Coronavirus-Ticker: Aktuelle Absagen in F1, MotoGP und Motorsport weltweit

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Antworten
Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 7387
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Coronavirus-Ticker: Aktuelle Absagen in F1, MotoGP und Motorsport weltweit

Beitrag von Redaktion » 19.03.2020, 11:48

Mit einer Übersicht alle News über COVID-19 im Blick: Diese Formel-1- und Motorsport Kalender-Termine mussten bereits abgesagt werden oder wackeln
Indianapolis Motor Speedway

Aktuell sind viele Veranstaltungen in der Motorsport-Welt gestoppt

Die Coronavirus-Epidemie und die damit verbundene Lungenkrankheit COVID-19 haben die Welt fest im Griff. Viele Länder haben Schutzmaßnahmen ergriffen, um eine Ausbreitung zu verhindern.

Auch der Motorsport ist davon betroffen. Immer mehr Rennveranstaltungen werden abgesagt. Diese Übersicht informiert über aktuelle News und Terminabsagen.

+++ 26. März 2020 +++

Indy 500 von Mai auf August verschoben
Der Höhepunkt der IndyCar-Serie, die 500 Meilen von Indianapolis, werden in diesem Jahr nicht im Monat Mai über die Bühne gehen. Der neue Termin für das Indy 500 ist der 23. August. Bei dieser Gelegenheit hat man auch den Grand Prix von Indianapolis verschoben, und zwar auf den 4. Juli. Die IndyCar-Saison wird somit frühestens am letzten Mai-Wochenende in Deroit beginnen, aber ohne Gewähr... Als neues Finale soll St. Petersburg fungieren, wo eigentlich für 15. März der Auftakt in die Saison geplant war.

Goodwood Festival of Speed verschoben

Nicht nur echte Rennveranstaltungen, auch andere Traditions-Events im Motorsport können in diesem Jahr aufgrund der Corona-Krise nicht wie geplant stattfinden. So hat man das Goodwood Festival of Speed 2020 in Großbritannien verschoben. Es hätte eigentlich vom 9. bis 12. Juli stattfinden sollen. Anvisiert wird nun ein neuer Termin Ende Sommer / Anfang Herbst.

+++ 25. März 2020 +++

24h Le Mans 2020 ohne Vortest
Der traditionelle Testtag im Vorfeld der 24 Stunden von Le Mans wird in diesem Jahr nicht stattfinden. Das Rennen selbst wurde bereits vor wenigen Tagen vom eigentlich geplanten Termin 13./14. Juni auf den neuen Termin 19./20. September verschoben.

Neuer DTM-Kalender 2020 präsentiert
Die DTM hat einen umfangreich umgebauten Rennkalender für diese Saison veröffentlicht. Die Rennen der ersten Jahreshälfte hat man komplett in die zweite Jahreshälfte verschoben. Unter anderem sind die Orte für Saisonauftakt und Saisonfinale neu.

+++ 24. März 2020 +++

Neue Termine für drei IMSA-Rennen
Keine neuen Absagen, sondern zur Abwechslung mal konkrete neue Renntermine vermeldet derweil die IMSA SportsCar Championship für ihren Rennkalender 2020. Das ursprünglich für 3. Mai geplante Rennen auf dem Mid-Ohio Sports Car Course wird am 27. September nachgeholt.

Das Rennen auf dem Laguna Seca Raceway zieht man eine Woche nach vorn - vom 13. September auf den 6. September. So will man mehr Vorbereitungszeit für die 24 Stunden von Le Mans schaffen, die vom 13./14. Juni auf den 19./20. September verschoben wurden. Zahlreiche IMSA-Teams und -Fahrer sind gemeldet. Und auch das Petit Le Mans der IMSA (Road Atlanta) bekommt einen neuen Termin: 17. Oktober statt 10. Oktober.

Rallye Portugal und Rallye Italien verschoben
Auch im Kalender der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) gibt es weitere Veränderungen. Weder die Rallye Portugal (21. bis 24. Mai) noch die Rallye Italien (4. bis 7. Juni) können planmäßig ausgetragen werden. Die Fortsetzung der bereits begonnenen Saison ist derzeit frühestens für Mitte Juli denkbar - aber auch dabei gibt es Fragezeichen.

Erste komplette Saison-Absage
Die erste Absage einer kompletten Rennsaison 2020 aufgrund der Coronavirus-Pandemie liegt vor. Es handelt sich um die Schottische Rallye-Meisterschaft (SRC), deren Organisatoren sich zu diesem radikalen Schritt entschieden haben. Man will damit ein Zeichen setzen.

Superbike-WM in Assen verschoben
Wenig überraschend kann das WSBK-Event in Assen nicht wie geplant Mitte April stattfinden. Die Verantwortlichen haben einen neuen Termin bekanntgegeben: Mitte August sollen Jonathan Rea, Sandro Cortese und Co. in Holland fahren. Das nächste geplante Superbike-WM-Event wäre damit Imola Mitte Mai. Mit Blick einem auf die Situation in Italien dürfte aber schnell klar werden, dass auch für diese Veranstaltung ein neuer Termin gefunden werden muss.

Kein Motorsport in Großbritannien vor Juli
Eine richtungsweisende Entscheidung gibt es in Großbritannien. Dort wurden sämtliche Motorsportevents bis Ende Juni abgesagt. Frühestens ab Juli wird dort wieder etwas stattfinden. Das betrifft zwar nicht die großen Serie, denn Formel 1 und MotoGP sollen eh erst später im Jahr in Silverstone fahren. Trotzdem zeigt so eine Entscheidung, dass an Motorsport in den kommenden Monaten generell nicht zu denken sein wird.

+++ 23. März 2020 +++

Baku offiziell verschoben
Erwartungsgemäß wurde der Große Preis von Aserbaidschan nun auch offiziell verschoben. Alle Tickets behalten ihre Gültigkeit. Damit wird der Formel-1-Auftakt 2020 frühestens Mitte Juni in Kanada stattfinden. Allerdings stehen die Zeichen aktuell darauf, dass auch der Grand Prix in Montreal noch abgesagt oder verschoben wird.

Rallye-Europameisterschaft schiebt Gran Canaria in den Herbst
Die Rallye auf Gran Canaria kann nicht plangemäß vom 7. bis 9. Mai über die Bühne gehen. In Absprache mit dem nationalen Veranstalter und der FIA hat ERC-Promoter Eurosport Events nun ein neues Datum gefunden. Gran Canaria soll vom 3. bis 5. Dezember stattfinden. Damit wäre diese Rallye das Saisonfinale. Losgehen soll die ERC-Saison am letzten Mai-Wochenende mit der Rallye Liepaja in Lettland.

+++ 22. März 2020 +++

Grand Prix von Aserbaidschan ebenfalls verschoben
So spät wie 2020 hat noch nie eine Formel-1-Saison begonnen: Nach den Absagen/Verschiebungen der ersten sechs Rennen hat nun auch Baku die Entscheidung getroffen, dass der geplante Termin am 7. Juni nicht zu halten ist. Das hat 'Motorsport-Total.com' exklusiv erfahren. Aufgrund der Ausgangsbeschränkungen kann die temporäre Infrastruktur in der City nicht aufgebaut werden. Das Rennen ist offiziell aber nur verschoben, nicht abgesagt. Eine Bekanntgabe seitens Veranstalter und Formel 1 wird für Montag erwartet.

+++ 20. März 2020 +++

Lauf der Rallycross-WM in Portugal verschoben

Nach dem Mitte April in Barcelona geplanten Saisonstart in Barcelona hat die Rallycross-WM nun auch den vom 2. bis 3. Mai im portugiesischen Montalegre geplanten zweiten Saisonlauf verschoben. Zuvor hatte die portugiesische Regierung aufgrund der weltweiten COVID-19-Krise den Ausnahmezustand erklärt und die Durchführung aller Sportveranstaltungen untersagt.

Weitere Absage in der Rallye-EM

Die Organisatoren der Rallye-Europameisterschaft (ERC) haben die vom 7. bis 9. Mai geplante Kanaren-Rallye auf Gran Canaria abgesagt. Aufgrund der behördlichen Anordnungen in Spanien sei die Durchführung der Veranstaltung nicht möglich. Zuvor war aufgrund der Coronavirus-Pandemie bereits der in der nächsten Woche geplante Saisonstart auf den Azoren gestrichen worden.

