Briatore: Hamiltons sieben WM-Titel wären weniger wert als Schumachers

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Antworten
Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 7465
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Briatore: Hamiltons sieben WM-Titel wären weniger wert als Schumachers

Beitrag von Redaktion » 26.03.2020, 19:38

Flavio Briatore erklärt, warum Lewis Hamiltons sieben WM-Titel seiner Meinung nach nicht mit den sieben WM-Titeln von Michael Schumacher vergleichbar wären
Michael Schumacher, Flavio Briatore

Michael Schumacher und Flavio Briatore feierten zusammen große Erfolge

Lewis Hamilton ist noch einen WM-Titel von Michael Schumachers Rekordmarke entfernt. Nachdem der Mercedes-Pilot im vergangenen Jahr zum sechsten Mal Weltmeister wurde, könnte er bereits 2020 mit "Schumi" gleichziehen. Flavio Briatore, der Schumacher 1994 und 1995 bei Benetton zu dessen ersten beiden Titeln führte, ist allerdings der Meinung, dass es Hamilton leichter hatte als sein einstiger Schützling.

Im Podcast 'Beyond the Grid' erinnert er: "Michael hat mit den großen Jungs gekämpft. Als Michael [in die Formel 1] kam, da gab es Nigel Mansell, Senna ... Heute ist der Wettbewerb viel geringer. [...] Niemand setzt Hamilton unter Druck." Es gebe nur "zwei oder drei Fahrer", die in der Formel 1 momentan echte Stars seien. Das sei zu Schumachers Zeit ganz anders gewesen.

Auf die Frage, ob Hamilton unter Druck mehr Fehler machen würde, antwortet Briatore: "Das ist bei allen so. Wenn jemand nah an Schumacher dran war, dann machte er Fehler. Fernando [Alonso] auch. Jeder. Wenn [Hamilton] aber wie ein Taxifahrer fahren kann, dann gewinnt er jedes Rennen. Er ist ein toller Fahrer. Aber es gibt eben nur zwei Stars in der Formel 1: Hamilton und Verstappen."


Fotostrecke: Michael Schumachers zweiter Titel

Alles neu bei Michael Schumachers Benetton-Team im Jahr 1995: Startnummer 1 des amtierenden Weltmeisters auf dem B195, leistungsstarke Renault- statt Ford-Motoren im Heck und Johnny Herbert als permanenter Stallkollege. Außerdem arbeitet Technikchef Tom Walkinshaw nicht mehr für Benetton, sondern für Ligier - weil FIA-Präsident Max Mosley nach der Benzinfilter-Affäre samt Boxenfeuer in Hockenheim 1994 ein Köpferollen verlangt hat.

Alles neu bei Michael Schumachers Benetton-Team im Jahr 1995: Startnummer 1 des amtierenden Weltmeisters auf dem B195, leistungsstarke Renault- statt Ford-Motoren im Heck und Johnny Herbert als permanenter Stallkollege. Außerdem arbeitet Technikchef Tom Walkinshaw nicht mehr für Benetton, sondern für Ligier - weil FIA-Präsident Max Mosley nach der Benzinfilter-Affäre samt Boxenfeuer in Hockenheim 1994 ein Köpferollen verlangt hat.

Auf die Frage, ob auch Charles Leclerc ein potenzieller Star sei, antwortet der einstige Teamchef: "Er ist noch jung. Aber hat schon gezeigt, dass er große Eier hat. Wenn ich bei Ferrari verantwortlich gewesen wäre, dann hätte ich Räikkönen schon vor zwei Jahren durch ihn ersetzt. Denn mit Räikkönen kommt man nirgendwo hin, mit ihm gewinnt man nichts. [...] Leclerc ist sehr stark."

"Aber Leclerc ist aktuell noch nicht ernst zu nehmen", schränkt der Italiener ein. Deshalb sei Verstappen aktuell der einzige Pilot im Feld, der Hamilton gefährlich werden könne. "Verstappen ist für mich ein unglaublicher Fahrer", lobt Briatore, der bei Benetton einst Max' Vater Jos unter Vertrag nahm. Der sei allerdings deutlich weniger talentiert gewesen als sein Sohn.

