• 14. November 2017 · 14:48 Uhr

Flavio Briatore: Ferrari hätte Max Verstappen holen sollen

Laut Flavio Briatore hätte Ferrari sich die Dienste von Max Verstappen sichern sollen, anstatt mit Kimi Räikkönen zu verlängern

(Motorsport-Total.com) - Flavio Briatore ist sich sicher: Ferrari hätte Max Verstappen zum Traditionsteam lotsen sollen, anstatt mit Kimi Räikkönen zu verlängern. Der 20-jährige Niederländer gilt als der zukünftige Formel-1-Champion. Verstappen hat im Laufe der aktuellen Saison einen Vertrag bei Red Bull bis zur Saison 2020 unterschrieben. Ferrari hat hingegen mit Räikkönen für das Jahr 2018 verlängert. Das hält Briatore für einen großen Fehler.

Flavio Briatore

Für Flavio Briatore hat Ferrari einen großen Fehler bei der Fahrerwahl gemacht Zoom Download

"Ich weiß nie, was Sergio Marchionne machen wird", sagt der ehemalige Formel-1-Teamchef gegenüber 'Rai Radio'. "Er ist unberechenbar. Mit Räikkönen wird Ferrari aber niemals die Konstrukteurswertung gewinnen." Dafür benötigt man laut dem Italiener zwei starke Piloten, die Ferrari zurzeit nicht hat.

"Ich hätte Verstappen mit verbundenen Augen verpflichtet", fügt Briatore hinzu. "Er ist der einzige echte Pilot, den die Fans sehen wollen." Der junge Niederländer sei ein Gladiator. Deshalb würde die Rennleitung auch in jedem Rennen versuchen, ihn zu bestrafen.

Briatore lobt zudem Lewis Hamiltons Leistung im Jahr 2017, die der Brite mit dem Sieg in der Weltmeisterschaft gekrönt hat: "In diesem Jahr ging er auf der Rennstrecke motivierter zu Werke als in der Disko."


Fotostrecke: Flavio Briatore und seine Frauen

Außerdem unterstützt Mercedes-F1-Aufsichtsratsvorsitzender Niki Lauda die Kommentare von Marchionne, der sagte, dass Fahrerfehler dem italienischen Team die Meisterschaft gekostet hätten. "Ich kenne Sergio gut und wie ich sagt er immer, was er denkt", erklärt Lauda gegenüber 'La Gazzetta dello Sport'. "Ich glaube, ich bin manchmal etwas diplomatischer als er."

Marchionne hätte aber recht, dass Ferrari sich die Meisterschaft aus den Händen gleiten lassen habe. Deshalb sei es sein Recht, kritisch mit der Situation umzugehen. Ferrari hatte in der Fahrer- und Konstrukteursmeisterschaft lange die Nase vorne. Aufgrund der starken Rennen von Mercedes, einigen Unfällen und technischen Defekten fiel das Traditionsteam aber hinter den deutschen Hersteller zurück, der sich schlussendlich beide Titel sicherte.

FORMEL-1-TIPPSPIEL 2018

Autosport Grand Prix Predictor 2018
Jetzt mittippen und gewinnen!

Zeigen sie, wie gut Ihre "Formel-1-Nase" wirklich ist und tippen Sie die Top 10 des nächsten Rennens!

ANZEIGE 
Piola Watches Collection

Fotos & Fotostrecken

Grand Prix von Frankreich
Grand Prix von Frankreich
Pre-Events
Triumphe und Tragödien in Frankreich
Triumphe und Tragödien in Frankreich

Formel 1 in den Trikots der Fußball-WM 2018
Formel 1 in den Trikots der Fußball-WM 2018

GP Kanada: Fahrernoten der Redaktion
GP Kanada: Fahrernoten der Redaktion

Grand Prix von Kanada
Grand Prix von Kanada
Sonntag

Formel-1-Quiz

Christian Klien erzielte in der Formel 1 wie viele Podestplätze?

9 0 8 5

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Jetzt unzählige Statistiken entdecken & eigene Abfragen erstellen!

Top-Motorsport-News

Lopez erklärt: Warum er 90 Sekunden gegen Alonso verspielte
WEC - Lopez erklärt: Warum er 90 Sekunden gegen Alonso verspielte

Honda wäre nach 2017 aus der WTCC ausgestiegen
WTCC - Honda wäre nach 2017 aus der WTCC ausgestiegen

24h Nürburgring: Besucher an der Rennstrecke verstorben
NR24 - 24h Nürburgring: Besucher an der Rennstrecke verstorben

Harte Strafen gegen drei Joe-Gibbs-Fahrzeugchefs
NASCAR - Harte Strafen gegen drei Joe-Gibbs-Fahrzeugchefs

Die aktuelle Umfrage

Videos

Ex-Ferrari-Präsident: "Michael war fantastisch"
Ex-Ferrari-Präsident: "Michael war fantastisch"
Christian Horner: Darum wechselt Red Bull zu Honda
Christian Horner: Darum wechselt Red Bull zu Honda

Mercedes: Taktik-Analyse Kanada-Grand-Prix
Mercedes: Taktik-Analyse Kanada-Grand-Prix

Nico Rosbergs Kanada-Analyse: Kritik an Hamilton
Nico Rosbergs Kanada-Analyse: Kritik an Hamilton

Folge Formel1.de