Ein Nachholtermin für die Kanaren-Rallye soll nach der offiziellen Zustimmung der FIA bekanntgegeben werden. Die Saison der ERC soll nach aktuellem Stand vom 29. bis 31. Mai mit der Rallye Liepaja in Lettland eröffnet werden.

+++ 19. März 2020 +++

Monaco-Grand-Prix ersatzlos gestrichen
Ein Klassiker wird 2020 nicht stattfinden. Der Grand Prix von Monaco wurde vom Automobil-Club des Fürstentums gänzlich gestrichen. Erstmals seit 1954 findet kein Formel-1-Rennen in den Häuserschluchten statt.

Start der Formel-1-Saison frühestens im Juni in Baku
Was sich zuvor bereits angedeutet hatte, ist nun auch offiziell. Die Formel 1 wird frühestens im Juni in die Saison 2020 starten. Wie die Königsklasse am Donnerstag mitteilte, werden auch die Rennen in Zandvoort, Barcelona und Monaco auf unbestimmte Zeit verschoben. Damit könnte die Formel-1-Saison 2020 frühestens am 7. Juni in Baku beginnen. Es könnte aber auch noch später werden.

Renault schickt Mitarbeiter nach Hause
Alle Mitarbeiter, die nicht zwingend in der Fabrik in Enstone sein müssen, sollen ab Montag verpflichtend zuhause bleiben. Alle Angestellten, die beim Formel-1-Auftakt in Melbourne waren, haben ohnehin eine 14-tägige Auszeit bekommen. Zudem teilen die Franzosen mit, dass auch das Motorenwerk in Viry-Chatillon zwei Wochen lang geschlossen wird, obwohl dort der Shutdown nicht gilt.

Motorrad: 24h Le Mans erneut verschoben
Die 43. Ausgabe der 24 Stunden von Le Mans für Motorräder wurde erneut verschoben. Das Rennen hätte ursprünglich am 18./19. April ausgetragen werden sollen. Dann visierten die Veranstalter das Wochenende 5./6. September dafür an. Weil nun aber auch die 24 Stunden von Le Mans der Automobile in den September hineinverlegt wurden, zieht man die Motorrad-Veranstaltung um eine Woche auf 29./30. August vor - "damit der Automobile Club de l'Ouest genug Spielraum hat, um binnen kurzer Zeit zwei Großveranstaltungen auszurichten", so die Pressemitteilung dazu.

+++ 18. März 2020 +++

Deutsche Kartmeisterschaft verschiebt Auftakt
Die deutsche Kartmeisterschaft DKM hat ihren Saisonauftakt vom Mai in den Oktober verschoben. Damit bildet der Schweppermannring in Ampfing die Kulisse für das Finale 2020, nicht für die ersten Rennen. Neuer Auftakttermin ist Anfang Juni in Wackersdorf.

VLN3 findet ebenfalls nicht statt
Es überrascht nicht: Der dritte Lauf zur Nürburgring Langstrecken-Serie kann ebenfalls nicht über die Bühne gehen. Das liegt an einer Allgemeinverfügung des Landkreises Ahrweiler. Gerechnet hat mit dem Rennen nach der Grenzschließung ohnehin schon niemand mehr.


Fotostrecke: Formel-1-Rennen, die abgesagt werden mussten

Das war es mit dem Australien-GP 2020. Nachdem es bei McLaren einen positiven Coronafall gegeben hat, wartet die Formel-1-Welt auf eine Absage. Die kommt jedoch erst zwölf Stunden nach dem Rückzug des Teams. Da sind viele Fans jedoch bereits wieder an der Strecke und zeigen, was sie von der Entscheidung halten. Die Formel 1 blamiert sich.

Das war es mit dem Australien-GP 2020. Nachdem es bei McLaren einen positiven Coronafall gegeben hat, wartet die Formel-1-Welt auf eine Absage. Die kommt jedoch erst zwölf Stunden nach dem Rückzug des Teams. Da sind viele Fans jedoch bereits wieder an der Strecke und zeigen, was sie von der Entscheidung halten. Die Formel 1 blamiert sich.

Long Beach endgültig abgesagtDer Grand Prix von Long Beach wird 2020 nicht nachgeholt. IndyCar, IMSA, Veranstalter und Behörden konnten keinen Nachholtermin für das traditionsreiche Stadtrennen finden.Super GT verschiebt AuftaktDie japanische Super GT hat ihren Saisonauftakt in Okayama auf unbestimmte Zeit verschoben. Als letzte große internationale Rennserie bleibt damit jetzt noch die DTM ohne Verschiebung oder Absage. Es wird jedoch immer unwahrscheinlicher, dass der Zolder-Auftakt am 24. April zu halten ist.Formel-1-Sommerpause schon im März und AprilDie FIA hat die Sommerpause der Formel 1 offiziell von August in den März und den April verschoben. Damit schafft der Weltverband Platz für mögliche verlegte Rennen im August. Alle zehn Rennställe müssen ihre Fabriken nun bis Ende April für mindestens 21 Tage schließen. Der Shutdown im August entfällt damit.McLaren: Keine weiteren positiven Corona-TestsDie sieben Teammitglieder von McLaren, die in Australien auf das Coronavirus getestet wurden, haben einen negativen Befund bekommen. "Allen geht es gut, und sie sind positiver Dinge", teilt McLaren mit. Auch dem infizierten Mitglied soll es mittlerweile wieder besser gehen und er soll keine Symptome mehr zeigen.24 Stunden von Le Mans 2020 verschobenDie 24 Stunden von Le Mans 2020 finden nun nicht wie geplant am 13. und 14. Juni 2020 statt. Das Rennen wurde auf den 19. und 20. September verlegt - den Termin des Großen Preises von Singapur der Formel 1 und eine Woche vor den 24 Stunden auf dem Nürburgring. Die Verschiebung hat auch Implikationen für den WEC-Kalender 2020/21. Wie dieser aussehen wird, wird später bekanntgegeben.Formel-1-Team pushen Reglement-VerschiebungAufgrund der aktuellen Situation drängen neun Formel-1-Teams derzeit auf eine Verschiebung des neuen Technischen Reglements um ein weiteres Jahr auf 2022. Die aktuellen Autos sollen auch 2021 noch gefahren werden. Am Donnerstag findet dazu eine Konferenz mit den Formel-1-Bossen statt.Neuer Termin für MXGP in DeutschlandFIM und Promoter Infront haben zwei neue Termine für die Motocross-Weltmeisterschaft bekannt gegeben. Der Lauf in Italien auf dem berühmten Maggiora-Circuit wird vom 17. Mai auf den 5. Juli verschoben. Und auch für Teutschenthal gibt es einen neuen Termin. Das Rennen wird vom 24. Mai auf den 9. August verschoben. Die nächste Station der MXGP soll am 7. Juni in Russland stattfinden.Truck-EM plant weiter mit allen RennenGegen den Trend: Die Organisatoren der Truck-Europameisterschaft halten weiter an ihrem Rennkalender 2020 fest. Lediglich das Auftaktwochenende am Hungaroring wurde verschoben - auf einen Termin im Juni. Alle weiteren Veranstaltungen sollen, Stand jetzt, wie geplant durchgeführt werden. Die Truck-EM-Saison erstreckt sich von 23. Mai bis 4. Oktober über acht Events hinweg. "Wir haben von frühem Sommer bis hinein in den Herbst genug Abstand zwischen den Rennen, sodass wir flexibel sind, falls wir Rennen verschieben müssen", sagt Serienchef Georg Fuchs. Er schließt "Geisterrennen" ohne Fans auf den Tribünen für seine Trucks aus.+++ 17. März 2020 +++Australische Supercars-Serie verschiebt drei RennenNach kurzfristiger Absage des Grand Prix von Australien der Formel 1 in Melbourne, wo im Rahmenprogramm die populäre Supercars-Serie gefahren wäre, trifft es nun auch die nächsten drei Supercars-Rennwochenenden. Symmons Plains (4./5. April), das Debüt in Hampton Downs (25./26. April) und Barbagallo (16./17. Mai) werden verschoben und sollen später in der Saison nachgeholt werden. Zudem soll es für Melbourne ein Ersatzwochenende geben, entweder auf dem Queensland Raceway in Ipswich oder auf Phillip Island.

