Racing Point bleibt dabei: 2021 Upgrade auf 2020er-Teile

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1
Antworten
Redaktion
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 10125
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Racing Point bleibt dabei: 2021 Upgrade auf 2020er-Teile

Beitrag von Redaktion » 16.10.2020, 12:15

Der Streit, was zur Saison 2021 an den Formel-1-Autos verändert werden darf, ist noch immer nicht beigelegt, aber Racing Point bleibt seiner Linie treu
Sergio Perez

Racing Point bekommt "Gratis-Updates", weil es noch mit 2019er-Teilen fährt

Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hält es für einen "unfairen Vorteil". Doch Racing Point bleibt dabei: Das britische Team will zur Formel-1-Saison 2021 diverse Komponenten auf den Stand 2020 aufrüsten, ohne dafür die sogenannten Entwicklungstoken zu verwenden. Der Unmut der Konkurrenz ist Racing-Point-Technikchef Andrew Green dabei egal.

Er verteidigt das geplante Vorgehen seines Teams: "Die Regeln erlauben uns das. Und wir tun es", so sagt er im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com'.

Was Racing Point genau vorhat: Es will 2021 das Getriebe und die Hinterradaufhängung von Mercedes aus der aktuellen Saison 2020 einsetzen, weil es bisher die jeweiligen 2019er-Versionen benutzt. Das Formel-1-Reglement ermöglicht diesen Wechsel in der Tat, und ohne dafür Entwicklungstoken einzufordern.

"Gratis-Updates" für Racing Point

Letztere sind der große Streitpunkt: Während Racing Point ohne Token das geplante Upgrade durchführen kann, müssen Teams wie Ferrari die individuellen Änderungen am Auto mit diesen Entwicklungsjokern "bezahlen". Und Racing Point hätte trotz der Updates noch immer zwei Token, um damit zusätzliche Verbesserungen umzusetzen.

Prominente Beispiele: In der Formel 1 wurde schon immer kopiert!

Kopieren gehört in der Formel 1 zum Geschäft, nicht erst seit dem Racing Point RP20 in der Saison 2020. In unserem Video zeigen wir prominente Beispie Weitere Formel-1-Videos

Ferrari-Teamchef Binotto sagte schon vor Monaten: "Es sollte für alle gleich sein. Wir haben nur zwei Token. Alle Teams sollten darauf limitiert sein."Green aber entgegnet nun: "Wir haben das mit der FIA geklärt und der Weltverband hat kein Problem damit, wenn wir so vorgehen. Die Regeln besagen, dass es den Teams möglich ist, ihre Autos auf Stand 2020 zu bringen. Das ist nur fair."

Andrew Green erklärt seinen Standpunkt

Racing Point habe sich schließlich vor der Coronakrise dazu entschieden, auf das Mercedes-Material mit Stand 2019 zurückzugreifen, und damit noch bevor die Entscheidung gefallen sei, aus Kostengründen auch 2021 auf die 2020er-Fahrzeuge zu setzen. "Das sollte man uns nicht vorhalten", meint Green.

"Um es klipp und klar zu sagen: Es ist ein Upgrade auf die Aufhängung 2020, nicht auf Stand 2021. Denn wir fahren jetzt mit der Version von 2019. Und wir sollten die Möglichkeit haben, auf die gleiche Spezifikation zu wechseln, die jedermann bereits nutzt."

"Es ist ja nicht so", erklärt Green weiter, "dass wir einen Vorteil erlangen, indem wir 2021er-Teile verwenden. Wir verwenden nur das, was die anderen jetzt schon haben."

Und das könnte unterm Strich bedeuten: Racing Point - oder dann Aston Martin - dürfte mit den Mercedes-Upgrades noch einmal an Geschwindigkeit zulegen. Hinzu kommen die Token-Updates, die dem Team per Reglement zusätzlich zustehen.


Link zum Newseintrag Autor kontaktieren

Benutzeravatar
racingfan8
Simulatorfahrer
Beiträge: 667
Registriert: 16.08.2012, 19:10
Lieblingsfahrer: Räi, Ham, Lec, Ric, Rus, Bot
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Racing Point bleibt dabei: 2021 Upgrade auf 2020er-Teile

Beitrag von racingfan8 » 16.10.2020, 12:32

Ob das Getriebe und die Hinterradaufhängung von Mercedes in diesem Jahr mit deren Chassis von 2019 harmoniert?

Benutzeravatar
modernf1bodyguard
Rookie
Rookie
Beiträge: 1547
Registriert: 21.04.2012, 14:25
Lieblingsfahrer: VER, VET, LEC, NOR, RUS, VONG
Lieblingsteam: McLaren, Red Bull, Jaguar (FE)

Re: Racing Point bleibt dabei: 2021 Upgrade auf 2020er-Teile

Beitrag von modernf1bodyguard » 16.10.2020, 12:37

racingfan8 hat geschrieben:
16.10.2020, 12:32
Ob das Getriebe und die Hinterradaufhängung von Mercedes in diesem Jahr mit deren Chassis von 2019 harmoniert?
Man wird es sehen, aber wahrscheinlich ja. Hier gilt vermutlich dieselbe Regel wie im Artikel: Wenn es nicht funktionieren würde, würden sie es nicht machen.
Meine Kacke kann Krebs heilen

Ich habe Warzen an meiner Scheiße

Mission 2021 - Gefallene: 2

Bild

Kosmo83
F1-Fan
Beiträge: 86
Registriert: 19.03.2014, 12:03

Re: Racing Point bleibt dabei: 2021 Upgrade auf 2020er-Teile

Beitrag von Kosmo83 » 16.10.2020, 13:47

Ggf. noch ne ganz andere Denke... wenn sie die Token nicht für Fahrwerk und Getriebe brauchen, können sie sie benutzen, um das Chassis/ die Aero auf den Mercedes 2020, respektive die geforderten Änderungen 21 anzupassen und haben somit mehr Freiheitsgrade, während Ferrari vermutlich für die Aufhängung die Token genau so bräuchte, wenn sie was neues machen.
Aston Martin kauft aber was "altes" ein.

