"Sehr gute Entscheidung": McLaren bestätigt geplanten Fabrikverkauf

Kommentiere hier unsere Artikel rund um das Formel-1-Business
Antworten
Redaktion
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9766
Registriert: 12.09.2007, 17:33

"Sehr gute Entscheidung": McLaren bestätigt geplanten Fabrikverkauf

Beitrag von Redaktion » 16.09.2020, 16:47

McLaren möchte seine Fabrik in Woking verkaufen - Zak Brown erklärt, warum das für das Team Sinn ergibt und was mit dem dadurch gewonnen Geld passieren soll
Woking

McLaren möchte auch in Zukunft in Woking bleiben - dann allerdings zur Miete

In der vergangenen Woche hat 'Sky News' darüber berichtet, dass McLaren seine Fabrik in Woking verkaufen möchte, um an frisches Kapital zu gelangen. Inzwischen hat Zak Brown bestätigt, dass dieser Schritt in der Tat geplant ist. "Ich denke, die meisten Firmen auf dieser Welt besitzen ihre Immobilien gar nicht selbst sondern sind Pächter", so der McLaren-Boss.

Hintergrund: Es handelt sich bei dem geplanten Verkauf um ein sogenanntes "Sale-and-lease-back"-Geschäft. Das bedeutet, dass McLaren nach dem Verkauf in den Räumlichkeiten bleibt - dann allerdings zur Miete. Laut Brown steckt "eine Menge Geld" in den Gebäuden. "Das ist keine sehr produktive Verwendung von Geldmitteln, wenn man in sein Business investieren möchte", so Brown.

"Deshalb werden wir es an jemanden verkaufen, und dann werden wir einen extrem langen Pachtvertrag abschließen. Dieses Geld werden wir dann in unser Business investieren, damit es wächst", erklärt er und erinnert: "Wir sind kein Immobilienunternehmen, wir sind ein Rennteam und eine Automotivefirma." Deshalb sei der geplante Verkauf eine "sehr gute Entscheidung".

McLaren-Bilanz soll aufgebessert werden

Zwar müsste McLaren damit in Zukunft eine Pacht zahlen. Allerdings hofft man, dass man das durch den Verkauf eingenommene Geld so gut investieren kann, dass die Einnahmen daraus die Pachtkosten deutlich übersteigen. Bis zu 220 Millionen Euro soll das Geschäft einbringen. Brown betont aber gleichzeitig, dass McLaren keine Geldsorgen habe.

Letzte Nacht Mugello: Quo Vadis, Ferrari?

Ein Jubiläumsrennen zum Vergessen: Ausgerechnet beim Heimrennen in Mugello, dem 1.000. WM-Rennen des Teams in der Formel 1, erlebt Ferrari einen neuen Weitere Formel-1-Videos

"Aus Sicht des Cash-Flow geht es uns finanziell gut", stellt er klar. Zwar sei die Coronakrise in diesem Jahr ein Rückschlag gewesen. "Das hat unmittelbar eine Menge Cash aufgebraucht", gesteht Brown. Gleichzeitig könne Paul Walsh aber nun anfangen, die McLaren-Gruppe finanziell zu sanieren. Er wurde im März als neuer Vorstandsvorsitzender installiert."Er hatte keine Chance, das direkt anzugehen, weil er sich mit COVID herumschlagen musste", erinnert Brown. Erst jetzt könne Walsh mit seiner richtigen Arbeit beginnen. Dazu zählt auch der geplante Fabrikverkauf. "Wir haben einige Schulden, und jetzt gibt Paul eine Richtung vor und trifft Entscheidungen, um unsere Bilanz zu verbessern", so Brown.

Auswirkungen von Corona auch 2021 spürbar

Man wolle in Zukunft "in die richtigen Bereiche zu investieren, damit unsere Firmen wachsen und wir ein viel stärkeres Unternehmen werden." Gleichzeitig stellt Brown auch klar, dass das Rennteam dabei unabhängig von den anderen Unternehmensteilen operiere. "Jedes Business hat seinen eigenen Gewinn und Verlust, seine eigene Führung, seine eigenen finanziellen Ressourcen", so Brown.


Fotostrecke: Die letzten 20 Siegerteams der Formel 1

1. Mercedes - Letzter Sieg: Großer Preis der Toskana 2020 mit Lewis Hamilton

1. Mercedes - Letzter Sieg: Großer Preis der Toskana 2020 mit Lewis Hamilton

"Was bei Racing passiert, das hat also keinen Einfluss auf Automotive - und umgekehrt", stellt er klar. Brown verrät zudem, dass es "für alle eine große Sorge" sei, dass Corona auch das Jahr 2021 noch einmal auf den Kopf stellen könnte. Das betreffe nicht nur die Formel 1 und McLaren. "Ich erwarte, dass COVID auch 2021 noch einige Auswirkungen haben wird", verrät Brown.

Er hoffe allerdings, dass es nicht so schlimm wie in diesem Jahr werde, als die Formel 1 zwischenzeitlich gar nicht mehr fahren konnte. Darauf sei McLaren "gut vorbereitet", und man könne darauf reagieren. Zudem hofft er auf Zusammenhalt unter den Teams. "Denn was ein Formel-1-Team betrifft, das betrifft letztendlich alle zehn Formel-1-Teams", erklärt Brown.


Link zum Newseintrag Autor kontaktieren

Benutzeravatar
LMS
Kartfahrer
Beiträge: 136
Registriert: 31.08.2020, 15:39
Lieblingsteam: McLaren
Wohnort: DE

Re: "Sehr gute Entscheidung": McLaren bestätigt geplanten Fabrikverkauf

Beitrag von LMS » 16.09.2020, 20:43

Ich wünsche mir einfach mal, dass seine Aussage stimmt und wirklich nichts mit dem Cashflow zu tun hat :checkered:

Behält das Team dieses Jahr P3 und nächstes Jahr genauso, dürften die Sorgen eh Geschichte sein.
You mean like ... FOREVER?!

Benutzeravatar
Warlord
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2748
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Alle außer Ferrari :)
Wohnort: Nordhessen

Re: "Sehr gute Entscheidung": McLaren bestätigt geplanten Fabrikverkauf

Beitrag von Warlord » 17.09.2020, 05:49

Wie auch immer sie sich entscheiden, ich wünsche dem aktuellen McLaren Team, alles erdenklich Gute.

Benutzeravatar
daSilvaRC
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 28256
Registriert: 06.02.2010, 22:04
Lieblingsfahrer: Sokadem, M.Button
Lieblingsteam: Team X-Ray
Wohnort: Niedersachsen

Re: "Sehr gute Entscheidung": McLaren bestätigt geplanten Fabrikverkauf

Beitrag von daSilvaRC » 17.09.2020, 20:38

dumme entscheidung- man muss dann demnächst Pacht zahlen. Irgendwann kommt der point of break, wo man das kapital das die gebäude eingebracht haben, aufgebraucht ist, und ab dem zeitpunkt macht man miese.


der käufer will ja Geld verdienen.
Früher war alles besser... auch die Zukunft!

„Das Auto ist eine vorübergehende Erscheinung. Ich glaube an das Pferd“

Antworten