• 12. Juli 2018 · 16:12 Uhr

Wolff versteht Wechsel von Red Bull zu Honda

Toto Wolff versteht die Entscheidung von Red Bull, Renault den Rücken zu kehren und zu Honda zu wechseln - Er spricht von einer sinnvollen Entscheidung

(Motorsport-Total.com) - Die Zeichen stehen auf Wandel beim Formel-1-Team von Red Bull. Auch wenn der Vertrag mit Honda noch nicht unterschrieben sei, wird das Topteam im Jahr 2019 auf Honda-Motoren vertrauen und Renault den Rücken kehren. Laut Mercedes-Teamchef Toto Wolff ist es eine sinnvolle Entscheidung, einen Deal mit den Japanern einzugehen, wenn das Team den Titel holen will.

Max Verstappen

Mit Honda-Power zum Titel? Schafft Red Bull den Wandel? Zoom Download

"Ich verstehe, warum sie das gemacht haben", sagt der Mercedes-Teamchef. "Der Weg zum Titel führt wahrscheinlich nur über einen Werksstatus." Red Bull wisse, dass kurzfristig Rückschläge den Erfolg eindämmen könnten, so Wolff. Langfristig sei der Wechsel von Renault zu Honda aber eine "nachvollziehbare Entscheidung". Honda habe in der Königsklasse eine ausgezeichnete Geschichte und die Ressourcen, um auch in der Gegenwart wieder erfolgreich zu werden.

Für Mercedes sei es ebenfalls wichtig, in der Formel 1 eine Markenvielfalt zu haben. Die Motorenlieferanten, Unternehmen und auch Hersteller seien das Herz der Königsklasse. Wolff sagt: "Je mehr von ihnen in die Formel 1 kommen, desto besser ist es für uns und den gesamten Sport. Für mich besteht kein Zweifel, dass sie wettbewerbsfähig sein werden." Da Toro Rosso bereits mit Honda-Antrieben unterwegs ist, sei der Schritt von Red Bull die logische Konsequenz.


Grand Prix von Großbritannien - Sonntag

"Mit dem technischem Know-how und den Ressourcen von Red Bull erhält Honda eine tolle Hilfe, um ihre Antriebe weiterzuentwickeln", meint der Mercedes-Teamchef. "Von außen betrachtet ist es für alle Parteien der richtige Schritt." Der Status eines Werksteams würde sich langfristig auszahlen meint, Wolff. Kurzfristig würde aber viel Arbeit auf Honda und Red Bull zukommen. Er fügt hinzu: "Ich freue mich auf engere Kämpfe mit Red Bull und Honda."

Tickets

Fotos & Fotostrecken

Niki Lauda wird 70 Jahre alt
Niki Lauda wird 70 Jahre alt
Testfahrten in Barcelona
Testfahrten in Barcelona
Donnerstag

Erste Fahrbilder des neuen Williams FW42
Erste Fahrbilder des neuen Williams FW42

Testfahrten in Barcelona
Testfahrten in Barcelona
Mittwoch

Formel-1-Technik: Detailaufnahmen der Autos 2019
Formel-1-Technik: Detailaufnahmen der Autos 2019

Formel-1-Quiz

Aus welchem Land stammt der frühere Formel-1-Weltmeister Jody Scheckter?

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Jetzt unzählige Statistiken entdecken & eigene Abfragen erstellen!

Top-Motorsport-News

24h 1992: Als Joachim Winkelhock Zigaretten vom Streckenposten schnorrte
NR24 - 24h 1992: Als Joachim Winkelhock Zigaretten vom Streckenposten schnorrte

NASCAR-Legende Glen Wood im Alter von 93 Jahren verstorben
NASCAR - NASCAR-Legende Glen Wood im Alter von 93 Jahren verstorben

Chevrolet Corvette C7 Final Edition: Der Ami-Sportler sagt Goodbye
Auto - Chevrolet Corvette C7 Final Edition: Der Ami-Sportler sagt Goodbye

Forza Horizon 4: Neue Spielmöglichkeiten, Features und Fahrzeuge im Update 6
Games - Forza Horizon 4: Neue Spielmöglichkeiten, Features und Fahrzeuge im Update 6

Die aktuelle Umfrage

Videos

Technik: Mercedes, Ferrari & Red Bull im Vergleich
Technik: Mercedes, Ferrari & Red Bull im Vergleich
Barcelona-Test: Tag 3 in der Video-Analyse
Barcelona-Test: Tag 3 in der Video-Analyse

Formel-1-Technik: Die Frontflügel im Vergleich
Formel-1-Technik: Die Frontflügel im Vergleich

Barcelona-Test: Tag 2 in der Video-Analyse
Barcelona-Test: Tag 2 in der Video-Analyse

Folge Formel1.de

// //