Toto Wolff nach Silverstone-Qualifying: "Machen uns keine Freunde"

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix
Antworten
Redaktion
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9151
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Toto Wolff nach Silverstone-Qualifying: "Machen uns keine Freunde"

Beitrag von Redaktion » 01.08.2020, 19:16

Mercedes-Teamchef Toto Wolff erklärt den großen Vorsprung seines Teams im Silverstone-Qualifying - Vom nächsten Doppelsieg will er nicht sprechen
Toto Wolff

Toto Wolff ist zufrieden und stolz auf das Quali-Ergebnis in Silverstone

"Wir machen uns im Moment nicht nur Freunde", weiß Toto Wolff mit Blick auf das Qualifying-Ergebnis von Silverstone. Beim Zeittraining zum Grand Prix von Großbritannien (Formel 1 2020 live im Paddock-Ticker!) zeigt sich die neue Zweiklassengesellschaft in der Königsklasse: Mercedes kann die Konkurrenz um rund eine Sekunde abhängen. Das liegt vor allem an den Bedingungen, glaubt der Mercedes-Teamchef.

Aufgrund der veränderten Bedingungen sei der Samstag ein "völlig anderer Tag" gewesen, schildert Wolff im Interview bei 'Sky'. War es am Freitag noch ungewöhnlich warm, so kühlten die Temperaturen am Samstag deutlich ab, der Seitenwind wurde hingegen stärker.

Unter diesen Umständen demonstrierte Mercedes einmal mehr die Überlegenheit des Teams. Lewis Hamilton konnte trotz eines suboptimalen Q2-Versuchs samt Dreher am Ende deutlich seine 91. Pole-Position einfahren. Teamkollegen Valtteri Bottas fehlten 0,313 Sekunden auf die Fabelzeit.

W11 der "beste Mercedes aller Zeiten"

Der erste Verfolger war wie so oft Max Verstappen, der Niederländer riss einen Rückstand von 1,022 Sekunden auf. Die Gründe für die dominante Vorstellung hat Teamchef Wolff schnell gefunden: "Ich glaube, dass uns die Bedingungen entgegengekommen sind."

Schon in der Vergangenheit schien der Mercedes bei etwas kühleren Temperaturen optimal zu funktionieren, in der Hitze strauchelte die Truppe hingegen manchmal. Doch nicht nur das Wetter meinte es gut mit den Weltmeistern, auch das Streckenlayout kam dem W11 entgegen.

In den schnellen, langgezogenen Kurvenpassagen wirkte der Bolide souverän, die Fahrer konnten mit einer gewissen Leichtigkeit agieren. "Das ist eine Strecke, die uns immer gelegen ist. Und dann ist es heute kühler als gestern und deswegen ist dieser Abstand ein wenig besser, als das gestern ausgesehen hat."

Deshalb könne Wolff an dem Ergebnis und der Leistung seines Teams am Samstag wahrlich "nichts aussetzen". Besonders im letzten Streckenabschnitt über die Hangargerade und durch Stowe konnte der W11 seine Stärken ausspielen.

Hamilton und Bottas selbst schienen nach dem Qualifying von dem großen Abstand überrascht. Sie sprachen vom "besten Mercedes aller Zeiten". Der Teamchef stimmt zu: "Die Fahrer sagen es, ja, dass das der beste Mercedes ist. Wir hatten wirklich gute Jahre, aber dieses Auto liegt den Fahrern wesentlich besser."

Der Bolide der Generation 2020 sei nicht nur fahrbarer, sondern auch berechenbarer. Das ermöglicht den Fahrern eher, Vertrauen aufzubauen und bis ans Limit zu pushen - "weil er einfach spürt, wie weit er gehen kann".

Wolff fürchtet die Haltbarkeit

Deshalb ist Wolff "stolz" auf seine gesamte Mannschaft, dass die Truppe auch nach sechs erfolgreichen Weltmeisterschaften noch in der Lage ist, weiterhin den Maßstab zu setzen. Besonders freut ihn, dass der W11 auf vielen verschiedenen Streckentypen schnell ist.

"Auch den Seitenwind hat das Auto gut schluckt. Ich glaube, das ist ganz wichtig, auch weil es heute so windig ist. Und die Fahrer können es natürlich auch umsetzen. Und nur mit dieser Teamleistung schafft man es dann, vorne zu bleiben", analysiert der Österreicher.

