Medienbericht: Was steckt hinter Vettels Kontakt mit McLaren?

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Antworten
Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6758
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Medienbericht: Was steckt hinter Vettels Kontakt mit McLaren?

Beitrag von Redaktion » 14.12.2019, 05:58

Sebastian Vettel, so berichtet es die 'Marca', soll mit McLaren-Teamchef Andreas Seidl über 2021 gesprochen haben - Ferrari betont: Vettel "zentral für unser Projekt"
Carlos Sainz, Sebastian Vettel

Sebastian Vettel ist nicht entgangen, wie positiv sich McLaren entwickelt

Sebastian Vettel und Andreas Seidl kennen sich. Nicht nur vom Smalltalk unter Deutschen im Formel-1-Paddock, sondern auch aufgrund ihrer gemeinsamen Vergangenheit. Als Vettel, damals noch ein junges Wunderkind mit Zahnspange, 2006 Testfahrer bei Sauber-BMW wurde, war Seidl dort als Ingenieur tätig.

Jetzt, so berichtet es die spanische Zeitung 'Marca', soll Vettel seinen alten Bekannten wieder kontaktiert haben, um sich nach Möglichkeiten zu erkundigen, 2021 zusammenzuarbeiten. In medial erhitzten Zeiten wie diesen, in denen über den Transfermarkt für 2021 aufgeregt spekuliert wird, ist das natürlich eine Schlagzeile, die die Runde macht.

Die Beteiligten streiten die angebliche Kontaktaufnahme jedenfalls nicht ab. "Wir sind happy mit unseren beiden Fahrern. Sie sind die Zukunft für McLaren", sagt McLaren-Teamchef Seidl auf Anfrage von 'Motorsport-Total.com', lässt aber die Gelegenheit aus, den 'Marca'-Bericht klar zu dementieren, wenn er sagt: "Ansonsten beteiligen wir uns nicht an diesen Spekulationen."

Aus dem Vettel-Lager wiederum hört man, dass der 32-Jährige sich nicht auf das Spiel einlässt, jedes Gerücht einzeln zu kommentieren. Generell seien Medienberichte über einen bevorstehenden Abschied von Ferrari konstruiert. Und Vettels großer Traum sei nach wie vor, mit Ferrari Weltmeister zu werden. Solange dieses Ziel nicht erreicht ist, ist ein Teamwechsel zumindest nicht Plan A.

Helmut Marko: "Man darf Vettel nicht abschreiben"

Dass die Saison 2019 aus Sicht von Vettel nicht nach Wunsch verlaufen ist, streitet niemand ab. Eine Entwicklung, die auch Teil des großen Jahresrückblicks (Veröffentlichung nach Weihnachten) von Motorsport-Total.com sein wird - und über die wir in einem exklusiven Interview in Graz mit Vettels Ex-Chef Helmut Marko gesprochen haben.Dabei haben wir Marko mit der "konspirativen These" konfrontiert, dass Vettel nicht mehr zu den drei besten Fahrern der Formel 1 gehört. "Auf die heurige Saison bezogen muss ich dem leider recht geben", antwortet der Red-Bull-Motorsportkonsulent. "Aber trotzdem darf man Vettel nicht abschreiben."

Helmut Marko: Vettel nicht mehr unter den Besten

"Dem muss ich leider recht geben", sagt Helmut Marko auf die These, dass Sebastian Vettel nicht mehr zu den Top 3 in der Formel 1 gehört Weitere Formel-1-Videos

