Max Verstappen vor 100. Grand-Prix-Start: "Das Risiko hat sich ausgezahlt"

Kommentiere hier die Porträts der Formel-1-Stars
Antworten
Redaktion
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 10220
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Max Verstappen vor 100. Grand-Prix-Start: "Das Risiko hat sich ausgezahlt"

Beitrag von Redaktion » 30.10.2019, 17:28

Max Verstappen feiert in Austin, USA, seinen 100. Grand-Prix-Start in der Formel 1 - Red-Bull-Mentor Helmut Marko analysiert die Reise der vergangenen fünf Jahre
Max Verstappen feiert in den USA sein 100. Formel-1-Rennen. Wir blicken zurück auf die ersten 99 ...

Max Verstappen feiert in den USA sein 100. Formel-1-Rennen. Wir blicken zurück auf die ersten 99 ...

Im Alter von 22 Jahren steht Max Verstappen vor seinem 100. Rennstart in der Königsklasse. Seit seinem umstrittenen Debüt in Melbourne 2015 hat sich der Niederländer in das Topteam Red Bull gekämpft und steht mittlerweile bei sieben Rennsiegen und einer Pole-Position. Eine Karriere voller "Highlights", ist Helmut Marko begeistert. (Alle Daten & Fakten zu Verstappens Karriere in unserer Datenbank!)

Alles begann mit einer mutigen Entscheidung des Red-Bull-Motorsportkonsulenten. "Die Leute dachten wirklich, ich sei verrückt", erinnert sich Marko gegenüber 'Motorsport-Total.com' zurück. Nach vier Freitagseinsätzen und dem dritten Gesamtrang in der Formel-3-Europameisterschaft 2014 verpflichtete Red Bull den Teenager.

Im Alter von 17 Jahren und 163 Tagen stand er in der Startaufstellung in Australien - der Beginn einer spektakulären Karriere. Er sicherte sich nicht nur den Rekord des jüngsten Formel-1-Fahrers aller Zeiten, sondern auch des jüngsten Fahrers, der Punkte einfuhr.

"Eine Karriere voller Highlights"

14 Tage nach seinem ersten Grand Prix schaffte er es in Bahrain in die Top 10. Die Saisonhighlights: Zwei vierte Plätze in Ungarn und den USA. Mit seinem Überholmanöver in der Blanchimont-Kurve in Belgien vorbei an Felipe Nasr im Sauber sorgte er außerdem für die "Aktion des Jahres".

Auf sein erstes Formel-1-Podium musste er noch ein wenig warten. Nach nur 23 Rennen für Toro Rosso folgte der Knall: Da die Red-Bull-Teamführung mit Daniil Kwjat unzufrieden war, wurde der Russe im Topteam durch Verstappen ersetzt.

In seiner zweiten Formel-1-Saison wurde die Nachwuchshoffnung erneut ins kalte Wasser geworfen. Und er bestand die Prüfung mit Bravour: In Barcelona 2016 rührte er sogar Marko zu Tränen. In seinem ersten Rennen für Red Bull fuhr der 18-Jährige als jüngster Pilot aller Zeiten zu seinem ersten Grand-Prix-Sieg.


Fotostrecke: Max Verstappen: Die schönsten Jubelfotos

Mit vier Jahren schenkte ihm Papa Jos (übrigens entgegen anderslautender Medienberichte immer noch sein Manager) sein erstes Go-Kart, jetzt ist er mit 18 Jahren und 227 Tagen jüngster Grand-Prix-Sieger aller Zeiten: Max Verstappen.

Mit vier Jahren schenkte ihm Papa Jos (übrigens entgegen anderslautender Medienberichte immer noch sein Manager) sein erstes Go-Kart, jetzt ist er mit 18 Jahren und 227 Tagen jüngster Grand-Prix-Sieger aller Zeiten: Max Verstappen. "Max ist besser als ich es je war", sagt der stolze Vater.

"Seine bisherige Karriere ist voller Highlights", schwärmt der Red-Bull-Berater beim Rückblick. "Er hat sich so stark weiterentwickelt." Allerdings brachte sich Verstappen mit grenzwertigem Fahr- und uneinsichtigem Verhalten mehrfach in die Bredouille.

In seinem ersten Jahr mit Red Bull handelte er sich mehrfach den Ärger der Weltmeister ein. Gegen Kimi Räikkönen und Lewis Hamilton fuhr er in Belgien und Japan auf der letzten Rille. Sein Verhalten in der Bremsphase veranlasste die FIA schließlich gar dazu, eine "Verstappen-Regel" einzuführen.

