Hamilton & Co. zollen Hülkenberg Respekt: Als wäre er nie weg gewesen

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix
Antworten
Redaktion
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9149
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Hamilton & Co. zollen Hülkenberg Respekt: Als wäre er nie weg gewesen

Beitrag von Redaktion » 01.08.2020, 21:59

Nico Hülkenberg wird von seinen Fahrerkollegen für seinen 13. Platz im Silverstone-Qualifying gelobt - Das sind die größten Hürden bei einem Comeback
Nico Hülkenberg

Nico Hülkenberg wird von seinen Fahrerkollegen gelobt

"Der Nacken streckt im Moment die Zunge raus." So beschrieb Nico Hülkenberg seine körperliche Verfassung nach seinem ersten Qualifying in der Saison 2020. Der Deutsche musste sich nach seinem überraschenden Formel-1-Comeback erst wieder an die Geschwindigkeit gewöhnen. Für seinen 13. Platz erhält er Lob von den Fahrerkollegen.

"Das ist definitiv nicht die beste Strecke für den Nacken, um das erste Training oder das erste Rennen zu fahren", weiß Lewis Hamilton. Der Polesetter beschreibt, dass aufgrund des hohen Abtriebs der aktuellen Generation selbst Kurven wie Copse Vollgas gefahren werden, rund 5g wirken dabei auf den Körper der Fahrer.

"[In Silverstone] gibt es recht intensive Kurvenkombinationen, daher wäre ich nicht überrascht, wenn er morgen aufwacht und sich ein wenig mitgenommen fühlt. Aber generell war er immer in sehr guter Form", merkt der Brite an und schildert: "Ich habe ihn reingehen sehen. Es sah so aus, als wäre er nie weg gewesen."

Verstappen: "Er verdient den Platz auf dem Grid"

Die größte Schwierigkeit liege aber nicht in der körperlichen Anstrengung, daran kann man sich gewöhnen. Laut Hamilton ist Hülkenberg vor allem dabei gefordert, das Auto zu verstehen. "Die Vorbereitung spielt eine große Rolle, das Verständnis für das Auto. Wenn man die Werkszeuge, die man bekommt, nicht versteht, oder die Simulationen, die das Team verwendet ..."

Das sei die größte Herausforderung, glaubt Hamilton. Er traut dem Emmericher dennoch viel zu. "Er ist ein großartiger Fahrer. Wenn das jemand schafft, dann er." Auch Teamkollegen Valtteri Bottas ist aufgefallen, dass Hülkenberg sich gut geschlagen hat.

"Das ist sicherlich eine große Herausforderung für ihn, vor allem aufgrund der kurzfristigen Entscheidung." Besonders auf dem großen Erfahrungsschatz könne Hülkenberg nun aufbauen, glaubt der Finne. "Ich wünsche ihm morgen ein gutes Rennen."


Fotostrecke: Das Formel-1-Comeback von Nico Hülkenberg in Bildern

Gestern noch

Gestern noch "Ruheständler", heute wieder Formel-1-Fahrer: Hier sind die ersten Bilder vom sensationellen Grand-Prix-Comeback von Nico Hülkenberg in Silverstone, wo er bei Racing Point für Sergio Perez einspringt!

Am Sonntag wird Hülkenberg 52 Runden (eine Distanz von 306,198 Kilometer) zurücklegen müssen. "Ich konnte schon nach dem ersten Training sehen, dass sein Nacken auf einer Seite runterhing", schmunzelt Max Verstappen. "Er hat einen recht langen Nacken, das braucht man nicht unbedingt in der Formel 1", weiß er.

Der Niederländer plaudert aus dem Nähkästchen und erzählt: "Ich habe mich schon in der Vergangenheit mit ihm darüber unterhalten, als er noch Stammfahrer war. Er hatte damit wenig Freude. Es ist zäh, weil man so viel man will trainieren kann - wenn du das erste Mal wieder mit diesen Autos fährst, besonders hier, wirst du es danach spüren."

Daher ist der Red-Bull-Pilot sicher, dass der Deutsche am Samstag nach dem Aufstehen die Anstrengung des Vortages gespürt haben muss. "Aber das kümmert ihn nicht, denn er ist glücklich, dass er hier dabei ist und er sollte auch hier sein, weil er diesen Platz auf dem Grid verdient", betont Verstappen.

