Florian König über "Schumi-TV" bei RTL: "Würden es heute anders machen"

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Antworten
Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 7387
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Florian König über "Schumi-TV" bei RTL: "Würden es heute anders machen"

Beitrag von Redaktion » 26.03.2020, 07:16

Interview im Podcast 'Starting Grid': So ehrlich geht Moderator Florian König mit der Kritik vieler Fans an der Formel-1-Berichterstattung bei RTL um
Nico Rosberg und Florian König von RTL

Seit 30 Jahren ein Fixstern am TV-Himmel: Florian König mit Nico Rosberg

Seit Juli 1991 ist der Kölner Privatsender RTL eine feste Institution als deutscher Free-TV-Anbieter der Live-Rennen der Formel 1. RTL hat viele Fans jahrzehntelang durch verschiedene Epochen begleitet: Erst war da Michael Schumacher, mit den goldenen Ferrari-Jahren, dann kamen die vier Titel von Sebastian Vettel - und zuletzt auch noch jener von Nico Rosberg.

Gemeinsam mit RTL wurde auch Moderator Florian König zu einem Fixstern am Himmel vieler deutscher Formel-1-Fans. Im Formel-1-Podcast 'Starting Grid' haben die Hosts Kevin Scheuren und Ole Waschkau König jetzt zu einem faszinierenden Blick hinter die Kulissen der Grand-Prix-Übertragungen auf RTL eingeladen, über eine Interview-Dauer von fast zwei Stunden.

Der Podcast, eine Koproduktion von meinsportpodcast.de und Motorsport-Total.com/Formel1.de, konfrontiert König auch mit einer Kritik, die in der Community immer wieder geäußert und heiß diskutiert wird, zu der RTL aber selten öffentlich Position bezogen hat. König scheut sich in 'Starting Grid' nicht, auch diese heiße Kartoffel anzufassen und ehrlich damit umzugehen.

"In der Rückschau, wenn ich das sagen darf, haben wir uns damals natürlich wahnsinnig auf Michael kapriziert", entgegnet er auf die Kritik, RTL habe viele Jahre lang "Schumacher-TV" gemacht und dabei manchmal die journalistische Objektivität zu weit beiseitegelegt.

Schumacher-Ära bei RTL: Das waren goldene Jahre ...

"Das war aber damals auch der Mainstream, der Wunsch der Zuschauer, glaube ich. Alleine schon die Einschaltquoten damals! In der Saison 2000 oder 2001 hatten wir von den Einschaltquoten her über zehn Millionen [Zuschauer] im Schnitt. Mit allen Nachtrennen, und so weiter", erklärt König.

"Die haben natürlich geguckt wegen Michael. Alle 14 Tage gibt's die deutsche Hymne, und unser Michael, der fährt am besten. Und so weiter. Darauf hat man sich gefreut." RTL habe auf dieser Welle gesurft - oder, wie König es ausdrückt: "Wir haben dem Affen Zucker gegeben."

"In der Rückschau waren wir thematisch damals viel zu spitz eigentlich", gibt er zu. "Wir haben zu wenig über die anderen, zu wenig vielleicht auch fair über seine Konkurrenz berichtet. Das muss ich schon sagen. Das hat sich über die Jahre alles geändert."

"Ich habe aber gar nix zu bedauern. Das war so, und das war auch für damals richtig aus meiner Sicht. Wir haben es damals auch nicht besser gewusst, und waren vielleicht auch selber so berauscht von diesen Schumacher-Erfolgen, damit einhergehend von unseren Quotenerfolgen, dass wir das nicht hinterfragt haben. Gar keine Frage."

"Ich denke, wir würden es heute vielleicht ein bisschen anders machen. Aber damals war das richtig", meint der Moderator - und macht den Sinneswandel an einem Beispiel fest: "Ich habe heute viel mit Damon Hill zu tun, der Kollege ist beim englischen Pay-TV Sky, mit dem ich mich supergut verstehe. Wir gehen ab und zu mal Golf spielen."

König bedauert: Damon Hill eigentlich ein netter Kerl

"Natürlich war Damon Hill der Gegenspieler, der Böse. Das war das Narrativ damals in der Zeit, in den Benetton-Jahren. Der ist alles andere als das. Das ist ein feiner Kerl, ein nachdenklicher Mensch. Da haben wir schon sehr schwarz-weiß berichtet", so König.