Marko kann sich vorstellen, dass es für Vettel vielleicht "überraschend" gekommen sei, "wie schnell Leclerc ist". Und auch Ferrari-Teamchef Mattia Binotto findet, dass sich Leclerc auf den schwierig zu fahrenden SF90 besser eingestellt hat: "Er hatte unsere Probleme ein bisschen besser im Griff. Einfach wegen seines Fahrstils."Aber bei einem Ferrari-Medientermin in Maranello bekannte sich Binotto ausdrücklich zum viermaligen Weltmeister: "Seb ist ein Schlüsselfahrer für uns, er ist zentral für unser Projekt. Er ist jetzt schon seit vielen Jahren Teil dieses Teams. Er kennt das Team sehr gut, er hat viel Erfahrung. Und er ist viermaliger Weltmeister. So ein Fahrer muss eine Schlüsselfigur in unserem Projekt sein."Auch dann noch, wenn er 2020 erneut gegen Leclerc unterliegen sollte und sein Vertrag am Saisonende ausläuft? Binotto betont, er sei "glücklich" mit der aktuellen Ferrari-Paarung, aber: "Wir müssen uns mit Seb hinsetzen und sprechen, damit wir seine Pläne für die Zukunft verstehen."

Ferrari: Vettel muss wissen, was er will

Gerüchte, befeuert auch von britischen TV-Experten am Saisonende in Abu Dhabi, wonach Vettel seine Karriere per sofort beenden könnte, seien jedenfalls kompletter Unsinn, heißt es aus dem Umfeld des viermaligen Weltmeisters. Bei Ferrari hat man diese aber natürlich registriert - und spielt den Ball Vettel zu.

Sebastian Vettel

Sebastian Vettel: Ein Rücktritt schon Ende 2019 ist kein Thema, hat er klargestellt

"Wir müssen schauen, wie sich unsere Strategie nächstes Jahr entwickelt. Und wir müssen uns die Performance anschauen und wie er ins Auto passt und wie er sich in Zukunft motivieren kann", sagt Binotto. "Es geht nicht darum, ob er Fehler gemacht hat oder nicht. Es geht darum, wie er seine Zukunft sieht und wie wir unsere Fahrerpaarung sehen. Anfang Mai, um den Grand Prix von Spanien, wollen wir wissen, wo die Reise 2021 hingeht."

Das klingt nicht mehr ganz nach uneingeschränktem Bekenntnis zu Vettel - schließlich wurde in Abu Dhabi bekannt, dass Ferrari nach Lewis Hamilton fischt. Sollte der Mercedes-Star 2021 wirklich kommen, wäre für Vettel vermutlich kein Platz mehr im Team. Denn dass Ferrari Leclerc rausschmeißt, gilt als ausgeschlossen.

Nichtsdestotrotz stärkt Binotto Vettel den Rücken, wenn er zum Beispiel sagt: "Er hat sich am Saisonbeginn nicht wohlgefühlt im Auto." Zum Beispiel aufgrund der "Instabilität beim Bremsen", die eine Hauptcharakteristik des SF90 gewesen sei. Und "so einen schnellen Teamkollegen zu haben, das hat ihm sicher Kopfzerbrechen bereitet."

"Aber Seb ist sehr analytisch, wenn es darum geht, besser zu werden. Er geht so eine Übung nicht emotional an, sondern er schaut sich die Daten an, vergleicht die Sektoren, studiert genau, wo er langsamer oder schneller ist."

Binotto: Singapur war ein Schlüsselmoment

In der ersten Saisonhälfte, räumt Binotto ein, sei Vettel "unter großem Druck" gestanden. Aber der Sieg in Singapur mit der anschließenden Führung in Sotschi und zwei weiteren zweiten Plätzen war dann ein psychologisch wichtiger Befreiungsschlag: "In der zweiten Saisonhälfte hat er sehr gut reagiert", lobt der Ferrari-Teamchef.

Hamilton & Ferrari: Wie realistisch ist ein Deal?

Lewis Hamilton hat sich zweimal mit Ferrari-Präsident John Elkann getroffen hat - und wir analysieren, was dahinter steckt ... Weitere Formel-1-Videos