Umstellung von Renault auf Mercedes

Beeindruckt von der Leistung des Deutschen am Samstag zeigte sich auch Alexander Albon. Der Thailänder konnte sich im Qualifying äußerst knapp (um 0,021 Sekunden) vor Hülkenberg einreihen. "Was die Leute nicht verstehen: Man hat sich immer an ein Auto gewöhnt, daher bin ich sicher, dass er noch an den Renault gewöhnt war."

Der Fahrstil und auch sein Körper mussten sich erst umstellen. "Das braucht recht lange, bis man sich angepasst hat", spricht Albon aus Erfahrung. Er selbst wechselte im Vorjahr in der Sommerpause von AlphaTauri zu Red Bull.

"Der schwierigste Teil ist wohl, sich an das Lenkrad und alle Mercedes-Teile zu gewöhnen", kann sich auch Lando Norris vorstellen. "Das ist natürlich komplett anders als bei Renault. Und es ist gar nicht so einfach, alles auf Anhieb zu verstehen aufgrund der verschiedenen Knöpfe und deren unterschiedlicher Bedeutungen."

Nico Hülkenberg

Hülkenberg stellt den Racing Point auf P13 im Zeittraining

Deshalb ist Hülkenberg noch am Freitag vor dem ersten Training im Simulator von Racing Point einige Runden gefahren. "Er tut mir ein bisschen leid", merkt der McLaren-Pilot aufgrund der körperlichen Anstrengung an. Er könne sich nicht vorstellen, dass Hülkenberg in seiner Auszeit weiterhin gleich hart trainiert habe wie zuvor.

"Aber immerhin sitzt er in einem sehr schnellen Auto. Daher wünsche ich ihm viel Glück. Schön, dass er wieder da ist", findet Norris. Dessen Teamkollege Carlos Sainz bewundert Hülkenbergs Blitzcomeback ebenso und merkt an, wie schwierig es ist, in Silverstone eine schnelle Runde in einem aktuellen Boliden zu drehen. "Die körperliche Vorbereitung, die man braucht, um eines der Autos in Silverstone zu fahren, ist schon beeindruckend."

Der Nacken und der gesamte Körper müssen mit hohen g-Kräften zurechtkommen, weiß der Spanier. "Es gibt ein paar Richtungsänderungen hier, die sind total verrückt und so schnell. Es muss also eine große Herausforderung sein, nach einem Jahr Pause gleich auf dieser Strecke in einem schnellen Auto zurückzukehren."


Link zum Newseintrag Autor kontaktieren
Zuletzt geändert von Redaktion am 01.08.2020, 21:59, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Spocki
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2617
Registriert: 01.08.2014, 11:26
Lieblingsfahrer: Vettel, Magnussen
Lieblingsteam: Arrows

Re: Hamilton & Co. zollen Hülkenberg Respekt: Als wäre er nie weg gewesen

Beitrag von Spocki » 01.08.2020, 22:24

Schöne Geste!
Bild
Bild
Bild

Tomek333
Rookie
Rookie
Beiträge: 1580
Registriert: 15.08.2013, 14:57
Lieblingsfahrer: Alesi, Berger, Montoya, Kubica
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Berlin

Re: Hamilton & Co. zollen Hülkenberg Respekt: Als wäre er nie weg gewesen

Beitrag von Tomek333 » 01.08.2020, 22:26

Hülkenberg hat sich sehr gut geschlagen
Im q2 knapp langsamer als Stroll
Punkte werden drin sein
Try hard to love me, before you judge me (MJ 1995)

Benutzeravatar
Aldris
Testfahrer
Beiträge: 904
Registriert: 17.04.2011, 16:28

Re: Hamilton & Co. zollen Hülkenberg Respekt: Als wäre er nie weg gewesen

Beitrag von Aldris » 01.08.2020, 22:54

Das sehen einige "Experte" hier anders ^^ XD

Larson
F1-Fan
Beiträge: 69
Registriert: 31.07.2019, 18:13
Lieblingsfahrer: Verstappen, Vettel
Lieblingsteam: Red Bull

Re: Hamilton & Co. zollen Hülkenberg Respekt: Als wäre er nie weg gewesen

Beitrag von Larson » 01.08.2020, 23:36

Glaube, dass sich Max und Hülkenberg ganz gut verstehen. Unabhängig davon würde ihn wirklich gerne im zweiten RB sehen, auch wenn die Chancen dafür wohl gering ausfallen. Schade, dass man bei RB in der Hinsicht so konsequent ist.

