Test in Fiorano: Mick Schumacher wieder im Formel-1-Ferrari!

Kommentiere hier die Testberichte
Antworten
Redaktion
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 10220
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Test in Fiorano: Mick Schumacher wieder im Formel-1-Ferrari!

Beitrag von Redaktion » 01.10.2020, 08:41

Auf der Ferrari-Hausstrecke in Fiorano: Mick Schumacher und die weiteren Ferrari-Junioren Callum Ilott und Robert Schwarzman haben im Formel-1-Auto getestet
Mick Schumacher

Mick Schumacher bei seinen Probefahrten im Ferrari SF71H aus der Saison 2018

Der Ferrari SF71H von 2018, drei Ferrari-Junioren und ein Testtag in Fiorano: Ferrari hat seinen Nachwuchsfahrern Callum Ilott, Mick Schumacher und Robert Schwarzmann auf der firmeneigenen Teststrecke ausführliche Probefahrten im Formel-1-Auto ermöglicht. Für Schwarzmann war es die Formel-1-Premiere, für Ilott und Schumacher das "Warm-up" vor ihren ersten Einsätzen im Freitagstraining am Nürburgring.

Schumacher, der beim Eifel-Grand-Prix für Alfa Romeo testen darf, empfand den Fiorano-Test im zwei Jahre alten Ferrari als "sehr nützlich", um sich wieder an die "komplexen Abläufe" in einem Formel-1-Team gewöhnen zu können.

"Vor ein paar Wochen fuhr ich in Mugello den F2004, ein ausgezeichnetes Auto, aber inzwischen ziemlich betagt. Im Fahrzeug von 2018 habe ich verstanden, wie wichtig die Elektronik für den Antrieb ist und wie große Fortschritte die Formel 1 auf aerodynamischer Seite gemacht hat", erklärt Schumacher.

Schumacher auf den Spuren von Vater Michael

"Ich kann es kaum erwarten, in Deutschland ins Auto zu steigen. Es wird schön, erstmals an einem Freitagstraining teilzunehmen, und das noch dazu vor meinen heimischen Fans. Und im Team gibt es sogar einige Mechaniker, die bereits mit meinem Vater gearbeitet haben."


Ferrari-Juniorentest mit Mick Schumacher

Robert Schwarzman (Ferrari)

Robert Schwarzman (Ferrari)

Mick Schumacher hatte bereits vergangenes Jahr in Bahrain erstmals Formel-1-Luft geschnuppert. Damals steuerte er sowohl den Alfa Romeo C38 als auch den Ferrari SF90.

Wenige Wochen später in Barcelona war auch Ilott in den Genuss gekommen, den Alfa Romeo zu bewegen. Er fuhr nun erstmals einen Formel-1-Ferrari und spricht von einem "unvergesslichen Tag".

Schwarzman mit erstem Formel-1-Einsatz überhaupt

"Ich konnte mich wirklich auf das Auto einstellen, und das nur zehn Tage vor meinem Debüt an einem Formel-1-Wochenende. Das war sehr nützlich", meint Ilott. "Am meisten beeindruckt hat mich die aerodynamische Effizienz. Du hast hier einfach ein Gripniveau, das du so in anderen Rennserien nicht hast."

Letzteres dürfte Schwarzman am meisten beeindruckt haben. Für ihn waren es die ersten Meter überhaupt in einem Formel-1-Fahrzeug. "Ich habe schon von klein auf von dem Tag geträumt, an dem ich erstmals ein Formel-1-Auto fahren würde. Nun ist dieser Tag gekommen. Und es war fantastisch", sagt Schwarzman.

Wie jeder Rookie schwärmt er von der Leistung des Formel-1-Fahrzeugs, von der Beschleunigung und den Bremsen. O-Ton: "Das Auto verzögert selbst dann noch, wenn du das Gefühl hast, es ist schon viel zu spät, um die Kurve noch zu kriegen."

