• 27. Dezember 2017 · 14:11 Uhr

Toto Wolff: Mercedes stand kurz vor McLaren-Partnerschaft

Am Ende sei die Zeit für einen Deal davongelaufen, meint der Mercedes-Sportchef - Grundsätzlich wären aber Partnerschaften mit allen Formel-1-Teams denkbar

(Motorsport-Total.com) - Mercedes stand kurz davor, Honda als McLaren-Antriebspartner abzulösen. Das jedenfalls erklärt Sportchef Toto Wolff gegenüber 'ESPN'. Die Gespräche zwischen den Teams hätten sich in einem fortgeschrittenen Stadium befunden und es wäre auf Seiten der Silberpfeile Bereitschaft vorhanden gewesen, einem potenziellen Konkurrenten weiterzuhelfen. "Wir wollten McLaren mit Antrieben beliefern", unterstreicht Wolff, "das Problem war aber, dass sich das Ganze lange hingezogen hat."

Eric Boullier, Toto Wolff

Eric Boullier und Toto Wolff wären beinahe Partner geworden, doch es war zu spät Zoom Download

Am Ende hätten Mercedes die nötige Infrastruktur und die Kapazitäten gefehlt, um 2018 einen dritten Kunden neben Force India und Williams auszustatten. "Es war ganz einfach zu spät", so Wolff. Renault aber sah sich zu der Aufgabe imstande, weil sich die Franzosen im gleichen Zug Toro Rosso als Abnehmer entledigten - erst im September wurden bei dem Deal Nägel mit Köpfen gemacht.

Auch wenn die Sache wegen des neuen McLaren-Vertrages für drei Jahre vom Tisch ist: Wolff kann sich vorstellen, in Zukunft mit den Briten zusammenzuarbeiten: "Man darf nie ausschließen, irgendwen zu beliefern. Deshalb könnte McLaren - und jeder andere - künftiger Partner sein." Allerdings war schon im Sommer im Paddock zu hören, dass die Sichtweise bei Mercedes umstritten wäre. Team-Aufsichtsrat Niki Lauda soll sich gegen eine McLaren-Partnerschaft ausgesprochen haben.

Wolffs Worte richten sich auch an Red Bull. Schließlich mokierten sich die Österreicher 2015 darüber, dass Mercedes sie mit dem Unwillen zu einer Partnerschaft aus der Formel 1 hätte drängen wollen. Er rät, sich mit den Verbündeten zu arrangieren: "In der Formel 1 geht es wie immer im Leben - ob privat oder geschäftlich - darum, Kompromisse zu finden sowie Stärken und Schwächen des Partners zu erkennen." Dank dieser Philosophie hätte Mercedes die jüngsten Erfolge gefeiert.

FORMEL-1-TIPPSPIEL 2018

Autosport Grand Prix Predictor 2018
Jetzt mittippen und gewinnen!

Zeigen sie, wie gut Ihre "Formel-1-Nase" wirklich ist und tippen Sie die Top 10 des nächsten Rennens!

ANZEIGE 
Piola Watches Collection

Fotos & Fotostrecken

GP China: Fahrernoten der Redaktion
GP China: Fahrernoten der Redaktion
Grand Prix von China
Grand Prix von China
Sonntag

Grand Prix von China
Grand Prix von China
Samstag

Grand Prix von China
Grand Prix von China
Freitag

Grand Prix von China
Grand Prix von China
Technik

Formel-1-Quiz

Welche Motorenformel wird derzeit in der Formel 1 verwendet?

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Jetzt unzählige Statistiken entdecken & eigene Abfragen erstellen!

Top-Motorsport-News

BoP-Einstufung: Porsche-Motorsportchef teilt gegen BMW aus
WEC - BoP-Einstufung: Porsche-Motorsportchef teilt gegen BMW aus

Honda wäre nach 2017 aus der WTCC ausgestiegen
WTCC - Honda wäre nach 2017 aus der WTCC ausgestiegen

Danica Patrick: NASCAR-Abschied mit unverschuldetem Crash
NASCAR - Danica Patrick: NASCAR-Abschied mit unverschuldetem Crash

Moto2 Austin FP2: Oliveira bleibt Spitzenreiter am Freitag
Moto2 - Moto2 Austin FP2: Oliveira bleibt Spitzenreiter am Freitag

Die aktuelle Umfrage

Videos

China-Strategie: Was es Mercedes so schwer machte
China-Strategie: Was es Mercedes so schwer machte
Mit Nico Rosberg hinter den Kulissen in Schanghai
Mit Nico Rosberg hinter den Kulissen in Schanghai

L. Hamilton: Unterwegs im Nachtleben von Schanghai
L. Hamilton: Unterwegs im Nachtleben von Schanghai

Red Bull: Die etwas andere China-Vorschau
Red Bull: Die etwas andere China-Vorschau

Folge Formel1.de