Interview mit F1-Sportchef Ross Brawn

Im Interview stellt sich Formel-1-Sportchef Ross Brawn den derzeit drängenden Fragen rund um Coronavirus, Mercedes-Dominanz und Regel-Revolution 2021! Weitere Formel-1-Videos

WTCR Nürburgring ersatzlos gestrichenDie Verschiebung des 24-Stunden-Rennens auf der Nordschleife hat auch Auswirkungen auf den Tourenwagen-Weltcup, der wieder im Rahmenprogramm fahren wollte. Am neuen Termin Ende September kann der WTCR nicht dabei sein, weil laut derzeitigem Kalender eine Woche davor in China gefahren wird. Als Kompensation für die gestrichenen Rennen auf dem Hungaroring und am Nürburgring wird man bei den Rennwochenenden in Portugal (Vila Real) und Österreich (Salzburgring) jeweils ein zusätzliches, drittes Rennen fahren.Nürburgring: 24-Stunden-Rennen auf September verschobenKonsequente Entscheidung des Veranstalters ADAC Nordrhein: Das eigentlich für 21. bis 24. Mai geplante 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring, die größte Motorsportveranstaltung in Deutschland, wird auf 24. bis 27. September verschoben. Durch die frühzeitige Neuterminierung sollen Teams und Partner trotz der Coronavirus-Krise eine hohe Planungssicherheit haben. Bereits erworbene Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit oder werden auf Wunsch rückerstattet (gilt auch für das Qualifikationsrennen).Britischer Verband streicht alle Rennen bis Anfang MaiDer Motorsport in Großbritannien steht ebenfalls still. Der britische Automobilverband Motorsport UK hat mit sofortiger Wirkung alle seine Verantaltungen bis Anfang Mai abgesagt. "Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen, da die Industrie viele tausend Mitarbeiter beschäftigt", sagt Präsident David Richards. "Aber wir haben eine übergreifende Verantwortung für unsere Mitglieder, Freunde und Familien."Erste Rennen der Britischen Tourenwagenserie verschobenDer BTCC-Kalender hätte am 29. März Donington, am 12. April Brands Hatch und am 26. April Silverstone vorgesehen gehabt. Diese drei Rennveranstaltungen werden nun auf später im Jahr verschoben. Neue Termine gibt es noch nicht. Stand heute soll der Saisonauftakt am 16./17. Mai in Thruxton über die Bühne gehen.North West 200 in Nordirland verschobenEinen Tag nach der Absage der TT auf der Isle of Man trifft es nun auch ein weiteres Motorrad-Straßenrennen. Das North West 200, das in der Woche vom 10. bis 16. Mai geplant gewesen wäre, wird auf ein unbestimmtes Datum verschoben. Dieser Klassiker findet seit 1929 in Nordirland statt. Die Strecke besteht aus öffentlichen Straßen. Dieses "Triangle" befindet sich zwischen den Städten Portstewart, Coleraine und Portrush.+++ 16. März 2020 +++NASCAR verschiebt alle Rennen bis Mitte MaiWie die IndyCar-Serie, so trägt auch die NASCAR bis Mitte Mai keine Rennen aus. In der NASCAR-Topliga betrifft dies nach dem bereits ausgefallenen Atlanta-Rennen (15. März) und dem ausfallenden Homestead-Rennen (22. März) nun auch die Rennen in Fort Worth (29. März), Bristol (5. April), Richmond (19. April), Talladega (26. April) und Dover (3. Mai).ADAC-Serien: Oschersleben als Finale statt als AuftaktDer geplante Saisonauftakt der ADAC-Rennserien - GT-Masters, GT4 Deutschland, TCR Deutschland und Formel 4 Deutschland - wird nicht wie geplant vom 24. bis 26. April in Oscherlseben über die Bühne gehen. Die Rennstrecke wird stattdessen für die erwähten Rennserien vom 23. bis 25. Oktober das Saisonfinale ausrichten.Isle of Man TT abgesagtAuch die Isle of Man TT, die für dieses Jahr vom 30. Mai bis 13. Juni geplant war, fällt dem Coronavirus zum Opfer. Einen Ersatztermin für das berüchtigte Motorrad-Rennen gibt es in diesem Jahr nicht.

5 F1-Rennen, die abgesagt werden mussten

Die Rennabsagen der Formel-1-Saison 2020 sind nicht die ersten: In unserem Video nennen wir fünf weitere gestrichene Rennen! Weitere Formel-1-Videos

Zweiter Formel-1-Mitarbeiter positiv getestetReifenhersteller Pirelli hat bestätigt, dass ein Mitarbeiter des Rennteams vor Ort in Melbourne positiv auf das SARS-CoV-2-Virus getestet wurde. Das Testergebnis wurde bereits am Sonntag übermittelt. Nach einem McLaren-Mitarbeiter, der sich inzwischen auf dem Weg der Besserung befindet, ist es der zweite bestätigte Fall im Formel-1-Paddock.WEC sagt Rennen in Spa-Francorchamps abDie Langstrecken-WM (WEC) wird nicht wie geplant vom 23. bis 25. April in Spa-Francorchamps fahren. Das gaben die Serienorganisatoren vom ACO am Montag nach Beratungen mit den örtlichen Veranstaltern und dem belgischen Automobilverband bekannt. "Diese Entscheidung war zu diesem Zeitpunkt die einzig vernünftige Option", sagt WEC-Geschäftsführer Gerard Neveu. Ein Ersatztermin soll gesucht werden.+++ 15. März 2020 +++Auch die RCN sagt Saisonauftakt abEs war einer der wenigen Renntermine, die im März noch im Kalender standen: Der Saisonauftakt der Rundstrecken-Challenge-Nürburgring (RCN) am 28. März auf der Nürburgring-Nordschleife. Aufgrund der behördlichen Anordnungen in Rheinland-Pfalz wurde das Rennen der Breitensportserie um den Nordeifelpokal nun auch offiziell abgesagt. Neuer Termin für den Saisonauftakt wäre nun der 25. April im Rahmen des 24h-Qualifikationsrennens - sofern dieses stattfinden kann.GT World Challenge Europe plant weiter mit zehn RennenGT-Papst Stephane Ratel war weitsichtig: Für das abgesagte Monza-Rennen hatte er umgehend eine Notfalllösung parat. Ein weiterer Plan sieht vor, die GT World Challenge Europe gegen Absagen bis Juni zu schützen. Ob es zehn Veranstaltungen geben wird, hat Ratel aber nicht alleine in der Hand.Ferrari schließt Fabrik in MaranelloBei Ferrari steht jetzt alles still: Zunächst bist 27. März ist die Gestione Sportiva in Maranello geschlossen. Die Produktion läuft damit nicht weiter. Jene Mitarbeiter, für die das möglich ist, arbeiten vorerst aus dem Home-Office.Zwei Testfahrten fanden noch stattNeben den Probe- und Einstellfahrten der VLN hat auch die japanische Super GT einen Test in Okayama am Samstag und Sonntag absolviert. Die brandneuen Toyota Supra erwiesen sich als schnellste Fahrzeuge. In Japan sind Stand 15. März 1.420 Menschen mit dem COVID-19-Erreger infiziert. Allerdings gilt noch kein offizielles Versammlungsverbot. Fotostrecke: (Die GT500-Raketen 2020 im Überblick)Zandvoort rechnet mit VerschiebungNoch ist der Große Preis der Niederlande am 3. Mai nicht offiziell abgesagt oder verschoben, doch die Verantwortlichen in Zandvoort sind auf die wahrscheinliche Meldung der Formel 1 vorbereitet. "Natürlich wäre niemand überrascht, wenn wir bald mehr Klarheit hätten und der Niederlande-GP verschoben wird", sagt Sportchef Jan Lammers. Tickets für das Rennen würden auch bei einem Nachholtermin Gültigkeit behalten.+++ 14. März 2020 +++Rallye Mexiko endet vorzeitig - Entscheidung im laufenden BetriebWährend sich die Liste der Absagen und Verschiebungen im internationalen Motorsport stetig verlängerte, wurde die Rallye Mexiko am Donnerstag dennoch gestartet. Am Samstag aber fiel - im laufenden Rallye-Betrieb - die Entscheidung, nur noch die Tagesetappe zu Ende fahren und den dritten WRC-Lauf 2020 am Abend mittels Abbruch für beendet zu erklären. Die Sonntagsetappe fällt aus.