"Der Name ist gleich, aber es sind zwei ganz unterschiedliche Fahrer. [Max] ist ganz sicher besser. Ich wünschte, ich hätte diesen [Verstappen] im Auto gehabt", lacht Briatore und verrät: "Das habe ich auch seinem Vater schon gesagt: 'Jesus, ich wünschte, ich hätte deinen Sohn im Auto gehabt und nicht dich!'"


Link zum Newseintrag Autor kontaktieren
Zuletzt geändert von Redaktion am 26.03.2020, 19:38, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Mithrandir
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3552
Registriert: 11.05.2008, 16:24

Re: Briatore: Hamiltons sieben WM-Titel wären weniger wert als Schumachers

Beitrag von Mithrandir » 26.03.2020, 19:57

Dass Briatore überhaupt danach gefragt wird ärgert mich schon. Natürlich meint er das, aber wenn der Charakter, der Piquet Jr in die Mauer geschickt hat erzählt, was Siege und Titel wert sind und sie relativiert ist er einfach die falsche Person dafür. Natürlich nur in meinen Augen.
Immerhin wieder Potential für die üblichen Diskussionen, die werden uns wohl noch eine Weile begleiten.
Folgt mir, ich komm nach...

Benutzeravatar
Arestic
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 14743
Registriert: 24.07.2010, 20:14

Re: Briatore: Hamiltons sieben WM-Titel wären weniger wert als Schumachers

Beitrag von Arestic » 26.03.2020, 20:10

Unabhängig von den Titeln und deren Wertigkeit sage ich einfach mal Alonso, Button und Rosberg als Teamkollegen. Drei Weltmeister, zwei frisch gebackene sogar als Teamkollegen bekommen.
Und in einer Ära gefahren, wo 6 Weltmeister (Hamilton, Button, Alonso, Schumacher, Räikkönen, Vettel) und ein weiterer zukünftiger Weltmeister (Rosberg) im Startfeld waren.
Ich würde sagen, Hamilton hatte es schwerer, die meisten seiner Titel zu holen als Schumacher. Entweder war der Teamkollege bei Hamilton da oder die Konkurrenz war auf Augenhöhe. Der leichteste WM Titel von Hamilton war eigentlich der vom letzten Jahr.
Soll aber alles die Leistung der beiden Fahrer nicht schmälern bzw. überglorifizeren.

Benutzeravatar
Woelli38
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3556
Registriert: 25.10.2010, 14:05

Re: Briatore: Hamiltons sieben WM-Titel wären weniger wert als Schumachers

Beitrag von Woelli38 » 26.03.2020, 20:12

Wieder ein Verzweiflungsbericht, um Klicks zu bekommen... das Thema immer und immer wieder aufzukochen, zeigt die Qualität... nämlich eine Schlechte!
Man nannte Ihn den "Fisherman’s Friend" der Formel 1... :mrgreen:

Plauze
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 12175
Registriert: 15.06.2011, 03:02

