• 11. November 2017 · 17:03 Uhr

Felipe Massa gibt zu: "Würde gern weitermachen"

Die Formel-1-Karriere von Felipe Massa wird am Ende des Jahres 2017 wohl tatsächlich zu Ende gehen: Brasilianer würde gern weiterhin Rennen fahren

(Motorsport-Total.com) - Vor einer Woche hat Felipe Massa zum zweiten Mal seinen Rücktritt aus der Formel 1 bekannt gegeben. Der 36-jährige Brasilianer wird sich an diesem Wochenende von seinen heimischen Fans in Sao Paulo verabschieden. Das gleiche Szenario hatte es vor einem Jahr schon einmal gegeben. Massa sollte bei Williams zur Saison 2017 für Nachwuchsmann Lance Stroll Platz machen. Sein Rückzug aus der Formel 1 war entscheiden und offiziell kommuniziert - aber dann kam alles anders.

Felipe Massa

Felipe Massa ist nachdenklich: Der zweite Rücktritt wird wohl endgültig sein Zoom Download

Im Winter 2017 erklärte Weltmeister Nico Rosberg plötzlich seinen sofortigen Rücktritt. Die Lücke im Werksteam von Mercedes füllte Valtteri Bottas, bei Williams war wieder ein Cockpit zu besetzen. Weil das britische Team mit Sponsor Martini zusammenarbeitet und für entsprechende Marketingkampagnen ein Fahrer im Alter von mindestens 25 Jahren benötigt wurde, konnte man neben Stroll keinen weiteren Youngster platzieren. Massa wurde aus der gerade begonnenen Rente zurückgeholt.

Auf ein ähnliches Szenario dürfte der Vizeweltmeister von 2008 nun auch hoffen, denn Massa hat in der Saison 2017 wieder Blut geleckt. "Ich liebe das Fahren, ich bewege gern Rennautos", sagt er im Interview mit 'Sky Sports F1'. Er selbst hatte auf einen Verbleib im Team gehofft. Nun aber stehen andere Kandidaten weiter oben auf der Liste: Daniil Kwjat, Paul di Resta und Robert Kubica. Für Massa ist bei Williams endgültig kein Platz mehr, wenngleich er sich selbst für noch ausreichend konkurrenzfähig hält.


Fotostrecke: Brasilianer in Brasilien: Dramen & Heldentaten

Im vergangenen Winter war Massa mit einem möglichen Wechsel in die DTM in Verbindung gebracht worden. Dies dürfte zur kommenden Saison 2018 kein realistisches Szenario mehr sein. In der LMP1-Klasse der WEC fehlen im kommenden Jahr die freien Plätze, auch in der Formel E sind eigentlich alle Cockpits vergeben. "Ich würde halt gern in anderen Serien weitermachen", sagt Massa, der noch nicht weiß, wohin sein Weg führen wird. "Ich hoffe, dass sich alles in eine Richtung entwickelt, die positiv für mich ist."

FORMEL-1-TIPPSPIEL 2018

Autosport Grand Prix Predictor 2018
Jetzt mittippen und gewinnen!

Zeigen sie, wie gut Ihre "Formel-1-Nase" wirklich ist und tippen Sie die Top 10 des nächsten Rennens!

ANZEIGE 
Piola Watches Collection

Fotos & Fotostrecken

Grand Prix von Frankreich
Grand Prix von Frankreich
Pre-Events
Triumphe und Tragödien in Frankreich
Triumphe und Tragödien in Frankreich

Formel 1 in den Trikots der Fußball-WM 2018
Formel 1 in den Trikots der Fußball-WM 2018

GP Kanada: Fahrernoten der Redaktion
GP Kanada: Fahrernoten der Redaktion

Grand Prix von Kanada
Grand Prix von Kanada
Sonntag

Formel-1-Quiz

Bei seinem ersten F1-Sieg war Jacky Ickx wie alt?

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Jetzt unzählige Statistiken entdecken & eigene Abfragen erstellen!

Top-Motorsport-News

Lopez erklärt: Warum er 90 Sekunden gegen Alonso verspielte
WEC - Lopez erklärt: Warum er 90 Sekunden gegen Alonso verspielte

Honda wäre nach 2017 aus der WTCC ausgestiegen
WTCC - Honda wäre nach 2017 aus der WTCC ausgestiegen

24h Nürburgring: Besucher an der Rennstrecke verstorben
NR24 - 24h Nürburgring: Besucher an der Rennstrecke verstorben

Harte Strafen gegen drei Joe-Gibbs-Fahrzeugchefs
NASCAR - Harte Strafen gegen drei Joe-Gibbs-Fahrzeugchefs

Die aktuelle Umfrage

Videos

Ex-Ferrari-Präsident: "Michael war fantastisch"
Ex-Ferrari-Präsident: "Michael war fantastisch"
Christian Horner: Darum wechselt Red Bull zu Honda
Christian Horner: Darum wechselt Red Bull zu Honda

Mercedes: Taktik-Analyse Kanada-Grand-Prix
Mercedes: Taktik-Analyse Kanada-Grand-Prix

Nico Rosbergs Kanada-Analyse: Kritik an Hamilton
Nico Rosbergs Kanada-Analyse: Kritik an Hamilton

Folge Formel1.de