Fotostrecke: Coronavirus: So sieht man die Angst vor COVID-19 im F1-Paddock

Die Angst geht um im Formel-1-Fahrerlager von Melbourne: Erste Coronavirus-Verdachtsfälle sind gemeldet, einige Teammitglieder bereits in Quarantäne. Auf den folgenden Bildern zeigen wir, wie die Formel 1 vor Ort mit der COVID-19-Situation umgeht.

Die Angst geht um im Formel-1-Fahrerlager von Melbourne: Erste Coronavirus-Verdachtsfälle sind gemeldet, einige Teammitglieder bereits in Quarantäne. Auf den folgenden Bildern zeigen wir, wie die Formel 1 vor Ort mit der COVID-19-Situation umgeht.

Vorerst keine Änderungen am Indy 500
IndyCar-Chef Mark Miles versichert, dass das Indianapolis 500 weiter unverändert stattfinden soll. Die IndyCar-Serie hat alle Rennen bis Ende April abgesagt. Saisonstart wäre damit nun der Grand Prix von Indianapolis am 9. Mai als Ouvertüre für das 500-Meilen-Rennen am 24. Mai.

Auftakt der Deutschen Rallye-Meisterschaft verschoben
Die Rallye Erzgebirge, die für 17./18. April als Saisonauftakt der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) geplant war, wurde verschoben. Einen neuen Termin gibt es noch nicht.

Formel-1-Festival findet nicht statt
Das Formel-1-Festival in Johannesburg, das Liberty Media eigentlich auf den 29. März angesetzt hatte, findet nicht statt. Der Event wird aber nicht endgültig abgesagt, sondern vorerst auf unbestimmte Zeit verschoben.

+++ 13. März 2020 +++

VLN1 und 2 finden nicht statt
Die ersten beiden Rennen der Nürburgring Langstrecken-Serie (VLN) sind ebenfalls abgesagt worden. Entsprechende Gerüchte aus den sozialen Netzwerken wurden gegenüber 'Motorsport-Total.com' bestätigt. Hintergrund ist ein Erlass der Landesregierung von Rheinland-Pfalz. Kurios: Der Probe- und Einstelltag am morgigen Samstag kann stattfinden - ohne Zuschauer. Allerdings haben mehrere Teams bereits ihren Rückzug verkündet, andere können nicht fahren, weil ihre Fahrer festsitzen.

AMA Supercross streicht fünf Events
Die amerikanische Supercross-Meisterschaft, die unter dem Banner des Motorrad-Weltverbands FIM ausgetragen wird, hat ihre fünf für März und April geplanten Rennen allesamt gestrichen. Es betrifft Indianapolis, Detroit, Seattle, Denver und Foxborough.

DTM-Test in Hockenheim fällt aus
Der ohnehin ohne Zuschauer und ohne Medienvertreter geplant gewesene viertägige DTM-Test auf dem Hockenheimring (16. bis 19. März) ist abgesagt worden. Ob die DTM-Saison tatsächlich Ende April in Zolder beginnen kann, ist derzeit mehr als fraglich.

IndyCar sagt alle Rennen im März und April ab
Noch konsequent geht die IndyCar-Serie vor. Der für dieses Wochenende ohne Zuschauer geplant gewesene Saisonauftakt in St. Petersburg (Florida) ist nun ebenso abgesagt wie die folgenden Rennen in Birmingham (Alabama), Long Beach (Kalifornien) und Austin (Texas). Long Beach wurde bereits am Freitag abgesagt. Nun fallen auch die beiden anderen April-Rennen dem Coronvirus zum Opfer.

NASCAR sagt Atlanta und Homestead doch ab
Kommando zurück von NASCAR: Einen Tag nach Verkündung des Plans, man wolle in Atlanta (13. bis 15. März) und in Homestead (20. bis 22. März) vor leeren Tribünen fahren, weil Zuschauer keinen Eintritt bekommen, nun ein neues NASCAR-Statement. Demnach sind beide Rennen "verschoben". Ob und wann sie nachgeholt werden können, ist aber völlig offen.

Barcelona-Termine für ELMS und WRX gestrichen
Sowohl die European Le Mans Series (ELMS) als auch die Rallycross-WM (WRX) werden ihre Saison 2020 nicht wie geplant im April in Barcelona beginnen. Beide Events wurden gestrichen. Bei dieser Gelegenheit wurde auch gleich das nächste ELMS-Rennen - geplant für Anfang Mai in Monza - gestrichen. Wann die Saison beginnen kann, ist wie bei vielen anderen Rennserien unklar.

Grands Prix von Bahrain und Vietnam verschoben
Nach der Absage des Formel-1-Saisonauftakts in Australien (Melbourne; 15. März) folgen umgehend die nächsten Änderungen im Kalender. Die Grands Prix von Bahrain (Sachir; 22. März) und Vietnam (Hanoi; 5. April) können bis auf Weiteres nicht stattfinden. Es dürften nicht die letzten Änderungen im Formel-1-Kalender 2020 gewesen bleiben.

WTCR-Auftakt entfällt
Auch der Tourenwagen-Weltcup WTCR muss seinen geplanten Saisonauftakt absagen. Eigentlich hätte die Serie vom 24. bis 26. April auf dem Hungaroring in Budapest fahren sollen, doch weil Veranstaltungen mit mehr als 500 Leuten in Ungarn untersagt wurden, entfällt der Event. Um trotzdem auf die geplanten Rennen zu kommen, soll das Format beim Event in Spanien verändert werden.

VLN: Probe- und Einstelltag findet ohne Zuschauer statt
Der Probe- und Einstelltag auf dem Nürburgring findet statt. Jedoch hat die VLN-Organisation entschieden, die für den kommenden Samstag (14. März) geplante Fahrzeugpräsentation der Nürburgring-Langstrecken-Serie abzusagen. Als weitere Maßnahmen werden auch die Tribünen und das Fahrerlager nicht für das Publikum geöffnet. Das erste Rennen am 21. März soll nach aktuellem Stand durchgeführt werden.

Formel E stoppt Saison für zwei Monate
Die Formel E hat auch die Rennen in Paris (18. April) und Seoul (3. Mai) gestrichen und wird frühestens in zwei Monaten wieder fahren. Termine im März und April sind untersagt, Rennen im Mai zumindest theoretisch möglich. Aktuell gibt es jedoch nur drei geplante Events: Berlin (21. Juni), New York (11. Juli) und London (25./26. Juli).

Rallye Argentinien der WRC verschoben
Die Rallye Mexiko wurde am Donnerstag als eines der wenigen Motorsport-Events 2020 planmäßig gestartet. Die für Ende April geplant gewesene Rallye Argentinien aber wird auf unbestimmte Zeit verschoben. Eine komplette Absage ist nicht auszuschließen.

Long Beach für IndyCar und IMSA abgesagt
Der traditionsreiche Grand Prix von Long Beach im US-Bundesstaat Kalifornien kann in diesem Jahr nicht stattfinden. Für 17. bis 19. April war der Double-Header aus IndyCar und IMSA geplant, wurde nun aber abgesagt. Der Veranstalter veweist in der Hoffnung, die Fans nicht zu enttäuschen, bereits auf den 2021er-Termin.

Formel-1-Auftakt abgesagt!
Der Saisonauftakt in Melbourne ist nun offiziell abgesagt. Doch der Weg zu dieser Entscheidung war eine unfassbare Posse: Noch am Freitagmorgen Ortszeit (später Donnerstagabend MEZ) verblüffte der Veranstalter Australian Grand Prix Corporation (AGPC), dass das Wochenende wie geplant stattfinden würde. (Die finanziellen Hintergründe dazu)

Vor den Toren zur Strecke versammelten sich derweil Tausende von Fans, teils auf engstem Raum - also genau das, was eigentlich verhindert werden sollte. Die australische Gesundheitsbehörde ließ sie allerdings nicht an die Strecke. Noch verblüffender: Einige Fahrer saßen bereits im Flieger nach Hause.