Ferrari-Akademie zieht positives Fazit

Wie viele Runden die Ferrari-Nachwuchsfahrer jeweils zurücklegten, das ist nicht bekannt. Klar ist nur der Zeitplan: Schwarzman hat den Tag auf der 2,976 Kilometer langen Fiorano-Variante um 9 Uhr eröffnet. Er habe "vorsichtig" begonnen, meldet Ferrari, sich dann aber sukzessive gesteigert und mit dem Formel-1-Auto angefreundet.

Mick Schumacher: Der Unterschied von F1 und F2

Mick Schumacher spricht über die Unterschiede zwischen einem Formel-1-Boliden und einem Formel-2-Fahrzeug. Weitere Formel-1-Videos

Um 12 Uhr übernahm Ilott das Steuer und absolvierte "eine stattliche Anzahl an Runden mit konstanter Geschwindigkeit", womit er sich "perfekt" auf sein Freitagstraining am Nürburgring mit Haas vorbereitet habe. Schumacher beschloss den Testtag ab 15 Uhr, mit der Vorgabe, sich ebenfalls intensiv auf den Formel-1-Einsatz vorzubereiten.Marco Matassa als technischer Leiter der Ferrari-Nachwuchsakademie zeigt sich "sehr zufrieden" mit seinen drei Fahrern: "Mick, Callum und Robert haben sich rasch an den SF71H gewöhnt. Für zwei von ihnen war es nicht das erste Mal in einem Formel-1-Auto, aber die Umstellung vom Fahrstil in der Formel 2 ist trotzdem nicht so einfach."

Schumacher aktuell Bester unter den Ferrari-Junioren

Alle drei seien "schnell" gewesen, betont Matassa, ohne konkret auf Rundenzeiten einzugehen. Vor allem Schwarzman habe den Tag in Fiorano genossen. "Das erste Mal ein Formel-1-Auto zu fahren", sagt Matassa, "das ist für jeden Fahrer ein unvergesslicher Moment."

Alle drei Ferrari-Nachwuchsfahrer sind dieses Jahr in der Formel 2 unterwegs, wo Ende November und Anfang Dezember die finalen Rennen ausgetragen werden. Schumacher ist als aktueller Tabellenführer der Favorit auf den Titel, Ilott sein schärfster Verfolger. Schwarzman folgt auf Position fünf.

Bereits seit 2017 gehört der 21-jährige Schwarzman aus Russland der Ferrari-Nachwuchsakademie an. Der 21-jährige Brite Ilott ist seit 2018 ein Ferrari-Junior. Schumacher, ebenfalls 21 Jahre alt, zählt seit 2019 zum Nachwuchskader des italienischen Traditionsteams.


Link zum Newseintrag Autor kontaktieren
Zuletzt geändert von Redaktion am 01.10.2020, 08:41, insgesamt 5-mal geändert.

Benutzeravatar
Dahugo
Nachwuchspilot
Beiträge: 310
Registriert: 10.07.2011, 16:41

Re: "Warm-up" in Fiorano: Mick Schumacher wieder im Formel-1-Ferrari

Beitrag von Dahugo » 01.10.2020, 10:45

Der Name Schumacher + Ferrari ist einfach der Historie wegen bereits sehr eng miteinander verbunden und einfach schön zu sehen!
Hoffentlich schafft Mick seinen Weg in die F1 und dann auch in der F1. Ich drücke ihm die Daumen. :)
Zu meinem F1 Podcast:
https://anchor.fm/formelmeins
Aktuelle Folge 05: Nico Hülkenbergs Karriere, RB Ausstieg und Alonsos erster F1 Test 2020

Benutzeravatar
TripleHey
Rookie
Rookie
Beiträge: 1917
Registriert: 28.03.2005, 21:39
Lieblingsfahrer: VES, VET, SCHM, RIC