Fotostrecke: Alle Formel-1-Autos von Michael Schumacher

Jordan 191: Alles beginnt 1991 in Spa - und ist bereits nach wenigen Metern wieder vorbei.

Jordan 191: Alles beginnt 1991 in Spa - und ist bereits nach wenigen Metern wieder vorbei. "Schumi" Debütrennen in der Formel 1 dauert nur wenige Meter, dann gibt die Kupplung des Boliden auf. Im Jordan 191 sitzt der spätere Rekordchampion anschließend nie wieder. Bilanz: 1 Rennen, 0 Siege, 0 Pole-Positions

Aber: "Das war damals glaube ich auch die Sicht der Dinge. Die Menschen in Deutschland haben das glaube ich auch so nachgefragt. Es ist ja immer die Frage: Bedient man was, was da ist, oder kreiert man irgendeine Stimmung? Ich glaube, das hat sich gegenseitig ein bisschen bedingt."

Das komplette Interview mit Florian König gibt's jetzt zum Nachhören in unserem Radioplayer, via iTunes-Abo von 'Starting Grid' (demnächst zu Gast: Mario Theissen) oder bei unserem Kooperationspartner meinsportpodcast.de.

Apropos Podcast: König ist inzwischen freiberuflich und nicht mehr festangestellt für RTL tätig - und betreibt "nebenbei" mit "Königspartie" seinen eigenen Podcast mit Interviewgästen aus der Welt des Sports.


Link zum Newseintrag Autor kontaktieren

Tomek333
Rookie
Rookie
Beiträge: 1174
Registriert: 15.08.2013, 14:57

Re: Florian König über "Schumi-TV" bei RTL: "Würden es heute anders machen"

Beitrag von Tomek333 » 26.03.2020, 09:41

Das ist bis heute so
Allerdings: Ich würde sagen seit ca 2 Jahren merkt man eine kleine Verbesserung.

Benutzeravatar
FU Racing Team
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3362
Registriert: 04.05.2015, 13:06
Lieblingsfahrer: HAM, MSC, RIC, HULK
Lieblingsteam: BMW Sauber, Mercedes, McLaren

Re: Florian König über "Schumi-TV" bei RTL: "Würden es heute anders machen"

Beitrag von FU Racing Team » 26.03.2020, 10:49

Bei König finde ich das noch erträglich und in Ordnung.
Ich schätze ihn als ein Gesicht der deutschen Formel-1 sehr und würde ihn vermissen, wenn er aufhören würde.

Aber bei Danner und Wasser ist die deutsche Brille schon sehr stark ausgeprägt. Vor allem die Anti-Hamilton-Haltung nervt mich regelmäßig sehr! Völlig voreingenommen und parteiisch. Vettel wird hingegen regelrecht geliebt. Da wird regelmäßig mit zweierlei Maß gemessen.

Das es anders geht, haben stets Schulz und Surer auf Premiere bewiesen, die "allen Fahrern" gegenüber gerecht werden wollten und vor allem fairen Sport moderieren wollten. Bei den beiden hat man stets den Eindruck gehabt, dass sie gefühlt von jedem Team und jedem Fahrer Fan waren :-) :thumbs_up:
"Okay Lewis, it`s Hammertime!" :domokun:

Benutzeravatar
CyBexBln
F1-Fan
Beiträge: 30
Registriert: 15.04.2014, 07:12

Re: Florian König über "Schumi-TV" bei RTL: "Würden es heute anders machen"

Beitrag von CyBexBln » 26.03.2020, 11:18

@PU Das mag vielleicht auf Florian zutreffen. Aber seit die Co Moderatoren Glock (Super!) und Rosberg (Nun ja) da sind, schlägt zumindest bei einem der beiden das Herz zu sehr für Mercedes. Und Heiko Wasser versucht es immer noch Vettel in den Himmel zu loben. Aber mit König, Glock und Danner bin ich sehr zufrieden.
Bei SkyDE sind/waren R. Schumacher und M. Surer irgendwie wie eine Schlaftablette. Quick Nick fand ich wieder rum gut. Ross eher weniger.
mfG CyBex