Um 10 Uhr Ortszeit (Mitternacht MEZ) folgte dann doch die offizielle Absage in einem gemeinsamen Statement der Formel 1 und der FIA, die "mit voller Unterstützung der AGPC entschieden" habe, sämtliche Formel-1-Aktivitäten am Grand-Prix-Wochenende abzusagen. Es wurden auch sämtliche Rahmenserien abgesagt, unter anderem die Supercars Australia.

+++ 12. März 2020 +++

Auch IndyCar-Auftakt als "Geisterrennen" ohne Fans
Kurz nach der NASCAR-Bekanntgabe lässt IndyCar eine ebensolche zum Saisonauftakt an diesem Wochenende (13. bis 15. März) in St. Petersburg (Florida) folgen. Auch dieses Event findet als "Ghost Event" ausschließlich für das Fernsehen, aber ohne Zuschauer an der Strecke, statt.

NASCAR-"Geisterrennen" in Atlanta und Homestead
In einem offiziellen Statement geht NASCAR davon aus, dass der Homestead-Termin (20. bis 22. März) nun doch gehalten werden kann. Allerdings sollen die Rennen aller drei NASCAR-Ligen (Cup, Xfinity, Trucks) dort genau wie am direkt bevorstehenden Atlanta-Wochenende (13. bis 15. März) als reine TV-Events ohne Zuschauer an der Strecke über die Bühne gehen.

Keine Medien bei DTM-Test
Zunächst wurde der DTM-Test von Monza nach Hockenheim verlegt, dann wurden die Zuschauer von der Veranstaltung ausgeschlossen, jetzt weitet man das Verbot auch auf die Medienvertreter aus. "Die Sicherheit und das Wohlergehen aller Beteiligten stehen an erster Stelle unserer Überlegungen", verweist die DTM-Dachgesellschaft ITR in einer Pressemitteilung auf die Ausbreitung des Coronavirus, der die von kommenden Montag bis Donnerstag laufenden letzten Tests vor dem Saisonstart Ende April in Zolder überschattet.

12h Sebring zum IMSA-Finale ernannt
Die 1.000 Meilen von Sebring der WEC wurden abgesagt. Die für einen Tag später (21. März) geplanten 12 Stunden von Sebring der IMSA werden verschoben. Neuer Termin für das Rennen ist der 14. November. Damit sind die 12 Stunden von Sebring, und nicht das Petit Le Mans in Road Atlanta, das Finale der IMSA SportsCar Championship 2020.

NASCAR Homestead verschoben
Das NASCAR-Rennwochenende auf dem Homestead-Miami Speedway (geplant vom 20. bis 22. März) ist auf unbestimmte Zeit verschoben worden. Ob und wann es nachgeholt wird, und wenn ja, mit oder ohne Zuschauer, steht noch nicht fest. Es ist alles andere als die erste Absage in Miami.

NASCAR-Euroserie verschiebt Auftakt
Die NASCAR-Euroserie verzichtet auf ihren Saisonauftakt in Valencia am 25./26. April. Der Event auf dem Circuit Ricardo Tormo wird auf den 31. Oktober/1. November verlegt und agiert als sogenannter Playoff-Event, der doppelte Punkte wert ist. Die Saison der NASCAR-Euroserie beginnt nun erst am 6./7. Juni in Brands Hatch.

Nächste Verschiebung in der Motocross-WM
Patagonien wurde bereits vor wenigen Tagen verschoben, jetzt hat es auch die Läufe von Spanien und Portugal erwischt. Der Grand Prix von Spanien wird vom 18./19. April auf den 10./11. Oktober verschoben, der GP von Portugal findet jetzt statt am 25./26. April am 17./18. Oktober statt.

McLaren verzichtet auf Australien-Grand-Prix
McLaren hat sich offiziell vom Formel-1-Saisonauftakt in Melbourne zurückgezogen. Hintergrund ist ein positiver Corona-Test eines Teammitglieds, das sich nun in Quarantäne befindet. Sollte der Grand Prix doch noch stattfinden, dann ohne Lando Norris und Carlos Sainz. Veranstalter AGPC bestätigt neun Tests: siebenmal negativ, einmal positiv, einmal ausstehend. Die Organisatoren besprechen sich mit der Formel 1 und den Behörden über die Konsequenzen.

McLaren-Mitarbeiter in Melbourne

Nach einem positiven Corona-Test verzichtet McLaren auf Melbourne

WEC muss Sebring-Rennen kurzfristig absagen
Eigentlich hätte die Langstrecken-WM (WEC) am 20. März ihr 1.000-Meilen-Rennen in Sebring fahren sollen. Nun aber kam die Absage, "aufgezwungen" durch die jüngsten Einreiserichtlinien der USA, wie WEC-Chef Gerard Neveu betont. Pikant: Fahrzeuge und Ausrüstung sind schon vor Ort in Florida, müssen nun ungenutzt wieder abtransportiert werden. Und der WEC-Kalender 2019/20 schrumpft um eine Großveranstaltung.

Rufe nach Absage des Formel-1-Auftakts werden lauter
Lewis Hamilton bezieht klare Position zur Coronavirus-Frage: "Ich bin sehr, sehr überrascht, dass wir hier fahren", sagt er und bezeichnet die Nicht-Absage als "schockierend". Kimi Räikkönen sieht das ähnlich: "Ich weiß nicht, ob es richtig ist, dass wir hier sind. Wahrscheinlich nicht." Und Sebastian Vettel deutet an, dass die Fahrer gegebenenfalls "die Handbremse ziehen" würden, sollte sich die Situation weiter verschärfen.

Weitere Formel-1-Mitarbeiter unter Quarantäne
Die Ausbreitung des Coronavirus im Formel-1-Paddock in Melbourne geht weiter. Am Donnerstagmorgen wurden zwei weitere Mitglieder des Haas-Teams aufgrund des Auftretens von Symptomen unter Quarantäne gestellt. Insgesamt sind nun vier Haas-Mitarbeiter betroffen (ein Ingenieur, drei Mechaniker). Im Laufe des Tages sollen die bisher betroffenen Personen konkret auf das Coronavirus getestet werden.

TV-Interviewtermine der Formel-1-Fahrer abgesagt
Die klassischen TV-Interviewrunden der Formel-1-Fahrer, bei denen sich Reporter und Kamerateams normalerweise in engen Menschentrauben rund um die Stars drängeln, werden in Melbourne abgesagt. Stattdessen darf nur Rechteinhaber Liberty Media selbst Interviews führen, die dann den internationalen Broadcastern zur Verfügung gestellt werden. Die Termine für Printmedien bleiben vorerst bestehen, erste Medienrunden haben am Donnerstag bereits stattgefunden. Allerdings wird bei diesen "Roundtables" penibel auf die Einhaltung von Sicherheitsabständen geachtet.

Petition gegen den Australien-Grand-Prix
Auf change.org wurde eine Petition ins Leben gerufen, die eine Austragung des Formel-1-Saisonauftakts in Melbourne verhindern soll. Unter dem Titel "Don't bring Coronavirus to Melbourne" macht man sich gegen die Durchführung des Grand Prix stark. Stand Donnerstagmorgen haben mehr als 11.000 Menschen virtuell unterschrieben.

Grand Prix Vietnam vor Verschiebung
Nach einem Krisentreffen zwischen Formel-1-Chef Chase Carey und den Veranstaltern des Grand Prix von Vietnam am Mittwoch in Hanoi scheint eine Verschiebung des für 5. April geplanten Rennens unausweichlich. Von einer Absage will offiziell noch niemand sprechen; auf Twitter machen jedoch Spekulationen die Runde, dass am 15. März, also am Melbourne-Rennsonntag, eine offizielle Bekanntgabe stattfinden soll.

+++ 11. März 2020 +++

NASCAR: Neue Richtlinien für Fahrer, Fans und Co.
Auch NASCAR reagiert auf die Coronavirus-Situation. So wurde unter anderem festgelegt, dass bei der Fahrerbesprechung nur noch Fahrer und ausgewählte Funktionäre anwesend sein dürfen. Bislang war die Fahrerbesprechung an vielen Strecken auch für Fans zugänglich. Für Autogramme gibt es ebenfalls neue Richtlinien. Und in der Startaufstellung, bei der Fahrerpräsentation und in der Victory-Lane gilt es ab sofort einen Mindestabstand von 1,80 Metern zu den Fahrern einzuhalten.