Re: "Warm-up" in Fiorano: Mick Schumacher wieder im Formel-1-Ferrari

Beitrag von TripleHey » 01.10.2020, 11:06

Dahugo hat geschrieben:
01.10.2020, 10:45
Der Name Schumacher + Ferrari ist einfach der Historie wegen bereits sehr eng miteinander verbunden und einfach schön zu sehen!
Hoffentlich schafft Mick seinen Weg in die F1 und dann auch in der F1. Ich drücke ihm die Daumen. :)
Ist schön zu sehen, aber nicht im Ferrari. Kombiniert mit der Ansage "es liegt jetzt an mir", kann er bei den Roten nur untergehen. Nostalgie in allen Ehren: Ich bin großer Schumi Fan. Aber die Implikation wird nicht reichen, man wird auch ein schnelles Fahrzeug hinstellen müssen. Da sehe ich derzeit eher schwarz, bzw silber, wenns hoch kommt noch blau und in allen anderen Bereichen tief rot.
"so alsoooo... unterbrochung .... äh unterbrechung beim training blabla." by Heiko Wasser.

Benutzeravatar
Woelli38
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6985
Registriert: 25.10.2010, 14:05
Lieblingsfahrer: MSC
Lieblingsteam: Ferrari

Re: "Warm-up" in Fiorano: Mick Schumacher wieder im Formel-1-Ferrari

Beitrag von Woelli38 » 01.10.2020, 11:17

TripleHey hat geschrieben:
01.10.2020, 11:06
Dahugo hat geschrieben:
01.10.2020, 10:45
Der Name Schumacher + Ferrari ist einfach der Historie wegen bereits sehr eng miteinander verbunden und einfach schön zu sehen!
Hoffentlich schafft Mick seinen Weg in die F1 und dann auch in der F1. Ich drücke ihm die Daumen. :)
Ist schön zu sehen, aber nicht im Ferrari. Kombiniert mit der Ansage "es liegt jetzt an mir", kann er bei den Roten nur untergehen. Nostalgie in allen Ehren: Ich bin großer Schumi Fan. Aber die Implikation wird nicht reichen, man wird auch ein schnelles Fahrzeug hinstellen müssen. Da sehe ich derzeit eher schwarz, bzw silber, wenns hoch kommt noch blau und in allen anderen Bereichen tief rot.
Naja, diese Aussage "es liegt jetzt an mir" aus diesem anderen Artikel kann man auch lockerer sehen. Von seinem ganzen Auftreten bisher war Mick eigentlich schon immer bodenständig und eben nicht namensgesteuert... da dieser Artikel ja auch hier erschienen ist, schätze ich eher, dass man die Aussage aus dem Kontext genommen hat bzw. etwas Anderes gemeint war.

Und wie sich die Teams und Autos in 2023 darstellen, das wird man frühestens Mitte 2022 sehen können, wenn mit den neuen Autos schon ein paar GPs gelaufen sind...
"Das ist eine Scheißkiste. Ich fass es nicht!
Ihr habt`s doch alle Möglichkeiten und dann baut ihr so eine Schrottkiste."

Lauda über seinen Ferrari :wink2: :biggrin:

Benutzeravatar
TripleHey
Rookie
Rookie
Beiträge: 1917
Registriert: 28.03.2005, 21:39
Lieblingsfahrer: VES, VET, SCHM, RIC

Re: "Warm-up" in Fiorano: Mick Schumacher wieder im Formel-1-Ferrari

Beitrag von TripleHey » 01.10.2020, 11:23

Woelli38 hat geschrieben:
01.10.2020, 11:17
TripleHey hat geschrieben:
01.10.2020, 11:06
Dahugo hat geschrieben:
01.10.2020, 10:45
Der Name Schumacher + Ferrari ist einfach der Historie wegen bereits sehr eng miteinander verbunden und einfach schön zu sehen!
Hoffentlich schafft Mick seinen Weg in die F1 und dann auch in der F1. Ich drücke ihm die Daumen. :)
Ist schön zu sehen, aber nicht im Ferrari. Kombiniert mit der Ansage "es liegt jetzt an mir", kann er bei den Roten nur untergehen. Nostalgie in allen Ehren: Ich bin großer Schumi Fan. Aber die Implikation wird nicht reichen, man wird auch ein schnelles Fahrzeug hinstellen müssen. Da sehe ich derzeit eher schwarz, bzw silber, wenns hoch kommt noch blau und in allen anderen Bereichen tief rot.
Naja, diese Aussage "es liegt jetzt an mir" aus diesem anderen Artikel kann man auch lockerer sehen. Von seinem ganzen Auftreten bisher war Mick eigentlich schon immer bodenständig und eben nicht namensgesteuert... da dieser Artikel ja auch hier erschienen ist, schätze ich eher, dass man die Aussage aus dem Kontext genommen hat bzw. etwas Anderes gemeint war.

