Renault arbeitet an "Young-Driver"-Test für Fernando Alonso (39)

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1
Antworten
Redaktion
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9788
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Renault arbeitet an "Young-Driver"-Test für Fernando Alonso (39)

Beitrag von Redaktion » 15.09.2020, 12:57

Auch Fernando Alonso sieht die Fortschritte bei Renault und würde den RS20 gern testen - Aufgrund der Testbeschränkungen muss Renault mit der FIA verhandeln
Fernando Alonso

Fernando Alonso könnte noch in diesem Jahr in ein Formel-1-Auto zurückkehren

Einen Trainingseinsatz von Fernando Alonso in dieser Formel-1-Saison schließt Renault zwar weiter aus. Trotzdem könnten wir den Spanier doch noch im aktuellen RS20 fahren sehen, denn Renault befindet sich mit der FIA derzeit in Gesprächen, um zu prüfen, ob Alonso am Young-Driver-Test in Abu Dhabi teilnehmen kann.

"Ursprünglich hieß es: Ich fahre, wenn ich fahre", erklärt Teamchef Cyril Abiteboul Alonsos Ansatz. "Aber jetzt habe ich das Gefühl, dass er es unbedingt versuchen will, auch mit dem aktuellen Auto. Wir prüfen also die Möglichkeit, das zu tun."

Die erhöhte Wettbewerbsfähigkeit von Renault in diesem Jahr habe bei Alonso zu wachsendem Interesse an den Fortschritten des Teams geführt und den Wunsch genährt, den aktuellen Boliden zu testen. Im kommenden Jahr wird der 39-Jährige bei Renault sein Formel-1-Comeback feiern und dort Daniel Ricciardo ersetzen, der zu McLaren geht.

Für einen Alonso-Test gibt es Fallstricke

Abiteboul stellt jedoch klar: "Ich spreche nicht von irgendeinem ersten Freien Training, denn offen gesagt braucht er das nicht. Wir müssen ganz klar eine andere Möglichkeit schaffen. Aber wir würden ihn gerne im Auto sehen, denn ich spüre, dass er hungrig ist." Allerdings gibt es dafür derzeit nur begrenzte Möglichkeiten.

Das liegt auch daran, dass das Testreglement der Formel 1 für dieses Jahr im Zuge der Coronavirus-Pandemie geändert wurde. Zuvor erstreckte sich der Nachsaisontest in Abu Dhabi über drei Tage und war eine Kombination aus Young-Driver- und Reifentest.


Fotostrecke: Formel-1-Champions, die ein Comeback wagten

Niki Laudas erster Rücktritt ist ein Paukenschlag. 1979 wirft der zweimalige Weltmeister mitten während des Rennwochenendes in Kanada die Brocken hin.

Niki Laudas erster Rücktritt ist ein Paukenschlag. 1979 wirft der zweimalige Weltmeister mitten während des Rennwochenendes in Kanada die Brocken hin. "Warum soll ich wie ein Trottel mit den anderen im Kreis fahren?", so seine Begründung gegenüber Brabham-Teamchef Bernie Ecclestone.

Da die Pirelli-Reifen für das kommende Jahr aber praktisch unverändert bleiben, einigten sich die Teams darauf, den Test auf einen einzigen Tag zu reduzieren und auf junge Fahrer auszurichten. Laut Reglement dürfen die Teams zwei Autos einsetzen, jedoch nur mit Fahrern, die bisher nicht mehr als zwei Formel-1-Rennen bestritten haben.

Lockerungen auch im Sinne anderer Teams

Abweichungen bedürfen der Genehmigung durch die FIA. Das bedeutet, dass Renault, wenn es den sehr erfahrenen Alonso für den Test an Bord holen will, die Erlaubnis des Führungsgremiums einholen muss. Abiteboul hält dies dennoch für die beste Chance, Alonso ins aktuelle Auto zu setzen: "Ja, auf jeden Fall."

"Wir müssen sehen, ob dies auf der Grundlage der Testkriterien geschehen kann. Also sprechen wir mit der FIA darüber", so der Renault-Teamchef weiter. Angesichts vieler Fahrer, die im nächsten Jahr das Team wechseln, ist es nicht ausgeschlossen, dass Renault mit dem Versuch, die Beschränkungen zu lockern, nicht allein sein wird.