"Der Sieg in Singapur war sicher ein Schlüsselerlebnis für ihn. Nicht nur der Sieg an sich, sondern auch in Bezug auf das Vertrauen ins Team - weil er wusste, dass er sich darauf verlassen kann, dass ihn das Team unterstützt, wenn es drauf ankommt. Aber ich denke, dass es die richtige Entscheidung und die richtige Zeit war, ihn gewinnen zu lassen.""Tatsache ist, dass er in der zweiten Saisonhälfte, als er sich im Auto wohler fühlte, sehr, sehr schnell war. Wenn man sich seine Rennpace anschaut, dann war er auf einem sehr ähnlichen Niveau wie Charles. Charles war dafür im Qualifying schneller", sagt Binotto - und wählt damit zumindest keine Worte, die Vettel weiterhin als Ferraris Nummer 1 ausweisen würden.Was an den McLaren-Gerüchten dran ist? Dazu hat sich Maranello bisher nicht geäußert. Vettel weiß, dass er keine hundertprozentige Sicherheit hat, den Ferrari-Vertrag verlängert zu bekommen. Also muss er seine Möglichkeiten sondieren. Dabei nicht auch mit Seidl zu sprechen, dem Chef eines aktuell aufsteigenden Teams, wäre fahrlässig.In der bevorstehenden "Silly Season" schon für 2021 war das, sollte es wirklich stattgefunden haben, sicher nicht Vettels letztes Gespräch. Wenn Hamilton ihm das Ferrari-Cockpit wegschnappen sollte, wäre bei Mercedes ein Platz frei. Und wenn Mercedes dann Max Verstappen holt, könnte Vettel theoretisch auch zu seinen alten Freunden bei Red Bull zurückkehren.Aber all das ist momentan nicht mehr als das, was es eben ist: "Silly Season" ...

Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 14.12.2019, 05:58, insgesamt 1-mal geändert.

Logik78
F1-Fan
Beiträge: 72
Registriert: 26.09.2012, 19:41

Re: Medienbericht: Was steckt hinter Vettels Kontakt mit McLaren?

Beitrag von Logik78 » 14.12.2019, 09:14

Wir können uns wohl auf eine lange Silly-Season einstellen. Aber spannend wird es ganz sicher, da ja so viele Verträge auslaufen.
Ich bleibe dabei, Hamilton möchte nur seine Verhandlungsposition mit Mercedes stärken. Da müsste Ferrari 2020 schon eine Rakete bauen, um ihn ernsthaft ins Grübeln zu bringen.
Sicher ist aber für mich, dass Vettel 2020 Leclerc schlagen muss und es keinen Zoff zwischen den Fahrern geben darf, sonst wird Ferrari sich zwei Mal überlegen, warum man 20 Millionen für Vettel ausgeben sollte, wenn man Leclerc hat. Wenn er sich nicht steigert, wäre er bei mir definitiv raus.
Wenn Hamilton bei Mercedes bleibt, könnte es für Verstappen schwierig mit einer Alternative zu Red Bull werden. Schade, dass Ricciardo aus dem Rennen ist. Aber vielleicht hat er ja eine Ausstiegsklausel im Vertrag. Er wäre ein guter Ersatz für Bottas oder Vettel. Ganz oben auf der Liste bei Ferrari und Mercedes muss nach seiner diesjährigen Leistung definitiv aber auch Carlos Sainz stehen. Und günstig wäre er im Vergleich auch noch. Auch Red Bull müsste ihm etwas nachtrauern angesichts der Leistungen von Gasly und Albon im Vergleich zu Verstappen.
An Stelle von McLaren würde ich nach der starken Saison 2019 jedenfalls meine Fahrer möglichst langfristig binden. Sie sind die Idealbesetzung für das Team.

Und am Ende kommt dann doch alles ganz anders 😂

D-Zug
Simulatorfahrer
Beiträge: 723
Registriert: 18.03.2019, 19:14

Re: Medienbericht: Was steckt hinter Vettels Kontakt mit McLaren?

Beitrag von D-Zug » 14.12.2019, 09:24

Aber ich denke, dass es die richtige Entscheidung und die richtige Zeit war, ihn gewinnen zu lassen.
Klingt merkwürdig. Irgendwie ein wenig zu sehr gesteuert vom Team bzw. als ob man ihm den Sieg zugeschustert hätte.

Benutzeravatar
DeLaGeezy
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2347
Registriert: 20.03.2018, 18:11
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Hamilton, Sainz
Lieblingsteam: AMG Mercedes

Re: Medienbericht: Was steckt hinter Vettels Kontakt mit McLaren?