Benutzeravatar
racingfan8
Simulatorfahrer
Beiträge: 576
Registriert: 16.08.2012, 19:10
Lieblingsfahrer: Räi, Ham, Lec, Ric, Rus, Bot
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Hamilton & Co. zollen Hülkenberg Respekt: Als wäre er nie weg gewesen

Beitrag von racingfan8 » 02.08.2020, 00:20

Beeindruckt von der Leistung des Deutschen am Samstag zeigte sich auch Alexander Albon. Der Thailänder konnte sich im Qualifying äußerst knapp (um 0,021 Sekunden) vor Hülkenberg einreihen. "Was die Leute nicht verstehen: Man hat sich immer an ein Auto gewöhnt, daher bin ich sicher, dass er noch an den Renault gewöhnt war."

Albon hat doch letztes Jahr selbst gezeigt, dass die Umstellung von Auto zu Auto kein Großes Ding ist. Er war im Toro Rosso (deutlich) langsamer als sein Teamkollege und danach ebenfalls...

Benutzeravatar
vettel-fan2011
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3308
Registriert: 18.03.2012, 16:45
Lieblingsfahrer: Seb <3
Lieblingsteam: nein

Re: Hamilton & Co. zollen Hülkenberg Respekt: Als wäre er nie weg gewesen

Beitrag von vettel-fan2011 » 02.08.2020, 01:00

Larson hat geschrieben:
01.08.2020, 23:36
Glaube, dass sich Max und Hülkenberg ganz gut verstehen. Unabhängig davon würde ihn wirklich gerne im zweiten RB sehen, auch wenn die Chancen dafür wohl gering ausfallen. Schade, dass man bei RB in der Hinsicht so konsequent ist.

Die sind größer als man denkt. Derzeit ist RB jeder recht, der nur annähernd besser ist als Albon.. :D
Nicht alles ist 100% ernst gemeint. Die Frage ist nur was! :ninja:

Benutzeravatar
vettel-fan2011
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3308
Registriert: 18.03.2012, 16:45
Lieblingsfahrer: Seb <3
Lieblingsteam: nein

Re: Hamilton & Co. zollen Hülkenberg Respekt: Als wäre er nie weg gewesen

Beitrag von vettel-fan2011 » 02.08.2020, 01:08

racingfan8 hat geschrieben:
02.08.2020, 00:20
Beeindruckt von der Leistung des Deutschen am Samstag zeigte sich auch Alexander Albon. Der Thailänder konnte sich im Qualifying äußerst knapp (um 0,021 Sekunden) vor Hülkenberg einreihen. "Was die Leute nicht verstehen: Man hat sich immer an ein Auto gewöhnt, daher bin ich sicher, dass er noch an den Renault gewöhnt war."

Albon hat doch letztes Jahr selbst gezeigt, dass die Umstellung von Auto zu Auto kein Großes Ding ist. Er war im Toro Rosso (deutlich) langsamer als sein Teamkollege und danach ebenfalls...

Bisher hatte RB halt nur 2 Weltkasse Fahrer aus dem eigenen Programm, und zwar Seb mit 4x WM-Titeln und Max, ein zukünftiger Weltmeister. So richtig gute 2. Fahrer sehe ich nur in Webber und Ricciardo. Gasly, Kyvat und Albon mögen im Alpha Tauri ja ganz gut performanen, aber sobald sie im Top-Team sind, liefern sie kaum brauchbares.

Sie wollen ganz bestimmt bessere Fahrer. Vettel, Hulk, Perez, alles drei Kandidaten in meinen Augen. Es kommt auf Vettel an. Will er zu Racing Point statt Perez, wird Perez bei RB anklopfen, oder umgekehrt, wenn es nicht schon längst geklopft hat (seine Aussage). Geht Seb zu RB, geht Albon zu AT und Gasly oder Kyvat werden gehen müssen.

Hülkenberg kann an diesem Wochenende nicht verlieren. Egal welches Ergebnis er einfährt, es ist eine respektable Leistung. Neues (altes) Team, neues Auto, Wagen auf Perez abgestimmt, keine eigenen Schuhe, Overall, etc., keine Erfahrung wie der RP mit den Reifen umgeht (die 4 Stunden Training waren wohl kaum ausreichend, gab ja auch reichlich lange Rotphasen), und abgesehen davon ist Stroll derzeit extrem gut unterwegs und ich wage mal zu behaupten, das Perez in diesem Qualy gestern ebenfalls hinter ihm gelandet wäre.