Zu den Beweggründen, Alonso noch dieses Jahr fahren zu lassen, ergänzt Abiteboul: "Am Anfang ging es viel mehr um die Zukunft. Es ging darum, dass wir das Jahr 2022 sehr hart angehen und das Jahr 2021 vergessen beziehungsweise abschreiben."

"Aber jetzt, wo er sieht, dass wir beginnen, interessante Kämpfe auf der Strecke zu führen, will Fernando seinen Hunger stillen, auf positive Weise. Er will sich einen ersten Eindruck verschaffen", erklärt der Teamchef. Zuletzt zeigte die Formkurve bei Renault klar nach oben: Ricciardo wurde in den letzten drei Rennen zweimal Vierter.


Link zum Newseintrag Autor kontaktieren
Zuletzt geändert von Redaktion am 15.09.2020, 12:57, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
modernf1bodyguard
Rookie
Rookie
Beiträge: 1481
Registriert: 21.04.2012, 14:25
Lieblingsfahrer: VER, VET, LEC, NOR, RUS, VONG
Lieblingsteam: McLaren, Red Bull, Jaguar (FE)

Re: Renault arbeitet an "Young-Driver"-Test für Fernando Alonso (39)

Beitrag von modernf1bodyguard » 15.09.2020, 13:05

Wird ja auch mal Zeit dafür. Der Junge hat echt Talent, aus dem könnte was werden.
Meine Kacke kann Krebs heilen

Ich habe Warzen an meiner Scheiße

Mission 2021 - Gefallene: 2

Bild

Benutzeravatar
reiskocher_gtr_specv
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 27430
Registriert: 07.06.2012, 14:19

Re: Renault arbeitet an "Young-Driver"-Test für Fernando Alonso (39)

Beitrag von reiskocher_gtr_specv » 15.09.2020, 13:09

Macht doch einen Filmtag in Indy.
Meine 40. F1 Saison in Folge. Ich war auch schon mal jünger. :eh:
Hier könnte Ihre Werbung stehen. Zielgruppe: Treppenlift.
#KeepFightingMichael

Benutzeravatar
Chris1909
Simulatorfahrer
Beiträge: 586
Registriert: 29.05.2016, 18:46

Re: Renault arbeitet an "Young-Driver"-Test für Fernando Alonso (39)

Beitrag von Chris1909 » 15.09.2020, 13:34

Ich bin wirklich gespannt ob Alonso aufgrund seines Fehlens etwas an Speed und Übersicht eingebüßt hat oder sofort wieder der Alte ist. Und mit seinen 39 Lenzen hat er seinen Peak eigentlich auch schon erreicht.... gerade bei MSC hat man doch auch den einen oder anderen schweren/gefährlichen Fehler gesehen den man damals auf das Alter geschoben hat. (Singapur)

Auf der anderen Seite hatte er noch immer katzenartige Reflexe, wie bei seiner letzten Pole in Monaco....

Wo ordnet sich Alonso ein? Für mich war er der Ausnahmefahrer der letzten 20 Jahre aber die Zeichen der Zeit müssen wir leider alle mal entgegenblicken.

Benutzeravatar
Pentar
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 12985
Registriert: 01.02.2015, 20:58
Lieblingsfahrer: MSC|ALO|HAK|RIC
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Stuttgart

Re: Renault arbeitet an "Young-Driver"-Test für Fernando Alonso (39)

Beitrag von Pentar » 15.09.2020, 13:34

Ich denke, ALO möchte den aktuellen Boliden noch dieses Jahr fahren, damit er Renault (s)ein Feedback geben kann.
Dann kann man über den Winter (bis zum Wintertest in Barcelona) bereits noch die ein oder andere (wenn auch nur kleine) Korrektur vornehmen...

Benutzeravatar
Munster
Rookie
Rookie
Beiträge: 1768
Registriert: 31.05.2011, 23:22
Wohnort: Berlin

Re: Renault arbeitet an "Young-Driver"-Test für Fernando Alonso (39)

Beitrag von Munster » 15.09.2020, 13:44

Chris1909 hat geschrieben:
15.09.2020, 13:34
Ich bin wirklich gespannt ob Alonso aufgrund seines Fehlens etwas an Speed und Übersicht eingebüßt hat oder sofort wieder der Alte ist. Und mit seinen 39 Lenzen hat er seinen Peak eigentlich auch schon erreicht.... gerade bei MSC hat man doch auch den einen oder anderen schweren/gefährlichen Fehler gesehen den man damals auf das Alter geschoben hat. (Singapur)

Auf der anderen Seite hatte er noch immer katzenartige Reflexe, wie bei seiner letzten Pole in Monaco....