Außerdem verstrickte sich das aufstrebende Talent immer wieder in Kollisionen und Unfälle. Sein ungestümes Verhalten sorgte auch für interne Querelen mit Daniel Ricciardo, was seinen Höhenpunkt in der Kollision von Baku fand. Die Konkurrenz warf ihm immer wieder zu aggressives Verhalten vor, doch Verstappen blieb seiner Linie treu.

Marko: "Er fährt mehr oder weniger perfekt"

Mittlerweile steht er bei sieben Siegen, 28 Podestplätzen - und einer Pole-Position, die er sich in Ungarn 2019 endlich erfüllte. "Er hatte im Vorjahr einen recht schwachen Start in die Saison, aber seit Frankreich fährt er mehr oder weniger perfekt, das hat er in dieses Jahr mitgenommen."Der jugendliche Leichtsinn blitzt nur noch hin und wieder auf, wie erst kürzlich nach dem Qualifying von Mexiko. "Selbst wenn er nicht immer gewinnen kann, versucht er, das Maximum herauszuholen. Wir sind komplett zufrieden mit seiner Entwicklung."Verstappen sei nun nicht mehr nur schnell, sondern auch konstant. "Außerdem ist sein technisches Feedback wirklich beeindruckend. Wir dürfen nicht vergessen, dass er erst 22 Jahre alt ist!" In den Augen des 76-Jährigen ist der Niederländer zu einem kompletten Fahrer gereift.

Wie Verstappen den Red-Bull-Fahrerkader "zerstört"

Max Verstappen zeigt in der Formel 1 starke Leistungen, doch einen adäquaten Teamkollegen für ihn zu finden, gestaltet sich für Red Bull schwierig Weitere Formel-1-Videos

"Es ist unglaublich, wenn man bedenkt, dass Max erst 22 ist und schon seinen 100. Grand-Prix-Start feiern wird", kann es auch Red-Bull-Teamchef Christian Horner kaum glauben. Der Brite konnte eine starke Entwicklung in den vergangenen 99 Rennen erkennen."Zuvor ist er vielleicht 25 Autorennen gefahren, also wuchs er unter starker medialer Beobachtung auf. Damit ist er grandios umgegangen. Er ist jetzt sehr komplett, schon fast ein Veteran!"Nach weiteren Höhepunkten, wie etwa die beiden Siege in Spielberg, muss 2020 der Angriff auf den Weltmeistertitel erfolgen, will Verstappen auch als jüngster Champion in die Geschichtsbücher eingehen. "Er ist bereit für die Meisterschaft. Wir müssen ihm nur das richtige Material dafür geben, dann wird er es schaffen."

Verstappen genießt keine Sonderbehandlung

Aber natürlich kann sich auch ein Max Verstappen noch verbessern. "Mit noch mehr Routine wird man schneller, man beansprucht den Reifen und den Motor weniger. Das wird noch kommen, aber sein Speed stimmt", ist Marko überzeugt.

Der Österreicher gilt als jener Mann, der Verstappen in das Topteam geholt hat und jetzt als sein Mentor fungiert. Trotzdem sei die Beziehung zu dem Niederländer nicht anders als zu anderen Fahrern, betont der Grazer. "Max genießt keine Priorität. Er erhält dieselbe Behandlung wie alle anderen auch."

Allerdings kann sich Marko der Faszination nicht ganz entziehen: "Natürlich ist er unser erfolgreichster, oder unser schnellster Fahrer im Moment. Ein junger, intelligenter Mann. Ich kenne ihn nun schon recht lange und unsere Beziehung ist sehr gut." Auch die sprachliche Barriere ist gering, da Verstappen auch Deutsch spricht.


Fotos: Red Bull, Grand Prix von Mexiko

Lando Norris (McLaren), Valtteri Bottas (Mercedes), Max Verstappen (Red Bull), Daniil Kwjat (Toro Rosso), Pierre Gasly (Toro Rosso) und Daniel Ricciardo (Renault)

Ungewöhnlich für Marko: Er passt sich sogar Verstappens Gewohnheiten an. Denn während er die anderen Red-Bull-Fahrer meist bereits um 7 Uhr früh anruft, probiert er es beim Niederländer erst später. "Ich weiß, er ist kein Frühaufsteher. Er geht immer spät ins Bett, weil er noch Esports spielt, wovon ich nichts verstehe."

Daher respektiert Marko auch, wenn sein Schützling länger schlafen möchte. Als Teamleader kann sich Verstappen das erlauben. Denn in seinem ersten Jahr als klare Nummer 1 im Team hat er die Teamführung überzeugt. "Das war der nächste, erstaunliche Schritt. Er ist ein natürlicher Anführer. Das macht er mit Bravour."