Also ja, wirklich beeindruckend auch wenn es das Ergebnis nicht auf den ersten Blick verrät! :)
Nicht alles ist 100% ernst gemeint. Die Frage ist nur was! :ninja:

Benutzeravatar
Hoto
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9967
Registriert: 30.10.2009, 11:35
Lieblingsfahrer: Hülk Ver Lec Ric Ham Kimi

Re: Hamilton & Co. zollen Hülkenberg Respekt: Als wäre er nie weg gewesen

Beitrag von Hoto » 02.08.2020, 05:16

Schöne Worte von den anderen Fahrern.

Ich hoffe Hülk kann heute ein solides Rennen zeigen. Vielleicht kriegt er ja doch noch mal ein Stammcockpit ab.

Benutzeravatar
pilimen
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 7209
Registriert: 19.10.2009, 05:38
Lieblingsfahrer: MSC, HAM, VES, LEC
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Hamilton & Co. zollen Hülkenberg Respekt: Als wäre er nie weg gewesen

Beitrag von pilimen » 02.08.2020, 05:43

Ich fand Hülks Leistung wirklich super.
Natürlich will man immer ein Stück mehr und ein wenig war es so ein Traumgedanke, er wäre auf Anhieb schneller als Stroll, aber nun gut.
In meinen Augen ist Hülkenberg aufgrund der Tatsache, dass er nie auf dem Podium stand, von zu vielen Fans zu stark unterschätzt.

Benutzeravatar
Ferrarista1985
Simulatorfahrer
Beiträge: 693
Registriert: 18.03.2015, 20:13

Re: Hamilton & Co. zollen Hülkenberg Respekt: Als wäre er nie weg gewesen

Beitrag von Ferrarista1985 » 02.08.2020, 07:30

pilimen hat geschrieben:
02.08.2020, 05:43
Ich fand Hülks Leistung wirklich super.
Natürlich will man immer ein Stück mehr und ein wenig war es so ein Traumgedanke, er wäre auf Anhieb schneller als Stroll, aber nun gut.
In meinen Augen ist Hülkenberg aufgrund der Tatsache, dass er nie auf dem Podium stand, von zu vielen Fans zu stark unterschätzt.
Tatsache ist aber auch, dass er mehrmals 100%ige Chancen weggeschmissen hat und dass er dem Druck nicht standhält, hat man ihm schon mehrere Male angekreidet, die er erfolgreich bestätigt hat.

Von daher abwarten und Tee trinken.

Benutzeravatar
Alonso7
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2870
Registriert: 02.02.2009, 17:41
Lieblingsfahrer: ALONSO
Wohnort: Italien, Spanien und Deutschland

Re: Hamilton & Co. zollen Hülkenberg Respekt: Als wäre er nie weg gewesen

Beitrag von Alonso7 » 02.08.2020, 09:27

vettel-fan2011 hat geschrieben:
02.08.2020, 01:08
racingfan8 hat geschrieben:
02.08.2020, 00:20
Beeindruckt von der Leistung des Deutschen am Samstag zeigte sich auch Alexander Albon. Der Thailänder konnte sich im Qualifying äußerst knapp (um 0,021 Sekunden) vor Hülkenberg einreihen. "Was die Leute nicht verstehen: Man hat sich immer an ein Auto gewöhnt, daher bin ich sicher, dass er noch an den Renault gewöhnt war."

Albon hat doch letztes Jahr selbst gezeigt, dass die Umstellung von Auto zu Auto kein Großes Ding ist. Er war im Toro Rosso (deutlich) langsamer als sein Teamkollege und danach ebenfalls...