Beitrag von DeLaGeezy » 14.12.2019, 09:43

Sollte 2020 ähnlich zu 2019 werden, ist es logisch das Vettel (und alle anderen ihre/) seine Möglichkeiten auslote(t)n.
Speziell bei Vettel glaube ich ernsthaft dran, dass er eine Chance hat bei Ferrari zu bleiben. Es liegt aber an ihm selbst.
Bringt er keine Leistung oder "dreht sich den ganzen Tag" dann macht es aus sportlicher und wirtschaftlicher Sicht keinen Sinn auf ihn zu setzen. Leclerc hat das Zeug dazu als Nr.1 und in seiner 4. Saison (2021) könnte er die Konstanz haben um Weltmeister werden zu können.

Hamilton wird aus Mercedes das allerletzte rausquetschen, was möglich ist. Der "Flirt" mit Ferrari ist meiner Meinung nach eine Verhandlungstaktik um seinen Marktwert noch etwas mehr zu steigern. Es wird vermutlich der letzte große Vertrag sein, dieser muss passen. Wirklich daran glauben tue ich nicht. Es ist aber auch nicht zu 100% ausgeschlossen.

Jeder Wechsel ist ja auch die Chance für einen Neuanfang. Ich hoffe, dass Sainz zu Mercedes kommt (als Bottas oder Hamilton Ersatz). Ich halte sehr viel von ihm. Er hat die Erfahrung, er hat den Speed und er hat auch gezeigt, dass er in schwierigen (Vertrags-) Situationen Leistung bringen kann.
:checkered: Mercedes AMG F1 Team Fanclub

Teichhermelin
F1-Fan
Beiträge: 28
Registriert: 05.02.2011, 00:32
Lieblingsfahrer: M.Schumacher
Lieblingsteam: Ferrari
Kontaktdaten:

Re: Medienbericht: Was steckt hinter Vettels Kontakt mit McLaren?

Beitrag von Teichhermelin » 14.12.2019, 10:36

DeLaGeezy hat geschrieben:
14.12.2019, 09:43
Hamilton wird aus Mercedes das allerletzte rausquetschen, was möglich ist. Der "Flirt" mit Ferrari ist meiner Meinung nach eine Verhandlungstaktik um seinen Marktwert noch etwas mehr zu steigern.
Schonmal jemand in Erwägung gezogen das Mercedes gar nicht mehr 2021 antritt? McLaren bekommt Mercedes Motoren Wolf wird F1 Cheff...da muss sich Hamilton etwas suchen...Vettel zu McLaren und das Puzzle ist vollständig.

Ich weis sind viele wenn´s dabei...aber so unrealistisch sehe ich das nicht.

Benutzeravatar
Alonso7
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2756
Registriert: 02.02.2009, 17:41
Lieblingsfahrer: ALONSO
Wohnort: Italien, Spanien und Deutschland

Re: Medienbericht: Was steckt hinter Vettels Kontakt mit McLaren?

Beitrag von Alonso7 » 14.12.2019, 10:40

Wird definitiv spannend werden.

2021 kann alles anders sein. McLaren traue ich zu 2021 mit Mercedes PU wieder vorne zu sein, wieso nicht?

Perez und Sainz würde ich gerne in einen der Top Autos sehen.

Ich hoffe einfach auf ähnliche Zeitabstände wie In der MotoGP, damit mehrere Teams WM Chancen haben
- Fernando Alonso

2x F1 World Champion
1x WEC Champion
2x Le Mans
1x Daytona

Benutzeravatar
cruizer
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2541
Registriert: 12.10.2012, 14:17
Lieblingsfahrer: Frentzen, Trulli
Lieblingsteam: Williams
Wohnort: Unterfranken

Re: Medienbericht: Was steckt hinter Vettels Kontakt mit McLaren?