Zwei Rennen der Superbike-WM verschoben
FIM und Dorna passen auch den Kalender der Superbike-WM an. Es werden gleich zwei Rennen in den Herbst geschoben. Das betrifft die Wochenenden in Jerez (Spanien) vom 27. bis 29. März und anschließend Magny Cours (Frankreich) vom 25 bis 27. September. Der neue Termin für Jerez ist 23. bis 25. Oktober. Magny-Cours soll vom 2. bis 4. Oktober über die Bühne gehen.

MotoGP-Rennen in Argentinien verschoben
Einen Tag nachdem der Grand Prix der USA in den Herbst verschoben wurde, folgte heute die Verschiebung des nächsten MotoGP-Rennens. Der Grand Prix von Argentinien wird nicht wie ursprünglich geplant am 19. April in Termas de Rio Hondo über die Bühne gehen, sondern ebenfalls erst im Herbst. Der neue Termin für Argentinien ist der 22. November. Valencia rückt auf das letzte November-Wochenende zurück.

Rechberg, GTI-Treffen und Co.: Viele Absagen in ÖsterreichStand 11. März wurden in Österreich 206 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Per Erlass der Bundesregierung treten Maßnahmen in Kraft, die vorerst bis 3. April gelten. Alle Outdoor-Veranstaltungen über 500 Teilnehmer werden abgesagt, ebenso alle Indoor-Veranstaltungen über 100 Teilnehmer. Das sorgt für Absagen von Motorsportveranstaltungen. Betroffen sind die Rebenland-Rallye (27./28. März) und das Rechbergrennen (25./26. April) in der Steiermark. Der Termin der Trial-WM, die am 21. März in Wiener Neustadt hätte stattfinden sollen, wurde komplett gestrichen. Das Masters of Dirt in der Wiener Stadthalle, das für kommendes Wochenende geplant war, wurde auf den 26. bis 28. Juni verschoben.F1: Teammitglieder nach Test in IsolationIm Formel-1-Fahrerlager hat es mindestens drei Verdachtsfälle auf das Coronavirus gegeben. Zwei Mitglieder von Haas und eines von McLaren wurden aufgrund von ersten Symptomen auf das Virus getestet und befinden sich im Hotel in Isolation, bis das Ergebnis da ist. Die Formel 1 hat Autogrammstunden gestrichen und Selfies verboten.Formel E: Jakarta nächstes Corona-OpferNach Sanya und Rom fällt nun auch das dritte Formel-E-Rennen dem Virus zum Opfer. Wie die Serie mitteilt kann der neue ePrix im indonesischen Jakarta nicht wie geplant am 6. Juni über die Bühne gehen. Um trotzdem genügend Rennen für die Meisterschaft zu haben, kündigt Co-Gründer Alberto Longo Double-Header, Rennen auf permanenten Strecken und Rennen hinter geschlossenen Türen an, sollte es notwendig sein.+++ 10. März 2020 +++Weitere Absagen im Motorrad-BereichErwischt hat es jetzt auch die Motocross-Weltmeisterschaft, die ihren Lauf in Patagonien (Argentinien) am 21./22. März verschieben muss. Als Nachholtermin wurde der 21./22. November bestätigt. Und auch die Supermoto-WM und -EM ist betroffen: Die beiden ersten Saisonläufe in der Lombardei und in Spanien wurden ans Ende des Kalenders geschoben. In Forcarei soll nun am 6. September gefahren werden, in Castelletto di Branduzzo am 18. Oktober.24h Le Mans für Motorräder verschobenDie 24 Stunden von Le Mans für Motorräder - Teil der Motorrad-Langstrecken-WM (FIM EWC) - sind vom ursprünglichen Termin 18./19. April verschoben worden auf 5./6. September. Hingegen stehen die 24 Stunden von Le Mans für Autos weiterhin für 13./14. Juni als Saisonfinale der Langstrecken-WM (FIA WEC) im Kalender.Coronavirus-Fall im Albert ParkBei einem 70-jährigen Australier, der am Sonntag eine Veranstaltung im Hotel The Albert Park in Melbourne besucht hat, also unweit der Formel-1-Strecke, wurde das Coronavirus nachgewiesen. Die Mitarbeiter des Hotels befinden sich ebenso in Quarantäne wie der Mann; das Hotel hat für unbestimmte Zeit geschlossen. Der Zeitplan für das Grand-Prix-Wochenende bleibt aber vorerst unberührt.Rennen zur Ferrari-Challenge in Mugello verschobenDer Saisonauftakt der Ferrari-Challenge Europa, der eigentlich von 3. bis 5. April in Mugello stattfinden hätte sollen, wurde auf einen unbestimmten Zeitpunkt verschoben. Gleiches gilt für den Prolog der Ferrari-Challenge Großbritannien, der für 17. März in Donington angesetzt war. Für diese Veranstaltung gibt es immerhin einen Ersatztermin: am 17. April in Snetterton.MotoGP-Rennen in Austin verschobenDie Königsklasse auf zwei Rädern muss weiter auf ihren Saisonauftakt warten. Nach der Absage von Katar und der Verschiebung von Thailand kann auch der Termin in Austin (5. April) wegen des anhaltenden Coronavirus-Ausbruchs nicht eingehalten werden. Der Grand Prix soll am Jahresende nachgeholt werden. Voraussichtlicher Saisonauftakt ist am 19. April in Argentinien.Italien verschärft Reisebestimmungen, wird zur SperrzoneZum Glück sind Mattia Binotto und der Rest des Ferrari-Teams bereits in Melbourne angekommen, denn es wird immer schwieriger, aus Italien auszureisen. Die Regierung in Rom hat das Ein- und Ausreiseverbot, das zunächst nur für einige Provinzen in Norditalien gegolten hat, am Montag auf das ganze Land ausgeweitet. Ausnahmen zum Beispiel für beruflich bedingte Reisen sind aber weiterhin gestattet.Formel-1-Fracht kommt im Albert Park anIn unserer Fotogalerie gibt's bereits die ersten Fotos davon, wie die Teams im Paddock in Melbourne ihre Container entladen und die Infrastruktur fürs Wochenende aufbauen. Während der MotoGP etwa in Austin die nächsten Absagen drohen, scheint der Saisonauftakt der Formel 1 planmäßig über die Bühne zu gehen.Große Sorge um Formel-1-Rennen in EuropaWährend inzwischen als gesichert gilt, dass Australien und Bahrain (letzteres zumindest als "Geisterrennen" unter Ausschluss der Öffentlichkeit) stattfinden werden, wackelt Vietnam immer mehr. Die Regierung in Hanoi hat gerade die Visabestimmungen für verschiedene Länder verschärft, darunter auch Deutschland, Italien und Großbritannien. Weit mehr Sorgen machen sich die Formel-1-Chefs aber über die immer rigoroseren Auflagen für Großveranstaltungen in Europa. Stand heute wackeln nämlich die Rennen in Zandvoort (3. Mai), Barcelona (10. Mai) und Monte Carlo (24. Mai) mehr als Melbourne und Manama.