CompraF1
Testfahrer
Beiträge: 972
Registriert: 12.08.2010, 12:43
Lieblingsfahrer: Kevin Magnussen
Lieblingsteam: Jordan, Minardi
Wohnort: In Thüringen

Re: Florian König über "Schumi-TV" bei RTL: "Würden es heute anders machen"

Beitrag von CompraF1 » 26.03.2020, 11:21

Was für ein Hammer Artikel. Sehr gut. Endlich mal ein guter Bericht. :thumbs_up:
Faszination Gaston Mazzacane und Minardi

Plauze
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 12168
Registriert: 15.06.2011, 03:02

Re: Florian König über "Schumi-TV" bei RTL: "Würden es heute anders machen"

Beitrag von Plauze » 26.03.2020, 11:58

Der einzige Grund, warum Florian König da jetzt kritisch drüber reflektieren kann, liegt darin, dass es heute keinen solchen Hype mehr gibt. Würde es so etwas nochmal geben, würde RTL es heute ganz genauso machen (natürlich in zeitgemäßer Weise) wie damals. Das ist nun mal ein Privatsender, und ein Privatsender braucht Quoten. Das, was die meisten Deutschen damals sehen wollten, war Schumi-TV. Wenn heute ein deutscher Fahrer daherkäme, der alles abräumt und wenn die deutschen F1-Fans nicht durch Schumacher und Vettel immer noch weitgehend saturiert wären, würde RTL sich auf diesen Fahrer stürzen. Bei Florian König glaube ich es ja auch durchaus gerne, dass er sich eine differenziertere Berichterstattung gewünscht hätte. Spätestens wenn aber dann der Schnitt zum mit größter Mühe von Danner gebremsten Heiko Waßer kommt, wäre es auch heute mit der Objektivität vorbei.
Alles kann passieren. Und das ist auch gut so.

Benutzeravatar
pilimen
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6873
Registriert: 19.10.2009, 05:38
Lieblingsfahrer: MSC, HAM, VES, LEC
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Florian König über "Schumi-TV" bei RTL: "Würden es heute anders machen"

Beitrag von pilimen » 26.03.2020, 12:06

Tomek333 hat geschrieben:
26.03.2020, 09:41
Das ist bis heute so
Allerdings: Ich würde sagen seit ca 2 Jahren merkt man eine kleine Verbesserung.
Eine gewisse Verbesserung scheint da zu sein, aber dennoch ist es immer noch so, dass jeder Fahrer, der im heutigen Fall dem Vettel in die Quere kommt, gleich als böse abgetan wird.
In der letzten Saison war das vor allem Leclerc. Und wie das bei den Fans abfärbt, kann man auch hier im Forum recht gut erkennen.
Dass aber der junge Vettel mit einem Webber nicht anders umgegangen ist als LEC mit dem heutigen Vettel, das will keiner mehr wissen. Die bösen waren aber immer Webber und jetzt Leclerc, niemals der Star der Deutschen.

Benutzeravatar
7Timer
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2009
Registriert: 13.05.2010, 17:29
Lieblingsfahrer: 1. Schumi 2. Vettel
Lieblingsteam: FC Bayern 1900 e. V.

Re: Florian König über "Schumi-TV" bei RTL: "Würden es heute anders machen"

Beitrag von 7Timer » 26.03.2020, 12:21

das die heimischen fahrer besonders hervorgehoben werden ist verständlich und normal, besonders bei schumacher natürlich. das ist in anderen ländern nicht anders, in england wird hamilton auch angehimmelt, er ist der beste, der tollste und macht nie natürlich nie fehler. da möchte man dann auch immer würgen wenn man sky uk schaut. ob es einem nun gefällt oder nicht aber es ist so und ich finde es auch ok.

was natürlich gar nicht geht ist Edit waßer über den wohl kein wort verloren wurde. für den kann man sich nur schämen und es ist ein ärgernis, dass er sich schon so lange hält.
Zuletzt geändert von Vitello Tonnato am 26.03.2020, 12:29, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Entgleisung editiert. Bitte auch gegenüber Beteiligten der F1-Berichterstattung nicht beleidigend werden.

