George Russell: Ich kann so gut werden wie Lewis Hamilton

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1
Antworten
Redaktion
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9185
Registriert: 12.09.2007, 17:33

George Russell: Ich kann so gut werden wie Lewis Hamilton

Beitrag von Redaktion » 25.03.2020, 09:05

Williams-Pilot George Russell verfügt über ein gesundes Selbstvertrauen - Er glaubt, so gut wie Weltmeister Lewis Hamilton werden zu können
George Russell

George Russell will eines Tages so gut sein wie Lewis Hamilton

Mit seinen 22 Jahren ist George Russell einer der vielversprechendsten Talente im Formel-1-Zirkus. Der Brite fährt aktuell für Williams, das Team, das mächtig in der Krise steckt und im Jahr 2019 die rote Laterne in der Meisterschaft inne hatte.

Dennoch hat der Rennfahrer aus London das Selbstbewusstsein, um sein Talent mit dem von Weltmeister Lewis Hamilton zu vergleichen. Der Youngster glaubt, eines Tages genauso erfolgreich sein zu können, wie der sechsmalige Formel-1-Champion.

"Ich will nicht zu arrogant sein", sagt der Brite in einem Vorstellungsvideo der Formel 1. "Ich versuche, mich auf der Strecke zu beweisen. Ich bin engagiert und sehr fokussiert. Ich gebe immer alles, was ich habe, und glaube an mich. Ich denke, dass Lewis der beste Fahrer im Feld und vielleicht sogar der beste Formel-1-Pilot aller Zeiten ist. Ich bin mir sicher, dass ich genauso gut werden kann wie er. Ich werde alles geben, um genauso weit zu kommen."

Seit seiner Kindheit ein großer Formel-1-Fan

Russell ist seit seiner Kindheit ein großer Formel-1-Fan. Als er elf Jahre alt war, klingelte sonntags früh der Wecker, weil ein Rennen der Königsklasse anstand. Im Jahr 2009 hat er Jenson Button verfolgt, der mit Brawn GP Weltmeister wurde. Das war der Zeitpunkt, als ihn die Formel 1 so richtig gepackt hat. Er begann, davon zu träumen, selbst ein Fahrer in der prestigeträchtigsten Rennserie der Welt zu werden.

Formel-1-Vorschau 2020: Wer steht wo im Kräfteverhältnis?

Die Redakteure von Motorsport Network blicken voraus auf das Formel-1-Jahr 2020 und analysieren vor dem ersten Grand Prix das aktuelle Kräfteverhältni Weitere Formel-1-Videos

"Ich erinnere mich daran, morgens um 6 Uhr aufgestanden zu sein, um den Grand Prix von Australien zu schauen", erinnert sich Russell. "Ich habe damals Jenson Button gesehen, wie er das Rennen im weiß-gelben Auto angeführt hat. Damals habe ich mich gefragt, wie es ist, solch ein Auto zu fahren und ein Rennen zu gewinnen. Seit diesem Moment an wollte ich Formel-1-Fahrer werden. Ich war generell sehr am Sport interessiert."

Der Brite hat es geschafft, Teil der Formel 1 zu werden. Seit der Saison 2019 fährt der heute 22-Jährige für Williams. In den Nachwuchsserien hatte er zuvor so richtig aufgedreht: In den Jahren 2017 und 2018 gewann er die GP3- und Formel-2-Meisterschaft. Was ihm bisher aber noch fehlt, ist ein Zähler auf der größten Motorsportbühne der Welt.

So ist es, ein Formel-1-Auto zu fahren

George Russell

George Russell liebt es, ein Formel-1-Fahrer zu sein

"Ich habe mental alles gegeben und so viel Energie darein gesteckt, um in die Formel 1 zu kommen", sagt der talentierte Rennfahrer. "Ich bin jetzt hier, das heißt aber nicht, dass ich jetzt aufhöre. Der Weg ist noch nicht zu Ende."

"Ein Formel-1-Auto zu fahren ist wie eine Fahrt auf der spannendsten, schnellsten und gefährlichsten Achterbahn der Welt", so Russell über seine Leidenschaft. "Du bist immer am Limit des Fahrzeugs. Das schlimmste daran, ein Formel-1-Fahrer zu sein, ist, die Formel 1 selbst nicht schauen zu können. Ich möchte natürlich so viele WM-Titel holen wie nur möglich und Rekorde brechen, aber dabei nicht wegen dieser Ziele abheben."


