• 13. Juli 2020 · 13:57 Uhr

Max Verstappen: Lewis Hamilton hat doch nur mit uns gespielt

Red-Bull-Fahrer Max Verstappen erklärt, warum er glaubt, dass Lewis Hamilton im Steiermark-Grand-Prix zu jeder Zeit unangreifbar war

(Motorsport-Total.com) - 13,719 Sekunden. So viel lag bei Rennende zwischen Lewis Hamilton und Valtteri Bottas. Weitere 19,979 Sekunden dahinter folgte Max Verstappen auf Position drei - nach einem zusätzlichen Boxenstopp für den Versuch, mit frischen Reifen die schnellste Runde zu erzielen. Aber was hätte Red-Bull-Mann Verstappen ohne diese Taktik im Steiermark-Grand-Prix erreichen können?

Lewis Hamilton, Max Verstappen

Die Perspektive täuscht: So nahe kam Verstappen selten an Hamilton heran Zoom Download

Er selbst meint: "Nichts weiter". Der Speed von Mercedes sei schlicht überlegen gewesen. "Und wir waren zu langsam", sagt Verstappen.

Deshalb hätte Red Bull auch taktisch keine Chance gehabt, gegen Mercedes einen Stich zu machen. "Du kannst machen, was du willst: Früher stoppen, später oder genau gleich", meint Verstappen. "Es hätte nichts am Endergebnis geändert."

Verstappen resigniert am Funk

Einmal habe er sich am Funk sogar resignativ geäußert und dem Team zu verstehen gegeben, man solle es gut sein lassen.

Denn selbst leicht schwankende Rundenzeiten von Hamilton hätten keinen Grund für Optimismus geboten, sagt Verstappen. "Lewis hat doch nur sein Tempo kontrolliert. Er kennt natürlich meine Rundenzeiten [und weiß], dass sich der Abstand weder vergrößert noch verkleinert. Und wenn ich Druck machen würde, würde Lewis ebenfalls Druck machen."


F1 Spielberg 2020: Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat

Video wird geladen…

  Weitere Formel-1-Videos

An den Reifen, so meint Verstappen, habe es ebenfalls nicht gelegen. Das Fahrverhalten seines Red Bull RB16 habe sich über die Renndistanz "nicht dramatisch" verändert. "Ich hatte nur in den letzten zehn, zwölf Runden mit den Reifen zu kämpfen." Alles andere sei nur eines gewesen: eine Machtdemonstration von Mercedes.

Tatsächlich hatte Verstappen etwa bis Runde 50 den Rückstand auf Hamilton im Bereich von fünf Sekunden gehalten. Dann verlor er auf einmal Runde um Runde mehrere Zehntel auf Hamilton, wobei Bottas von hinten näherkam. In Runde 66 zog Bottas schließlich vorbei und damit waren vorne die Plätze bezogen.

Anzeige

Aktuelles Top-Video

Vettels neuer Aston Martin: Analyse Launch AMR21
Vettels neuer Aston Martin: Analyse Launch AMR21

In "drei bis fünf Jahren" will Aston Martin Weltmeister werden, und Sebastian...

Fotos & Fotostrecken

Aston Martin AMR21: Roll-out & Filmtag
Aston Martin AMR21: Roll-out & Filmtag
Formel-1-Technik: Die wichtigsten Neuerungen am Aston Martin AMR21
Formel-1-Technik: Die wichtigsten Neuerungen am Aston Martin AMR21

Formel 1 2021: Das Autodesign von Mick Schumacher bei Haas
Formel 1 2021: Das Autodesign von Mick Schumacher bei Haas

Alle Formel-1-Autos von Haas seit 2016
Alle Formel-1-Autos von Haas seit 2016

Die Formel-1-Autos 2021 in Bildern
Die Formel-1-Autos 2021 in Bildern
Formel1.de auf YouTube

Formel-1-Quiz

Bei welchem Grand Prix müssen derzeit die meisten Runden gefahren werden?

Top-Motorsport-News

James Glickenhaus: ACO wird keinen LMDh in Le Mans gewinnen lassen
WEC - James Glickenhaus: ACO wird keinen LMDh in Le Mans gewinnen lassen

Arctic Rallye stellt Route vor: Zehn Prüfungen auf Schnee und Eis
WRC - Arctic Rallye stellt Route vor: Zehn Prüfungen auf Schnee und Eis

Corteses Ex-Team setzt auf die Jugend: Pedercini verpflichtet zweiten Rookie
WSBK - Corteses Ex-Team setzt auf die Jugend: Pedercini verpflichtet zweiten Rookie

VLN/NLS 2021: Ausschreibung nicht mehr zwei-, sondern dreiteilig
VLN - VLN/NLS 2021: Ausschreibung nicht mehr zwei-, sondern dreiteilig
Tickets
Formel 1 App

Folge Formel1.de