Beitrag von cruizer » 14.12.2019, 10:57

Wüsste jetzt nicht, warum McLaren Vettel verpflichten sollte. Sainz macht einen starken Eindruck und Norris hatte eine ganz passable Saison als Rookie und wird mit mehr Erfahrung sicher noch besser. Ich sehe von daher gar keinen Handlungsbedarf bei McLaren.
Bild

Bild

Benutzeravatar
RedBull_Formula1
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6220
Registriert: 04.01.2010, 23:05
Wohnort: Deutschland

Re: Medienbericht: Was steckt hinter Vettels Kontakt mit McLaren?

Beitrag von RedBull_Formula1 » 14.12.2019, 11:04

cruizer hat geschrieben:
14.12.2019, 10:57
Wüsste jetzt nicht, warum McLaren Vettel verpflichten sollte. Sainz macht einen starken Eindruck und Norris hatte eine ganz passable Saison als Rookie und wird mit mehr Erfahrung sicher noch besser. Ich sehe von daher gar keinen Handlungsbedarf bei McLaren.
Weil keiner der beiden Weltmeister ist, geschweige denn 4-Facher WM. Ein Weltmeister bringt immer Prestige und Top-Team Flair mit. Das hilft auf allen Ebenen, vorallem auf Sponsorenebene. Zudem ist McLaren mittlerweile ein großer Sportwagen-Hersteller und da macht sich ein Ex Ferrari und RBR Pilot sicherlich gut.

Mercedes würde mit Vettel einen deutschen Fahrer indirekt untersützen. Gibt schon zahlreiche Gründe die dafür sprechen.
"When you point your visionary bow towards a star and spread your wings to reach an unreachable height, thirsty for perfection and rebellious against mediocrity, you have within the mysterious spring of an ideal" - Jose Ingenieros

Benutzeravatar
Spocki
Rookie
Rookie
Beiträge: 1794
Registriert: 01.08.2014, 11:26
Lieblingsfahrer: Vettel, Magnussen
Lieblingsteam: Arrows

Re: Medienbericht: Was steckt hinter Vettels Kontakt mit McLaren?

Beitrag von Spocki » 14.12.2019, 11:12

D-Zug hat geschrieben:
14.12.2019, 09:24
Aber ich denke, dass es die richtige Entscheidung und die richtige Zeit war, ihn gewinnen zu lassen.
Klingt merkwürdig. Irgendwie ein wenig zu sehr gesteuert vom Team bzw. als ob man ihm den Sieg zugeschustert hätte.
Weil Leclerc vorbeigewunken werden lassen wollte und sich um den Sieg betrogen gefühlt hatte, weil Vettels outlap viel schneller war, als das Team angenommen hatte. Alles richtig gemacht :)
Bild
Bild
Bild

Benutzeravatar
HovercraftFullOfEels
Kartfahrer
Beiträge: 186
Registriert: 23.02.2013, 02:11

Re: Medienbericht: Was steckt hinter Vettels Kontakt mit McLaren?

Beitrag von HovercraftFullOfEels » 14.12.2019, 11:25

Schonmal jemand in Erwägung gezogen das Mercedes gar nicht mehr 2021 antritt? McLaren bekommt Mercedes Motoren Wolf wird F1 Cheff...da muss sich Hamilton etwas suchen...Vettel zu McLaren und das Puzzle ist vollständig.

Ich weis sind viele wenn´s dabei...aber so unrealistisch sehe ich das nicht.
Ausgeschlossen ist natürlich nichts, aber warum sollte sich Mercedes aus der F1 zurückziehen? Der Marketingwert ist enorm, das Projekt an sich gar nicht teuer (denn aufgrund der vielen Siege und Meisterschaften und der damit zusammenhängenden Bonuszahlungen finanziert es sich fast vollständig selbst) - und selbst (oder gerade), wenn man die F1 nicht mehr so gnadenlos dominiert wie in den letzten Jahren, ist der Wert dieser Aktivitäten enorm, und BMW (dort sieht man den Ausstieg während der Finanzkrise heute sicher auch kritisch) oder Audi/VW/Porsche hätten sicher gerne ein ähnlich erfolgreiches Team. Nur ein gestiegenes Umweltbewußtsein könnte dem erfolgreichen Engagement eines solchen Konzerns in der Formel 1 den Garaus machen. Und darauf wird die F1 reagieren, wie sie es schon mit der Hybrid-Technologie getan hat.