Re: Briatore: Hamiltons sieben WM-Titel wären weniger wert als Schumachers

Beitrag von Plauze » 26.03.2020, 20:13

"Der Name ist gleich, aber es sind zwei ganz unterschiedliche Fahrer. [Max] ist ganz sicher besser. Ich wünschte, ich hätte diesen [Verstappen] im Auto gehabt", lacht Briatore und verrät: "Das habe ich auch seinem Vater schon gesagt: 'Jesus, ich wünschte, ich hätte deinen Sohn im Auto gehabt und nicht dich!'"
Ach komm schon, Flavio, erzähl doch keine Märchen. Du hattest Schumacher im ersten Auto und hättest nie im Leben einen Fahrer von Max Verstappens Kaliber ins zweite Cockpit gesetzt. Du hast dich aktiv darum bemüht, neben dem Megatalent Schumacher maximal durchschnittlich begabte Piloten zu platzieren, damit du nicht in die Verlegenheit gekommen wärst, Fahrerpolitik machen zu müssen, weil sich dein zweiter Mann massiv benachteiligt fühlt.
Und wenn du einen Max Verstappen so abartig behandelt hättest wie seinerzeit bei Renault Jarno Trulli, wärst du deinen Wunschfahrer ganz schnell wieder los gewesen.
"Michael hat mit den großen Jungs gekämpft. Als Michael [in die Formel 1] kam, da gab es Nigel Mansell, Senna ... Heute ist der Wettbewerb viel geringer. [...] Niemand setzt Hamilton unter Druck."
Ach komm schon, Flavio, zwing mich als Schumacher-Fan doch nicht, solche dümmlichen Urteile geraderücken zu müssen.
Ja, Schumacher hat mit den großen Jungs gekämpft, aber er hat gegen diese großen Jungs, Mansell, Senna, eben keinen Titel gewonnen. Wer weiß, vielleicht hätte er eine Chance gehabt, aber leider war dein Benetton in den Jahren 92 und 93 einfach zu schlecht, Flavio...

Wenn Hamilton den siebten Titel einfährt, ist das eine absolut unglaubliche Leistung, die nicht höher, aber ganz sicher auch nicht niedriger zu bewerten ist als die von Schumacher. Das Durchhaltevermögen, der unbedingte Wille, sich stets auf absolutem Spitzenniveau zu bewegen und an sich zu arbeiten, sind bei beiden Fahrern große Qualitäten, die gepaart mit immensem Talent kein anderer aktiver Fahrer über einen so langen Zeitraum hatte. Wenn du so einen Fahrer in ein starkes Auto setzt, kommen WM-Titel dabei heraus.
Und wenn man darüber nachdenkt, gegen wen Hamilton bei seinen Titeln so bestehen musste, fallen einem zweifellos auch ein paar Namen, die in Zukunft als "große Jungs" gelten werden.
Dass Alonso 2008 nicht dazu gehörte, hast wiederum du, Flavio, zu verantworten.

Es scheint so ein bisschen Methode zu haben, dass gerade in diesen langweiligen Zeiten die wunderlichen alten Männer von vorgestern nochmal exhumiert werden, um uns mit ihrem Nonsens ein bisschen aufzuregen, aber auch zu unterhalten.
Alles kann passieren. Und das ist auch gut so.

Benutzeravatar
afa1515
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3279
Registriert: 16.02.2010, 16:48
Lieblingsfahrer: Leclerc, Perez
Lieblingsteam: Sauber (Alfa)
Wohnort: Österreich

Re: Briatore: Hamiltons sieben WM-Titel wären weniger wert als Schumachers

Beitrag von afa1515 » 26.03.2020, 20:53

Arestic hat geschrieben:
26.03.2020, 20:10
Unabhängig von den Titeln und deren Wertigkeit sage ich einfach mal Alonso, Button und Rosberg als Teamkollegen.
Rosberg hatte meiner Meinung nach aber auch das "Glück", dass Hamilton speziell zu Beginn der Saison 2016 eine schlechte Phase hatte. Das soll die Leistung nicht schmälern, aber gegen einen Hamilton der letzten zwei Jahre, würde Rosberg noch immer einen Titel nachfahren.

Gegen Alonso war's sicher ein Duell auf Augenhöhe, wobei der Rookiestatus speziell durch den vollkommen Support des Teams ausgeglichen war. Leider ging's nur eine Saison. Aber es ist schwer zu sagen, wer von den beiden heute dominieren würde. Wäre aktuell wohl wirklich das beste Teamduell aller Zeiten.

Button war im McLaren sicher auf einem Level mit Hamilton. Das Problem bei Button ist aber, dass ihm das Auto 100%ig liegen muss, damit er auch wirklich was damit anfangen kann. Sofern das der Fall war, würde ich Button sogar noch höher als Alonso oder Hamilton einreihen.

Aber ich stimme grundsätzlich zu. Allein Alonso und Button - solche Kaliber hatte Schumi eigentlich nie.

