• 21. Mai 2024 · 08:49 Uhr

Thailands F1-Bewerbung kommt voran: Premierminister besucht Imola

Thailands Bemühungen um ein Formel-1-Rennen gehen weiter: Am Wochenende besuchte der Premierminister Imola, um über die Idee zu sprechen

(Motorsport-Total.com) - Im Rahmen eines offiziellen Besuchs in Italien war Thailands Premierminister Srettha Thavisin beim Grand Prix der Emilia-Romagna, um Gespräche mit Formel-1-CEO Stefano Domenicali zu führen und andere Interessenvertreter zu treffen.

Foto zur News: Thailands F1-Bewerbung kommt voran: Premierminister besucht Imola

Der thailändische Premierminister (links) mit Red-Bull-Teamchef Christian Horner Zoom Download

Das Projekt eines Grands Prix von Thailand wird von der Regierung also weiter vorangetrieben, wobei davon auszugehen ist, dass Thavisin auch mit Red Bull über deren mögliches Interesse an einer Beteiligung an dem Zukunftsprojekt gesprochen hat.

Thavisin strebt einen Vertrag für ein Straßenrennen in Bangkok an und hofft, dass es 2027 oder 2028 im Kalender stehen könnte. In einem Posting in den sozialen Medien nach seinem Besuch erklärte er, dass er davon überzeugt sei, dass der Grand Prix Thailand dem Land zu größerer internationaler Bekanntheit verhelfen würde.

Er schrieb: "Im Einklang mit der Absicht der thailändischen Regierung, die Formel 1 in naher Zukunft nach Thailand zu holen, habe ich das Autodromo Enzo e Dino Ferrari besucht und ein Gespräch mit Führungskräften der Formula One Group geführt."

"Dies steht im Einklang mit unserer Politik, Thailand auf dem globalen Radar für internationale Veranstaltungen und Aktivitäten zu platzieren", so der Politiker weiter.

Die Bewerbung Thailands für ein Rennen passt zu dem klaren Ziel der Formel 1, eine größere Basis für Grand-Prix-Rennen in Asien zu schaffen. Domenicali ist von der Idee eines Rennens in Bangkok begeistert und besuchte Thailand im April zu Gesprächen mit Thavisin.


Fotostrecke: Die Veränderungen im Formel-1-Kalender der vergangenen Jahre

Die Ankunft von Thailand könnte jedoch bedeuten, dass die Formel 1 einige ihrer aktuellen Veranstaltungen aufgeben muss - wobei insbesondere Imolas Zukunft auf der Kippe steht.

In einem Gespräch mit Wall-Street-Analysten sagte Domenicali kürzlich, dass die Formel 1 wenig Interesse an einer Erweiterung des Kalenders habe. Gleichzeitig erklärte er gegenüber italienischen Medien, dass wahrscheinlich bald einige schwierige Entscheidungen getroffen werden müssten, da der Vertrag von Imola Ende 2025 auslaufe.

"Es gibt großes Interesse von vielen Ländern an der Formel 1, und das ist natürlich eine Chance", sagte er, "zwingt uns aber, Entscheidungen hinsichtlich des Kalenders zu treffen."

Fotos & Fotostrecken
Foto zur News: 16 Formel-1-Rekorde, die (vermutlich) nie mehr gebrochen werden
16 Formel-1-Rekorde, die (vermutlich) nie mehr gebrochen werden
Foto zur News: Die erfolgreichsten Fahrer der aktuellen Formel-1-Teams
Die erfolgreichsten Fahrer der aktuellen Formel-1-Teams

Foto zur News: Designs alternative F1-History: Was wäre wenn ..?
Designs alternative F1-History: Was wäre wenn ..?

Foto zur News: Die Formel-1-Sonderdesigns in der Saison 2024
Die Formel-1-Sonderdesigns in der Saison 2024

Foto zur News: Montreal: Die Fahrernoten von Marc Surer und der Redaktion
Montreal: Die Fahrernoten von Marc Surer und der Redaktion
Folge Formel1.de
Videos
Foto zur News: Hätte McLaren Norris besser draußen gelassen?
Hätte McLaren Norris besser draußen gelassen?
Foto zur News: So wird die Formel 1 ab 2026!
So wird die Formel 1 ab 2026!

Foto zur News: Wird Ocons Dummheit zur Chance für Mick?
Wird Ocons Dummheit zur Chance für Mick?

Foto zur News: Würde Ferrari Hamilton am liebsten loswerden?
Würde Ferrari Hamilton am liebsten loswerden?
Formel-1-Datenbank
Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Jetzt unzählige Statistiken entdecken & eigene Abfragen erstellen!

Formel-1-Quiz

Was hatte Niki Lauda fast immer auf dem Kopf?

Monaco Grand Prix 2024 Formel-1 Tickets kaufen