferrari nur noch vierte Kraft: Updates gefloppt?
Formel-1-Quiz

Aus welchem Land stammt der Formel-1-Weltmeister Juan Manuel Fangio?

Formel1.de auf YouTube