Nicht nur Verstappens Fähigkeiten seien in den ersten fünf Jahren gewachsen, auch seine Persönlichkeit. Der Sohn von Jos Verstappen schafft es außerdem noch immer wieder, sein Team zu überraschend. "Ja, zum Beispiel seine Fahrt in Hockenheim. Er war so viel schneller im Nassen als alle anderen."

Genau diese außergewöhnlichen Fahrten hat Red Bull erwartet, als man die "verrückte" Entscheidung 2015 getroffen hat, erinnert sich Marko. "Wir haben sein Potenzial gesehen, als er Formel 3 gefahren ist. Wir haben viel riskiert, aber es hat sich ausgezahlt."


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 30.10.2019, 17:28, insgesamt 6-mal geändert.

GenauDer
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4578
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: Max Verstappen vor 100. Grand-Prix-Start: "Das Risiko hat si

Beitrag von GenauDer » 30.10.2019, 17:48

Wie die Zeit vergeht.
Wars doch grad erst der 1000. GP hat der junge Bub davon schon 100 gefahren.
Und RAI knapp ein Drittel aller jemals gefahrenen GPs.

Benutzeravatar
Hoto
Mehrfacher Champion
Mehrfacher Champion
Beiträge: 10082
Registriert: 30.10.2009, 11:35
Lieblingsfahrer: Hülk Ver Lec Ric Ham Kimi

Re: Max Verstappen vor 100. Grand-Prix-Start: "Das Risiko hat si

Beitrag von Hoto » 30.10.2019, 19:00

Ja, die Zeit vergeht wie im Flug. Jetzt ist Verstappen schon wieder so viele Jahre dabei. Hätte schwören können es waren weniger Jahre.

Weiß noch gut wie ich mich darüber lustig machte, dass er bei einem Showevent kurz vor seinem F1 Debüt das Auto geschrottet hat.
:lol:

Und nun bin ich selbst schon eine Weile Fan von ihm. :wink:

Bin gespannt ob er tatsächlich mit RBR WM wird oder mit einem anderen Team. Kann mir unter normalen Umständen nicht vorstellen, dass er keinen WM Titel holen wird.

Benutzeravatar
rot
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3403
Registriert: 26.02.2014, 20:02
Lieblingsteam: Alfa Corse
Wohnort: St. Gallen

Re: Max Verstappen vor 100. Grand-Prix-Start: "Das Risiko hat si

Beitrag von rot » 30.10.2019, 19:10

Hoto hat geschrieben:
30.10.2019, 19:00
Bin gespannt ob er tatsächlich mit RBR WM wird oder mit einem anderen Team. Kann mir unter normalen Umständen nicht vorstellen, dass er keinen WM Titel holen wird.
Was ist schon normal in der F1. Stirling Moss würde dir vermutlich widersprechen. :lol:

Benutzeravatar
drk
Nachwuchspilot
Beiträge: 330
Registriert: 10.04.2018, 10:30
Lieblingsfahrer: Ver Ham Nor
Wohnort: Manderfeld

Re: Max Verstappen vor 100. Grand-Prix-Start: "Das Risiko hat si

Beitrag von drk » 30.10.2019, 20:29

Du magst ihn oder nicht. Aber eins ist klar,er ist eine Bereicherung für der F1. Und er hat den weg in die Formel 1 einfacher gemacht für die andere talentierte Jugendlichen.

Benutzeravatar
G.E.
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3206
Registriert: 18.01.2013, 20:55
Wohnort: Viñuela, España

Re: Max Verstappen vor 100. Grand-Prix-Start: "Das Risiko hat si

Beitrag von G.E. » 30.10.2019, 21:02

Hoto hat geschrieben:
30.10.2019, 19:00
Ja, die Zeit vergeht wie im Flug. Jetzt ist Verstappen schon wieder so viele Jahre dabei. Hätte schwören können es waren weniger Jahre.