Hat es am Freitag nach den Freien Trainings noch danach ausgesehen, als wäre Mercedes nicht eindeutig der Favorit, so muss diese These nach dem Qualifying revidiert werden. Trotzdem will Wolff nicht davon ausgehen, dass das Rennen am Sonntag eine Sparzierfahrt für seine Mannschaft wird.

Er versucht, die Konkurrenz aufzubauen und merkt an: "Gestern waren sowohl eine Runde wie auch der Longrun einigermaßen ident mit Verstappen." Bei genauerer Betrachtung müssen allerdings die geänderten Bedingungen in Betracht gezogen werden, außerdem gingen alle Konkurrenten am Freitag nicht davon aus, dass Mercedes die Hosen bereits heruntergelassen hat.

Das hat auch mit Psychologie zu tun. Denn: "Hätten wir nicht diese Einstellung, hätten wir nicht all die Weltmeisterschaften gewonnen. Wir sind permanent selbstkritisch und hinterfragen uns - das bringt uns voran." Deswegen sieht Wolff noch genügend Hürden auf Mercedes zukommen.

Von einem Doppelsieg will er nicht sprechen. Eher bleibt er bescheiden und kritisch: "Das Allerwichtigste ist, dass wir durchkommen. Wir haben immer wieder so kleine 'Gremlins' in der Haltbarkeit, die gilt es morgen so gut es geht auszumerzen."

Außerdem könnte das Duell zwischen Bottas und Hamilton unnötiges Risiko mit sich bringen, weiß Wolff aus der Vergangenheit. "Die beiden müssen gut durch die ersten paar Kurven kommen, dann werden wir sehen."


Link zum Newseintrag Autor kontaktieren
Zuletzt geändert von Redaktion am 01.08.2020, 19:16, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Djizz
F1-Fan
Beiträge: 28
Registriert: 30.09.2019, 18:49
Wohnort: SHS

Re: Toto Wolff: "Die Bedingungen sind uns entgegengekommen"

Beitrag von Djizz » 01.08.2020, 19:48

Ey, soll er doch einfach raushauen dass sie der Hammer sind. Kommt definitiv besser als falsche Bescheidenheit, so what?! So wird das understatement eher zum Running Gag.

10er drauf, dass, sofern nicht beide Mercedes durch defekt ausfallen oder sich gegenseitig von der Bahn nehmen, bis Jahresende kein anderes Team auf 1 stehen wird.

Benutzeravatar
mcdaniels
Rookie
Rookie
Beiträge: 1243
Registriert: 01.07.2013, 18:49
Lieblingsfahrer: ALO, RIC, LEC, VES
Lieblingsteam: Pittsburgh Penguins

Re: Toto Wolff nach Silverstone-Qualifying: "Machen uns keine Freunde"

Beitrag von mcdaniels » 01.08.2020, 20:09

Der will uns wirklich alle für blöd verkaufen... Sensationell!

Benutzeravatar
Calvin
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5832
Registriert: 15.09.2014, 12:31
Lieblingsfahrer: RAI, VET, HAK, NOR

Re: Toto Wolff nach Silverstone-Qualifying: "Machen uns keine Freunde"

Beitrag von Calvin » 01.08.2020, 20:10

mcdaniels hat geschrieben:
01.08.2020, 20:09
Der will uns wirklich alle für blöd verkaufen... Sensationell!
Und einige kaufen ihm das seit Jahren ab. Unfassbar naiv.
Toto Wolff: Wir stellen uns nicht die Frage, ob der Ferrari-Motor illegal ist. So denken wir nicht, das ist nicht unsere Einstellung. Wir zeigen nicht mit dem Finger auf andere Hersteller. Wir fragen uns vielmehr: Wie können wir selber etwas besser machen?

Benutzeravatar
mcdaniels
Rookie
Rookie
Beiträge: 1243
Registriert: 01.07.2013, 18:49
Lieblingsfahrer: ALO, RIC, LEC, VES
Lieblingsteam: Pittsburgh Penguins

Re: Toto Wolff nach Silverstone-Qualifying: "Machen uns keine Freunde"

Beitrag von mcdaniels » 01.08.2020, 20:24

Calvin hat geschrieben:
01.08.2020, 20:10
mcdaniels hat geschrieben:
01.08.2020, 20:09
Der will uns wirklich alle für blöd verkaufen... Sensationell!
Und einige kaufen ihm das seit Jahren ab. Unfassbar naiv.
ich glaub schon, dass MAMG so am Limit fährt, dass sie jederzeit ausfallen können. Die müssen so aufdrehen, weil die Konkurrenz so extrem stark ist. Das sollte man nicht unterschätzen. Allein der Druck...

