Unfall mit 20g: Alexander Albon schnell, aber mit nächstem Fehler

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix
Antworten
Redaktion
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9241
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Unfall mit 20g: Alexander Albon schnell, aber mit nächstem Fehler

Beitrag von Redaktion » 01.08.2020, 09:30

Alexander Albon beendete den Trainingsfreitag in Silverstone auf Rang zwei, erlebte jedoch einen heftigen Unfall - Kein großer Unterschied mit neuem Renningenieur
Alexander Albon

Alexander Albon lieferte am Freitag Schrott ab

Ein neuer Renningenieur schützt auch vor Unfällen nicht. Diese Erfahrung musste am gestrigen Freitag Alexander Albon machen. Zwar konnte sich der Red-Bull-Pilot sportlich mit Rang zwei gut in Szene setzen, allerdings leistete er sich dabei auch einen heftigen Abflug in der Stowe-Kurve (Formel 1 2020 live im Ticker). Mit rund 20g schlug er in die Streckenbegrenzung ein und musste zur Untersuchung ins Medical-Centre.

"Das Heck ist recht schnell ausgebrochen und ich hatte Schwierigkeiten, den Pendler abzufangen", beschreibt Albon den Unfall aus seiner Sicht. "Ich dachte schon, ich hätte es abgefangen, aber dann hatte ich einen Gegenpendler."

Der Unfall dürfte den Druck auf Albon nicht gerade verringert haben. Der Thailänder muss Ergebnisse liefern, will er nicht das Schicksal von Pierre Gasly teilen. Der Name Sebastian Vettel schwebt drohend über seinem Cockpit, da hilft ein solcher Unfall natürlich nicht.

Sportlich lief es ansonsten aber gut. Albon fuhr am Freitag die zweitschnellste Zeit hinter Lance Stroll (+0,090 Sekunden) und konnte sich damit auch vor Teamkollege Max Verstappen platzieren. "Wir haben als Team definitiv einen Schritt gemacht", lobt er.

"Das Auto fühlt sich gut an. Ehrlich gesagt hätte ich einen schlechteren Freitag erwartet, aber das Auto war schon im ersten Training auf den ersten Runden auf dem Punkt", so Albon weiter. "Aber ich bin sicher, dass die Mercedes noch sehr viel Potenzial haben. Wir müssen also morgen ein Auge auf sie werfen."

Comeback von Simon Rennie

Der Freitag in Silverstone war auch das Comeback von Simon Rennie. Der ehemalige Renningenieur von Fernando Alonso, Kimi Räikkönen, Mark Webber oder Daniel Ricciardo kehrt nach einer Zeit in der Fabrik in Milton Keynes an den Kommandostand zurück und übernimmt die Aufgaben seines Vorgängers Mike Lugg. Rennie soll Albon vor allem mit seiner Erfahrung helfen.

"Mit dem Problemen unseres Autos und einem unerfahrenen Piloten wie Alex empfanden wir es als unfair, dass der Renningenieur einen solchen Druck hat", erklärt Teamchef Christian Horner. "Also haben wir Simon für den Rest der Saison zurückgebracht. Hoffentlich helfen Alex die Erfahrung und das Wissen, während wir das Auto aggressiv entwickeln."

Horner ist überzeugt: "Eine erfahrene Hand wie Simon ist definitiv positiv für ihn." Albon selbst hat am ersten Tag "keinen großen Unterschied zu vorher" festgestellt. "Es geht einfach darum, das Auto und das Team zu verstehen. Aber auch darum, den Fahrstil besser ans Auto anzupassen. Aber ich kann vom heutigen Tag sehr viel Positives mitnehmen."

Der Unterschied zwischen Albon und Gasly

Trotzdem muss Albon liefern, wenn er eine Zukunft bei Red Bull haben will. Horner betont jedoch, dass die Kritik an seinem Schützling in gewisser Hinsicht "unberechtigt und unfair" sei. Albon hätte das erste Rennen in Spielberg ohne die Kollision mit Lewis Hamilton gewinnen können und wurde in den beiden anderen Rennen Vierter und Fünfter.

"Wir wissen, dass das Auto in diesem Jahr nicht optimiert ist. Es hat einige schwierige Charakteristiken, und für einen Fahrer mit wenig Erfahrung, ist das eine schwierige Aufgabe", so der Brite.

