• 10. Juli 2022 · 18:19 Uhr

Gaspedal bleibt stecken: So verhinderte Charles Leclerc ein mögliches Aus

Bei Charles Leclerc hing der Sieg in Spielberg am seidenen Faden: Der Ferrari-Pilot musste in die Trickkiste greifen, weil sein Gaspedal steckenblieb

(Motorsport-Total.com) - Fünf Rennen lang hatte Charles Leclerc nicht mehr auf dem Podium gestanden, doch mit seinem Sieg in Spielberg hat der Ferrari-Pilot den Fluch gebrochen. Doch der Erfolg geriet in der Schlussphase noch einmal stark in Gefahr, als der Monegasse einige Probleme mit seinem Gaspedal meldete.

Charles Leclerc (Ferrari F1-75) fährt beim Formel-1-Rennen in Spielberg 2022 als Sieger über die Ziellinie

Charles Leclerc brachte sein Auto trotz Problem als Sieger ins Ziel Zoom Download

"Das Gaspedal fühlt sich etwas seltsam an", funkte Leclerc zehn Runden vor Ende an seine Crew. Bei Ferrari konnte man zunächst nichts Ungewöhnliches in den Daten feststellen, doch Leclerc beschwerte sich in aller Regelmäßigkeit über Ungereimtheiten: "Was ist da los mit meinem Gaspedal?"

Zu dem Zeitpunkt hatte er nicht einmal vier Sekunden Vorsprung auf Max Verstappen und musste um seinen Sieg noch einmal zittern - immer mit dem Wissen im Hinterkopf, dass Teamkollege Carlos Sainz kurz zuvor mit einem technischen Problem ausgefallen war. "Das kam seltsamerweise zu einem ähnlichen Zeitpunkt, von daher war das natürlich im Kopf."

Doch mit Leclercs Motor war alles in Ordnung, stattdessen blieb sein Gaspedal stecken und ging nicht wieder in die Ausgangsposition zurück. "Es ist bei 20 oder 30 Prozent geblieben", erklärt er. Damit gab das Auto auch in langsamen Kurven immer Gas.

Vor allem die langsame Kurve 3 wurde für ihn zum Problem: "Da willst du keinen zusätzlichen Speed haben", sagt er.

Doch Leclerc passte sich an die Umstände an und versuchte, die Probleme zu umgehen: "Ich musste einfach ein bisschen Lift-and-Coast machen, um zu wissen, wie viel Gas ich in der Kurve haben würde", erklärt er seine Taktik. Leclerc ließ sich also in die Kurven reinrollen, um keine böse Überraschung zu erleben.

Seinem Auto schien das Ganze aber nicht zu gefallen, denn wenig später meldete der Monegasse Probleme mit dem Getriebe, das einige Vorgänge beim Herunterschalten ablehnen würde.


Video wird geladen…

  Weitere Formel-1-Videos

"Es war nicht nur ein wenig stressig, sondern sehr stressig", sagt er. Doch am Ende konnte Leclerc die Führung behaupten und seinen ersten Sieg seit dem Rennen in Australien einfahren. "Diesen Sieg habe ich definitiv gebraucht", atmet er durch.

"Ich komme immer mit einem Lächeln zu einem Rennen und war immer optimistisch, aber nach einigen harten Rennen hat es sich so angefühlt, als würde alles gegen mich laufen", sagt er. In Spielberg sollte aber alles noch einmal gut ausgehen. "Endlich hatten wir einen Durchbruch und ein gutes Rennen heute. Es fühlt sich einfach gut an, wieder zu gewinnen."

Anzeige Unser Formel1.de-Shop bietet Original-Merchandise der Top-Teams und Fahrer - Kappen, Shirts, Modellautos und Helme von Senna und Schumacher
Formel-1-Tickets Spanien Grand Prix 2023 kaufen

Aktuelles Top-Video

Die 10 schlechtesten Formel-1-Fahrer 2022!
Die 10 schlechtesten Formel-1-Fahrer 2022!

Wer sind, losgelöst von Konkurrenzfähigkeit des Autos, Zuverlässigkeit der...

Anzeige

Fotos & Fotostrecken

Doohan, Lawson & Co.: So haben die F1-Junioren 2022 abgeschnitten
Doohan, Lawson & Co.: So haben die F1-Junioren 2022 abgeschnitten
Zahlenspiel: Die Startnummern der Formel-1-Piloten 2023
Zahlenspiel: Die Startnummern der Formel-1-Piloten 2023

Fotostrecke: Alle Ferrari-Rennleiter in der Formel 1 seit 1950
Fotostrecke: Alle Ferrari-Rennleiter in der Formel 1 seit 1950

Geschasste Formel-1-Teamchefs
Geschasste Formel-1-Teamchefs

Flop 25: Die größten Ferrari-Strategiedesaster seit 2015
Flop 25: Die größten Ferrari-Strategiedesaster seit 2015
Anzeige
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

An welchem Ort fand der Frankreich GP ein einziges Mal statt?

Top-Motorsport-News

Thiim über missglücktes DTM-Gastspiel mit T3: "Nicht die beste Entscheidung"
DTM - Thiim über missglücktes DTM-Gastspiel mit T3: "Nicht die beste Entscheidung"

WEC-Team Richard Mille Racing hört nach drei Jahren LMP2 auf
WEC - WEC-Team Richard Mille Racing hört nach drei Jahren LMP2 auf

M-Sport: Für neuen Vertrag mit Loeb muss "vieles zusammenkommen"
WRC - M-Sport: Für neuen Vertrag mit Loeb muss "vieles zusammenkommen"

Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2
F2 - Türkischer Sim-Racer Cem Bölükbasi bekommt Chance in der Formel 2
Formel 1 App

Folge Formel1.de