Wo ordnet sich Alonso ein? Für mich war er der Ausnahmefahrer der letzten 20 Jahre aber die Zeichen der Zeit müssen wir leider alle mal entgegenblicken.
Der Unterschied zwischen Alonso's und dem damaligen Comeback von Schumacher ist, dass Alonso nie mit dem Rennsport aufgehört hat und in anderen Rennserien aktiv gewesen ist. Schumacher hat meines Wissens zum Zeitpunkt seines Comeback in den 4 Jahren zuvor kaum in einem Rennwagen gesessen. Es dürfte Alonso also leichter fallen in die F1 zurückzukehren, aber ob er letztendlich noch die Geschwindigkeit hat, wird man sehen. Ich halte es jedenfalls nicht für gegeben, dass er Ocon locker im Griff hat.

Hensoldt
F1-Fan
Beiträge: 14
Registriert: 09.09.2020, 22:20

Re: Renault arbeitet an "Young-Driver"-Test für Fernando Alonso (39)

Beitrag von Hensoldt » 15.09.2020, 13:52

Munster hat geschrieben:
15.09.2020, 13:44
Chris1909 hat geschrieben:
15.09.2020, 13:34
Ich bin wirklich gespannt ob Alonso aufgrund seines Fehlens etwas an Speed und Übersicht eingebüßt hat oder sofort wieder der Alte ist. Und mit seinen 39 Lenzen hat er seinen Peak eigentlich auch schon erreicht.... gerade bei MSC hat man doch auch den einen oder anderen schweren/gefährlichen Fehler gesehen den man damals auf das Alter geschoben hat. (Singapur)

Auf der anderen Seite hatte er noch immer katzenartige Reflexe, wie bei seiner letzten Pole in Monaco....

Wo ordnet sich Alonso ein? Für mich war er der Ausnahmefahrer der letzten 20 Jahre aber die Zeichen der Zeit müssen wir leider alle mal entgegenblicken.
Der Unterschied zwischen Alonso's und dem damaligen Comeback von Schumacher ist, dass Alonso nie mit dem Rennsport aufgehört hat und in anderen Rennserien aktiv gewesen ist. Schumacher hat meines Wissens zum Zeitpunkt seines Comeback in den 4 Jahren zuvor kaum in einem Rennwagen gesessen. Es dürfte Alonso also leichter fallen in die F1 zurückzukehren, aber ob er letztendlich noch die Geschwindigkeit hat, wird man sehen. Ich halte es jedenfalls nicht für gegeben, dass er Ocon locker im Griff hat.
Bei Kimi war es ähnlich. Die Reflexe wurden weiterhin auf Top-Niveau im Profi-Sport trainiert und das macht ein Comeback halt einfacher als aus dem Ruhestand heraus.

Ich glaube Alonso wird von der Erfahrung in den anderen Serien hier und da sogar noch profitieren können.

Zum Thema Young-Driver-Test: Hier sollte die FIA keine Ausnahmen machen. Den Teams und Alonso mag das zwar helfen , für den Motorsport-Nachwuchs wäre das jedoch schädlich und der Name des Events wäre Heuchelei. Junge Talente haben sich so eine einmalige Chance durch gute Leistungen erarbeitet und die eh schon begrenzten Testmöglichkeiten sollten dann auch auf den Nachwuchs beschränkt bleiben.

Benutzeravatar
F1_Corn
Testfahrer
Beiträge: 905
Registriert: 18.02.2013, 13:39
Lieblingsfahrer: MS1 SV5 NR6 KR7 NH27 CS55 CJ
Lieblingsteam: Alle die noch mitfahren ;)!

Re: Renault arbeitet an "Young-Driver"-Test für Fernando Alonso (39)

Beitrag von F1_Corn » 15.09.2020, 14:10

Munster hat geschrieben:
15.09.2020, 13:44
Chris1909 hat geschrieben:
15.09.2020, 13:34
Ich bin wirklich gespannt ob Alonso aufgrund seines Fehlens etwas an Speed und Übersicht eingebüßt hat oder sofort wieder der Alte ist. Und mit seinen 39 Lenzen hat er seinen Peak eigentlich auch schon erreicht.... gerade bei MSC hat man doch auch den einen oder anderen schweren/gefährlichen Fehler gesehen den man damals auf das Alter geschoben hat. (Singapur)

Auf der anderen Seite hatte er noch immer katzenartige Reflexe, wie bei seiner letzten Pole in Monaco....