Das sei übrigens auch der Unterschied zu seinem Vorgänger Pierre Gasly. Dieser sei erfahrener gewesen und hätte ein Auto gehabt, das ruhiger gewesen sei. "Daher denke ich nicht, dass ein Personalwechsel bei ihm etwas an seiner Performance geändert hätte", erklärt Horner, wieso man nicht auch schon 2019 den Renningenieur getauscht hat.

Albon jedenfalls würde mit der Situation und dem Druck "beeindruckend" umgehen, wie der Teamchef betont. "Er braucht einfach Zeit, und wir tun unser Bestes, ihn zu unterstützen. Dinge wie die Erfahrung des Renningenieurs sind dabei nur gut für ihn."


Link zum Newseintrag Autor kontaktieren
Zuletzt geändert von Redaktion am 01.08.2020, 09:30, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
MarvinAyrton007
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2669
Registriert: 06.06.2015, 18:27
Lieblingsfahrer: Hamilton, Senna
Lieblingsteam: Mercedes
Kontaktdaten:

Re: Unfall mit 20g: Alexander Albon schnell, aber mit nächstem Fehler

Beitrag von MarvinAyrton007 » 01.08.2020, 09:36

Albon, Gasly, Kvyat. Nicht großes gekommen aus dem so tollen Juniorprogramm. Da wären auf dem Markt deutlich bessere in den letzten Jahren verfügbar gewesen.
„Wo immer ein Tier in den Dienst des Menschen gezwungen wird, gehen die Leiden, die es erduldet, uns alle an.“ (Albert Schweitzer)

Benutzeravatar
Andreas H.
Kartfahrer
Beiträge: 125
Registriert: 11.02.2019, 15:17
Lieblingsfahrer: Alonso, Räikkönen
Lieblingsteam: McLaren

Re: Unfall mit 20g: Alexander Albon schnell, aber mit nächstem Fehler

Beitrag von Andreas H. » 01.08.2020, 09:50

MarvinAyrton007 hat geschrieben:
01.08.2020, 09:36
Albon, Gasly, Kvyat. Nicht großes gekommen aus dem so tollen Juniorprogramm. Da wären auf dem Markt deutlich bessere in den letzten Jahren verfügbar gewesen.
Die da namentlich wären?
Alonso? Zu alt für RB, passt nicht.
Vettel? Dreht sich bei jedem zweiten Überholversuch, passt nicht.
Hülkenberg? Hat zwar einen soliden Grundspeed, schmeißt es aber immer wenn es drauf ankommt weg, passt nicht.
Ocon? Ist Mercedes Junior und derzeit außerdem nicht gerade überzeugend, passt nicht.
Sainz? Der wurde damals ja als nicht gut genug befunden, passt nicht.
Ricciardo? Ich glaub die Tür ist zu, passt nicht.

Als externe Lösungen, die wirklich in Frage kämen und für die es sich lohnen würde, das eigene Juniorenprogramm dafür hinten anzustellen fielen mir nur Folgende ein: Hamilton, Leclerc, Perrez, Norris, Russel.

Da Problem? Von denen war bisher keiner auf dem Markt.
Leave me alone, i know what i'm doing!

Benutzeravatar
rbrrb10
Kartfahrer
Beiträge: 172
Registriert: 15.03.2014, 19:23
Lieblingsfahrer: Vettel
Lieblingsteam: Das Team mit Seb

Re: Unfall mit 20g: Alexander Albon schnell, aber mit nächstem Fehler

Beitrag von rbrrb10 » 01.08.2020, 10:08

Andreas H. hat geschrieben:
01.08.2020, 09:50
MarvinAyrton007 hat geschrieben:
01.08.2020, 09:36
Albon, Gasly, Kvyat. Nicht großes gekommen aus dem so tollen Juniorprogramm. Da wären auf dem Markt deutlich bessere in den letzten Jahren verfügbar gewesen.
Die da namentlich wären?
Alonso? Zu alt für RB, passt nicht.
Vettel? Dreht sich bei jedem zweiten Überholversuch, passt nicht.
Hülkenberg? Hat zwar einen soliden Grundspeed, schmeißt es aber immer wenn es drauf ankommt weg, passt nicht.
Ocon? Ist Mercedes Junior und derzeit außerdem nicht gerade überzeugend, passt nicht.
Sainz? Der wurde damals ja als nicht gut genug befunden, passt nicht.
Ricciardo? Ich glaub die Tür ist zu, passt nicht.