Benutzeravatar
Calvin
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5047
Registriert: 15.09.2014, 12:31
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Vettel, Hakkinen

Re: Briatore: Hamiltons sieben WM-Titel wären weniger wert als Schumachers

Beitrag von Calvin » 26.03.2020, 21:00

afa1515 hat geschrieben:
26.03.2020, 20:53
Aber ich stimme grundsätzlich zu. Allein Alonso und Button - solche Kaliber hatte Schumi eigentlich nie.
Zumindest Hakkinen stufe ich um einiges höher als Button ein.
Man muss z.B. nur mal Suzuka 99 und 00 ansehen. Da fuhren Schumacher und Hakkinen auf einem anderen Level als die Teamkollegen oder das ganze Fahrerfeld.
Toto Wolff: Wir stellen uns nicht die Frage, ob der Ferrari-Motor illegal ist. So denken wir nicht, das ist nicht unsere Einstellung. Wir zeigen nicht mit dem Finger auf andere Hersteller. Wir fragen uns vielmehr: Wie können wir selber etwas besser machen?

Benutzeravatar
Arestic
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 14743
Registriert: 24.07.2010, 20:14

Re: Briatore: Hamiltons sieben WM-Titel wären weniger wert als Schumachers

Beitrag von Arestic » 26.03.2020, 21:15

afa1515 hat geschrieben:
26.03.2020, 20:53
Arestic hat geschrieben:
26.03.2020, 20:10
Unabhängig von den Titeln und deren Wertigkeit sage ich einfach mal Alonso, Button und Rosberg als Teamkollegen.
Rosberg hatte meiner Meinung nach aber auch das "Glück", dass Hamilton speziell zu Beginn der Saison 2016 eine schlechte Phase hatte. Das soll die Leistung nicht schmälern, aber gegen einen Hamilton der letzten zwei Jahre, würde Rosberg noch immer einen Titel nachfahren.

Gegen Alonso war's sicher ein Duell auf Augenhöhe, wobei der Rookiestatus speziell durch den vollkommen Support des Teams ausgeglichen war. Leider ging's nur eine Saison. Aber es ist schwer zu sagen, wer von den beiden heute dominieren würde. Wäre aktuell wohl wirklich das beste Teamduell aller Zeiten.

Button war im McLaren sicher auf einem Level mit Hamilton. Das Problem bei Button ist aber, dass ihm das Auto 100%ig liegen muss, damit er auch wirklich was damit anfangen kann. Sofern das der Fall war, würde ich Button sogar noch höher als Alonso oder Hamilton einreihen.

Aber ich stimme grundsätzlich zu. Allein Alonso und Button - solche Kaliber hatte Schumi eigentlich nie.
Das Rosberg 2016 extrem viel Glück hatte, sage ich schon lange, ist hier aber nicht gerne gesehen. Trotzdem gehört Rosberg zu den Top 5 Fahrern der 2010er Jahre. Das Kräfteverhältnis Hamilton vs Rosberg war 2014-2016 immer gleich, nur die Technik stärkte Rosberg eben einmal den Rücken.

Hamilton bzw. Alonso als Teamkollegen zu haben und auf Augenhöhe zu fahren ist in meinen Augen die schwerste Aufgabe, die man hätte haben können. Das beide sich so gut gegeneinander schlugen sagt einiges über die Beiden. Alonso ist in meinen Augen der einzige, der Hamilton an gefährlichsten hätte sein können, auch wenn Hamilton in meinen Augen über mehrere Jahre der bessere wäre (etwa 55:45 für Hamilton).

Button war bei McLaren der Liebling von Whitmarsh und das zeigte sich in seinen Leistungen. Aber er profitiert in meinen Augen aber einfach extrem von der 2011er Saison, denn 2012 hat ihn Hamilton so fertig gemacht, wie es Alonso mit Massa tat. Nur das Punkteverhältnis zeigte dies nicht.