Benutzeravatar
Aldo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 19207
Registriert: 25.09.2012, 22:15
Lieblingsfahrer: Keiner der aktuellen Piloten
Lieblingsteam: McLaren u. Alfa Symphatisant

Re: Florian König über "Schumi-TV" bei RTL: "Würden es heute anders machen"

Beitrag von Aldo » 26.03.2020, 12:38

Tomek333 hat geschrieben:
26.03.2020, 09:41
Das ist bis heute so
Allerdings: Ich würde sagen seit ca 2 Jahren merkt man eine kleine Verbesserung.
Verbesserung ja vor allem weil Deutsche Fahrer keine Rolle mehr spielen. Lass ein Mick Schumacher F1-fähig sein und wir haben das selbe Spiel wie vor 20 Jahren bzw. 10 Jahren.
"I'm a pure racer, I always was and I always will be."


- Fernando Alonso

2x F1 World Champion
1x WEC Champion
2x Le Mans
1x Daytona

To be continued..

—-
#KeepfightingMichael

Benutzeravatar
Lichtrot
Rookie
Rookie
Beiträge: 1445
Registriert: 27.04.2015, 22:46

Re: Florian König über "Schumi-TV" bei RTL: "Würden es heute anders machen"

Beitrag von Lichtrot » 26.03.2020, 12:42

FU Racing Team hat geschrieben:
26.03.2020, 10:49
Das es anders geht, haben stets Schulz und Surer auf Premiere bewiesen, die "allen Fahrern" gegenüber gerecht werden wollten und vor allem fairen Sport moderieren wollten. Bei den beiden hat man stets den Eindruck gehabt, dass sie gefühlt von jedem Team und jedem Fahrer Fan waren :-) :thumbs_up:
Die zwei waren sowieso das beste Kommentatoren-Duo überhaubt. Das sind/waren richtige Motorsport-Fans. Das hat man auch in jedem Rennen gemerkt.

wii07
Kartfahrer
Beiträge: 172
Registriert: 28.02.2018, 23:41

Re: Florian König über "Schumi-TV" bei RTL: "Würden es heute anders machen"

Beitrag von wii07 » 26.03.2020, 12:56

Muss an mir abgeprallt sein, ich war die 90ziger durchweg Williams Fan. Damals lief es aber auch noch auf Eurosport bzw. hier auf DR1, einem dänischen Sender, den man hier auch empfangen konnte über Kabel.

Diese Sender hatten aber eigentlich keine Vor- und Nachberichte, so das ich es im Endeffekt meistens auf RTL gesehen habe und nur bei der Werbung umgeschaltet (DR1 war/ist staatlich und ohne Werbung).

Benutzeravatar
DeLaGeezy
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2650
Registriert: 20.03.2018, 18:11
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Hamilton, Sainz
Lieblingsteam: AMG Mercedes

Re: Florian König über "Schumi-TV" bei RTL: "Würden es heute anders machen"

Beitrag von DeLaGeezy » 26.03.2020, 13:07

wii07 hat geschrieben:
26.03.2020, 12:56
Muss an mir abgeprallt sein, ich war die 90ziger durchweg Williams Fan. Damals lief es aber auch noch auf Eurosport bzw. hier auf DR1, einem dänischen Sender, den man hier auch empfangen konnte über Kabel.

Diese Sender hatten aber eigentlich keine Vor- und Nachberichte, so das ich es im Endeffekt meistens auf RTL gesehen habe und nur bei der Werbung umgeschaltet (DR1 war/ist staatlich und ohne Werbung).
:thumbs_up:
Ich habe DR1 dafür geliebt :heartbeat:
🇵🇷 :checkered: Mercedes AMG F1 Team Fanclub

Rot234
Kartfahrer
Beiträge: 128
Registriert: 29.07.2019, 14:50

Re: Florian König über "Schumi-TV" bei RTL: "Würden es heute anders machen"

Beitrag von Rot234 » 26.03.2020, 13:10

7Timer hat geschrieben:
26.03.2020, 12:21
das die heimischen fahrer besonders hervorgehoben werden ist verständlich und normal, besonders bei schumacher natürlich. das ist in anderen ländern nicht anders, in england wird hamilton auch angehimmelt, er ist der beste, der tollste und macht nie natürlich nie fehler. da möchte man dann auch immer würgen wenn man sky uk schaut. ob es einem nun gefällt oder nicht aber es ist so und ich finde es auch ok.

was natürlich gar nicht geht ist Edit waßer über den wohl kein wort verloren wurde. für den kann man sich nur schämen und es ist ein ärgernis, dass er sich schon so lange hält.

