Ferrari: "Massive" Probleme im Renntrimm, Vettel in FT2 nur 18.

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix
Antworten
Redaktion
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9244
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Ferrari: "Massive" Probleme im Renntrimm, Vettel in FT2 nur 18.

Beitrag von Redaktion » 31.07.2020, 21:41

Warum bei Ferrari im Freitagstraining in Silverstone nicht viel lief und was sich für Charles Leclerc und Sebastian Vettel über Nacht unbedingt ändern muss
Sebastian Vettel

Ferrari-Fahrer Sebastian Vettel kam in Silverstone bisher kaum in Fahrt

Sebastian Vettel spricht von einem "zerfahrenen Tag" in Silverstone. Und das ist keine Überraschung: Während die Formel-1-Konkurrenz beim Traningsauftakt zum Großbritannien-Grand-Prix (hier im Liveticker verfolgen!) teilweise über 60 Runden schaffte, musste sich Vettel mit gerade mal 25 Runden begnügen. Der Grund: Technikprobleme.

Gleich im ersten Freien Training gab es "Schwierigkeiten mit dem Bremspedal", so formuliert es Vettel. "Wir mussten anhalten und es reparieren." Das kostete Vettel praktisch die komplette erste Session, weil es "noch auf dem ersten Run" passiert war.

Und Vettels Arbeitstag in Silverstone blieb schwierig, weil es ständig neue Stolpersteine gegeben habe. "Damit war es schwierig, einen Rhythmus zu finden. Hier braucht man ein paar gute Runden, und wir haben nicht viele hingekriegt und auch nicht viele gute", sagt der viermalige Weltmeister.

Vettel hofft auf "noch eine Idee" von Ferrari

Für ihn schlägt zum Auftakt in England der wenig schmeichelhafte 18. Platz zu Buche. Rückstand auf die Racing-Point-Bestzeit von Lance Stroll: 1,586 Sekunden.

Was nun zu tun sei? Vettel: "Wir müssen das Auto insgesamt verbessern. Morgen soll es kühler werden, also schauen wir mal, was passiert. Ich hoffe, wir haben noch eine Idee." Er selbst aber glaube, es könne am Samstag nur "besser laufen" als am Freitag.


Fotos: Ferrari, Grand Prix von Großbritannien

Daniel Ricciardo (Renault) und Sebastian Vettel (Ferrari)

Zumindest auf dem Papier hatte sein Ferrari-Teamkollege Leclerc schon am Freitag mehr Freude mit dem SF1000 in Silverstone. Die Trainings seien "nicht so schlecht" gelaufen, meint Leclerc nach Platz fünf in der Tageswertung, bei 0,296 Sekunden Rückstand auf Stroll.

Leclerc: Das Problem ist der Renntrimm

Doch auch Leclerc erkennt große Baustellen bei Ferrari: "Auf die eine schnelle Runde sehen wir sogar ein bisschen besser aus als erwartet, um ehrlich zu sein. Das ist gut. Wir haben aber massiv bei der Rennpace zu kämpfen. Daran müssen wir definitiv arbeiten."

Doch warum verhielt sich der Ferrari am Freitag so gegensätzlich? Leclerc erklärt: "Wir haben einen ziemlich radikalen Weg gewählt bei unserem Abtriebsniveau. Das scheint sich für das Qualifying bezahlt zu machen, aber nicht für das Rennen."

Auf eine längere Distanz sei sein Auto mit dieser Abstimmung "schwer zu fahren" und neige dazu, Fehler zu provozieren. "Das müssen wir auf jeden Fall ändern", sagt Leclerc. "Sonst wird das Rennen mit dieser Balance zu einem Kraftakt. Daher müssen wir jetzt erst einmal die Daten analysieren."

Die große Frage, die sich Ferrari nun stellen müsse, sei: Wie viel von der Qualifyingleistung solle man zugunsten einer besseren Pace im Rennen opfern? "Andererseits", sagt Leclerc, "wird der Samstag wohl ganz anders aussehen als der Freitag. Also warten wir ab."


Link zum Newseintrag Autor kontaktieren
Zuletzt geändert von Redaktion am 31.07.2020, 21:41, insgesamt 2-mal geändert.

FlavioDerBriatore
Rookie
Rookie
Beiträge: 1088
Registriert: 03.02.2010, 10:50
Lieblingsfahrer: Bernd Mayländer
Lieblingsteam: Safety Car
Wohnort: Tief im Westen

Re: Ferrari: "Massive" Probleme im Renntrimm, Vettel in FT2 nur 18.