Bisher hatte RB halt nur 2 Weltkasse Fahrer aus dem eigenen Programm, und zwar Seb mit 4x WM-Titeln und Max, ein zukünftiger Weltmeister. So richtig gute 2. Fahrer sehe ich nur in Webber und Ricciardo..
Ricciardo ist einer der besten Piloten in der heutigen F1 und mit Sicherheit kein 2.Fahrer, wer einen viermaligen Weltmeister deutlich schlägt, der kann keine Nummer 2 sein.
- Fernando Alonso

2x F1 World Champion
1x WEC Champion
2x Le Mans
1x Daytona

Quebec
F1-Fan
Beiträge: 66
Registriert: 04.07.2016, 17:33

Re: Hamilton & Co. zollen Hülkenberg Respekt: Als wäre er nie weg gewesen

Beitrag von Quebec » 02.08.2020, 09:49

Ferrarista1985 hat geschrieben:
02.08.2020, 07:30
pilimen hat geschrieben:
02.08.2020, 05:43
Ich fand Hülks Leistung wirklich super.
Natürlich will man immer ein Stück mehr und ein wenig war es so ein Traumgedanke, er wäre auf Anhieb schneller als Stroll, aber nun gut.
In meinen Augen ist Hülkenberg aufgrund der Tatsache, dass er nie auf dem Podium stand, von zu vielen Fans zu stark unterschätzt.
Tatsache ist aber auch, dass er mehrmals 100%ige Chancen weggeschmissen hat und dass er dem Druck nicht standhält, hat man ihm schon mehrere Male angekreidet, die er erfolgreich bestätigt hat.

Von daher abwarten und Tee trinken.
Yep, da war bisher für Hülke alles dabei. Von „in der ersten Runde unverschuldet rausgekegelt“ bis „Rennen/Chancen selbst weggeschmissen“ hat er alles erlebt. Das macht es auch schwierig Hülke richtig einzuschätzen. Ich würde ihn auch gern vorne mit dabei sehen, aber ich glaube der Zug ist abgefahren......ohne schwarz malen zu wollen. :shrug:

Benutzeravatar
turbocharged
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 14415
Registriert: 04.10.2009, 11:06
Wohnort: Bayern

Re: Hamilton & Co. zollen Hülkenberg Respekt: Als wäre er nie weg gewesen

Beitrag von turbocharged » 02.08.2020, 09:57

vettel-fan2011 hat geschrieben:
02.08.2020, 01:08
Bisher hatte RB halt nur 2 Weltkasse Fahrer aus dem eigenen Programm, und zwar Seb mit 4x WM-Titeln und Max, ein zukünftiger Weltmeister. So richtig gute 2. Fahrer sehe ich nur in Webber und Ricciardo. Gasly, Kyvat und Albon mögen im Alpha Tauri ja ganz gut performanen, aber sobald sie im Top-Team sind, liefern sie kaum brauchbares.
Jo stimmt. Ricciardo, der Vettel nach allen Regeln der Kunst zerlegt hat, ist nur ein durchschnittlich guter Fahrer, während Vettel deutlich über ihm steht. Also manchmal frage ich mich wirklich...

Benutzeravatar
Shogun
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5359
Registriert: 09.01.2012, 22:25
Lieblingsfahrer: A. Senna, Alo, Ham, Ric,
Lieblingsteam: McLaren
Wohnort: Tokyo

Re: Hamilton & Co. zollen Hülkenberg Respekt: Als wäre er nie weg gewesen

Beitrag von Shogun » 02.08.2020, 10:07

turbocharged hat geschrieben:
02.08.2020, 09:57
vettel-fan2011 hat geschrieben:
02.08.2020, 01:08
Bisher hatte RB halt nur 2 Weltkasse Fahrer aus dem eigenen Programm, und zwar Seb mit 4x WM-Titeln und Max, ein zukünftiger Weltmeister. So richtig gute 2. Fahrer sehe ich nur in Webber und Ricciardo. Gasly, Kyvat und Albon mögen im Alpha Tauri ja ganz gut performanen, aber sobald sie im Top-Team sind, liefern sie kaum brauchbares.
Jo stimmt. Ricciardo, der Vettel nach allen Regeln der Kunst zerlegt hat, ist nur ein durchschnittlich guter Fahrer, während Vettel deutlich über ihm steht. Also manchmal frage ich mich wirklich...
HALLO VIER TITELN. Das reicht schon für jegliche Argumentation :)

Ok jetzt mal ernsthaft für mich fängt jede Saison wieder bei Null an und die letztjährige spielt nur eine geringe Rolle aber Dinge die schon vor über fünf Jahren waren sind zwar schön auf dem Papier, jedoch muss es der jenige die Leistungen (schnell, konstant, fehlerfrei) wieder mal zeigen

Antworten