Genauso sieh es aus , aber für Deutsche gelten da wie selbstverständlich andere Maßstäbe !

Was die Objektivität angeht da war der Nimmervoll nicht anders, nur halt in die andere Richtung. Er hat schon immer tendenziell "Anti-Schumacher" berichtet. Das war schon zu "F1total"-Zeiten zu beobachten.


Der "böse Hill" ! Was war den Schumacher in Großbritannien damals , der böse Deutsche den man 94 mit allen Mitteln als Weltmeister verhindern wollte.Wer hier jetzt die Nase rümpft , vergisst das die FIA, Mitte der 90 von Briten dominiert wurde und da noch Menschen das sagen hatten die noch das Feindbild Deutschland aus Kriegszeiten im Kopf hatten.
Geschichten wie die Farce um den Kratzer in der Bodenplatte, das Überstimmen der Stewarts in Silverstone durch Mosley und die Rennsperre die schärfer ausfiel weil Benetton die "Frechheit" besaß in Berufung zu gehen. Zum Glück hat es nicht gereicht um Hill zum unverdienten Weltmeister 1994 zu machen !

D-Zug
Testfahrer
Beiträge: 908
Registriert: 18.03.2019, 19:14

Re: Florian König über "Schumi-TV" bei RTL: "Würden es heute anders machen"

Beitrag von D-Zug » 26.03.2020, 13:38

Aldo hat geschrieben:
26.03.2020, 12:38
Tomek333 hat geschrieben:
26.03.2020, 09:41
Das ist bis heute so
Allerdings: Ich würde sagen seit ca 2 Jahren merkt man eine kleine Verbesserung.
Verbesserung ja vor allem weil Deutsche Fahrer keine Rolle mehr spielen. Lass ein Mick Schumacher F1-fähig sein und wir haben das selbe Spiel wie vor 20 Jahren bzw. 10 Jahren.
E.x.a.k.t.

D-Zug
Testfahrer
Beiträge: 908
Registriert: 18.03.2019, 19:14

Re: Florian König über "Schumi-TV" bei RTL: "Würden es heute anders machen"

Beitrag von D-Zug » 26.03.2020, 13:51

Rot234 hat geschrieben:
26.03.2020, 13:10
7Timer hat geschrieben:
26.03.2020, 12:21
das die heimischen fahrer besonders hervorgehoben werden ist verständlich und normal, besonders bei schumacher natürlich. das ist in anderen ländern nicht anders, in england wird hamilton auch angehimmelt, er ist der beste, der tollste und macht nie natürlich nie fehler. da möchte man dann auch immer würgen wenn man sky uk schaut. ob es einem nun gefällt oder nicht aber es ist so und ich finde es auch ok.

was natürlich gar nicht geht ist Edit waßer über den wohl kein wort verloren wurde. für den kann man sich nur schämen und es ist ein ärgernis, dass er sich schon so lange hält.

Genauso sieh es aus , aber für Deutsche gelten da wie selbstverständlich andere Maßstäbe !

Was die Objektivität angeht da war der Nimmervoll nicht anders, nur halt in die andere Richtung. Er hat schon immer tendenziell "Anti-Schumacher" berichtet. Das war schon zu "F1total"-Zeiten zu beobachten.


Der "böse Hill" ! Was war den Schumacher in Großbritannien damals , der böse Deutsche den man 94 mit allen Mitteln als Weltmeister verhindern wollte.Wer hier jetzt die Nase rümpft , vergisst das die FIA, Mitte der 90 von Briten dominiert wurde und da noch Menschen das sagen hatten die noch das Feindbild Deutschland aus Kriegszeiten im Kopf hatten.
Geschichten wie die Farce um den Kratzer in der Bodenplatte, das Überstimmen der Stewarts in Silverstone durch Mosley und die Rennsperre die schärfer ausfiel weil Benetton die "Frechheit" besaß in Berufung zu gehen. Zum Glück hat es nicht gereicht um Hill zum unverdienten Weltmeister 1994 zu machen !
So was geschah damals halt, oder wie ist zu erklären, dass wegen 1994Brasilien aus einer ein-Rennen-Sperre für Irvine eine drei-Rennen-Sperre wurde...

Antworten