Benutzeravatar
KIMI-ICEMAN
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2535
Registriert: 20.04.2009, 08:05
Lieblingsfahrer: VET
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Toto Wolff nach Silverstone-Qualifying: "Machen uns keine Freunde"

Beitrag von KIMI-ICEMAN » 01.08.2020, 20:27

Der Tag war ein völlig anderer :rofl: Nur dem Zufall geschuldet, dass plötzlich die Temperaturen so stark schwanken. Da kann man so einen Satz schonmal raushauen, sodass zumindest ein paar Pflaumen da draußen diesen Bullshit abkaufen. Meine Fresse ey.... das ist so ein Kasperletheater. Vermutlich wäre bei 35°C der Abstand noch deutlicher ausgefallen.

Dodo Wolff könnte glatt als Komiker auftreten.
Mission Winnow

Benutzeravatar
Mithrandir
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4200
Registriert: 11.05.2008, 16:24

Re: Toto Wolff nach Silverstone-Qualifying: "Machen uns keine Freunde"

Beitrag von Mithrandir » 01.08.2020, 22:05

Calvin hat geschrieben:
01.08.2020, 20:10
mcdaniels hat geschrieben:
01.08.2020, 20:09
Der will uns wirklich alle für blöd verkaufen... Sensationell!
Und einige kaufen ihm das seit Jahren ab. Unfassbar naiv.
Was kaufen ihm diese Naiven seit Jahren ab?
Andere regen sich seit Jahren über ihn auf - unfassbar destruktiv.
Folgt mir, ich komm nach...

pegasusone
Kartfahrer
Beiträge: 140
Registriert: 09.03.2020, 07:44

Re: Toto Wolff nach Silverstone-Qualifying: "Machen uns keine Freunde"

Beitrag von pegasusone » 02.08.2020, 09:53

Toto hat geschrieben:"Gestern waren sowohl eine Runde wie auch der Longrun einigermaßen ident mit Verstappen."
Und gewinnen das Qualifying mit mehr als einer Sekunde Vorsprung...unfassbar arrogant!

Aber: "Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen."
Das wahre Zeichen der Intelligenz ist nicht Wissen, sondern Vorstellungskraft. - Einstein

Benutzeravatar
MarvinAyrton007
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2667
Registriert: 06.06.2015, 18:27
Lieblingsfahrer: Hamilton, Senna
Lieblingsteam: Mercedes
Kontaktdaten:

Re: Toto Wolff nach Silverstone-Qualifying: "Machen uns keine Freunde"

Beitrag von MarvinAyrton007 » 02.08.2020, 10:00

mcdaniels hat geschrieben:
01.08.2020, 20:09
Der will uns wirklich alle für blöd verkaufen... Sensationell!
Calvin hat geschrieben:
01.08.2020, 20:10
mcdaniels hat geschrieben:
01.08.2020, 20:09
Der will uns wirklich alle für blöd verkaufen... Sensationell!
Und einige kaufen ihm das seit Jahren ab. Unfassbar naiv.
mcdaniels hat geschrieben:
01.08.2020, 20:24
Calvin hat geschrieben:
01.08.2020, 20:10
mcdaniels hat geschrieben:
01.08.2020, 20:09
Der will uns wirklich alle für blöd verkaufen... Sensationell!
Und einige kaufen ihm das seit Jahren ab. Unfassbar naiv.
ich glaub schon, dass MAMG so am Limit fährt, dass sie jederzeit ausfallen können. Die müssen so aufdrehen, weil die Konkurrenz so extrem stark ist. Das sollte man nicht unterschätzen. Allein der Druck...
KIMI-ICEMAN hat geschrieben:
01.08.2020, 20:27
Der Tag war ein völlig anderer :rofl: Nur dem Zufall geschuldet, dass plötzlich die Temperaturen so stark schwanken. Da kann man so einen Satz schonmal raushauen, sodass zumindest ein paar Pflaumen da draußen diesen Bullshit abkaufen. Meine Fresse ey.... das ist so ein Kasperletheater. Vermutlich wäre bei 35°C der Abstand noch deutlicher ausgefallen.