Weiß noch gut wie ich mich darüber lustig machte, dass er bei einem Showevent kurz vor seinem F1 Debüt das Auto geschrottet hat.
:lol:

Und nun bin ich selbst schon eine Weile Fan von ihm. :wink:

Bin gespannt ob er tatsächlich mit RBR WM wird oder mit einem anderen Team. Kann mir unter normalen Umständen nicht vorstellen, dass er keinen WM Titel holen wird.
In letzter Zeit hat er sich gut entwickelt.
Er ist irgendwie erwachsener geworden.
Langsam entwickel ich mich auch zu einem Fan von ihm :thumbs_up:
Wer einen Schreibfehler findet, darf ihn gerne behalten.

papi
Rookie
Rookie
Beiträge: 1834
Registriert: 18.04.2010, 11:21

Re: Max Verstappen vor 100. Grand-Prix-Start: "Das Risiko hat si

Beitrag von papi » 30.10.2019, 21:58

Mit 22 Jahren bereits 100 Grand Prix. Alter Vadder :shock:
Hätte es früher nicht gegeben.

Rot234
Kartfahrer
Beiträge: 199
Registriert: 29.07.2019, 14:50

Re: Max Verstappen vor 100. Grand-Prix-Start: "Das Risiko hat si

Beitrag von Rot234 » 30.10.2019, 23:01

GenauDer hat geschrieben:
30.10.2019, 17:48
Wie die Zeit vergeht.
Wars doch grad erst der 1000. GP hat der junge Bub davon schon 100 gefahren.
Und RAI knapp ein Drittel aller jemals gefahrenen GPs.
Renninflation macht es möglich

Benutzeravatar
terraPole
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3758
Registriert: 04.07.2011, 10:13
Lieblingsfahrer: VET HAM ALO VER
Lieblingsteam: FER MER RB
Wohnort: Potsdam

Re: Max Verstappen vor 100. Grand-Prix-Start: "Das Risiko hat si

Beitrag von terraPole » 31.10.2019, 11:20

drk hat geschrieben:
30.10.2019, 20:29
Du magst ihn oder nicht. Aber eins ist klar,er ist eine Bereicherung für der F1.
Sehe ich auch so..ohne ihn wäre die F1 um einiges langweiliger.
Daher hoffe ich dass er sich nicht verbiegen lässt.
Und er hat den weg in die Formel 1 einfacher gemacht für die andere talentierte Jugendlichen.
Das verstehe ich aber nicht.
Verstappen hat damals mit 16 Jahren die Super Lizenz bekommen obwohl er kaum Erfahrungen im Formel Sport hatte.
Das haben sehr viele “wichtige“ Personen kritisiert.
Danach wurden die Bedingungen für die Super Lizenz viel härter.
Unter 18 Jahren ist es jetzt unmöglich in die F1 zu kommen und Verstappen war auch nur 1 Jahr in einem Formel-Auto und ist dann direkt in die F1..davor hat er nur um Kart gesessen.
Das ist eigentlich auch erstaunlich..innerhalb von 400 Tagen vom Kart in ein Formel 1 Auto. :shock:

Jedenfalls denke ich dass es jetzt eher schwerer ist in die F1 zu kommen will die FIA einen zweiten “Fall Verstappen“ verhindern will.

Benutzeravatar
Ferrari Fan 33
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 17936
Registriert: 10.06.2009, 21:07
Lieblingsteam: Ferrari natürlich!!
Wohnort: Niederkassel bei Köln

Re: Max Verstappen vor 100. Grand-Prix-Start: "Das Risiko hat si

Beitrag von Ferrari Fan 33 » 31.10.2019, 12:31

GenauDer hat geschrieben:
30.10.2019, 17:48
Wie die Zeit vergeht.
Wars doch grad erst der 1000. GP hat der junge Bub davon schon 100 gefahren.
Und RAI knapp ein Drittel aller jemals gefahrenen GPs.
Ja, diese Gedanken gehen einem durch den Kopf. Aber wenn man bedenkt wieviele Rennen es in einer Saison gab in den 50'er, 60'er, 70'er-Jahren und jetzt, dann passt das alles schon zusammen mit der Gesamtzahl.

Ferrari wird im laufe der nächsten Saison den 1000. GP in der Formel 1 fahren. :)
Bild

Martinho
Nachwuchspilot
Beiträge: 453
Registriert: 16.03.2019, 14:03

Re: Max Verstappen vor 100. Grand-Prix-Start: "Das Risiko hat si

Beitrag von Martinho » 31.10.2019, 13:09

Hoto hat geschrieben:
30.10.2019, 19:00
Kann mir unter normalen Umständen nicht vorstellen, dass er keinen WM Titel holen wird.
das hab ich damals bei montoya auch gedacht. und bei verstappen ist noch nicht so richtig klar ob er ein werdender wm oder ein montoya ist.