Als externe Lösungen, die wirklich in Frage kämen und für die es sich lohnen würde, das eigene Juniorenprogramm dafür hinten anzustellen fielen mir nur Folgende ein: Hamilton, Leclerc, Perrez, Norris, Russel.

Da Problem? Von denen war bisher keiner auf dem Markt.


Naja... Sainz wurde von dem schlechten Hulk damals ziemlich zersägt; das würd Norris auch schon wieder aus der Liste nehmen...

Leclercs Fehler quote ist genauso hoch wie Vettels, passt also auch nicht...

Perez tut sich schwer mit stroll und hat damals im McLaren, als er die Chance hatte, ziemlich versagt... Passt nicht

Rüssel hat sich bisher nur gegen viertklassige Fahrer beweisen müssen. Ist also komplett ausser Ansatz, passt nicht, zu ungewiss






Bleibt also eigentlich nur Hamilton der zu Red bull passen würde 😂
"Das ist ja auch eine Art Auszeichnung. Die Fans wollten Fernando vorne sehen. Je mehr gepfiffen wird, desto besser war der Tag."

Benutzeravatar
MarvinAyrton007
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2669
Registriert: 06.06.2015, 18:27
Lieblingsfahrer: Hamilton, Senna
Lieblingsteam: Mercedes
Kontaktdaten:

Re: Unfall mit 20g: Alexander Albon schnell, aber mit nächstem Fehler

Beitrag von MarvinAyrton007 » 01.08.2020, 10:09

rbrrb10 hat geschrieben:
01.08.2020, 10:08
Andreas H. hat geschrieben:
01.08.2020, 09:50
MarvinAyrton007 hat geschrieben:
01.08.2020, 09:36
Albon, Gasly, Kvyat. Nicht großes gekommen aus dem so tollen Juniorprogramm. Da wären auf dem Markt deutlich bessere in den letzten Jahren verfügbar gewesen.
Die da namentlich wären?
Alonso? Zu alt für RB, passt nicht.
Vettel? Dreht sich bei jedem zweiten Überholversuch, passt nicht.
Hülkenberg? Hat zwar einen soliden Grundspeed, schmeißt es aber immer wenn es drauf ankommt weg, passt nicht.
Ocon? Ist Mercedes Junior und derzeit außerdem nicht gerade überzeugend, passt nicht.
Sainz? Der wurde damals ja als nicht gut genug befunden, passt nicht.
Ricciardo? Ich glaub die Tür ist zu, passt nicht.

Als externe Lösungen, die wirklich in Frage kämen und für die es sich lohnen würde, das eigene Juniorenprogramm dafür hinten anzustellen fielen mir nur Folgende ein: Hamilton, Leclerc, Perrez, Norris, Russel.

Da Problem? Von denen war bisher keiner auf dem Markt.


Naja... Sainz wurde von dem schlechten Hulk damals ziemlich zersägt; das würd Norris auch schon wieder aus der Liste nehmen...

Leclercs Fehler quote ist genauso hoch wie Vettels, passt also auch nicht...

Perez tut sich schwer mit stroll und hat damals im McLaren, als er die Chance hatte, ziemlich versagt... Passt nicht

Rüssel hat sich bisher nur gegen viertklassige Fahrer beweisen müssen. Ist also komplett ausser Ansatz, passt nicht, zu ungewiss






Bleibt also eigentlich nur Hamilton der zu Red bull passen würde 😂
Hat denn der Doktor oder der Gewürzmann keinen Sohn den sie da unterbringen können?
„Wo immer ein Tier in den Dienst des Menschen gezwungen wird, gehen die Leiden, die es erduldet, uns alle an.“ (Albert Schweitzer)

Benutzeravatar
vettel-fan2011
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3335
Registriert: 18.03.2012, 16:45
Lieblingsfahrer: Seb <3
Lieblingsteam: nein

Re: Unfall mit 20g: Alexander Albon schnell, aber mit nächstem Fehler

Beitrag von vettel-fan2011 » 01.08.2020, 10:17

Andreas H. hat geschrieben:
01.08.2020, 09:50
MarvinAyrton007 hat geschrieben:
01.08.2020, 09:36
Albon, Gasly, Kvyat. Nicht großes gekommen aus dem so tollen Juniorprogramm. Da wären auf dem Markt deutlich bessere in den letzten Jahren verfügbar gewesen.
Die da namentlich wären?
Alonso? Zu alt für RB, passt nicht.
Vettel? Dreht sich bei jedem zweiten Überholversuch, passt nicht.
Hülkenberg? Hat zwar einen soliden Grundspeed, schmeißt es aber immer wenn es drauf ankommt weg, passt nicht.
Ocon? Ist Mercedes Junior und derzeit außerdem nicht gerade überzeugend, passt nicht.
Sainz? Der wurde damals ja als nicht gut genug befunden, passt nicht.
Ricciardo? Ich glaub die Tür ist zu, passt nicht.