Und wie sich die Teams und Autos in 2023 darstellen, das wird man frühestens Mitte 2022 sehen können, wenn mit den neuen Autos schon ein paar GPs gelaufen sind...
Ehrlich gesagt: Man müsste es eine Aufnahme sehen / hören um es bewerten zu können. Auch ich bin der Meinung, dass die Aussage nicht zu ihm passt. So wurde es aber geschrieben und da ich ein braver Nutzer des Forums bin, gehe ich auf jeden Bullshit detailliert ein.

Hat denn jemand Informationen, weshalb diese Aussage in der Form in einem Artikel verwertet wurde? Ich will den Journalisten hier jetzt nicht absolute Dummheit unterstellen: Irgendwoher hat es gewiss seinen Ursprung, und mit an nahezu grenzender Dummheit könnte man dann eine solche Aussage als bare Münze verkaufen. Ich wüsste nur gerne mehr über das Zustandekommen, es ist immerhin recht polarisierend.
"so alsoooo... unterbrochung .... äh unterbrechung beim training blabla." by Heiko Wasser.

Benutzeravatar
Connaisseur
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2697
Registriert: 16.07.2010, 11:24

Re: Test in Fiorano: Mick Schumacher wieder im Formel-1-Ferrari!

Beitrag von Connaisseur » 01.10.2020, 11:30

Schumacher + Ferrari bedeutet nicht zwangsläufig Erfolg, sonst hätte McLaren ja 2015-2018 alles in Grund und Boden gefahren.
Dass Mick ziemlich sicher nächstes Jahr F1 fahren wird, ist meiner Meinung nach so sicher wie das Amen in der Kirche, selbst wenn er nur Vize wird. Illot wird wohl auch in die F1 wechseln, Schwarztman noch 1 Jahr F2 dran hängen.

Momentan hat Ferrari die eindeutig besten Junioren und Chancen zu verzeichnen, bei Mercedes bekommt man sowieso niemals eine reele Chance ins Mutterteam zu kommen, solange ein Hamilton dort ein Titel nach dem andern gewinnen soll und RB hat lediglich einen guten Fahrer.

Benutzeravatar
Woelli38
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6985
Registriert: 25.10.2010, 14:05
Lieblingsfahrer: MSC
Lieblingsteam: Ferrari

Re: "Warm-up" in Fiorano: Mick Schumacher wieder im Formel-1-Ferrari

Beitrag von Woelli38 » 01.10.2020, 11:31

TripleHey hat geschrieben:
01.10.2020, 11:23
Woelli38 hat geschrieben:
01.10.2020, 11:17
TripleHey hat geschrieben:
01.10.2020, 11:06
Ist schön zu sehen, aber nicht im Ferrari. Kombiniert mit der Ansage "es liegt jetzt an mir", kann er bei den Roten nur untergehen. Nostalgie in allen Ehren: Ich bin großer Schumi Fan. Aber die Implikation wird nicht reichen, man wird auch ein schnelles Fahrzeug hinstellen müssen. Da sehe ich derzeit eher schwarz, bzw silber, wenns hoch kommt noch blau und in allen anderen Bereichen tief rot.
Naja, diese Aussage "es liegt jetzt an mir" aus diesem anderen Artikel kann man auch lockerer sehen. Von seinem ganzen Auftreten bisher war Mick eigentlich schon immer bodenständig und eben nicht namensgesteuert... da dieser Artikel ja auch hier erschienen ist, schätze ich eher, dass man die Aussage aus dem Kontext genommen hat bzw. etwas Anderes gemeint war.