Beitrag von FlavioDerBriatore » 31.07.2020, 22:04

Beim Auto vom Seb ist das Problem doch leicht zu lösen: Einfach Schrauben festziehen und 4 Räder dran.
Dann ist der Seb nach dem heutigen Training bestimmt schon zufrieden.

Ach ja ... noch Sprit rein ...

Benutzeravatar
Rundumlicht
Testfahrer
Beiträge: 782
Registriert: 05.10.2013, 19:17

Re: Ferrari: "Massive" Probleme im Renntrimm, Vettel in FT2 nur 18.

Beitrag von Rundumlicht » 31.07.2020, 22:15

Redaktion hat geschrieben:
31.07.2020, 21:41
Leclerc erklärt: "Wir haben einen ziemlich radikalen Weg gewählt bei unserem Abtriebsniveau. Das scheint sich für das Qualifying bezahlt zu machen, aber nicht für das Rennen."Auf eine längere Distanz sei sein Auto mit dieser Abstimmung "schwer zu fahren" und neige dazu, Fehler zu provozieren. "Das müssen wir auf jeden Fall ändern", sagt Leclerc. "Sonst wird das Rennen mit dieser Balance zu einem Kraftakt.
Was könnte er mit Antriebsniveau meinen? Der Motor hinkt "ein bisschen" hinterher, insofern wird man das mit etwas weniger Flügel und resultierend weniger Downforce zu kaschieren versuchen. Mit "radikal" meint er also, dass es sehr deutlich weniger Downforce gibt.

Man erntet lappige Fahrzustände, die insbesondere Vettel überhaupt nicht mag. Und die auf die Distanz Reifen fressen. Aber gut, es wird ja nunmehr für LEC optimiert. Vettel ist fürs Wochenende eh raus nach Ladeluftkühler- und Bremspedalerie-Problemen. Dass ihm die Abstimmung nicht passt, ist offensichtlich, aber wahrscheinlich gehts gerad nicht anders, um nicht für jedermann (auch Ferrari-befeuerte Teams mal ausgenommen) zum DRS-Opfer zu werden.
Racing is nothing without fans.

Benutzeravatar
Rundumlicht
Testfahrer
Beiträge: 782
Registriert: 05.10.2013, 19:17

Re: Ferrari: "Massive" Probleme im Renntrimm, Vettel in FT2 nur 18.

Beitrag von Rundumlicht » 31.07.2020, 22:19

FlavioDerBriatore hat geschrieben:
31.07.2020, 22:04
Beim Auto vom Seb ist das Problem doch leicht zu lösen: Einfach Schrauben festziehen und 4 Räder dran.
Dann ist der Seb nach dem heutigen Training bestimmt schon zufrieden.

Ach ja ... noch Sprit rein ...
und nen kleinen Zusatzlüfter für den Turbo :rotate:
Racing is nothing without fans.

Benutzeravatar
Aldris
Testfahrer
Beiträge: 908
Registriert: 17.04.2011, 16:28

Re: Ferrari: "Massive" Probleme im Renntrimm, Vettel in FT2 nur 18.

Beitrag von Aldris » 31.07.2020, 22:52

Das sieht nach einem ausscheiden in Q2 aus :think: T1 komplett nicht gefahren und T2 Probleme. Würde mich wundern, wenn LEC morgen VET nicht schlagen würde ...

Sportsmann
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2355
Registriert: 28.11.2016, 00:12
Lieblingsfahrer: Einige
Lieblingsteam: Einige

Re: Ferrari: "Massive" Probleme im Renntrimm, Vettel in FT2 nur 18.

Beitrag von Sportsmann » 31.07.2020, 23:09

Rundumlicht hat geschrieben:
31.07.2020, 22:15
Redaktion hat geschrieben:
31.07.2020, 21:41
Leclerc erklärt: "Wir haben einen ziemlich radikalen Weg gewählt bei unserem Abtriebsniveau. Das scheint sich für das Qualifying bezahlt zu machen, aber nicht für das Rennen."Auf eine längere Distanz sei sein Auto mit dieser Abstimmung "schwer zu fahren" und neige dazu, Fehler zu provozieren. "Das müssen wir auf jeden Fall ändern", sagt Leclerc. "Sonst wird das Rennen mit dieser Balance zu einem Kraftakt.
Was könnte er mit Antriebsniveau meinen? Der Motor hinkt "ein bisschen" hinterher, insofern wird man das mit etwas weniger Flügel und resultierend weniger Downforce zu kaschieren versuchen. Mit "radikal" meint er also, dass es sehr deutlich weniger Downforce gibt.

