George Russell enttäuscht, aber: Mache Kimi Räikkönen keinen Vorwurf

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix
Antworten
Redaktion
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 10220
Registriert: 12.09.2007, 17:33

George Russell enttäuscht, aber: Mache Kimi Räikkönen keinen Vorwurf

Beitrag von Redaktion » 13.10.2020, 15:55

Beim Formel-1-Rennen am Nürburgring gab es einen spektakulären Unfall zwischen George Russell und Kimi Räikkönen - Der Brite ist nicht sauer auf den Finnen
George Russell, Kimi Räikkönen

George Russell und Kimi Räikkönen geraten aneinander

George Russell wurde beim Eifel-GP der Formel 1 am Nürburgring von Kimi Räikkönen unsanft aus dem Rennen gekegelt. Beim Anbremsen auf Kurve 1 verlor der Finne am Steuer seines Alfa Romeos die Kontrolle und krachte in den Williams von Russell, der sich vorher mit Sebastian Vettel einen intensiven Kampf geliefert hatte. Dabei wurde der Williams in die Luft katapultiert und so stark beschädigt, dass Russell das Rennen aufgeben musste. Einen Vorwurf macht er Räikkönen aber nicht.

"Natürlich ist das frustrierend", sagt der 22-jährige Brite. "Ich habe Sebastian eine Schikane vorher überholt, aber der kam dann gut aus dem Kurvenausgang heraus. Deshalb hatte er DRS. Kimi war hinter uns und ich war auf der äußeren Linie. Ich habe viel Platz gelassen, aber Kimis Reifen haben blockiert, weshalb er die Kontrolle über sein Heck verloren hat."

Anschließend schoss der Finne in das Heck von Russell, weshalb dessen Williams durch die Luft flog. Der Brite hatte Glück, dass sich das Auto nicht überschlug, musste das Rennen aber dennoch vorzeitig aufgeben. Das ist besonders unglücklich, weil Russell bis dahin ein gutes Rennen gefahren war und davon träumen durfte, seine ersten Punkte in der Formel 1 zu sammeln.

Russell nicht sauer

"So ist das halt im Rennsport", sagt Russell. "Wir gehen alle ans Limit und manchmal ist das nicht einfach. Es ist frustrierend: Das Auto hat sich gut angefühlt und so wie das Rennen lief, hätten wir vielleicht Punkte geholt. Momentan läuft leider alles gegen uns."

Letzte Nacht: Bei Vettel steckt "der Wurm drin"

Sebastian Vettel hat sich beim Grand Prix der Eifel auf dem Nürburgring nicht mit Ruhm bekleckert, Nico Hülkenberg schon ... Weitere Formel-1-Videos

Trotzdem ist Russell nicht sauer auf Räikkönen, der ihm diese Chance zunichte gemacht hat: "Es war ein kleiner Fehler. In diesen Formel-1-Autos passiert es schnell, sich kurz zu verbremsen, gerade wenn du hinter jemanden her fährst. Das ist wohl auch der Grund, warum er sich verbremst hat, ins Übersteuer geraten ist und mich getroffen hat. Ich bin nicht sauer. Es ist Schade, weil wir Chancen auf Punkte hatten, aber der Kampf vorher mit Sebastian war wirklich toll."Für Williams ist es aktuell eine Seltenheit, in der Formel 1 in den Top 10 und damit in den Punkterängen zu landen. Deshalb ist es umso schwieriger, einen solchen Unfall in vielversprechender Ausgangslage zu verdauen. Doch Russell gibt sich realistisch: "Es wäre schön einen bis drei Punkte zu sammeln, aber das Auto ist einfach noch nicht schnell genug, weshalb wir weiter hart an der Leistung arbeiten müssen."