Link zum Newseintrag Autor kontaktieren

Benutzeravatar
Pentar
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 12318
Registriert: 01.02.2015, 20:58
Lieblingsfahrer: MSC|ALO|HAK|RIC
Wohnort: Stuttgart

Re: George Russell: Ich kann so gut werden wie Lewis Hamilton

Beitrag von Pentar » 25.03.2020, 12:15

Mal so "gut" zu werden, wie Lewis Hamilton, ist vermutlich das Ziel aller jungen F1-Piloten.
Solch ein hochgestecktes Ziel ist durchaus erreichbar & im Bereich des Möglichen.

Aber dann auch noch so "erfolgreich" zu werden, wie Lewis Hamilton -
dazu sind "zur richtigen Zeit am richtigen Ort", Vitamin-B & viele andere Dinge notwendig.
Dieses Ziel werden wohl nur ganz Wenige (falls überhaupt) jemals erreichen.


Redaktion hat geschrieben:...Das schlimmste daran, ein Formel-1-Fahrer zu sein, ist, die Formel 1 selbst nicht schauen zu können...
Das ist ja auch mal ne echt coole Sichtweise...

D-Zug
Rookie
Rookie
Beiträge: 1437
Registriert: 18.03.2019, 19:14

Re: George Russell: Ich kann so gut werden wie Lewis Hamilton

Beitrag von D-Zug » 25.03.2020, 15:10

George Russell: Ich kann so gut werden wie Lewis Hamilton
Jaaa...

Nein.

Benutzeravatar
BruderimHerrn
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6905
Registriert: 30.06.2011, 16:40
Lieblingsfahrer: W. Röhrl; The Stig; Kimi;
Lieblingsteam: JPS-Lotus; Tyrrell; Sauber

Re: George Russell: Ich kann so gut werden wie Lewis Hamilton

Beitrag von BruderimHerrn » 25.03.2020, 15:27

D-Zug hat geschrieben:
25.03.2020, 15:10
George Russell: Ich kann so gut werden wie Lewis Hamilton
Jaaa...

Nein.

Weil er vermutlich im Vergleich mit Pierluigi Martini im Minardi beim Quali 1985/Brasilien im Bezug zu Eddie Cheever ...:puke:
Danke Legende ***

Sportsmann
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2350
Registriert: 28.11.2016, 00:12
Lieblingsfahrer: Einige
Lieblingsteam: Einige

Re: George Russell: Ich kann so gut werden wie Lewis Hamilton

Beitrag von Sportsmann » 25.03.2020, 16:42

BruderimHerrn hat geschrieben:
25.03.2020, 15:27
D-Zug hat geschrieben:
25.03.2020, 15:10
George Russell: Ich kann so gut werden wie Lewis Hamilton
Jaaa...

Nein.

Weil er vermutlich im Vergleich mit Pierluigi Martini im Minardi beim Quali 1985/Brasilien im Bezug zu Eddie Cheever ...:puke:
Ist das privat zwischen euch? Ansonsten erkläre ich hier offen und deutlich: Ich hab es nicht begriffen - bzw. war ich damals auch noch nicht auf der Welt.

Wie gut jemand ist, das verschleiert die F1 ja immer wieder durch Reglementänderungen und neue Fahrzeuge. Damit ist das gut, womöglich anders zu bewerten als in anderen Sportarten die relativ stabil sind. Ich würde sagen, eine gewisse Vielseitigkeit gehört auch dazu um gut zu sein. Ansonsten fällt mir höchstens Skispringen ein, wo große Auswirkungen von Reglementänderungen sichtbar werden, ein Topspringer wie Schlierenzauer kommt nicht mehr ins Rollen, weil er seine Top-Technik nicht auf die neuen Gegebenheiten umstellen kann. Und so ist es auch in der F1. Nur weil man in einem Auto Super war, muss man es nicht auch im nächsten sein. Und dann kommen noch Teamwechsel, Teamkollegenwechsel dazu, so dass es äusserst schwer ist klar zu sagen, wer denn besser ist als jemand Anderes. Hamilton ist sicherlich kein schlechter Fahrer, er hat mehrere Teamkollegen besiegt und war sonst auf Augenhöhe, über ein Jahrzehnt hinweg. Wie gut er hingegen "objektiv" gesehen ist, kann man in der F1 jedoch letztendlich nie beurteilen.

