• 04. März 2018 · 09:06 Uhr

Weniger PS für Kunden? Toto Wolff weist Vorwürfe zurück

Eine FIA-Direktive und eine spitze Bemerkung Christian Horners lassen den Mercedes-Sportchef kalt: Williams und Force India erhielten identische Antriebe

(Motorsport-Total.com) - Mercedes-Sportchef Toto Wolff hat die infolge einer FIA-Direktive entstandene Vermutung, dass die Silberpfeile ihre Kundenteams Williams und Force India nicht mit den gleichen V6-Hybridantrieben und der gleichen Software wie ihr Werksteam beliefern würden, entschieden zurückgewiesen. Im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com' versichert er, stets fair gespielt zu haben und sagt über das Rundschreiben der Regelhüter: "Für uns besitzt es daher überhaupt keine Relevanz", so Wolff.

Toto Wolff

Toto Wolff kann sich den Giftpfeil aus dem Red-Bull-Lager nicht erklären Zoom Download

Auch die mit den Motoren wählbaren Modi - etwa solche, die zusätzliche PS freischalten - wären identisch, obwohl nach einem Überholmanöver Valtteri Bottas' auf der Zielgeraden im Rahmen des Aserbaidschan-Grand-Prix im vergangenen Jahr anderslautende Spekulationen aufgekommen waren. "Es gab nie einen Unterschied", betont Wolff und meint über die Kunden. "Sie erhalten sogar die gleichen Kilometervorgaben wie das Werksteam." Das sei für das Gesamtprojekt von Vorteil.

Wolffs Überlegung: Wenn ein Antrieb nicht in zwei, sondern in sechs Boliden erprobt wird, lassen sich Schwachstellen schneller erkennen und die Entwicklung besser vorantreiben. Das gelte auch für den zuletzt mit großem Aufwand optimierten Treibstoff, mit dem Mercedes-Partner Petronas Williams und Force India ebenfalls beliefert: "Hier gilt die gleiche Philosophie", stellt Wolff klar.


Fotostrecke: Technik-Check: Innovationen beim F1-Test

Die FIA hatte die Formel-1-Motorenhersteller Mercedes, Ferrari und Renault im Januar in einer Direktive dazu aufgefordert, einen gültigen Regelpassus umzusetzen, der besagt, dass Antriebshersteller ihre eigenen Teams und Kunden mit identischem Material (auch bei Benzin und Öl) beliefern müssten. Anschließend stellt Red-Bull-Teamchef Christian Horner Mercedes als Auslöser dar, indem er in der Sache auf Claire Williams als mögliche Initiatorin verwies.

FORMEL-1-TIPPSPIEL 2018

Autosport Grand Prix Predictor 2018
Jetzt mittippen und gewinnen!

Zeigen sie, wie gut Ihre "Formel-1-Nase" wirklich ist und tippen Sie die Top 10 des nächsten Rennens!

ANZEIGE 
Piola Watches Collection

Fotos & Fotostrecken

Grand Prix von Frankreich
Grand Prix von Frankreich
Pre-Events
Triumphe und Tragödien in Frankreich
Triumphe und Tragödien in Frankreich

Formel 1 in den Trikots der Fußball-WM 2018
Formel 1 in den Trikots der Fußball-WM 2018

GP Kanada: Fahrernoten der Redaktion
GP Kanada: Fahrernoten der Redaktion

Grand Prix von Kanada
Grand Prix von Kanada
Sonntag

Formel-1-Quiz

Auf welcher Strecke erzielte Damon Hill am 30.08.1998 seinen letzten Podestplatz?

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Jetzt unzählige Statistiken entdecken & eigene Abfragen erstellen!

Top-Motorsport-News

Lopez erklärt: Warum er 90 Sekunden gegen Alonso verspielte
WEC - Lopez erklärt: Warum er 90 Sekunden gegen Alonso verspielte

Honda wäre nach 2017 aus der WTCC ausgestiegen
WTCC - Honda wäre nach 2017 aus der WTCC ausgestiegen

24h Nürburgring: Besucher an der Rennstrecke verstorben
NR24 - 24h Nürburgring: Besucher an der Rennstrecke verstorben

Harte Strafen gegen drei Joe-Gibbs-Fahrzeugchefs
NASCAR - Harte Strafen gegen drei Joe-Gibbs-Fahrzeugchefs

Die aktuelle Umfrage

Tickets

Videos

Ex-Ferrari-Präsident: "Michael war fantastisch"
Ex-Ferrari-Präsident: "Michael war fantastisch"
Christian Horner: Darum wechselt Red Bull zu Honda
Christian Horner: Darum wechselt Red Bull zu Honda

Mercedes: Taktik-Analyse Kanada-Grand-Prix
Mercedes: Taktik-Analyse Kanada-Grand-Prix

Nico Rosbergs Kanada-Analyse: Kritik an Hamilton
Nico Rosbergs Kanada-Analyse: Kritik an Hamilton

Folge Formel1.de