Williams braucht mehr Glück

Sebastian Vettel, Kimi Räikkönen, George Russell

George Russell flog nach dem Kontakt mit Kimi Räikkönen durch die Luft

Jedoch brauche es auch Glück, um die Konkurrenz letztlich auch zu schlagen. "Bisher läuft es in den Rennen immer pro Haas und Alfa, die eigentlich gar nicht mehr schneller sind als wir", so Russell. "Ich glaube nicht, dass sie es viel besser machen als wir. Sie hatten mehr Glück und haben ihre Chancen genutzt. Das ist bei uns nicht der Fall. Wir hatten einige gute Rennen, wo wir recht weit vorne gelandet, dann aber nicht fünf Autos aus dem Mittelfeld ausgefallen sind."

Genau das Szenario sei erforderlich für Williams, um Punkte zu holen, stellt der 22-Jährige klar. Ohne die Hilfe von Red Bull, McLaren, Renault, Alpha Tauri und Co, ist es für das Team schwierig, in die Punkteränge zu fahren. Wenn in der Saison 2020 viele Fahrzeuge ausgefallen sind, haben Alfa Romeo (fünf Punkte) und Haas (drei Punkte) hingegen ihre Chancen genutzt.


Link zum Newseintrag Autor kontaktieren

Benutzeravatar
reiskocher_gtr_specv
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 27807
Registriert: 07.06.2012, 14:19

Re: George Russell enttäuscht, aber: Mache Kimi Räikkönen keinen Vorwurf

Beitrag von reiskocher_gtr_specv » 13.10.2020, 16:46

Sehr fair.
Meine 40. F1 Saison in Folge. Ich war auch schon mal jünger. :eh:
Hier könnte Ihre Werbung stehen. Zielgruppe: Treppenlift.
#KeepFightingMichael

GenauDer
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4578
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: George Russell enttäuscht, aber: Mache Kimi Räikkönen keinen Vorwurf

Beitrag von GenauDer » 13.10.2020, 20:43

reiskocher_gtr_specv hat geschrieben:
13.10.2020, 16:46
Sehr fair.
Stimmt. Vor allem ist Kimi ein wirklich fairer Fahrer, dem sowas wirklich nie aus Absicht oder kalkuliertem Risiko heraus passiert. Wenn man sieht wie ivel Platz Kimi meistens seinen Kontrahenten lässt, ist das schon fast ZU viel

Benutzeravatar
RedFive
Testfahrer
Beiträge: 774
Registriert: 04.12.2013, 18:21

Re: George Russell enttäuscht, aber: Mache Kimi Räikkönen keinen Vorwurf

Beitrag von RedFive » 13.10.2020, 23:30

GenauDer hat geschrieben:
13.10.2020, 20:43
reiskocher_gtr_specv hat geschrieben:
13.10.2020, 16:46
Sehr fair.
Stimmt. Vor allem ist Kimi ein wirklich fairer Fahrer, dem sowas wirklich nie aus Absicht oder kalkuliertem Risiko heraus passiert. Wenn man sieht wie ivel Platz Kimi meistens seinen Kontrahenten lässt, ist das schon fast ZU viel
Das er ZU defensiv/umsichtig fährt mag ihn schon Punkte gekostet haben, anderseits hat auch dadaurch auch viele Punkte mitgenommen ... auf jeden Fall schade für Russel, ein kleiner Fehler mit großen Auswirkungen.

Benutzeravatar
Chris1909
Simulatorfahrer
Beiträge: 672
Registriert: 29.05.2016, 18:46

Re: George Russell enttäuscht, aber: Mache Kimi Räikkönen keinen Vorwurf

Beitrag von Chris1909 » 14.10.2020, 08:42

Mir tut Russell schon leid und ich hab mich über Kimi sehr geärgert. Ich glaube Punkte wären möglich gewesen. Wie schon in Misano... wo Kimi zwar auch eine Strafe erhalten hat, aber der Vorteil den er aus seiner "Straftat" gezogen hat überwiegt hat.

Vettel und Kimi bringen Russell noch kein Glück, entweder hängt er fest, wird abgeschossen oder zieht aus deren Strafen keinen Vorteil :biggrin:

Wusste übrigens nicht, dass Russell den Vettel vor der Schikane überholen konnte bzw. sich Vettel dank DRS gleich zurücküberholt hat. Davon gabs überhaupt keine TV-Szenen?!

Antworten