Wo ordnet sich Alonso ein? Für mich war er der Ausnahmefahrer der letzten 20 Jahre aber die Zeichen der Zeit müssen wir leider alle mal entgegenblicken.
Der Unterschied zwischen Alonso's und dem damaligen Comeback von Schumacher ist, dass Alonso nie mit dem Rennsport aufgehört hat und in anderen Rennserien aktiv gewesen ist. Schumacher hat meines Wissens zum Zeitpunkt seines Comeback in den 4 Jahren zuvor kaum in einem Rennwagen gesessen. Es dürfte Alonso also leichter fallen in die F1 zurückzukehren, aber ob er letztendlich noch die Geschwindigkeit hat, wird man sehen. Ich halte es jedenfalls nicht für gegeben, dass er Ocon locker im Griff hat.

Es waren bei MSC 3 Jahre und er hat 2007 oder 2008 mal nen Ferrari getestet und war auf Anhieb schneller als z. B. Hamilton im McLaren, ich bin mir sehr sicher mich daran erinnern zu können. Aber im gesamten war er mehr raus als Alonso, da gebe ich dir recht.

Edit: https://www.t-online.de/sport/id_143447 ... acher.html

War nicht ganz so, aber nahe dran.
Zuletzt geändert von F1_Corn am 15.09.2020, 14:11, insgesamt 1-mal geändert.
Life's to short not to go big, you got to go big!!

Benutzeravatar
BruderimHerrn
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6965
Registriert: 30.06.2011, 16:40
Lieblingsfahrer: W. Röhrl; The Stig; Kimi;
Lieblingsteam: JPS-Lotus; Tyrrell; Sauber

Re: Renault arbeitet an "Young-Driver"-Test für Fernando Alonso (39)

Beitrag von BruderimHerrn » 15.09.2020, 14:10

Alonso zum Young_Drivder-Test Kimi gefällt das.
Danke Legende ***

Benutzeravatar
msf
Rookie
Rookie
Beiträge: 1063
Registriert: 27.10.2015, 10:21

Re: Renault arbeitet an "Young-Driver"-Test für Fernando Alonso (39)

Beitrag von msf » 15.09.2020, 14:16

Er wird sich in dem Renault fühlen wie neu geboren.

Dann wäre er sogar noch viel zu klein für so ein schnelles Auto! :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Glauben Sie NIX! (Ganz besonders mir nicht!)

Benutzeravatar
Rundumlicht
Testfahrer
Beiträge: 883
Registriert: 05.10.2013, 19:17

Re: Renault arbeitet an "Young-Driver"-Test für Fernando Alonso (39)

Beitrag von Rundumlicht » 15.09.2020, 14:26

modernf1bodyguard hat geschrieben:
15.09.2020, 13:05
Wird ja auch mal Zeit dafür. Der Junge hat echt Talent, aus dem könnte was werden.
Und wenn er sich vorher noch rasiert, sieht er auch gleich jünger aus, dann passt das schon. :lol:

Im Ernst kann ich keinerlei Grund erkennen, wieso gestandene Rennfahrer nur wegen eines Teamwechsels den Jungen (oder Unerfahrenen) die wenige Zeit im F1-Boliden wegnehmen sollten. Fährt neben Alonso (312 Starts) im Renault dann auch Vettel (249) im RP? Ricciardo (178) im McLaren? Und Sainz (110) im Ferrari?

Wenn Teams ihren Neuverpflichtungen vorab etwas Fahrzeit geben möchten, bleiben halt nur Filmtage oder Freie Trainings.
Den genannten Argumenten Abitebouls wie "er ist hungrig", "er möchte testen", "FP braucht er nicht"... kann ich jedenfalls nichts Zwingendes abgewinnen, das eine Ausnahme rechtfertigen würde.
Racing is nothing without fans.

