• 25. Januar 2019 · 16:37 Uhr

Bericht: Racing-Point-Teamfarben ändern sich durch neuen Großsponsor

Die Gerüchte, dass ein afrikanischer Wettanbieter bei Racing Point einsteigt, verdichten sich: Wie sich das auf die Teamfarben auswirkt und was aus BWT wird

(Motorsport-Total.com) - Geht das nun unter dem Namen Racing Point startende frühere Force-India-Team dieses Jahr tatsächlich mit einem neuen Farbschema an den Start? Laut einem Bericht von 'Sport Business' soll das als Folge des Sponsoringdeals mit dem kenianischen Wettanbieter SportPesa bereits feststehen: Demnach werden die Boliden 2019 neben dem bisher dominierenden rosa Farbton mit einen deutlich erhöhten Blau-Anteil auftreten. Das SportPesa-Logo besteht übrigens aus einem weißen Schriftzug auf dunkelblauem Grund.

Esteban Ocon

Die rosa Grundfarbe wird 2019 vermutlich weniger präsent sein als im Vorjahr Zoom Download

Das kenianische Unternehmen, das bereits die Premier-League-Klubs Arsenal und Everton sponsert, soll sich auf einen Zweijahresvertrag mit dem von Lawrence Stroll im Vorjahr übernommenen Formel-1-Team geeinigt haben.

Das deckt sich mit dem Bericht von 'RaceFans', in dem allerdings von einer Option auf ein drittes Jahr die Rede ist - und von der Rolle als Hauptsponsor. Interessant ist, dass der führende afrikanische Wettanbieter offensichtlich weniger Geld in die Teamkasse einzahlt als im Vorjahr das österreichische Wasseraufbereitungsunternehmen BWT (Best Water Technology), das angeblich 15 Millionen US-Dollar (umgerechnet 13,2 Millionen Euro) für den Status als Hauptsponsor ausgab.

Wenn man in Betracht zieht, dass das ungewöhnliche rosa Erscheinungsbild des Boliden eine Zeitlang für viel Gesprächsstoff sorgte, kam BWT durchaus günstig davon. Das im Sport-Sponsoring sehr aktive Unternehmen, das vom Salzburger Andreas Weißenbacher geführt wird, soll bei Racing Point übrigens weiterhin an Bord bleiben, worauf auch die Beibehaltung des rosa Farbtons hindeutet.

Wie wenig SportPesa für den Racing-Point-Deal ausgibt - laut den Berichten sind es im ersten Jahr zwischen acht und zwölf Millionen US-Dollar (sieben bis 10,5 Millionen Euro) - wird klar, wenn man den Sponsoringvertrag mit dem FC Everton als Vergleich heranzieht. Der derzeitige Premier-League-Elfte kassiert 48 Millionen Pfund (55,3 Millionen Euro) pro Jahr für die gut sichtbare Präsenz der Afrikaner als Trikotsponsor.

formel-1-countdown

Fotos & Fotostrecken

Red-Bull-Junioren in der Formel 1
Red-Bull-Junioren in der Formel 1
Die zehn denkwürdigsten F1-Regeländerungen
Die zehn denkwürdigsten F1-Regeländerungen

Ungarn: Fahrernoten der Redaktion
Ungarn: Fahrernoten der Redaktion

Grand Prix von Ungarn
Grand Prix von Ungarn
Sonntag

Grand Prix von Ungarn
Grand Prix von Ungarn
Samstag

Formel-1-Quiz

Mit welchem Verein fiebert Nico Rosberg in der Fußball-Bundesliga?

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Jetzt unzählige Statistiken entdecken & eigene Abfragen erstellen!

Top-Motorsport-News

WEC-Fahrermarkt: LMP1-Feld steht, Änderungen bei Ferrari und Aston
WEC - WEC-Fahrermarkt: LMP1-Feld steht, Änderungen bei Ferrari und Aston

24h Nürburgring 2019: Zeitplan für Rennen und Trainings
NR24 - 24h Nürburgring 2019: Zeitplan für Rennen und Trainings

Härtetest für neue NASCAR-Aero: So schnitt das neue Paket in Vegas ab
NASCAR - Härtetest für neue NASCAR-Aero: So schnitt das neue Paket in Vegas ab

BMW M140e (2020): Kommt ein Plug-in-Hybrid mit 400 PS?
Auto - BMW M140e (2020): Kommt ein Plug-in-Hybrid mit 400 PS?

Die aktuelle Umfrage

Videos

Mercedes: Bottas oder Ocon 2020? Der Vergleich!
Mercedes: Bottas oder Ocon 2020? Der Vergleich!
Warum Renaults F1-Milliarden-Projekt scheitert
Warum Renaults F1-Milliarden-Projekt scheitert

Warum Red Bull Gasly durch Albon ersetzt hat
Warum Red Bull Gasly durch Albon ersetzt hat

Formel-1-Piloten, die eine Rennsperre bekamen
Formel-1-Piloten, die eine Rennsperre bekamen

Folge Formel1.de

// //