Nach Kritik wegen Vettel: Nick Heidfeld nimmt Ferrari in Schutz

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Antworten
Redaktion
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8005
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Nach Kritik wegen Vettel: Nick Heidfeld nimmt Ferrari in Schutz

Beitrag von Redaktion » 23.05.2020, 08:39

Ferrari wird unterstellt, mit Sebastian Vettel bei den Vertragsverhandlungen ein falsches Spiel getrieben zu haben, aber Nick Heidfeld nimmt Mattia Binotto in Schutz
Nick Heidfeld

Nach Kritik von Fans und Medien: Nick Heidfeld nimmt Ferrari in Schutz

Besonders in Deutschland steht das Ferrari-Team dieser Tage nicht besonders gut da. Man habe Sebastian Vettel im Stich gelassen und mit ihm im Hinblick auf 2021 ein falsches Spiel getrieben, unterstellen Fans und manche Medien gleichermaßen. Weil mit Carlos Sainz längst verhandelt wurde, als Teamchef Mattia Binotto Vettel noch als "erste Option" bezeichnet hat (11. Februar).

Wer am Tag der Präsentation des SF1000 genau hingehört hat, der konnte aber schon da die Hintertürchen erkennen, die sich Binotto sorgfältig gelegt hat. "Im Moment" sei Vettel die "Präferenz", hieß es am Rande der pompösen Veranstaltung. Und: Wenn die Verhandlungen einmal begonnen haben, werde man sich die Zeit dafür nehmen, "die notwendig ist".

Drei Monate später war klar, dass Sainz kommt und Vettel geht. Und Binotto und Ferrari stehen als unehrlich da - was laut Nick Heidfeld nicht gerechtfertigt ist. Er würde "nicht sagen", dass Ferrari ein falsches Spiel getrieben hat, denn: "Man muss sich da sowohl als Fahrer als auch als Team natürlich in alle Richtungen absichern."

"Das mag dem einen oder anderen dann ein bisschen sauer aufstoßen, aber man kann sich nicht nur eine einzige Option lassen. Wenn die nicht funktioniert, muss man einen Plan B haben", erklärt Heidfeld in der 'Sky'-Formel-1-Show 'Warm Up'.

Man stelle sich vor, Ferrari hätte über den Winter nicht Kontakt zu Sainz (und womöglich weiteren Fahrern) aufgenommen, und Vettel hätte dann überraschend seinen Rücktritt erklärt, wenn alle anderen Teams die besten Fahrer längst unter Vertrag genommen haben: Das ist ein Risiko, das ein Topteam nicht eingehen kann.

Oder selbst wenn man mit Vettel in Verhandlungen eintritt und das ehrliche Ziel verfolgt, diese zu einem Abschluss zu bringen: Wenn Ferrari nur mit Vettel spricht, tut man sich in den Verhandlungen schwer, etwaige Gehaltsutopien einzufangen. Hat man hingegen einen Plan B, kann man jederzeit sagen: "Sorry, zu teuer - dann nehmen wir eben den anderen."

Insofern nimmt Heidfeld Binotto in Schutz - und unterstellt keine bösen Absichten: "Was letztendlich wirklich der Plan von Ferrari war oder ob er sich wirklich geändert hat über die Monate, ist schwierig einzuschätzen", sagt der 43-Jährige.


Link zum Newseintrag Autor kontaktieren
Zuletzt geändert von Redaktion am 23.05.2020, 08:39, insgesamt 6-mal geändert.

Benutzeravatar
Woelli38
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4066
Registriert: 25.10.2010, 14:05

Re: Hat Ferrari ein falsches Spiel getrieben? Nick Heidfeld sagt: "Nein!"

Beitrag von Woelli38 » 23.05.2020, 09:00

Das Fans solch eine einseitige Aussage treffen, liegt an der "überschriftenlastigen" Berichterstattung und natürlich am nichtlesen des, hoffentlich richtig erklärenden, Textes...