Man erntet lappige Fahrzustände, die insbesondere Vettel überhaupt nicht mag. Und die auf die Distanz Reifen fressen. Aber gut, es wird ja nunmehr für LEC optimiert. Vettel ist fürs Wochenende eh raus nach Ladeluftkühler- und Bremspedalerie-Problemen. Dass ihm die Abstimmung nicht passt, ist offensichtlich, aber wahrscheinlich gehts gerad nicht anders, um nicht für jedermann (auch Ferrari-befeuerte Teams mal ausgenommen) zum DRS-Opfer zu werden.
Naja, man könnte auch einfach versuchen das Auto zu optimieren, in Q3 schneller zu sein als die Mittelfeldteams, hinter Mercedes, RB und RP und dann vor der DRS Freigabe eine Sekunde herauszufahren. Zugegeben, ich verstehe die Sorge dass es nicht klappen würde auch, denn man ist eben einfach nicht schnell genug. Mit der Strategie hat man jedoch einen Vorteil, - falls man zeitweise schnell fahren kann. Beim Safetycar und einem Zusatzstopp wäre die Reifenproblematik egal. Nur wie wahrscheinlich ist das Safetycar zur richtigen Zeit - im geräumigen Silverstone? Vermutlich gibt es eher VSC.

Beide Strategien können schief gehen - im Zweifelsfall kann man aber auch zwei Fahrer auf verschiedene Strategien setzen. Gerade als Hinteres Team muss man auch mal auf kalkuliertes Risiko spielen und ggf. Erkenntnisse daraus gewinnen für Wochenende 2.
Gesundheitstipp: Nach dem (30s) Händewaschen, wenn ihr vom Kühlen ins Warme kommt, reibt euch Hals, Ohren, Nase warm. (Nachfragen -> PN).
Suche Mäzen/in zur gemeinsamen Weltverbesserung - ebenfalls PN an mich ;)

Race76
F1-Fan
Beiträge: 54
Registriert: 29.09.2019, 14:59

Re: Ferrari: "Massive" Probleme im Renntrimm, Vettel in FT2 nur 18.

Beitrag von Race76 » 31.07.2020, 23:10

Kommt es darauf wirklich an, ob Leclerc Sebastian schlägt?
Ich denke in dieser Situation sollte Ferrari zusehen, dass sie ihren Mist geregelt bekommen. Die Fahrer sind beide wohl das kleinste Problem. Irgendwie geht es mit Rot nur noch bergab. Mercedes wird weiterhin das Mass der Dinge sein. Red
Bull Honda ist auch noch da. Ich sehe schwarz......
Vergangene Woche hatte Leclerc auch Probleme mit dem Wagen. Ergo die Karre ist bestenfalls roter Edelschrott. Die beiden Fahrer sind echt nicht zu beneiden. :sweat:

Benutzeravatar
NightChiller
Rookie
Rookie
Beiträge: 1314
Registriert: 25.11.2008, 19:26

Re: Ferrari: "Massive" Probleme im Renntrimm, Vettel in FT2 nur 18.

Beitrag von NightChiller » 01.08.2020, 00:04

Rundumlicht hat geschrieben:
31.07.2020, 22:15

Was könnte er mit Antriebsniveau meinen? Der Motor hinkt "ein bisschen" hinterher, insofern wird man das mit etwas weniger Flügel und resultierend weniger Downforce zu kaschieren versuchen. Mit "radikal" meint er also, dass es sehr deutlich weniger Downforce gibt.

Man erntet lappige Fahrzustände, die insbesondere Vettel überhaupt nicht mag. Und die auf die Distanz Reifen fressen. Aber gut, es wird ja nunmehr für LEC optimiert. Vettel ist fürs Wochenende eh raus nach Ladeluftkühler- und Bremspedalerie-Problemen. Dass ihm die Abstimmung nicht passt, ist offensichtlich, aber wahrscheinlich gehts gerad nicht anders, um nicht für jedermann (auch Ferrari-befeuerte Teams mal ausgenommen) zum DRS-Opfer zu werden.
So ähnlich sind sie letztes Jahr in Monza gefahren.

Bild

https://twitter.com/AlbertFabrega/statu ... -rear-wing
Bild

Benutzeravatar
AktenTaschenAkne
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4008
Registriert: 15.09.2009, 13:03
Lieblingsfahrer: keiner
Lieblingsteam: keines

Re: Ferrari: "Massive" Probleme im Renntrimm, Vettel in FT2 nur 18.