Und wie sich die Teams und Autos in 2023 darstellen, das wird man frühestens Mitte 2022 sehen können, wenn mit den neuen Autos schon ein paar GPs gelaufen sind...
Ehrlich gesagt: Man müsste es eine Aufnahme sehen / hören um es bewerten zu können. Auch ich bin der Meinung, dass die Aussage nicht zu ihm passt. So wurde es aber geschrieben und da ich ein braver Nutzer des Forums bin, gehe ich auf jeden Bullshit detailliert ein.

Hat denn jemand Informationen, weshalb diese Aussage in der Form in einem Artikel verwertet wurde? Ich will den Journalisten hier jetzt nicht absolute Dummheit unterstellen: Irgendwoher hat es gewiss seinen Ursprung, und mit an nahezu grenzender Dummheit könnte man dann eine solche Aussage als bare Münze verkaufen. Ich wüsste nur gerne mehr über das Zustandekommen, es ist immerhin recht polarisierend.
Ich hab den Link vom Bericht... es ging um die WM-Rekorde seines Vaters.

https://www.formel1.de/news/news/2020-0 ... 848aaec247

Wie gesagt, von seinem ganzen bisherigen Auftreten passt diese Aussage nicht. Ich könnte mir aber gut vorstellen, das er es "mit einem Schmunzeln und Augenzwinkern" gesagt hat, was aber eine ganz andere Darstellung wäre...
"Das ist eine Scheißkiste. Ich fass es nicht!
Ihr habt`s doch alle Möglichkeiten und dann baut ihr so eine Schrottkiste."

Lauda über seinen Ferrari :wink2: :biggrin:

CompraF1
Rookie
Rookie
Beiträge: 1301
Registriert: 12.08.2010, 12:43
Lieblingsfahrer: Gaston Mazzacane
Lieblingsteam: Jordan, Minardi

Re: Test in Fiorano: Mick Schumacher wieder im Formel-1-Ferrari!

Beitrag von CompraF1 » 01.10.2020, 11:34

Das ist einfach der Hammer. Im besten Fall fährt Mick nächstes Jahr mit Kimi im Alfa. Der Kimi, gegen den sein Vater eins der besten Duelle 2003 hatte.
Faszination Gaston Mazzacane und Minardi

Benutzeravatar
Shogun
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5514
Registriert: 09.01.2012, 22:25
Lieblingsfahrer: A. Senna, Alo, Ham, Ric,
Lieblingsteam: McLaren
Wohnort: Tokyo

Re: Test in Fiorano: Mick Schumacher wieder im Formel-1-Ferrari!

Beitrag von Shogun » 01.10.2020, 11:39

Den Druck welchen Mick bekommen würde wenn er Ferrari Stammfahrer wäre, hätte den ultimativen Ausmaß den es je gab.

Benutzeravatar
Munster
Rookie
Rookie
Beiträge: 1905
Registriert: 31.05.2011, 23:22
Lieblingsfahrer: Devon Butler
Wohnort: Berlin

Re: Test in Fiorano: Mick Schumacher wieder im Formel-1-Ferrari!

Beitrag von Munster » 01.10.2020, 11:51

Shogun hat geschrieben:
01.10.2020, 11:39
Den Druck welchen Mick bekommen würde wenn er Ferrari Stammfahrer wäre, hätte den ultimativen Ausmaß den es je gab.
Bisher konnte Mick mit dem Druck und der Aufmerksamkeit den/die sein Name mit sich bringt sehr gut umgehen. Deshalb mache ich mir persönlich diesbezüglich überhaupt keine Sorgen; er wird da hineinwachsen.

Benutzeravatar
Pentar
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 13242
Registriert: 01.02.2015, 20:58
Lieblingsfahrer: MSC|ALO|HAK|RIC
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Stuttgart

Re: Test in Fiorano: Mick Schumacher wieder im Formel-1-Ferrari!