Benutzeravatar
msf
Rookie
Rookie
Beiträge: 1063
Registriert: 27.10.2015, 10:21

Re: Renault arbeitet an "Young-Driver"-Test für Fernando Alonso (39)

Beitrag von msf » 15.09.2020, 14:35

Rundumlicht hat geschrieben:
15.09.2020, 14:26
modernf1bodyguard hat geschrieben:
15.09.2020, 13:05
Wird ja auch mal Zeit dafür. Der Junge hat echt Talent, aus dem könnte was werden.
Und wenn er sich vorher noch rasiert, sieht er auch gleich jünger aus, dann passt das schon. :lol:

Im Ernst kann ich keinerlei Grund erkennen, wieso gestandene Rennfahrer nur wegen eines Teamwechsels den Jungen (oder Unerfahrenen) die wenige Zeit im F1-Boliden wegnehmen sollten. Fährt neben Alonso (312 Starts) im Renault dann auch Vettel (249) im RP? Ricciardo (178) im McLaren? Und Sainz (110) im Ferrari?

Wenn Teams ihren Neuverpflichtungen vorab etwas Fahrzeit geben möchten, bleiben halt nur Filmtage oder Freie Trainings.
Den genannten Argumenten Abitebouls wie "er ist hungrig", "er möchte testen", "FP braucht er nicht"... kann ich jedenfalls nichts Zwingendes abgewinnen, das eine Ausnahme rechtfertigen würde.
Wäre aber schon einen Gedanken wert, Wiedereinsteigern die Möglichkeit zu geben, außerhalb des Rennbetriebs sich wieder in die Materie einzuarbeiten, damit die Gehversuche nicht im regulären Saisonbetrieb fragwürdige Situationen (wie nun mal bei Schumi gesehen) hervorrufen. Ist ja auch ein Risiko für die Anderen!
Glauben Sie NIX! (Ganz besonders mir nicht!)

Formula_1
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3305
Registriert: 24.06.2019, 02:10

Re: Renault arbeitet an "Young-Driver"-Test für Fernando Alonso (39)

Beitrag von Formula_1 » 15.09.2020, 14:41

msf hat geschrieben:
15.09.2020, 14:35
Wäre aber schon einen Gedanken wert, Wiedereinsteigern die Möglichkeit zu geben, außerhalb des Rennbetriebs sich wieder in die Materie einzuarbeiten, damit die Gehversuche nicht im regulären Saisonbetrieb fragwürdige Situationen (wie nun mal bei Schumi gesehen) hervorrufen. Ist ja auch ein Risiko für die Anderen!
Soweit mir bekannt, dürfen die doch mit älteren Autos (mind. 3 oder 4 Saisons zurückliegend) fahren, soviel sie möchten, oder? Um erste Gehversuche zu machen (die ein Alonso meiner Meinung nach nicht nötig hat) sollte das doch reichen.

Benutzeravatar
Pentar
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 12985
Registriert: 01.02.2015, 20:58
Lieblingsfahrer: MSC|ALO|HAK|RIC
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Stuttgart

Re: Renault arbeitet an "Young-Driver"-Test für Fernando Alonso (39)

Beitrag von Pentar » 15.09.2020, 15:00

Hensoldt hat geschrieben:
15.09.2020, 13:52
...Zum Thema Young-Driver-Test: Hier sollte die FIA keine Ausnahmen machen. Den Teams und Alonso mag das zwar helfen , für den Motorsport-Nachwuchs wäre das jedoch schädlich und der Name des Events wäre Heuchelei. Junge Talente haben sich so eine einmalige Chance durch gute Leistungen erarbeitet und die eh schon begrenzten Testmöglichkeiten sollten dann auch auf den Nachwuchs beschränkt bleiben.
:thumbs_up:
Das sehe ich auch so.
Der Young-Driver-Test ist für die Nachwuchsfahrer gedacht & nicht für ehemalige, aber eben sehr erfahrene F1-Piloten.
Und so sollte es auch bleiben.

Vielleicht könnte man ja zusätzlich einen sich daran anschließenden "New & Change Day" einführen.
Das betrifft dann z.B. ALO, VET, RIC, SAI usw.
Wer keinen neuen Piloten "vorweisen" kann, lässt seine(n) Testfahrer fahren...

Benutzeravatar
speedyeddy22
Rookie
Rookie
Beiträge: 1318
Registriert: 16.10.2007, 14:47
Lieblingsfahrer: Alonso, Bianchi
Lieblingsteam: Ferrari, Marussia

Re: Renault arbeitet an "Young-Driver"-Test für Fernando Alonso (39)

Beitrag von speedyeddy22 » 15.09.2020, 15:04

Alonso könnte sich doch schon mal mit dem 2018er oder 2019er Modell warmfahren, so wie Kubica vor seinem Comeback, oder will er das nicht?

Antworten