Man kann keinem Team den Vorwurf machen, dass dieses noch einen Plan B in der Hinterhand hat. Auch der Fahrer hängt zum Zeitpunkt der Gespräche seine Optionen nicht unbedingt an die große Glocke...
Man nannte Ihn den "Fisherman’s Friend" der Formel 1... :mrgreen:

jacobi22
Testfahrer
Beiträge: 786
Registriert: 15.10.2012, 22:50
Lieblingsfahrer: einige
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: hier

Re: Nach Kritik wegen Vettel: Nick Heidfeld nimmt Ferrari in Schutz

Beitrag von jacobi22 » 23.05.2020, 10:55

Wenn ich aber erst mit dem "Ersatzfahrer" verhandle, was ja offensichtlich schon ab Winter 2019 passiert sein soll und dann erst mit dem Stammpersonal, hat das schon ein gewisses Geschmäckle.
Mich stört kein Plan B, mich stören die Aussagen Binottos über Vettel zu Zeiten, wo man mit Sainz schon längst unterschriftsreif war. Sooo menschlich wertvoll für das Team kann er dann auch nicht gewesen sein. Außerdem wird von allen Seiten über den ach so bösen, unfähigen Vettel geschrieen, das aber in 50% der Fälle Ferrari Rennen selbst kaputt gemacht hat, wird verschwiegen.
Allerdings halte ich der ganzen Vertrags-Geschichte zu Gute, das wir hier eigentlich überhaupt nichts wissen. Gut möglich, das auch Vettel seine Grenzen bei Zeiten klar abgesteckt hat. In der Theorie kann es ja auch nur um den No.1-Status gegangen sein und den hat nun LEC - ich sehe keinen Unterschied und erst recht keine Verbesserung für Ferrari
Uwe

Wer keinen Respekt gibt, sollte auch keinen erwarten!

Universal_Racer
F1-Fan
Beiträge: 82
Registriert: 12.02.2020, 11:09

Re: Nach Kritik wegen Vettel: Nick Heidfeld nimmt Ferrari in Schutz

Beitrag von Universal_Racer » 23.05.2020, 11:10

jacobi22 hat geschrieben:
23.05.2020, 10:55
Wenn ich aber erst mit dem "Ersatzfahrer" verhandle, was ja offensichtlich schon ab Winter 2019 passiert sein soll und dann erst mit dem Stammpersonal, hat das schon ein gewisses Geschmäckle.
Mich stört kein Plan B, mich stören die Aussagen Binottos über Vettel zu Zeiten, wo man mit Sainz schon längst unterschriftsreif war. Sooo menschlich wertvoll für das Team kann er dann auch nicht gewesen sein. Außerdem wird von allen Seiten über den ach so bösen, unfähigen Vettel geschrieen, das aber in 50% der Fälle Ferrari Rennen selbst kaputt gemacht hat, wird verschwiegen.
Allerdings halte ich der ganzen Vertrags-Geschichte zu Gute, das wir hier eigentlich überhaupt nichts wissen. Gut möglich, das auch Vettel seine Grenzen bei Zeiten klar abgesteckt hat. In der Theorie kann es ja auch nur um den No.1-Status gegangen sein und den hat nun LEC - ich sehe keinen Unterschied und erst recht keine Verbesserung für Ferrari
Ich finde das mach Binotto im Nachhinein auch so unsympathisch und unglaubwürdig. Was sollten denn diese ganzen Lobeshymnen in einer Zeit, als die Trennung zumindest schon zur Debatte stand?
Aus solchen Gründen würde ich mir ja schon ein bisschen ins Fäustchen lachen wenn es bei Ferrari schlechter läuft als vorher.

Benutzeravatar
Lichtrot
Rookie
Rookie
Beiträge: 1489
Registriert: 27.04.2015, 22:46

Re: Nach Kritik wegen Vettel: Nick Heidfeld nimmt Ferrari in Schutz

Beitrag von Lichtrot » 23.05.2020, 12:19

Ist "Nick Heidfeld sagt: Nein" gleichzusetzen mit "Computer sagt nein" ? :think:

Antworten