Beitrag von Pentar » 01.10.2020, 12:13

Redaktion hat geschrieben:
01.10.2020, 08:41
... Schwarzman mit erstem Formel-1-Einsatz überhaupt "Ich konnte mich wirklich auf das Auto einstellen, und das nur zehn Tage vor meinem Debüt an einem Formel-1-Wochenende. Das war sehr nützlich", meint Ilott. "Am meisten beeindruckt hat mich die aerodynamische Effizienz. Du hast hier einfach ein Gripniveau, das du so in anderen Rennserien nicht hast." Letzteres dürfte Schwarzman am meisten beeindruckt haben. Für ihn waren es die ersten Meter überhaupt in einem Formel-1-Fahrzeug. "Ich habe schon von klein auf von dem Tag geträumt, an dem ich erstmals ein Formel-1-Auto fahren würde. Nun ist dieser Tag gekommen. Und es war fantastisch", sagt Schwarzman. Wie jeder Rookie schwärmt er von der Leistung des Formel-1-Fahrzeugs, von der Beschleunigung und den Bremsen. O-Ton: "Das Auto verzögert selbst dann noch, wenn du das Gefühl hast, es ist schon viel zu spät, um die Kurve noch zu kriegen."...

... Vor allem Schwarzman habe den Tag in Fiorano genossen. "Das erste Mal ein Formel-1-Auto zu fahren", sagt Matassa, "das ist für jeden Fahrer ein unvergesslicher Moment."...
Es gibt wohl nichts Schöneres & es muss ein unglaublich geniales Gefühl sein, zum allerersten Mal im Leben einen F1-Boliden bewegen zu dürfen. Dass dieser aus dem Jahre 2018 war, ist völlig Nebensache.
Die von Shwartzman angesprochenen Parameter (aerodynamische Effizienz, positive & negative Beschleunigung) sind derart brachial, dass es vermutlich selbst einem erfahrenen F2-Piloten den Schweiß auf die Stirn treibt & ich möchte nicht wissen, in welchen Regionen sich sein Puls dabei bewegt hat – trotz durchtrainiertem Körper...

Cvl
Nachwuchspilot
Beiträge: 295
Registriert: 20.07.2020, 13:14
Lieblingsfahrer: M. Schumacher
Lieblingsteam: Mercedes

Re: Test in Fiorano: Mick Schumacher wieder im Formel-1-Ferrari!

Beitrag von Cvl » 01.10.2020, 12:31

Ich hoffe das Mick im Alfa Romeo neben Kimi viel lernen kann und dort ein, zwei Jahre fährt um dann bei Ferrari oder gar bei Mercedes zu fahren. Vllt haben wir in naher Zukunft wieder ein WM M. Schumacher sonst würde es sicherlich eine lange Durststrecke für deutsche Fahrer geben.

Benutzeravatar
Pentar
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 13242
Registriert: 01.02.2015, 20:58
Lieblingsfahrer: MSC|ALO|HAK|RIC
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Stuttgart

Re: Test in Fiorano: Mick Schumacher wieder im Formel-1-Ferrari!

Beitrag von Pentar » 01.10.2020, 13:02

CompraF1 hat geschrieben:
01.10.2020, 11:34
Das ist einfach der Hammer. Im besten Fall fährt Mick nächstes Jahr mit Kimi im Alfa. Der Kimi, gegen den sein Vater eins der besten Duelle 2003 hatte.
Cvl hat geschrieben:
01.10.2020, 12:31
Ich hoffe das Mick im Alfa Romeo neben Kimi viel lernen kann...