Dodo Wolff könnte glatt als Komiker auftreten.
Ach was freue ich mich bei solchen Kommentaren doch noch mehr, wenn Mercedes alles in Grund und Boden fährt.
Wie ich euch sehe, mit hochroten Köpfen, tippend an der Tastatur, in dem Wissen das Mercedes euch wieder mal zur Weißglut gebracht hat.

ZITAT:

In Deutschland ist die höchste Form der Anerkennung der Neid. Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich verdienen. Neid ist der Ärger über den Mangel an Gelegenheit zur Schadenfreude. Die Anzahl unserer Neider bestätigt unsere Fähigkeiten.
„Wo immer ein Tier in den Dienst des Menschen gezwungen wird, gehen die Leiden, die es erduldet, uns alle an.“ (Albert Schweitzer)

pegasusone
Kartfahrer
Beiträge: 140
Registriert: 09.03.2020, 07:44

Re: Toto Wolff nach Silverstone-Qualifying: "Machen uns keine Freunde"

Beitrag von pegasusone » 02.08.2020, 10:37

Kennt eigentlich noch jemand Lance Armstrong?

Der wurde von seinen Fans ähnlich gefeiert wie heute Mercedes, obwohl damals auch schon klar war, dass sein Leistungsvorsprung irgendwie manipuliert sein musste. Auch damals versuchte man erfolglos den Kritiker Neid zu unterstellen. Als Audi mit dem Quattro die ersten Erfolge feierten, war das nicht wesentlich anders!

Gut, wir wissen ja um die Bereitschaft der FIA, heimliche bis unheimliche Deals mit den Herstellerteams eingehen zu wollen, daher wird Mercedes höchstens "freiwillig" die Formel 1 verlassen. Es kommt immer nur auf den richtigen Zeitpunkt an, das wusste auch schon Zetsche, der noch vor dem Daimler-Diesel-Skandal das sinkende Schiff in Richtung TUI verließ. Wohlwissentlich, dasss er genauso viel Dreck am stecken hatte, wie Winterkorn.

Und ja, ich bin total neidisch auf Mercedes. Es gäbe doch nichts schöneres, sich mit viel Geld in das Regelwerk einer Rennserie hineinzuschleichen, die Konkurrenz mit "schier unmöglichen Leistung" zu besiegen und nach jedem Sieg zu behaupten, dass man selbst eigentlich der Underdog und die Konkurrenz eigentlich viel stärker ist.

Ja, so ticken Sportlerherzen: "Siegen um jeden Preis."
Das wahre Zeichen der Intelligenz ist nicht Wissen, sondern Vorstellungskraft. - Einstein

Benutzeravatar
Calvin
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5832
Registriert: 15.09.2014, 12:31
Lieblingsfahrer: RAI, VET, HAK, NOR

Re: Toto Wolff nach Silverstone-Qualifying: "Machen uns keine Freunde"

Beitrag von Calvin » 02.08.2020, 10:43

MarvinAyrton007 hat geschrieben:
02.08.2020, 10:00
Ach was freue ich mich bei solchen Kommentaren doch noch mehr, wenn Mercedes alles in Grund und Boden fährt.
Wie ich euch sehe, mit hochroten Köpfen, tippend an der Tastatur, in dem Wissen das Mercedes euch wieder mal zur Weißglut gebracht hat.

ZITAT:

In Deutschland ist die höchste Form der Anerkennung der Neid. Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich verdienen. Neid ist der Ärger über den Mangel an Gelegenheit zur Schadenfreude. Die Anzahl unserer Neider bestätigt unsere Fähigkeiten.
Ich tippe nicht mit hochroten Kopf. Ich sage einfach dass ich diese verlogene Bescheidenheit einfach komplett falsch sehe. Natürlich muss er nicht herumerzählen dass man die besten sind und sowieso alles Platt macht. Es reicht doch wenn man sagt dass man nach den Ergebnissen von den letzten paar Jahren klar als Favorit ins Rennen geht, aber trotzdem hart weiterarbeitet um an der Spitze zu bleiben. Das wäre um einiges sympathischer.

P.S.

Alles auf Neid abzuschieben ist halt einfach. Dann muss man gar nicht überlegen und diskutieren.