+++ 9. März 2020 +++VLN kappt Fahrerbesprechung, Rennen findet stattIn Deutschland kann noch Motorsport betrieben werden: Die Nürburgring-Langstrecken-Serie, Nachfolger der VLN-Langstreckenmeisterschaft Nürburgring, wird das erste Rennen am 21. März wie geplant über die Bühne gehen lassen. Allerdings wurde die Fahrerbesprechung abgesagt. Sie findet nun in schriftlicher Form statt.Nächstes Rennen in Monza abgesagtDie GT-World-Challenge Europe (vormals unter dem Namen Blancpain-GT-Serie bekannt) hat ihren Saisonauftakt in Monza abgesagt. Das Drei-Stunden-Rennen hätte den Auftakt zur Saison 2020 für Europas GT3-Meisterschaft bedeutet. Der rutscht damit auf Anfang Mai in Brands Hatch mit zwei Sprintrennen. Der Veranstalter SRO hat seinen Kalender am Ende des Jahres umgestellt: Barcelona wird zum Drei-Stunden-Rennen aufgewertet, während Anfang Oktober eine zusätzliche Sprint-Veranstaltung in Imola angesetzt wird.Formel-1-Auftakt soll mit Zuschauern stattfindenAnders als in Bahrain soll es in Melbourne am kommenden Wochenende kein Geisterrennen geben. Promoter Andrew Westacott betont gegenüber '1116 SEN', es gebe "keine Chance", dass man den Saisonauftakt ohne Fans austragen werde. Erst am Sonntag fand in Melbourne ein großes Cricket-Event mit mehr als 86.000 Zuschauern in einem Stadion statt. Auch die Formel 1 soll ohne Einschränkungen über die Bühne gehen. Gleichzeitig verspricht man aber auch die "notwendigen Vorsichtsmaßnahmen".Frankreich: Formel 1, MotoGP, Le Mans und Formel E wackelnDie Regierung in Paris hat am Sonntag ein Dekret erlassen, wonach Menschenansammlungen und Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Zuschauern ab sofort untersagt sind. Ausnahmen gibt es nur für öffentliche Verkehrsmittel und politisch relevante Demonstrationen. Davon betroffen sein könnten, wenn sich die Lage nicht rasch bessert, eine ganze Reihe Motorsport-Großevents. Zuerst am 18. April die Formel E in Paris, am 17. Mai die Motorrad-WM in Le Mans, am 30. Mai die 1.000 Kilometer von Le Castellet (Blancpain-Endurance-Serie), am 13./14. Juni die 24 Stunden von Le Mans sowie am 28. Juni der Grand Prix von Frankreich der Formel 1 in Le Castellet.Fliegen wird zunehmend komplexerDie Reiserei von Formel-1-Personal und Medienschaffenden wird zunehmend komplex in der Planung. Unser Technik-Experte Giorgio Piola, ein Italiener, darf ohne Bestätigung für die Behörden nicht nach Melbourne fliegen. Wer Melbourne über Doha gebucht hatte, hat ein Problem, weil Katar keine Flüge aus Italien mehr zulässt. Zahlreiche Verbindungen wurden umgebucht. Manchmal so, dass der Rückflug bereits stattfindet, wenn das Rennen noch nicht einmal begonnen hat; manchmal auch so, dass Journalisten noch tagelang ohne Hotelbuchung im Land bleiben müssen. Große Teile der Teams von Ferrari, AlphaTauri und Pirelli sind bereits aus Norditalien in Richtung Melbourne unterwegs. Der Grand Prix von Australien scheint also planmäßig über die Bühne zu gehen.+++ 8. März 2020 +++Ferrari macht sich auf die Reise nach MelbourneFerrari macht von einer Ausnahmeregelung Gebrauch, die die Regierung in Rom in Bezug auf das strenge Ausreiseverbot aus der Provinz Modena erlassen hat, und reist am Sonntag zum Saisonauftakt der Formel 1 in Melbourne ab. Das Top-Management rund um Teamchef Mattia Binotto steigt planmäßig am Montag in den Flieger.Bahrain-Grand-Prix als "Geister-Rennen"!Schweren Herzens hat sich der Veranstalter in Bahrain (effektiv das Königshaus) dazu durchgerungen, den Formel-1-Grand-Prix am 22. März nur unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden zu lassen. Das Rennwochenende findet also statt und wird auch live im TV übertragen. Aber ohne Zuschauer vor Ort. Das wurde am Sonntagmorgen offiziell bekannt gegeben. Bereits am 6. März hatte man den Ticketverkauf gestoppt.Italien stellt Norden unter QuarantäneItaliens Regierungschef Giuseppe Conte erlässt am Samstag ein Dekret, das große Teile Norditaliens unter Quarantäne stellt. Für die betroffenen Gebiete gilt ab sofort ein strenges Ein- und Ausreiseverbot, das mit bis zu drei Monaten Gefängnisstrafe sanktioniert wird. Betroffen sind unter anderem die Provinzen Modena (Ferrari), Lombardei (Pirelli-Verwaltung) und Venezien (Aprilia). Das Formel-1-Team AlphaTauri (Provinz Ravenna) ist Stand 8. März noch nicht betroffen. Internationale Motorsport-Events sollten von dem Dekret aber nicht betroffen sein. Denn für nachgewiesene berufliche Erfordernisse sind Ausnahmen erlaubt.Motocross-WM-Event in Italien verschobenDer eigentlich für 4. und 5. April geplante Motocross-WM-Event in Trient in Norditalien muss auf 18. und 19. Juli verschoben werden. Grund dafür ist ein Dekret der italienischen Regierung in Rom, wonach öffentliche Großveranstaltungen im Norden des Landes zumindest bis 3. April verboten sind.