Benutzeravatar
Yukky1986
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2496
Registriert: 25.03.2011, 20:17
Lieblingsfahrer: L. Hamilton Newgarden Ky Busch
Wohnort: Erfurt/Thüringen

Re: Max Verstappen vor 100. Grand-Prix-Start: "Das Risiko hat si

Beitrag von Yukky1986 » 31.10.2019, 13:25

Martinho hat geschrieben:
31.10.2019, 13:09
Hoto hat geschrieben:
30.10.2019, 19:00
Kann mir unter normalen Umständen nicht vorstellen, dass er keinen WM Titel holen wird.
das hab ich damals bei montoya auch gedacht. und bei verstappen ist noch nicht so richtig klar ob er ein werdender wm oder ein montoya ist.
Am Sonntag Abend kam ja dann noch Rush
Da muss ja Niki dem James auch gesagt haben es reicht nicht wenn du sau schnell bist und 2 Rennen im Jahr gewinnst sondern man muss auch Konstant sein.
So kommt es mir bei Max vor gerade. Seit der Sommerpause geht ja kaum noch was zustande selbst beide Ferrari Piloten haben ihn mittlerweile wieder in der Tabelle geschnupft.

GenauDer
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4578
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: Max Verstappen vor 100. Grand-Prix-Start: "Das Risiko hat si

Beitrag von GenauDer » 31.10.2019, 13:32

G.E. hat geschrieben:
30.10.2019, 21:02
Hoto hat geschrieben:
30.10.2019, 19:00
Ja, die Zeit vergeht wie im Flug. Jetzt ist Verstappen schon wieder so viele Jahre dabei. Hätte schwören können es waren weniger Jahre.

Weiß noch gut wie ich mich darüber lustig machte, dass er bei einem Showevent kurz vor seinem F1 Debüt das Auto geschrottet hat.
:lol:

Und nun bin ich selbst schon eine Weile Fan von ihm. :wink:

Bin gespannt ob er tatsächlich mit RBR WM wird oder mit einem anderen Team. Kann mir unter normalen Umständen nicht vorstellen, dass er keinen WM Titel holen wird.
In letzter Zeit hat er sich gut entwickelt.
Er ist irgendwie erwachsener geworden.
Langsam entwickel ich mich auch zu einem Fan von ihm :thumbs_up:
Das Problem ist eben nicht, dass junge Fahrer langsam wären. Ein 22 Jähriger hat nunmal mehr "Reife" als ein 17 Jähriger. Egal wie talentiert. Man weiß das ja aus der Psychologie, dass gewisse Entwicklungen erst in einem gewissen Alter abgeschlossen sind

GenauDer
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4578
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: Max Verstappen vor 100. Grand-Prix-Start: "Das Risiko hat si

Beitrag von GenauDer » 31.10.2019, 13:35

Martinho hat geschrieben:
31.10.2019, 13:09
Hoto hat geschrieben:
30.10.2019, 19:00
Kann mir unter normalen Umständen nicht vorstellen, dass er keinen WM Titel holen wird.
das hab ich damals bei montoya auch gedacht. und bei verstappen ist noch nicht so richtig klar ob er ein werdender wm oder ein montoya ist.
Montoya lag aber manchmal auch vor seinen TKs. Verstappen hat heuer noch kein Renn oder Qualiduell verloren -außer gerade in Mexico

Benutzeravatar
drk
Nachwuchspilot
Beiträge: 330
Registriert: 10.04.2018, 10:30
Lieblingsfahrer: Ver Ham Nor
Wohnort: Manderfeld

Re: Max Verstappen vor 100. Grand-Prix-Start: "Das Risiko hat si

Beitrag von drk » 31.10.2019, 15:10

Yukky1986 hat geschrieben:
31.10.2019, 13:25
Martinho hat geschrieben:
31.10.2019, 13:09
Hoto hat geschrieben:
30.10.2019, 19:00
Kann mir unter normalen Umständen nicht vorstellen, dass er keinen WM Titel holen wird.
das hab ich damals bei montoya auch gedacht. und bei verstappen ist noch nicht so richtig klar ob er ein werdender wm oder ein montoya ist.
Am Sonntag Abend kam ja dann noch Rush
Da muss ja Niki dem James auch gesagt haben es reicht nicht wenn du sau schnell bist und 2 Rennen im Jahr gewinnst sondern man muss auch Konstant sein.
So kommt es mir bei Max vor gerade. Seit der Sommerpause geht ja kaum noch was zustande selbst beide Ferrari Piloten haben ihn mittlerweile wieder in der Tabelle geschnupft.
Max Verstappen's 'hard' driving fine by Daniel Ricciardo, Valtteri Bottas : Skysports rede es mal.

Zum glück hat nicht jeder eine Hamilton/Vettel Brille aufgesetzt.

Antworten