Russell hat jedoch Eigenschaften die helfen in ähnliche Position zu kommen. Er ist arbeitssam und lernwillig und von sich aus aktiv. Wenn er es schafft sauber zu analysieren, wo Hamiltons Stärken liegen, bis ins Detail, dann hätte er zumindest die Möglichkeit auf ähnliches Niveau zu kommen. Vermutlich würde Hamilton ihm auch eher helfen, das wäre ganz anders als die Situation mit Rosberg damals war. Denn das ist ein Fahrer-Generationsunterschied zwischen den beiden, anstatt heiss gekämpfter Rivalität hilft Onkel Hamilton seinem Landsmann doch bestimmt etwas aus. Die Frage für Russell wäre bei einem kopierten Stil -der ihn so gut machen würde wie Hamilton - nur, wie natürlich fühlt sich ein erlernter Stil gegenüber einem eigenen Stil an? Das kann einen Unterschied ausmachen. Wobei auch hier gilt, wer Sachen oft und lang und intensiv genug macht, der eignet sich das irgendwann als Natur an. Aber vielleicht findet Russell auch ohne Analyse Hamiltons, sondern nur seiner eigenen Fehler einen Stil, der ihn auf ähnliches Niveau hebt? Ich gönne es ihm, nachdem er das Jahr im Williams ohne Murren beendet hat.
Gesundheitstipp: Nach dem (30s) Händewaschen, wenn ihr vom Kühlen ins Warme kommt, reibt euch Hals, Ohren, Nase warm. (Nachfragen -> PN).
Suche Mäzen/in zur gemeinsamen Weltverbesserung - ebenfalls PN an mich ;)

Benutzeravatar
schumi791
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2320
Registriert: 17.03.2009, 19:52
Lieblingsfahrer: Michael Schumacher
Lieblingsteam: Keine

Re: George Russell: Ich kann so gut werden wie Lewis Hamilton

Beitrag von schumi791 » 25.03.2020, 16:42

Zu Beginn einer Karriere ist ja noch alles möglich, also warum sollte er nicht derjenige sein, der seiner Generation demnächst den Stempel aufdrückt?
Die Herausforderung die er hier jedoch aktuell zu bestehen hat, ist, in einem Topcockpit unterzukommen.

Zurzeit sitzt er im schlechtesten Auto, selbst der Glanz der Vergangenheit, blättert bei Williams schon ab. Ein Grundbaustein für eine erfolgreiche Zukunft ist somit zwangsweise ein Teamwechsel. Bisher hieß sein Gegner ja wirklich nur Kubica, da alle anderen Piloten zu weit weg waren.

Um auf eine Stufe mit Hamilton zu gelangen liegt somit noch ein weiter Weg vor ihm.
Michael Schumacher will always be the greatest!
http://www.youtube.com/watch?v=Ka5FCLy14Uw
1994, 1995, 2000, 2001, 2002, 2003, 2004

Benutzeravatar
afa1515
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3489
Registriert: 16.02.2010, 16:48
Lieblingsfahrer: Leclerc, Perez
Lieblingsteam: Sauber (Alfa)
Wohnort: Österreich

Re: George Russell: Ich kann so gut werden wie Lewis Hamilton

Beitrag von afa1515 » 25.03.2020, 17:29

Pentar hat geschrieben:
25.03.2020, 12:15
Redaktion hat geschrieben:...Das schlimmste daran, ein Formel-1-Fahrer zu sein, ist, die Formel 1 selbst nicht schauen zu können...
Das ist ja auch mal ne echt coole Sichtweise...
Aber auch verständlich. Wenn man ganz hinten rumgurkt und quasi einsam seine Runden zieht, dann kann ich mir auch Spannenderes vorstellen.

Benutzeravatar
Pentar
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 12318
Registriert: 01.02.2015, 20:58
Lieblingsfahrer: MSC|ALO|HAK|RIC
Wohnort: Stuttgart

Re: George Russell: Ich kann so gut werden wie Lewis Hamilton

Beitrag von Pentar » 25.03.2020, 17:38

afa1515 hat geschrieben:...Wenn man ganz hinten rumgurkt und quasi einsam seine Runden zieht, dann kann ich mir auch Spannenderes vorstellen.
Wenigstens kommt dort ab & zu der HAM vorbei -
und RUS kann sich zumindest für 2-3 Kurven dessen Linienwahl anschauen...