Benutzeravatar
F60
Rookie
Rookie
Beiträge: 1222
Registriert: 29.10.2012, 15:10
Lieblingsfahrer: Alonso

Re: Medienbericht: Was steckt hinter Vettels Kontakt mit McLaren?

Beitrag von F60 » 14.12.2019, 11:30

HovercraftFullOfEels hat geschrieben:
14.12.2019, 11:25
Schonmal jemand in Erwägung gezogen das Mercedes gar nicht mehr 2021 antritt? McLaren bekommt Mercedes Motoren Wolf wird F1 Cheff...da muss sich Hamilton etwas suchen...Vettel zu McLaren und das Puzzle ist vollständig.

Ich weis sind viele wenn´s dabei...aber so unrealistisch sehe ich das nicht.
Ausgeschlossen ist natürlich nichts, aber warum sollte sich Mercedes aus der F1 zurückziehen? Der Marketingwert ist enorm, das Projekt an sich gar nicht teuer (denn aufgrund der vielen Siege und Meisterschaften und der damit zusammenhängenden Bonuszahlungen finanziert es sich fast vollständig selbst) - und selbst (oder gerade), wenn man die F1 nicht mehr so gnadenlos dominiert wie in den letzten Jahren, ist der Wert dieser Aktivitäten enorm, und BMW (dort sieht man den Ausstieg während der Finanzkrise heute sicher auch kritisch) oder Audi/VW/Porsche hätten sicher gerne ein ähnlich erfolgreiches Team. Nur ein gestiegenes Umweltbewußtsein könnte dem erfolgreichen Engagement eines solchen Konzerns in der Formel 1 den Garaus machen. Und darauf wird die F1 reagieren, wie sie es schon mit der Hybrid-Technologie getan hat.
Weil der neue Vorstandsvorsitzende einen radikalen Sparkurs forciert und angeblich die Forderung stellt, dass sich das F1 Team _komplett_ selbst tragen müsse.

Natürlich alles nur Spekulation, aber passt zu seinen Aussagen und vergangenen Handlungssprektren.
"Perez is the hero FI deserves and needs right now. He's a silent guardian, a watchful protector, a pink knight."

Benutzeravatar
Tracklimit_F1
Nachwuchspilot
Beiträge: 348
Registriert: 08.03.2018, 18:35
Lieblingsfahrer: Daniel Ricciardo, Lando Norris
Lieblingsteam: Mclaren

Re: Medienbericht: Was steckt hinter Vettels Kontakt mit McLaren?

Beitrag von Tracklimit_F1 » 14.12.2019, 11:37

Vettel und Norris würde mir gefallen. Andererseits macht Sainz nen guten Job.
Lieblingsfahrer (retired) : Michael Schumacher, Fernando Alonso

D-Zug
Simulatorfahrer
Beiträge: 723
Registriert: 18.03.2019, 19:14

Re: Medienbericht: Was steckt hinter Vettels Kontakt mit McLaren?

Beitrag von D-Zug » 14.12.2019, 11:45

HovercraftFullOfEels hat geschrieben:
14.12.2019, 11:25
Schonmal jemand in Erwägung gezogen das Mercedes gar nicht mehr 2021 antritt? McLaren bekommt Mercedes Motoren Wolf wird F1 Cheff...da muss sich Hamilton etwas suchen...Vettel zu McLaren und das Puzzle ist vollständig.

Ich weis sind viele wenn´s dabei...aber so unrealistisch sehe ich das nicht.
Ausgeschlossen ist natürlich nichts, aber warum sollte sich Mercedes aus der F1 zurückziehen? Der Marketingwert ist enorm, das Projekt an sich gar nicht teuer (denn aufgrund der vielen Siege und Meisterschaften und der damit zusammenhängenden Bonuszahlungen finanziert es sich fast vollständig selbst) - und selbst (oder gerade), wenn man die F1 nicht mehr so gnadenlos dominiert wie in den letzten Jahren, ist der Wert dieser Aktivitäten enorm, und BMW (dort sieht man den Ausstieg während der Finanzkrise heute sicher auch kritisch) oder Audi/VW/Porsche hätten sicher gerne ein ähnlich erfolgreiches Team. Nur ein gestiegenes Umweltbewußtsein könnte dem erfolgreichen Engagement eines solchen Konzerns in der Formel 1 den Garaus machen. Und darauf wird die F1 reagieren, wie sie es schon mit der Hybrid-Technologie getan hat.
Schon, aber seitdem sie mit dem Siegen angefangen haben, würden sie - falls es 2020 noch einmal der Fall sein sollte - als ungeschlagene Superchampions abtreten.