Philipp22
F1-Fan
Beiträge: 18
Registriert: 14.10.2020, 18:11
Lieblingsfahrer: Hülkenberg "Hulk"
Lieblingsteam: McLaren
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Racing Point bleibt dabei: 2021 Upgrade auf 2020er-Teile

Beitrag von Philipp22 » 16.10.2020, 14:42

Kostengünstiger und Regenerativer in jeglicher Hinsicht,...das ist doch genau der Kurs auf den man in der Formel 1 hinwill. Unfair? Hmm...es ist ja nicht so das ausschließlich Racing Point diesen Weg gehen kann und andere von dieser Möglichkeit ausschließt. Ferrari könnte diesen Weg ebenfalls beschreiten; also was soll das?
Bemerkt sollte aber auch werden das man auf diesem Weg mit Sicherheit nicht Weltmeister wird. (Es sei denn die Neuentwicklungen der anderen Teams sind murrks!) Schließlich gibt es ständig Regel und Anforderungsänderungen daher sollte das Fahrzeug aus dem Vorjahr nicht in der Lage sein das beste im Feld zu sein.
:checkered: "Sei immer froh und heiter, wie der Spatz am Blitzableiter." :checkered:

Benutzeravatar
avanti
Kartfahrer
Beiträge: 197
Registriert: 20.02.2012, 18:06
Lieblingsfahrer: Avanti Fer, AVANTI!
Lieblingsteam: Scuderia Ferrari

Re: Racing Point bleibt dabei: 2021 Upgrade auf 2020er-Teile

Beitrag von avanti » 16.10.2020, 17:02

Man hätte schlicht und einfach nicht erneut eine Token-Lösung einführen sollen, dann hätte man dieses Problem erst garnicht. Mir ist klar, dass man insgesamt Kosten sparen wollte, aber am Ende hat wieder ein Team einen Vorteil, den andere nicht haben. Wenn ich dann sehe, dass McLaren beispielsweise Token einsetzen muss aufgrund des Motorwechsels...

Benutzeravatar
MarvinAyrton007
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2826
Registriert: 06.06.2015, 18:27
Lieblingsfahrer: Hamilton, Senna
Lieblingsteam: Mercedes
Kontaktdaten:

Re: Racing Point bleibt dabei: 2021 Upgrade auf 2020er-Teile

Beitrag von MarvinAyrton007 » 16.10.2020, 17:05

avanti hat geschrieben:
16.10.2020, 17:02
Man hätte schlicht und einfach nicht erneut eine Token-Lösung einführen sollen, dann hätte man dieses Problem erst garnicht. Mir ist klar, dass man insgesamt Kosten sparen wollte, aber am Ende hat wieder ein Team einen Vorteil, den andere nicht haben. Wenn ich dann sehe, dass McLaren beispielsweise Token einsetzen muss aufgrund des Motorwechsels...
Aber es haben doch alle mitgestimmt und zugestimmt.
Das ein Team eben schlauer war als die anderen, kann man ihnen doch jetzt nicht zu Vorwurf machen. Da haben mal wieder welche komplett bei Vertragsunterzeichnung geschlafen.
„Wo immer ein Tier in den Dienst des Menschen gezwungen wird, gehen die Leiden, die es erduldet, uns alle an.“ (Albert Schweitzer)

Benutzeravatar
racingfan8
Simulatorfahrer
Beiträge: 667
Registriert: 16.08.2012, 19:10
Lieblingsfahrer: Räi, Ham, Lec, Ric, Rus, Bot
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Racing Point bleibt dabei: 2021 Upgrade auf 2020er-Teile

Beitrag von racingfan8 » 17.10.2020, 14:27

modernf1bodyguard hat geschrieben:
16.10.2020, 12:37
racingfan8 hat geschrieben:
16.10.2020, 12:32
Ob das Getriebe und die Hinterradaufhängung von Mercedes in diesem Jahr mit deren Chassis von 2019 harmoniert?
Man wird es sehen, aber wahrscheinlich ja. Hier gilt vermutlich dieselbe Regel wie im Artikel: Wenn es nicht funktionieren würde, würden sie es nicht machen.
Die haben einfach keine andere Wahl, denke auf keinen Fall, dass sie WISSEN, dass es klappt. Die Gegner entwickeln ihre 2020er Boliden weiter, würden sie ihr Aero Konzept neu aufstellen, also nicht dass 2019er Mercedes Chassis weiter nutzen, wären sie nächstes Jahr wohl nicht mehr an der Spitze, sondern am Ende des Mittelfelds klassiert...

Antworten