Als externe Lösungen, die wirklich in Frage kämen und für die es sich lohnen würde, das eigene Juniorenprogramm dafür hinten anzustellen fielen mir nur Folgende ein: Hamilton, Leclerc, Perrez, Norris, Russel.

Da Problem? Von denen war bisher keiner auf dem Markt.

Perez wäre ja, wenn so läuft wie ich hoffe, demnächst auf dem Markt.
Nicht alles ist 100% ernst gemeint. Die Frage ist nur was! :ninja:

Benutzeravatar
RedBull_Formula1
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6415
Registriert: 04.01.2010, 23:05
Wohnort: Deutschland

Re: Unfall mit 20g: Alexander Albon schnell, aber mit nächstem Fehler

Beitrag von RedBull_Formula1 » 01.08.2020, 11:28

Zumindest war er schnell. Bei den letzten Malen war er langsam und hat gecrasht.

Das Auto wurde vor FP2 mit vielen neuen Teilen ausgerüstet. Die hat er jetzt nicht mehr.
"Vision without action is merely a dream. Action without vision just passes the time. Vision with action can change the world." -Joel A. Barker

Benutzeravatar
Wester
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 7368
Registriert: 23.05.2010, 16:17
Lieblingsfahrer: Perez, Karam
Lieblingsteam: Force India

Re: Unfall mit 20g: Alexander Albon schnell, aber mit nächstem Fehler

Beitrag von Wester » 01.08.2020, 14:31

Andreas H. hat geschrieben:
01.08.2020, 09:50
MarvinAyrton007 hat geschrieben:
01.08.2020, 09:36
Albon, Gasly, Kvyat. Nicht großes gekommen aus dem so tollen Juniorprogramm. Da wären auf dem Markt deutlich bessere in den letzten Jahren verfügbar gewesen.
Die da namentlich wären?
Alonso? Zu alt für RB, passt nicht.
Vettel? Dreht sich bei jedem zweiten Überholversuch, passt nicht.
Hülkenberg? Hat zwar einen soliden Grundspeed, schmeißt es aber immer wenn es drauf ankommt weg, passt nicht.
Ocon? Ist Mercedes Junior und derzeit außerdem nicht gerade überzeugend, passt nicht.
Sainz? Der wurde damals ja als nicht gut genug befunden, passt nicht.
Ricciardo? Ich glaub die Tür ist zu, passt nicht.

Als externe Lösungen, die wirklich in Frage kämen und für die es sich lohnen würde, das eigene Juniorenprogramm dafür hinten anzustellen fielen mir nur Folgende ein: Hamilton, Leclerc, Perrez, Norris, Russel.

Da Problem? Von denen war bisher keiner auf dem Markt.
Geht ja auch um das Juniorenprogramm. Schau mal was Ferrari da im Vergleich hat. Da sind sicher 3-4 Jungs, die alle ein F1 Cockpit haben könnten und es nicht bekommen, weil kein Platz da ist. Shwartzman, Schumacher, Armstrong, Ilott. Dazu Leclerc und Giovinazzi die ja schon in die F1 gekommen sind. Renault mit Lundgaard, Zhou und Piastri 3 starke Jungs im Kommen. Albon ist ja auch eher ein "Ersatzkandidat" gewesen, weil sich keiner mehr anbot und hat dann einfach positiv überrascht, weil keine Erwartungen an ihn gesetzt wurden. Scheinbar ist das RB Programm einfach nicht mehr so lukrativ. Vielleicht können sie ja Pourchaire binden.
Bild
Bild

Sportsmann
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2355
Registriert: 28.11.2016, 00:12
Lieblingsfahrer: Einige
Lieblingsteam: Einige

