Nach Testtag in Imola: Kwjat wünscht sich F1-Comeback der Strecke

Kommentiere hier die Testberichte
Antworten
Redaktion
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 10220
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Nach Testtag in Imola: Kwjat wünscht sich F1-Comeback der Strecke

Beitrag von Redaktion » 25.06.2020, 10:41

AlphaTauri testet mit Pierre Gasly und Daniil Kwjat im aktuellen AT01 in Imola - "Strecke hat es wirklich verdient, in den Formel-1-Kalender zurückzukehren"
Daniil Kwjat

Daniil Kwjat hat besondere Erinnerungen an die Rennstrecke in Imola

Neben Ferrari, die am Dienstag in Mugello auf die Strecke gingen, absolvierte in dieser Woche auch AlphaTauri eine private Testsession. In Vorbereitung auf die bald startende Formel-1-Saison feierten Pierre Gasly und Daniil Kwjat nach monatelanger Corona-Pause am Mittwoch in Imola ihr Comeback im Rennauto.

Weil das Reglement uneingeschränktes Testen mit aktuellen Boliden nicht erlaubt, nutzte AlphaTauri einen von zwei Filmtagen, um seine Fahrer ins diesjährige Auto zu setzen. Mehr als 100 Kilometer durften sie damit jedoch nicht absolvieren. Deshalb stand zudem der Toro Rosso von vor zwei Jahren zum Einsatz bereit.

"Ich war wirklich froh, nach so langer Wartezeit wieder auf der Strecke zu sein", verrät Gasly. "Ich hatte dieses Gefühl, das man beim Fahren hat, wirklich vermisst, deshalb war es unglaublich, wieder im STR13 und im AT01 zu sein. Wir hatten einen wirklich ruhigen Tag und fuhren einige Runden in beiden Autos."

Gasly: "Wir sind jetzt bereit für Österreich"

Dass sich AlphaTauri für den Privattest ausgerechnet Imola ausgesucht hatte, freute Gasly zusätzlich: "Es war etwas Besonderes, in Imola, einer meiner Lieblingsstrecken, ein Formel-1-Auto zu fahren. Ich denke, wir sind jetzt bereit für Österreich." Dort wird die Formel 1 am 5. Juli in ihre verspätete Saison starten.

Am 12. Juli folgt erneut ein Rennen in Spielberg, daran schließen sechs weitere Grands Prix in Europa an. Imola ist darin derzeit nicht enthalten, signalisierte aber bereits Interesse und wäre bereit, die Europa-Tour der Formel 1 zu ergänzen. AlphaTauri-Pilot Kwjat könnte sich ein solches Szenario gut vorstellen.

"Es ist ein tolles Gefühl, hier in Imola zu sein", sagt der Russe. "Ich kenne die Strecke schon eine Weile, denn ich habe hier 2010 einen meiner ersten Tests für die Formel BMW und 2012 ein Rennen für die Formel Renault Alps absolviert, und jetzt bin ich endlich für einen Drehtag mit dem Team zurückgekehrt."

Kwjat: "Imola hat Formel-1-Rückkehr verdient"

Er schwärmt: "Imola ist eine Strecke, die wirklich schön zu fahren ist, mit vielen schnellen Kurven, und ich denke, es ist eine Strecke, die es wirklich verdient, in den Formel-1-Kalender zurückzukehren. Es war ein besonderes Gefühl, nach einer so langen Pause wieder im Auto zu sitzen, und ich habe es wirklich genossen."

Im April 2006 richtete Imola letztmalig einen Grand Prix aus. Damals gewann Michael Schumacher im Ferrari vor Fernando Alonso (Renault) und Juan Pablo Montaya (McLaren). Nach diversen Modernisierungsmaßnahmen besitzt die Strecke wieder den FIA-Sicherheitsstatus eins, könnte also ein Rennen abhalten.


Link zum Newseintrag Autor kontaktieren

Benutzeravatar
xx Rantanplan xx
Rookie
Rookie
Beiträge: 1864
Registriert: 04.04.2010, 13:11
Lieblingsteam: gibt es nicht mehr

Re: Nach Testtag in Imola: Kwjat wünscht sich F1-Comeback der Strecke

Beitrag von xx Rantanplan xx » 25.06.2020, 12:43

Dann sind wir schon zwei :)
V10 - sonst nix!!!

Benutzeravatar
NR6-KeepFightingMSC
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2390
Registriert: 05.04.2014, 20:53
Lieblingsfahrer: ROS/MSC/HUL/NOR/VER
Lieblingsteam: Ferrari(?)
Wohnort: Bayern

Re: Nach Testtag in Imola: Kwjat wünscht sich F1-Comeback der Strecke

Beitrag von NR6-KeepFightingMSC » 25.06.2020, 14:25

Ich weiß ja nicht. So rein zum Testen machen denke ich die meisten Strecken Spaß, weil man es einfach fliegen lassen kann und die Überholprobleme nicht bemerkt, wenn man alleine auf der Strecke unterwegs ist.
Ich kann nicht abschätzen, wie viel DRS ausmachen würde, aber ich denke auch mit DRS wird es kaum Manöver geben.
Ich habe erst gestern das 2005er Rennen in Imola gesehen und ja, es war spannend, aber nur durch Strategie und einen Michael Schumacher, der 2 Sekunden pro Runde schneller war als der Rest des Feldes. Sowas wird es aktuell nicht geben und trotz diesem extremen Pace Vorteil konnte er nicht überholen.
KeepFightingSchumi!! NR6 - 2016 World Champion

Benutzeravatar
Calvin
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6412
Registriert: 15.09.2014, 12:31
Lieblingsfahrer: RAI, VET, HAK, NOR

Re: Nach Testtag in Imola: Kwjat wünscht sich F1-Comeback der Strecke

Beitrag von Calvin » 17.09.2020, 17:34

NR6-KeepFightingMSC hat geschrieben:
25.06.2020, 14:25
Ich habe erst gestern das 2005er Rennen in Imola gesehen und ja, es war spannend, aber nur durch Strategie und einen Michael Schumacher, der 2 Sekunden pro Runde schneller war als der Rest des Feldes. Sowas wird es aktuell nicht geben und trotz diesem extremen Pace Vorteil konnte er nicht überholen.
Du darfst Imola 2005 nicht mit dem aktuellen Imola vergleichen. Die Varianta Bassa fällt weg und von Rivazza bis Varianta Tamburello ist es Vollgas.

Bild

Also ich freue mich riesig.
Toto Wolff: Wir stellen uns nicht die Frage, ob der Ferrari-Motor illegal ist. So denken wir nicht, das ist nicht unsere Einstellung. Wir zeigen nicht mit dem Finger auf andere Hersteller. Wir fragen uns vielmehr: Wie können wir selber etwas besser machen?

Antworten