Benutzeravatar
Arestic
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 14743
Registriert: 24.07.2010, 20:14

Re: Briatore: Hamiltons sieben WM-Titel wären weniger wert als Schumachers

Beitrag von Arestic » 26.03.2020, 21:21

Calvin hat geschrieben:
26.03.2020, 21:00
afa1515 hat geschrieben:
26.03.2020, 20:53
Aber ich stimme grundsätzlich zu. Allein Alonso und Button - solche Kaliber hatte Schumi eigentlich nie.
Zumindest Hakkinen stufe ich um einiges höher als Button ein.
Man muss z.B. nur mal Suzuka 99 und 00 ansehen. Da fuhren Schumacher und Hakkinen auf einem anderen Level als die Teamkollegen oder das ganze Fahrerfeld.
Vom Speed her ist Häkkinen in meinen Augen besser, aber ich würde ihn nicht deutlich über Button stellen. 2004 war Button damals dritter in der WM, hinter beiden Ferraris, 2006 war er best of the rest hinter den Ferraris, Renaults und Räikkönen im McLaren.
2009 hat er dann seine Chance sofort genutzt und wurde WM, genauso wie Häkkinen 1998&1999. Button hatte nur nicht so oft das ein gutes Auto wie Häkkinen oder eben später einen Hamilton als Teamkollegen. Ansonsten ist Button mit Sicherheit ein Top 10 Fahrer in diesem Jahrtausend und bei so vielen großartigen Fahrern, heißt dies etwas.

Benutzeravatar
Turel
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2189
Registriert: 27.07.2015, 11:34
Lieblingsfahrer: HÄK,MSCH,DC,HAM,JB,RIC,LEC,NOR
Lieblingsteam: Mclaren, von klein an!

Re: Briatore: Hamiltons sieben WM-Titel wären weniger wert als Schumachers

Beitrag von Turel » 26.03.2020, 21:41

1 WM Titel von Schumi ist gleich viel wert wie einer von Hamilton -> Vettel -> Button -> Raikkönen -> Alonso -> Häkkinen -> Villeneuve -> Senna -> Massa, oh wait... XP
TeamLH
⭐⭐⭐⭐⭐⭐
________________________
#keepfighting

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 30360
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Briatore: Hamiltons sieben WM-Titel wären weniger wert als Schumachers

Beitrag von evosenator » 26.03.2020, 21:43

Nicht, wenn er den Einen, der ihm dazu noch fehlt, mit Ferrari holen würde

Googlhupf
Kartfahrer
Beiträge: 110
Registriert: 14.03.2015, 19:57

Re: Briatore: Hamiltons sieben WM-Titel wären weniger wert als Schumachers

Beitrag von Googlhupf » 26.03.2020, 22:14

Arestic hat geschrieben:
26.03.2020, 20:10
Unabhängig von den Titeln und deren Wertigkeit sage ich einfach mal Alonso, Button und Rosberg als Teamkollegen. Drei Weltmeister, zwei frisch gebackene sogar als Teamkollegen bekommen.
Und in einer Ära gefahren, wo 6 Weltmeister (Hamilton, Button, Alonso, Schumacher, Räikkönen, Vettel) und ein weiterer zukünftiger Weltmeister (Rosberg) im Startfeld waren.
Ich würde sagen, Hamilton hatte es schwerer, die meisten seiner Titel zu holen als Schumacher. Entweder war der Teamkollege bei Hamilton da oder die Konkurrenz war auf Augenhöhe. Der leichteste WM Titel von Hamilton war eigentlich der vom letzten Jahr.
Soll aber alles die Leistung der beiden Fahrer nicht schmälern bzw. überglorifizeren.
Puh wo fang ich an: Also Alonso als überbewertetster Fahrer überhaupt, dicht gefolgt von Vettel, Button und Rosberg sind beide glücklicher zu ihrem Titel gekommen wie die Jungfrau zum Kind und Räikkönen (obwohl ich ihn sehr mag) fährt seiner Form seit vielen Jahren hinterher.

Da war ein Mika Häkkinen, aber auch ein Damon Hill, Jaques Villeneuve und der brutal schnelle Montoya mal ganz andere Kaliber. Vor allem ein Häkkinen würde einen Button, Räikkönen, Rosberg und Vettel umangespitzt in Grund und Boden fahren.