P.P.S.

Wie gesagt, schlechte Gewinner sind noch schlimmer als schlechte Verlierer. Das kommt ziemlich arrogant rüber.
Und ich würde mir überlegen wie sinnvoll es ist mit Leistung die man nicht selber erbracht hat herumzuprahlen und andere Leute niederzumachen.,
Toto Wolff: Wir stellen uns nicht die Frage, ob der Ferrari-Motor illegal ist. So denken wir nicht, das ist nicht unsere Einstellung. Wir zeigen nicht mit dem Finger auf andere Hersteller. Wir fragen uns vielmehr: Wie können wir selber etwas besser machen?

Benutzeravatar
MarvinAyrton007
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2667
Registriert: 06.06.2015, 18:27
Lieblingsfahrer: Hamilton, Senna
Lieblingsteam: Mercedes
Kontaktdaten:

Re: Toto Wolff nach Silverstone-Qualifying: "Machen uns keine Freunde"

Beitrag von MarvinAyrton007 » 02.08.2020, 10:43

pegasusone hat geschrieben:
02.08.2020, 10:37
Kennt eigentlich noch jemand Lance Armstrong?

Der wurde von seinen Fans ähnlich gefeiert wie heute Mercedes, obwohl damals auch schon klar war, dass sein Leistungsvorsprung irgendwie manipuliert sein musste. Auch damals versuchte man erfolglos den Kritiker Neid zu unterstellen. Als Audi mit dem Quattro die ersten Erfolge feierten, war das nicht wesentlich anders!

Gut, wir wissen ja um die Bereitschaft der FIA, heimliche bis unheimliche Deals mit den Herstellerteams eingehen zu wollen, daher wird Mercedes höchstens "freiwillig" die Formel 1 verlassen. Es kommt immer nur auf den richtigen Zeitpunkt an, das wusste auch schon Zetsche, der noch vor dem Daimler-Diesel-Skandal das sinkende Schiff in Richtung TUI verließ. Wohlwissentlich, dasss er genauso viel Dreck am stecken hatte, wie Winterkorn.

Und ja, ich bin total neidisch auf Mercedes. Es gäbe doch nichts schöneres, sich mit viel Geld in das Regelwerk einer Rennserie hineinzuschleichen, die Konkurrenz mit "schier unmöglichen Leistung" zu besiegen und nach jedem Sieg zu behaupten, dass man selbst eigentlich der Underdog und die Konkurrenz eigentlich viel stärker ist.

Ja, so ticken Sportlerherzen: "Siegen um jeden Preis."
Ich weigere mich eigentlich das zu benutzen weil ich es als Herabsetzung empfinde, aber du hast dir das ehrlich verdient -> :facepalm: :facepalm: :facepalm:

Was stimmt bloß mit Menschen wie dir nicht?
„Wo immer ein Tier in den Dienst des Menschen gezwungen wird, gehen die Leiden, die es erduldet, uns alle an.“ (Albert Schweitzer)

Benutzeravatar
MarvinAyrton007
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2667
Registriert: 06.06.2015, 18:27
Lieblingsfahrer: Hamilton, Senna
Lieblingsteam: Mercedes
Kontaktdaten:

Re: Toto Wolff nach Silverstone-Qualifying: "Machen uns keine Freunde"

Beitrag von MarvinAyrton007 » 02.08.2020, 10:51

Calvin hat geschrieben:
02.08.2020, 10:43
MarvinAyrton007 hat geschrieben:
02.08.2020, 10:00
Ach was freue ich mich bei solchen Kommentaren doch noch mehr, wenn Mercedes alles in Grund und Boden fährt.
Wie ich euch sehe, mit hochroten Köpfen, tippend an der Tastatur, in dem Wissen das Mercedes euch wieder mal zur Weißglut gebracht hat.

ZITAT:

In Deutschland ist die höchste Form der Anerkennung der Neid. Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich verdienen. Neid ist der Ärger über den Mangel an Gelegenheit zur Schadenfreude. Die Anzahl unserer Neider bestätigt unsere Fähigkeiten.
Ich tippe nicht mit hochroten Kopf. Ich sage einfach dass ich diese verlogene Bescheidenheit einfach komplett falsch sehe. Natürlich muss er nicht herumerzählen dass man die besten sind und sowieso alles Platt macht. Es reicht doch wenn man sagt dass man nach den Ergebnissen von den letzten paar Jahren klar als Favorit ins Rennen geht, aber trotzdem hart weiterarbeitet um an der Spitze zu bleiben. Das wäre um einiges sympathischer.