Das wäre Mythos ohne Ende.

Benutzeravatar
Turel
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2094
Registriert: 27.07.2015, 11:34
Lieblingsfahrer: HÄK,MSCH,DC,HAM,JB,RIC,LEC,NOR
Lieblingsteam: Mclaren, von klein an!

Re: Medienbericht: Was steckt hinter Vettels Kontakt mit McLaren?

Beitrag von Turel » 14.12.2019, 11:55

:eh:

Ich wusste ja das es hart sein würde bis zum Saisonauftakt 2020, aber so hart...?

McLaren braucht keinen Vettel.
Sebastian Vettel und Andreas Seidl kennen sich.
@Redaktion: eine andere Anspielung zum "tollen Verhältnis" wurde wohl nicht gefunden.

Ab da an aufgehört weiter zu lesen.
TeamLH44 ⭐️ ⭐️ ⭐️ ⭐️ ⭐️⭐

I see no changes all I see is racist faces
Let's change the way we eat, let's change the way we live and let's change the way we treat each other.

2Pac - Changes


______________________
#keepfighting

Benutzeravatar
Aldo
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 19120
Registriert: 25.09.2012, 22:15
Lieblingsfahrer: Keiner der aktuellen Piloten
Lieblingsteam: McLaren u. Alfa Symphatisant

Re: Medienbericht: Was steckt hinter Vettels Kontakt mit McLaren?

Beitrag von Aldo » 14.12.2019, 14:18

RedBull_Formula1 hat geschrieben:
14.12.2019, 11:04
cruizer hat geschrieben:
14.12.2019, 10:57
Wüsste jetzt nicht, warum McLaren Vettel verpflichten sollte. Sainz macht einen starken Eindruck und Norris hatte eine ganz passable Saison als Rookie und wird mit mehr Erfahrung sicher noch besser. Ich sehe von daher gar keinen Handlungsbedarf bei McLaren.
Weil keiner der beiden Weltmeister ist, geschweige denn 4-Facher WM. Ein Weltmeister bringt immer Prestige und Top-Team Flair mit. Das hilft auf allen Ebenen, vorallem auf Sponsorenebene. Zudem ist McLaren mittlerweile ein großer Sportwagen-Hersteller und da macht sich ein Ex Ferrari und RBR Pilot sicherlich gut.

Mercedes würde mit Vettel einen deutschen Fahrer indirekt untersützen. Gibt schon zahlreiche Gründe die dafür sprechen.
McLaren braucht aktuell keinen Weltmeister. Sie haben gerade erst gelernt, dass sie aktuell noch ein Team ist, was kein Weltmeister Stämmen kann.

Ja, mit einem Weltmeister kommt Prestige und Werbewert. Das bringt dir aber nichts, wenn du den Weltmeister kein gutes Auto hinstellen kannst. Button/Alonso ist doch ein mahnendes Beispiel. Diese Fahrerpaarung allein, richtete den Fokus auf McLaren und erzeugte Druck, um die WM zu fahren. Mit einem Norris/Vandoorne/Sainz hätte McLaren 2015-2018 niemals so hart einstecken müssen. McLaren wird sich erst wieder ein Weltmeister holen, wenn sie wissen dass sie wieder zu den Topteams gehören.
"I'm a pure racer, I always was and I always will be."


- Fernando Alonso

2x F1 World Champion
1x WEC Champion
2x Le Mans
1x Daytona

To be continued..

—-
#KeepfightingMichael

Antworten