Beitrag von AktenTaschenAkne » 01.08.2020, 06:34

Rundumlicht hat geschrieben:
31.07.2020, 22:15
Redaktion hat geschrieben:
31.07.2020, 21:41
Leclerc erklärt: "Wir haben einen ziemlich radikalen Weg gewählt bei unserem Abtriebsniveau. Das scheint sich für das Qualifying bezahlt zu machen, aber nicht für das Rennen."Auf eine längere Distanz sei sein Auto mit dieser Abstimmung "schwer zu fahren" und neige dazu, Fehler zu provozieren. "Das müssen wir auf jeden Fall ändern", sagt Leclerc. "Sonst wird das Rennen mit dieser Balance zu einem Kraftakt.
Was könnte er mit Antriebsniveau meinen? Der Motor hinkt "ein bisschen" hinterher, insofern wird man das mit etwas weniger Flügel und resultierend weniger Downforce zu kaschieren versuchen. Mit "radikal" meint er also, dass es sehr deutlich weniger Downforce gibt.

Man erntet lappige Fahrzustände, die insbesondere Vettel überhaupt nicht mag. Und die auf die Distanz Reifen fressen. Aber gut, es wird ja nunmehr für LEC optimiert. Vettel ist fürs Wochenende eh raus nach Ladeluftkühler- und Bremspedalerie-Problemen. Dass ihm die Abstimmung nicht passt, ist offensichtlich, aber wahrscheinlich gehts gerad nicht anders, um nicht für jedermann (auch Ferrari-befeuerte Teams mal ausgenommen) zum DRS-Opfer zu werden.
Abtriebsniveau, nicht Antriebsniveau ;)

GenauDer
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4347
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: Ferrari: "Massive" Probleme im Renntrimm, Vettel in FT2 nur 18.

Beitrag von GenauDer » 01.08.2020, 10:21

FlavioDerBriatore hat geschrieben:
31.07.2020, 22:04
Beim Auto vom Seb ist das Problem doch leicht zu lösen: Einfach Schrauben festziehen und 4 Räder dran.
Dann ist der Seb nach dem heutigen Training bestimmt schon zufrieden.

Ach ja ... noch Sprit rein ...
Seb hat jetzt wohl Kimis Crew. Da sind auch ständig solche Fehler passiert. Hat halt öffentlich niemanden interessiert, aber war immer wieder so. Teile nicht festgeschraubt usw.

Benutzeravatar
G.E.
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3181
Registriert: 18.01.2013, 20:55
Wohnort: Viñuela, España

Re: Ferrari: "Massive" Probleme im Renntrimm, Vettel in FT2 nur 18.

Beitrag von G.E. » 01.08.2020, 10:41

Langsam kann man ja schon sagen, immerhin ist Vettel 18 er geworden und nicht letzter.

Da fällt mir Ralf Schumacher ein, auf die Frage, ob er das Rennen hätte gewinnen können:
Schon, aber ich muss ja beim Auto bleiben. :rofl: :rofl: :rofl:

Vielleicht sollte Vettel mal versuchen den Ferrari zu schieben?
Viel langsamer kann das j auch nicht sein. :shrug:
Wer einen Schreibfehler findet, darf ihn gerne behalten.

Benutzeravatar
mcdaniels
Rookie
Rookie
Beiträge: 1258
Registriert: 01.07.2013, 18:49
Lieblingsfahrer: ALO, RIC, LEC, VES
Lieblingsteam: Pittsburgh Penguins

Re: Ferrari: "Massive" Probleme im Renntrimm, Vettel in FT2 nur 18.

Beitrag von mcdaniels » 01.08.2020, 12:29

Bestätigt nur meine Meinung vom ersten Rennen. Ferrari hat wirklich eine absolute Supergurke gebaut und war letztes Jahr deshalb annähernd konkurrenzfähig, weil sie beim Motor geflunkert haben. Traurig, aber wahr.

Vielleicht fliegt ja auch bei anderen Teams etwas auf. Das wäre irgendwie amüsant.

Formel 1 wurde zur Formel fad und vlt. letztlich dann noch zu Formel Outlaw? ;) Ich würde dann neben dem Driver of the day am Jahresende noch eine Wertung einführen. "Bestes Team im Hinblick auf tarnen, täuschen und bescheissen". *lol*

Das Rennen wird vermutlich eh nur "hinten" interessant. Wenn die MAMG nicht ausfallen oder in einen Crash verwickelt sind, sehen wir einen überlegenen Sieg von HAM gefolgt von Bottas. Ggf. wirds dann hinten interessanter.

Ferrari wird unter "ferner liefen..." aufgeführt ... *fürchterlich!*

Antworten