Re: Unfall mit 20g: Alexander Albon schnell, aber mit nächstem Fehler

Beitrag von Sportsmann » 01.08.2020, 14:53

Wester hat geschrieben:
01.08.2020, 14:31
Andreas H. hat geschrieben:
01.08.2020, 09:50
MarvinAyrton007 hat geschrieben:
01.08.2020, 09:36
Albon, Gasly, Kvyat. Nicht großes gekommen aus dem so tollen Juniorprogramm. Da wären auf dem Markt deutlich bessere in den letzten Jahren verfügbar gewesen.
Die da namentlich wären?
Alonso? Zu alt für RB, passt nicht.
Vettel? Dreht sich bei jedem zweiten Überholversuch, passt nicht.
Hülkenberg? Hat zwar einen soliden Grundspeed, schmeißt es aber immer wenn es drauf ankommt weg, passt nicht.
Ocon? Ist Mercedes Junior und derzeit außerdem nicht gerade überzeugend, passt nicht.
Sainz? Der wurde damals ja als nicht gut genug befunden, passt nicht.
Ricciardo? Ich glaub die Tür ist zu, passt nicht.

Als externe Lösungen, die wirklich in Frage kämen und für die es sich lohnen würde, das eigene Juniorenprogramm dafür hinten anzustellen fielen mir nur Folgende ein: Hamilton, Leclerc, Perrez, Norris, Russel.

Da Problem? Von denen war bisher keiner auf dem Markt.
Geht ja auch um das Juniorenprogramm. Schau mal was Ferrari da im Vergleich hat. Da sind sicher 3-4 Jungs, die alle ein F1 Cockpit haben könnten und es nicht bekommen, weil kein Platz da ist. Shwartzman, Schumacher, Armstrong, Ilott. Dazu Leclerc und Giovinazzi die ja schon in die F1 gekommen sind. Renault mit Lundgaard, Zhou und Piastri 3 starke Jungs im Kommen. Albon ist ja auch eher ein "Ersatzkandidat" gewesen, weil sich keiner mehr anbot und hat dann einfach positiv überrascht, weil keine Erwartungen an ihn gesetzt wurden. Scheinbar ist das RB Programm einfach nicht mehr so lukrativ. Vielleicht können sie ja Pourchaire binden.
Ich finde Gasly immernoch beeindruckend. Auch heute in FT3 hat er mit Mediumreifen sich auf P3 gefahren (temporär!) als andere Teams mit Softreifen gezeitete Runden gezeigt haben. Rein hypotethisch und nicht ganz realistisch: Wenn RB tatsächlich mehr Teile rüberschleust und das Ding ein halber RB oder mehr ist, dann könnte ein Gasly ohne Druck aus der zweiten Reihe bestimmt tolle Resultate bringen. Er ist nach wie vor ein guter Fahrer, nur passte es von Anfang bis Ende nicht im letzten Jahr. Crash im Test, Druck vom Onkel Doktor "wenn er das nochmal macht dann..." und erst nach mehreren Rennen merkte man, dass der eben erst 1 volle Saison fahrende Junior mit dem Druck nicht klar kam. Dann kam ja zu Silverstone der Umschwung auf, ach Gasly hat eine Garantie bis zum Saisonende, was noch ca. 2 Rennen hielt. Vorher hat er im Toro Rosso und in der SuperFormula hervorragend abgeliefert. Der verdient noch eine Chance, aber dann bitte nicht verschleißen. Auch Russell würde gegen Hamilton womöglich nicht so locker bleiben, wenn er nur negative Erlebniss hätte. Beim Laufsport, Basketball usw. kann man ja wenigstens sagen, super ich bin schneller geworden, habe eine bessere Wurfquote, aber in der F1 ist jede Strecke anders und es gibt nur den Abstand zum Teamkollegen.

RB sollte aufhören den Eindruck zu vermitteln, dass man Frischlinge in ein Topauto setzt, nur um sie neben Verstappen, der schnell und erfahren ist, zu verheizen und nach einem halben Jahr bestenfalls wieder rauswirft. Kvyat, Gasly, ...hoffentlich nicht auch Albon. Ansonsten kann man noch so tollen Nachwuchs finden, aber in den meisten Sportarten erreichen SPortler ihre Höchstleistung nicht mit 20, sondern eher 25. Abgesehen von gymnastischen Sportarten und vereinzelten Ausnahmetalenten. Erfahrung muss sein. Und früher wusste man das auch bei RB, wo man seine Talente bis zu 3 Jahren im Toro Rosso fahren liess.
Gesundheitstipp: Nach dem (30s) Händewaschen, wenn ihr vom Kühlen ins Warme kommt, reibt euch Hals, Ohren, Nase warm. (Nachfragen -> PN).
Suche Mäzen/in zur gemeinsamen Weltverbesserung - ebenfalls PN an mich ;)

Antworten