CoViD-19 breitet sich weltweit weiter aus: Italien steht fast still

  Weitere Formel-1-Videos

+++ 7. März 2020 +++MotoGP-Auftakt in Austin wackeltNachdem die Rennen in Katar und Thailand abgesagt wurden, sollte die Königsklasse auf zwei Rädern beim Großen Preis der USA am 5. April in ihre Saison starten. Die Gastgeberstadt hat wegen der Bedrohung durch das Coronavirus nun aber den "lokalen Katastrophenzustand" ausgerufen. Eine Entscheidung über den Grand Prix soll bis 15. März fallen.+++ 6. März 2020 +++FIA gründet Corona-KrisengruppeDie FIA hat auf die zunehmende Bedrohung durch das Coronavirus reagiert und eine Krisengruppe ins Leben gerufen. Diese wird sich nun aller zwei Tage treffen, um über die neuesten Entwicklungen zu beratschlagen.Brawn: "Können nicht alles wegen Corona absagen"Viele fragen sich, wie viele Formel-1-Rennen nach China noch ausfallen werden. Doch Ross Brawn will nicht einfach aus Übervorsicht alles absagen: "Wir dürfen keine unnötigen Risiken eingehen, aber wir können auch nicht einfach alles komplett zusperren", sagt er. Wenn die Welt ihre Schotten dicht macht, hätte das eine noch größere Auswirkung als das Virus selbst. Er geht davon aus, dass die ersten drei Rennen wie geplant stattfinden.Formel E: Rom ebenfalls verschobenNach dem Ausfall von Sanya ist auch der ePrix von Rom auf unbestimmte Zeit verschoben. "Es ist nicht länger möglich, den ePrix am 4. April 2020 auszutragen", teilt die Formel E mit. Es werden weitere Alternativtermine gesucht, während auch andere Rennen der Meisterschaft bedroht sind.Bahrain stoppt TicketverkaufDie Veranstalter des Formel-1-Rennens in Bahrain haben den Ticketverkauf gestoppt. Erst soll die Situation genau geprüft werden, bevor weitere Tickets verkauft werden. Möglicherweise wird die Zuschauerkapazität sogar noch verkleinert, dann würden Ticketinhaber ihr Geld zurückbekommen.+++ 5. März 2020 +++DTM-Test ohne ZuschauerNach der Entscheidung, den letzten Test vor dem Saisonstart von Monza nach Hockenheim zu verlegen, hat die DTM-Dachgesellschaft ITR bekanntgegeben, vom 16. bis 19. März unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu testen.24h-Serie verschiebt AuftaktrennenDie 24h-Langstrecken-Serie hat ihren Rennkalender modifiziert. Die 12 Stunden von Monza in Italien werden nicht wie geplant am 27. und 28. März ausgetragen, sondern am Nachholtermin 10. und 11. Juli 2020 als vierte Saisonstation. Am ursprünglichen Auftaktdatum soll Estoril in Portugal die erste Rennveranstaltung der Serie ausrichten.ACO: Le Mans findet stattLaut Automobile Club de l'Ouest (ACO) besteht derzeit keinen Grund, an der Austragung der legendären 24 Stunden von Le Mans zu zweifeln. "Unser Kalender bleibt unverändert", heißt es vom Ausrichter des Langstreckenklassikers. "Wir sind zuversichtlich, dass die 24 Stunden wie geplant am 13. und 14. Juni gefahren werden."Australien verschärft EinreisebestimmungenDie australische Regierung hat die Einreisebestimmungen verschärft. Wer 14 Tage vor seiner geplanten Einreise nach Australien aus China, Iran oder Südkorea ausgereist ist, wird nicht ins Land gelassen. Für Reisende aus Italien ist nun eine Befragung direkt nach der Ankunft vorgeschrieben, verbunden mit einer Temperaturmessung.Formel-1-Auftakt ist "startklar"Andrew Westacott als Chef der australischen Grand-Prix-Kommission meldet: "Für nächste Woche ist alles startklar." Sprich: Stand jetzt wird der Formel-1-Saisonauftakt wie geplant in Melbourne stattfinden.MotoGP präsentiert abgeänderten KalenderDie Motorrad-Weltmeisterschaft hat einen überarbeiteten Terminkalender herausgegeben. Nach der Absage des Auftaktrennens in Katar für die Königsklasse MotoGP und der Verschiebung des Grand Prix von Thailand soll die MotoGP-Saison 2020 nun am 5. April in den USA eröffnet werden. Thailand bekommt für alle WM-Klassen einen Termin im Oktober.+++ 4. März 2020 +++RTL verzichtet auf weitere Vor-Ort-RennenDer Kölner Privatsender hatte bereits angekündigt, das Rennen von Vietnam aus einem Studio in der Heimat zu senden. Jetzt folgen weitere Rennen: Auch nach Australien und Bahrain wird RTL keine Mitarbeiter senden. Anders das britische Sky-Team: Das wird unverändert von der Strecke berichten. Die Kommentatoren von Sky Deutschland sind ohnehin nie vor Ort.Kein WTCR-Test im Motorland AragonDer Tourenwagen-Weltcup WTCR hat seinen Test vor der Saison in Aragon abgesagt. Eigentlich sollten die Autos vom 24. bis 26. März in Spanien ihre Runden drehen. Ein Ersatztest vor dem Saisonstart in Ungarn soll in Kürze verkündet werden.+++ 3. März 2020 +++Brawn: Kein Formel-1-Rennen ohne FerrariFormel-1-Sportchef Ross Brawn stellt klar, dass die Grands Prix in Australien, Bahrain und Vietnam nur mit allen Teams, inklusive Ferrari, stattfinden werden: "Wenn einem Team die Einreise in ein Land verwehrt wird, dann können wir kein Rennen fahren. Kein Formel-1-WM-Rennen, nirgendwo, denn das wäre unfair", betont der Brite.Ferrari verschiebt Pirelli-TestAm 5. März hätte Ferrari die neuen 18-Zoll-Räder für die Saison 2021 zum zweiten Mal testen sollen, doch aufgrund des Coronavirus wurde der Test in Italien verschoben. Der Test wird so bald wie möglich in Fiorano neu angesetzt.Vietnam verschärft EinreisebestimmungenReisende aus China, Südkorea, Italien und dem Iran werden ab sofort nur noch ins Land gelassen, wenn sie a) eine Erklärung über ihren Gesundheitszustand abgeben und b) sich in eine 14-tägige Quarantäne begeben. Bahrain sorgt sich ebenfalls und weist die Teams an, sich über ihre Mitarbeiter zu informieren.Katar: Auch Superbike-WM fällt ausNach der MotoGP-WM erwischt es in Katar auch die Superbike-WM. Die zweite Saisonstation vom 13. bis 15. März 2020 auf dem Losail Circuit wird gestrichen. Einen Ersatztermin wird es aufgrund geplanter Umbaumaßnahmen voraussichtlich nicht geben.MotoGP arbeitet an KalenderumbauMotoGP-Promoter Dorna Sports arbeitet daran, einen Ersatztermin für den Grand Prix von Thailand in Buriram zu finden. Das Rennen könnte nun in den Herbst verschoben werden und den Termin von Aragon am 4. Oktober übernehmen. Gleichzeitig will man Aragon um eine oder zwei Wochen nach vorn ziehen, damit in Spanien unmittelbar nach Misano (Italien) gefahren wird.

Coronavirus: Wie schütze ich mich vor einer Infektion?

  Weitere Formel-1-Videos

+++ 2. März 2020 +++Moto2/3: Neuer Zeitplan für KatarWeil die MotoGP-Klasse nicht in Doha fährt, gibt es einen neuen Zeitplan: So ist das Moto3-Rennen für 16:20 Uhr Ortszeit anberaumt. Die Moto2 übernimmt die Startzeit der MotoGP und geht 18:00 Uhr Ortszeit auf die Strecke.MotoGP-Event in Buriram wird verschobenNach der Absage des MotoGP-Sa

Link zum Newseintrag Autor kontaktieren
Zuletzt geändert von Redaktion am 19.03.2020, 11:48, insgesamt 84-mal geändert.

Benutzeravatar
Pentar
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 10689
Registriert: 01.02.2015, 20:58
Lieblingsfahrer: MSC|ALO|HAK|RIC
Wohnort: Stuttgart

Re: Coronavirus-Ticker: Aktuelle Absagen in F1, MotoGP und Motorsport weltweit

Beitrag von Pentar » 20.03.2020, 15:14

8 Rennen wären - mit dem aktuellen Kalender - ab Italien/Monza (Anfang September) noch möglich.
Für mich persönlich wäre das ein phänomenaler Auftakt dieser denkwürdigen Saison - und das auch noch in Italien.

Eine "repräsentative Saison" kann man auch mit nur 8 GPs durchziehen.
Dafür bedarf es nicht mal einer Anpassung des sportlichen Reglements, siehe Ausgabe 2020:
"5.4 The maximum number of Events in the Championship is 22, the minimum is 8."

Mein fiktiver Vorschlag wären 9 Rennen:
Am 13.09.2020 würde ich zusätzlich Niederlande/Zandvoort einschieben.
Singapur/Singapur würde ich streichen & stattdessen Belgien/Spa-Francorchamps einschieben.
Russland/Sotschi würde ich streichen & stattdessen Großbritannien/Silverstone einschieben.

Also:
06.09.2020 Italien / Monza
13.09.2020 Niederlande / Zandvoort
20.09.2020 Belgien / Spa-Francorchamps
27.09.2020 Großbritannien / Silverstone
11.10.2020 Japan / Suzuka
25.10.2020 USA / Austin
01.11.2020 Mexiko / Mexiko-Stadt
15.11.2020 Brasilien / Sao Paulo
29.11.2020 VAE / Abu Dhabi

Das wäre auch in Bezug auf die Reisedistanzen ein halbwegs vernünftiger "Restkalender"...

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4031
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull
Wohnort: irgendwo im tiefsten Osten der Republik

Re: Coronavirus-Ticker: Aktuelle Absagen in F1, MotoGP und Motorsport weltweit

Beitrag von Dr_Witzlos » 23.03.2020, 13:08

Pentar hat geschrieben:
20.03.2020, 15:14
8 Rennen wären - mit dem aktuellen Kalender - ab Italien/Monza (Anfang September) noch möglich.
Für mich persönlich wäre das ein phänomenaler Auftakt dieser denkwürdigen Saison - und das auch noch in Italien.

Eine "repräsentative Saison" kann man auch mit nur 8 GPs durchziehen.
Dafür bedarf es nicht mal einer Anpassung des sportlichen Reglements, siehe Ausgabe 2020:
"5.4 The maximum number of Events in the Championship is 22, the minimum is 8."

Mein fiktiver Vorschlag wären 9 Rennen:
Am 13.09.2020 würde ich zusätzlich Niederlande/Zandvoort einschieben.
Singapur/Singapur würde ich streichen & stattdessen Belgien/Spa-Francorchamps einschieben.
Russland/Sotschi würde ich streichen & stattdessen Großbritannien/Silverstone einschieben.

Also:
06.09.2020 Italien / Monza
13.09.2020 Niederlande / Zandvoort
20.09.2020 Belgien / Spa-Francorchamps
27.09.2020 Großbritannien / Silverstone
11.10.2020 Japan / Suzuka
25.10.2020 USA / Austin
01.11.2020 Mexiko / Mexiko-Stadt
15.11.2020 Brasilien / Sao Paulo
29.11.2020 VAE / Abu Dhabi

Das wäre auch in Bezug auf die Reisedistanzen ein halbwegs vernünftiger "Restkalender"...
Ich zweifel an, dass überhaupt noch gefahren wird. Ich gehe davon aus, dass bis Juni/Juli in Europa alles noch down ist.

Antworten