Ich möchte an dieser Stelle etwas sehr Persönliches & Sentimentales loswerden:
Sollte SCH tatsächlich 2021 in den AR einsteigen, hoffe ich inständig, dass Kimi noch ein Jahr dranhängt.
Denn einen besseren TK kann ich mir für SCH absolut nicht vorstellen.
Für mich wäre es ein Traum, wenn sich RAI dem Rookie annimmt, und ihm in seiner dann wohl endgültig letzten F1-Saison mit seiner mannigfaltigen Erfahrung aus 2 Dekaden Formel-1 unter die Arme greift.
Der Iceman könnte sich ein Denkmal setzen, wenn er dem Sohn seines damals stärksten Konkurrenten all die verborgenen Tricks & Kniffe beibringt und ihm als Lehrer & Mentor zur Seite steht.
Natürlich sind F1-Piloten in der Mehrzahl egoistisch veranlagt - und gerade Kimis Hausarzt dürfte wohl nach jedem Besuch seines Patienten kopfschüttelnd das Fieberthermometer im Mülleimer entsorgen, weil es ständig 35, statt 37°C anzeigt.
Abe gibt es eine schönere Aufgabe, als am Ende eines derart ereignisreichen & erfolgreichen Lebensabschnitts sein Wissen an die nächste Generation weiterzugeben?
Meine Antwort: Nein.

LG
Pentar

Benutzeravatar
Vasko265
Testfahrer
Beiträge: 841
Registriert: 13.07.2011, 12:12
Lieblingsfahrer: viele
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Bayern

Re: Test in Fiorano: Mick Schumacher wieder im Formel-1-Ferrari!

Beitrag von Vasko265 » 01.10.2020, 13:52

Pentar hat geschrieben:
01.10.2020, 13:02
CompraF1 hat geschrieben:
01.10.2020, 11:34
Das ist einfach der Hammer. Im besten Fall fährt Mick nächstes Jahr mit Kimi im Alfa. Der Kimi, gegen den sein Vater eins der besten Duelle 2003 hatte.
Cvl hat geschrieben:
01.10.2020, 12:31
Ich hoffe das Mick im Alfa Romeo neben Kimi viel lernen kann...

Ich möchte an dieser Stelle etwas sehr Persönliches & Sentimentales loswerden:
Sollte SCH tatsächlich 2021 in den AR einsteigen, hoffe ich inständig, dass Kimi noch ein Jahr dranhängt.
Denn einen besseren TK kann ich mir für SCH absolut nicht vorstellen.
Für mich wäre es ein Traum, wenn sich RAI dem Rookie annimmt, und ihm in seiner dann wohl endgültig letzten F1-Saison mit seiner mannigfaltigen Erfahrung aus 2 Dekaden Formel-1 unter die Arme greift.
Der Iceman könnte sich ein Denkmal setzen, wenn er dem Sohn seines damals stärksten Konkurrenten all die verborgenen Tricks & Kniffe beibringt und ihm als Lehrer & Mentor zur Seite steht.
Natürlich sind F1-Piloten in der Mehrzahl egoistisch veranlagt - und gerade Kimis Hausarzt dürfte wohl nach jedem Besuch seines Patienten kopfschüttelnd das Fieberthermometer im Mülleimer entsorgen, weil es ständig 35, statt 37°C anzeigt.
Abe gibt es eine schönere Aufgabe, als am Ende eines derart ereignisreichen & erfolgreichen Lebensabschnitts sein Wissen an die nächste Generation weiterzugeben?
Meine Antwort: Nein.

LG
Pentar
Amen :thumbs_up: :thumbs_up: :thumbs_up:
Reporter: Kimi, was sagen Sie zum fünften Platz in der Startaufstellung?" Kimi: "Es ist der fünfte Platz in der Startaufstellung."

xMercedesx
Testfahrer
Beiträge: 895
Registriert: 01.07.2018, 12:36
Lieblingsteam: Mercedes

Re: Test in Fiorano: Mick Schumacher wieder im Formel-1-Ferrari!

Beitrag von xMercedesx » 01.10.2020, 14:07

Ob Kimi jetzt der große Redner ist und ihn
Unter den Fittichen nimmt da wäre ich mir nicht so sicher :D

Bin echt gespannt und rechne auch mit einem F1 Cockpit nächstes Jahr. ;)

Antworten