P.S.

Alles auf Neid abzuschieben ist halt einfach. Dann muss man gar nicht überlegen und diskutieren.

P.P.S.

Wie gesagt, schlechte Gewinner sind noch schlimmer als schlechte Verlierer. Das kommt ziemlich arrogant rüber.
Und ich würde mir überlegen wie sinnvoll es ist mit Leistung die man nicht selber erbracht hat herumzuprahlen und andere Leute niederzumachen.,
Unfug der Erfolg gibt ihm absolut recht. Wenn er anders argumentieren würde, wärest du genauso am meckern.
Und ganz ehrlich wenn du das als niedermachen empfindest, dann scheint dir der Schuh zu passen. Es betrifft aber die selben 4-5 User hier im Forum, die egal was Lewis oder Mercedes macht, ins lächerliche ziehen und mit mehr als fragwürdigen Argumenten versuchen alles schlecht zu machen. Ganz ehrlich für diese 4-5 bin ich gerne ein schlechter Gewinner.
Wie wäre es denn mal mit Respekt vor der Leistung, meckern über die anderen Teams die es nicht hinbekommen. Oder über die Teamchefs die vor jeder Saison behaupten sie hätten den heiligen Gral entdeckt, nur um dann wieder festzustellen das es nur erneut heiße Luft war. Das ist mir das Unterstatement von Toto deutlich lieber. Und das er gestern auf die Frage, ob es was am Qualy zu bemängeln gäbe, hat er ehrlich geantwortet -> Nein das war perfekt. Komisch das sowas von euch dann überhört wird.
Es gibt hier sehr viele nicht Mercedesfans die eben genau das können, aber leider eben auch die 4-5 die immer wieder den gleichen Nonsens erzählen.
„Wo immer ein Tier in den Dienst des Menschen gezwungen wird, gehen die Leiden, die es erduldet, uns alle an.“ (Albert Schweitzer)

pegasusone
Kartfahrer
Beiträge: 140
Registriert: 09.03.2020, 07:44

Re: Toto Wolff nach Silverstone-Qualifying: "Machen uns keine Freunde"

Beitrag von pegasusone » 02.08.2020, 10:52

Calvin hat geschrieben:Wie gesagt, schlechte Gewinner sind noch schlimmer als schlechte Verlierer. Das kommt ziemlich arrogant rüber. Und ich würde mir überlegen wie sinnvoll es ist mit Leistung die man nicht selber erbracht hat herumzuprahlen und andere Leute niederzumachen.,
Toto hat ja mittlerweile selbst erkannt und publiziert, dass sich Mercedes in der Formel 1 keine Freunde macht und wo er recht hat, da hat er nun mal recht!
Das wahre Zeichen der Intelligenz ist nicht Wissen, sondern Vorstellungskraft. - Einstein

Benutzeravatar
MarvinAyrton007
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2667
Registriert: 06.06.2015, 18:27
Lieblingsfahrer: Hamilton, Senna
Lieblingsteam: Mercedes
Kontaktdaten:

Re: Toto Wolff nach Silverstone-Qualifying: "Machen uns keine Freunde"

Beitrag von MarvinAyrton007 » 02.08.2020, 10:56

pegasusone hat geschrieben:
02.08.2020, 10:52
Calvin hat geschrieben:Wie gesagt, schlechte Gewinner sind noch schlimmer als schlechte Verlierer. Das kommt ziemlich arrogant rüber. Und ich würde mir überlegen wie sinnvoll es ist mit Leistung die man nicht selber erbracht hat herumzuprahlen und andere Leute niederzumachen.,
Toto hat ja mittlerweile selbst erkannt und publiziert, dass sich Mercedes in der Formel 1 keine Freunde macht und wo er recht hat, da hat er nun mal recht!
Da ist es wieder. Genau dieser eine Satz wird rausgekramt und damit die gesamte eigene These begründet. Den Rest ignoriert man einfach.
„Wo immer ein Tier in den Dienst des Menschen gezwungen wird, gehen die Leiden, die es erduldet, uns alle an.“ (Albert Schweitzer)

Antworten