Hamilton hat klar von der Überlegenheit von Mercedes profitiert und die meisten Titel gegen einen Rosberg oder einen Bottas geholt, die beide jetzt nicht gerade die Incarnation von Senna/Prost/etc. sind
Zuletzt geändert von Googlhupf am 26.03.2020, 22:16, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
mamoe
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9141
Registriert: 24.06.2012, 22:06
Lieblingsfahrer: MSC 7 91
Wohnort: Oberfranke ;-)

Re: Briatore: Hamiltons sieben WM-Titel wären weniger wert als Schumachers

Beitrag von mamoe » 26.03.2020, 22:16

afa1515 hat geschrieben:
26.03.2020, 20:53
Arestic hat geschrieben:
26.03.2020, 20:10
Unabhängig von den Titeln und deren Wertigkeit sage ich einfach mal Alonso, Button und Rosberg als Teamkollegen.

Aber ich stimme grundsätzlich zu. Allein Alonso und Button - solche Kaliber hatte Schumi eigentlich nie.
ALLEINE diese aussage ist komplett FALSCH :roll: :facepalm:

das macht wütend !!!

früher gab es schlachtschüssel um an essen zu kommen
heute mc drive :wall:
klein-, groß- sowie rechtschreibfehler sind beabsichtigt und führen bei logischer
verbindung zu einem code, mit welchem man einen schatz findet!

Michael Schumacher will always be the greatest!
http://www.youtube.com/watch?v=Ka5FCLy14Uw" target="_blank
1994-1995-2000-2001-2002-2003-2004

Benutzeravatar
DC21
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5985
Registriert: 26.07.2007, 13:49
Lieblingsfahrer: DC, Button, Ricciardo, Norris
Lieblingsteam: McLaren und Williams
Wohnort: im schönen Sauerland

Re: Briatore: Hamiltons sieben WM-Titel wären weniger wert als Schumachers

Beitrag von DC21 » 26.03.2020, 22:19

Arestic hat geschrieben:
26.03.2020, 21:21
...
Vom Speed her ist Häkkinen in meinen Augen besser, aber ich würde ihn nicht deutlich über Button stellen. 2004 war Button damals dritter in der WM, hinter beiden Ferraris, 2006 war er best of the rest hinter den Ferraris, Renaults und Räikkönen im McLaren.
2009 hat er dann seine Chance sofort genutzt und wurde WM, genauso wie Häkkinen 1998&1999. Button hatte nur nicht so oft das ein gutes Auto wie Häkkinen oder eben später einen Hamilton als Teamkollegen. Ansonsten ist Button mit Sicherheit ein Top 10 Fahrer in diesem Jahrtausend und bei so vielen großartigen Fahrern, heißt dies etwas.
Hm deine Aussage hat mich zum nachdenken gebracht, wer wohl die Top 15 der Fahrer sind, seit ich F1 schaue, also seit Beginn der Saison 1998.
Das wären dann:
01. M. Schumacher 100
02. Alonso 99
03. Hamilton 98
04. Vettel 90
05. Häkkinen 87
==. Button 87
==. Raikkönen 87
08. Rosberg 86
09. Coulthard 80
==.. Barrichello 80
11. Montoya 79
12. Massa 76
13. Webber 73
14. R. Schumacher 72
15. Fisichella 71

Anmerkung: Ich habe meine Nummer 1 als 100 gesetzt. Die weiteren Punkte sollen symbolisch den Abstand darstellen und keine Zeitangabe oder ähnliches.
Fahrer wie Verstappen, Ricciardo oder Leclerc tauchen noch nicht auf, weil sie entweder nicht lange genug dabei waren oder kein wirkliches WM-Material hatten.
Button-Fanclub "Jenson is the smartest"
Bild

harrrys
Rookie
Rookie
Beiträge: 1125
Registriert: 18.04.2010, 12:41

Re: Briatore: Hamiltons sieben WM-Titel wären weniger wert als Schumachers

Beitrag von harrrys » 26.03.2020, 22:46

Das ist ja eine Klatsche für das gesamte Fahrerfeld wenn Hamilton keine Konkurrenz hat. Max neben Hamilton der einzige Star, Leclerc zu jung, Vettel wird nichtmal mehr erwähnt.

Antworten