Startseite Menü
  • 11. Januar 2017 · 10:43 Uhr

Renault: Sofortige Trennung von Teamchef Frederic Vasseur

Vasseur ist ab sofort nicht mehr als Teamchef der Werkstruppe im Amt, könnte jedoch eines Tages zurückkehren - Stoll und Abiteboul übernehmen vorerst

(Motorsport-Total.com) - Die Renault-Mannschaft hat am Mittwoch überraschend bekannt gegeben, dass ihr Frederic Vasseur sein Amt als Teamchef mit sofortiger Wirkung und nach nur einer Saison niederlegen wird. Zu den Gründen schweigen sich die Franzosen aus. Anstelle Vasseurs übernimmt ein Gespann aus Renault-Sportchef Jerome Stoll und dem Formel-1-Geschäftsführer Cyril Abiteboul, der die Gesamtverantwortung für das Werksteam im englischen Enstone und das Motorenprojekt im französischen Viry innehat.

Frederic Vasseur

Vasseur muss sein gelbes Teamhemd in der Kleiderkammmer abgeben Zoom Download

Renault betont in einer Pressemitteilung, im Guten mit Vasseur auseinanderzugehen und ein harmonisches Verhältnis auch nach Beendigung der Zusammenarbeit zu pflegen - durchaus mit der Aussicht auf eine erneute Liaison. "Es wurde in beiderseitigem Einvernehmen beschlossen, getrennte Wege einzuschlagen", heißt es seitens Renault. "Beide Parteien wollen sich die gute Arbeitsbeziehung, die es bisher gab, beibehalten und irgendwann in der Zukunft in neuer Form wiederaufleben lassen."

Anfang 2017 sei mit der Rückkehr der Werkstruppe in die Startaufstellung und dem Neuaufbau der maroden Lotus-Mannschaft Vasseurs Aufgabe jedoch erledigt. Außerdem hatte der 48-jährige kürzlich bedauert, sich aufgrund des Zeitmangels nicht mehr um seine eigenen Teams im Formelsport und in der DTM kümmern zu können. Ob die Lösung mit der Doppelspitze Stoll/Abiteboul eine dauerhafte ist, will Renault erst im Rahmen der Präsentation des neuen Autos verkünden.

Der studierte Ingenieur Frederic Vasseur ist Gründer und Chef des Rennstalls ART, der seit 1996 besteht. Nach Anfangsjahren in der Formel 3 stieg das Team 2005 in die neu gegründete GP2-Serie im Rahmen der Formel 1 ein. Dort stellte ART 2005 und 2006 die ersten beiden GP2-Champions der Geschichte: Die heutigen Mercedes-Stars Nico Rosberg und Lewis Hamilton. Im Verlauf ihrer Formel 3-Laufbahn starteten unter anderem Sebastian Vettel, Romain Grosjean, Nico Hülkenberg und Valtteri Bottas für ART. 2015 erfolgte mit Mercedes der Einstieg in die DTM. Dazu leitet Vasseur die Firma Sparks, die für den Aufbau der Formel-E-Fahrzeuge verantwortlich zeichnet.

Aktuelles Top-Video

Bottas' erster Arbeitstag in Brackley
Bottas' erster Arbeitstag in Brackley

Valtteri Bottas ist frisch zum Mercedes-Formel-1-Team gestoßen - So erlebte...

Fotos & Fotostrecken

Die Karriere des Valtteri Bottas
Die Karriere des Valtteri Bottas
Mercedes stellt Valtteri Bottas vor
Mercedes stellt Valtteri Bottas vor

Autosport-Show in Birmingham
Autosport-Show in Birmingham

Michael Schumacher: Die Mercedes-Jahre
Michael Schumacher: Die Mercedes-Jahre

Top 10: Die eintönigsten Formel-1-Saisons
Top 10: Die eintönigsten Formel-1-Saisons

Formel-1-Quiz

Der beste Rang von Carlos Pace in der Formel-1-Startaufstellung war?

2 6 3 1

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Jetzt unzählige Statistiken entdecken & eigene Abfragen erstellen!

Top-Motorsport-News

Rallye Monte Carlo: Thierry Neuville am Freitag vorne
WRC - Rallye Monte Carlo: Thierry Neuville am Freitag vorne

Trophäe für den Red-Bull-Ring: Grand Prix des Jahres 2016
MotoGP - Trophäe für den Red-Bull-Ring: Grand Prix des Jahres 2016

Ullrich: DTM diente nie der Entwicklung von Serientechnik
DTM - Ullrich: DTM diente nie der Entwicklung von Serientechnik

Thed Björk: Beim Skilanglauf von der Ehefrau abgehängt
WTCC - Thed Björk: Beim Skilanglauf von der Ehefrau abgehängt

Die aktuelle Umfrage

Videos

Bottas' erster Arbeitstag in Brackley
Bottas' erster Arbeitstag in Brackley
Williams: Felipe Massa über sein Comeback
Williams: Felipe Massa über sein Comeback

Mercedes: Erstes Interview mit Valtteri Bottas
Mercedes: Erstes Interview mit Valtteri Bottas

Red Bull: Piloten werden ungeduldig
Red Bull: Piloten werden ungeduldig

Folge Formel1.de