Benutzeravatar
Pentar
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 12318
Registriert: 01.02.2015, 20:58
Lieblingsfahrer: MSC|ALO|HAK|RIC
Wohnort: Stuttgart

Re: George Russell: Ich kann so gut werden wie Lewis Hamilton

Beitrag von Pentar » 25.03.2020, 18:04

Sportsmann hat geschrieben:...Die Frage für Russell wäre bei einem kopierten Stil -der ihn so gut machen würde wie Hamilton - nur, wie natürlich fühlt sich ein erlernter Stil gegenüber einem eigenen Stil an? Das kann einen Unterschied ausmachen. Wobei auch hier gilt, wer Sachen oft und lang und intensiv genug macht, der eignet sich das irgendwann als Natur an. Aber vielleicht findet Russell auch ohne Analyse Hamiltons, sondern nur seiner eigenen Fehler einen Stil, der ihn auf ähnliches Niveau hebt? Ich gönne es ihm, nachdem er das Jahr im Williams ohne Murren beendet hat.
Das finde ich ein sehr interessantes Thema!
Ein heutiger F1-Rookie hat ja bereits viele Jahre Formel-Sport hinter sich - vom Cart bis in die Nachwuchsklassen.
In der Königsklasse angelangt ist er vor Allem deshalb, weil er sich mit seinem Fahrstil gegen viele Konkurrenten durchsetzen konnte.
Anm.: Ein u.U. vorhandener Papa mit prall gefülltem Bankkonto mag an dieser Stelle jetzt mal Nebensache sein.
Einige Piloten sind stark auf der Bremse - andere haben die perfekte Linienwahl.
Trotzdem glaube ich, dass ein intelligenter F1-Rookie ständig nach links & rechts schauen wird -
und sich somit bestimmte Dinge starker Gegner anschauen, analysieren & aneignen kann...

Benutzeravatar
asd
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4280
Registriert: 02.11.2007, 18:41

Re: George Russell: Ich kann so gut werden wie Lewis Hamilton

Beitrag von asd » 25.03.2020, 18:29

irgendwie ist mir Russell zu sauber... er scheint ja gar keine Ecken und Kanten zu haben.

traue ihm jedoch eine Menge zu... ich hoffe man wird ihn in den Mercedes setzen und nicht Ocon.
:checkered:

Benutzeravatar
Calvin
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5891
Registriert: 15.09.2014, 12:31
Lieblingsfahrer: RAI, VET, HAK, NOR

Re: George Russell: Ich kann so gut werden wie Lewis Hamilton

Beitrag von Calvin » 25.03.2020, 19:01

Pentar hat geschrieben:
25.03.2020, 17:38
und RUS kann sich zumindest für 2-3 Kurven dessen Linienwahl anschauen...
Bringt nichts wenn du nicht dass Auto hast mit dem du das umsetzen kannst. :D

Und warum nicht? Ich kann mir gut vorstellen dass Russel auch mehrere Titel holen kann wenn er +6 Jahre im besten Auto sitzt.
Toto Wolff: Wir stellen uns nicht die Frage, ob der Ferrari-Motor illegal ist. So denken wir nicht, das ist nicht unsere Einstellung. Wir zeigen nicht mit dem Finger auf andere Hersteller. Wir fragen uns vielmehr: Wie können wir selber etwas besser machen?

Benutzeravatar
racingfan8
Simulatorfahrer
Beiträge: 588
Registriert: 16.08.2012, 19:10
Lieblingsfahrer: Räi, Ham, Lec, Ric, Rus, Bot
Lieblingsteam: Ferrari

Re: George Russell: Ich kann so gut werden wie Lewis Hamilton

Beitrag von racingfan8 » 26.03.2020, 00:32

Ist schon richtig so, das er sich das vornimmt. Genauso gut zu werden wie Lewis es jetzt ist, ist sicherlich schwieriger als so erfolgreich zu werden wie er. Lewis ist der schnellste und talentierteste Fahrer seit Senna, hat zudem sein schwieriges persönliches Umfeld in den Griff bekommen und hat die gesamte technische Seite im Griff, vom Reifenmanagement über das Spritmanagement bis zur Setupeinstellung. Die Jahre speziell 2017 & 2018 waren die besten Fahrleistungen, die ich jemals gesehen habe. Aber auch er kann dem Alter nicht entkommen- ich hoffe George's Aussage bezieht sich nicht darauf, dass er mit Mitte 20 so gut sein möchte wie Lewis mit Anfang 40...

Antworten