Sebastian Vettel bewertet seine Saison: "Wäre tendenziell eine 2"

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Sebastian Vettel bewertet seine Saison: "Wäre tendenziell eine 2"

Beitragvon Redaktion » 09.10.2019, 13:38

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel analysiert seine Leistungen in der Formel-1-Saison 2019 kritisch - Selbstreflexion hat ihm aus der Krise geholfen
Sebastian Vettel

Sebastian Vettel findet, die bisherige Saison war "in Ordnung"

Sebastian Vettel liegt fünf Rennen vor Saisonende nur auf dem fünften WM-Rang. Das ist das Ergebnis einer verkorksten Saison mit wenigen Highlights. Der Deutsche musste aufgrund vieler Eigenfehler scharfe Kritik einstecken und verstrickte sich im internen Duell gegen Charles Leclerc. Wie würde er seine bisherige Leistung bewerten?

"Stand heute wäre es wahrscheinlich tendenziell eine 2", benotet Vettel seine bisherigen 16 Rennen bei 'Sport Bild'. Insgesamt ist er nicht unzufrieden, es sei "in Ordnung" gewesen. "Für mich ist wichtig, dass ich verstehe, was in dieser Saison passiert ist."

Wieder einmal kommen seine analytischen Fähigkeiten zum Einsatz. Mit der Kritik von außen, die bereits seit dem Deutschland-Grand-Prix des Vorjahres nicht abreißt, hat er kein Problem. "Die Frage ist immer, ob sie gerechtfertigt ist." Er müsse schließlich nicht immer der gleiche Meinung sein.

Nach dem erlösenden, unverhofften Rennsieg in Singapur rollte Vettel auf Platz zwei liegend in Russland aus. Die Zuverlässigkeit seines Ferraris hat ihm in Stich gelassen. Deshalb verleiht er auch seiner Scuderia eine 2: "Weil ich sehe, wie viel in der Fabrik gearbeitet wird. Was das Team dort und vor Ort an der Rennstrecke leistet."

Nur der Teamkollege kommt besser weg: Charles Leclerc erhält vom Heppenheimer die Bestnote. "Er hatte andere Voraussetzungen als ich, fährt erst sein zweites Jahr Formel 1. Ich glaube, für ihn ist es ein Stück weit besser gelaufen als für mich."

Das spiegelt sich auch in der WM-Tabelle wider: Leclerc liegt mit 215 Punkten auf Rang drei, Vettel mit 194 auf Rang fünf. Der Sieg im Nachtrennen habe "gutgetan" gesteht er, denn zuvor konnte der 21-Jährige mit seinen Erfolgen in Belgien und Italien auftrumpfen.


Fotostrecke: Die kontroversesten Stallordern in der Formel-1-Geschichte

Ferrari sorgte in Sotschi 2019 für heftige Diskussionen, als man Sebastian Vettel anwies, Charles Leclerc die Führung zu überlassen. Der Deutsche widersetzte sich, und Ferrari drehte die Positionen später an der Box. In der Geschichte der Formel 1 nicht das erste Mal, dass eine Stallregie für Schlagzeilen sorgte ...

Ferrari sorgte in Sotschi 2019 für heftige Diskussionen, als man Sebastian Vettel anwies, Charles Leclerc die Führung zu überlassen. Der Deutsche widersetzte sich, und Ferrari drehte die Positionen später an der Box. In der Geschichte der Formel 1 nicht das erste Mal, dass eine Stallregie für Schlagzeilen sorgte ...

"Man darf nur nicht den Fehler machen zu glauben, jetzt wäre auf einmal alles gut", warnt der viermalige Weltmeister. Denn bislang habe er es auch nicht immer hinbekommen, das Gefühl im SF90 richtig zu entwickeln.

"Vielleicht wäre es besser gewesen, nicht so viel zu probieren, sondern sich einfach ans Auto zu gewöhnen. Aber natürlich wollen wir aus dem Auto das Bestmögliche rausziehen, dann nimmt man so etwas eher in Kauf", blickt er zurück auf den schwierigen Saisonstart.

Mit kritischer Reflexion schaffte es Vettel schließlich wieder auf das Siegespodest. "Selbstreflexion ist der erste Schritt zum Fortschritt. Ich schaue sehr differenziert auf meine Leistung und überlege mir ständig, wo ich etwas besser machen kann." Nachsatz: "Ich habe aber nie am Team und mir gezweifelt."


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 17.10.2019, 18:39, insgesamt 3-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
afa1515
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2991
Registriert: 16.02.2010, 16:48
Lieblingsfahrer: Leclerc, Perez
Lieblingsteam: Sauber (Alfa)
Wohnort: Österreich

Re: Sebastian Vettel bewertet seine Saison: "Wäre tendenziell eine 2"

Beitragvon afa1515 » 09.10.2019, 13:50

Das spiegelt sich auch in der WM-Tabelle wider: Leclerc liegt mit 215 Punkten auf Rang drei, Vettel mit 194 auf Rang fünf. Der Sieg im Nachtrennen habe "gutgetan" gesteht er, denn zuvor konnte der 21-Jährige mit seinen Erfolgen in Belgien und Italien auftrumpfen.


Wenn man noch berücksichtigt:
- In Australien hätte Leclerc überholen können (+2 Punkte bzw. -2 Punkte für Vettel).
- In Bahrain wär's ohne Probleme der Sieg geworden (+10 Punkte).
- In Monaco hat ihm das Team höchstwahrscheinlich um zumindest 12 Punkte gebracht (+12 Punkte, potentiell auch mehr).

Technische Probleme und Eigenverschulden klammer ich mal aus.
Zuletzt geändert von afa1515 am 09.10.2019, 13:52, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Spocki
Rookie
Rookie
Beiträge: 1573
Registriert: 01.08.2014, 11:26
Lieblingsfahrer: Vettel, Magnussen
Lieblingsteam: Arrows

Re: Sebastian Vettel bewertet seine Saison: "Wäre tendenziell eine 2"

Beitragvon Spocki » 09.10.2019, 13:50

Nunja - in Sochi wäre P1 ohne unsinnige Teamorder und Morenproblem gleich der zweite Streich gewesen, schade ist es allemal.
Ich hoffe, dass er daran anknüpfen kann - er scheint im Rennen mit dem Wagen ja wirklich besser zurecht zu kommen, seitdem es ein paar Updates gab.

Eine Note würde ich ihm gar nicht mal geben, da das Team und die FIA ihm auch oft einen Strich durch die Rechnung gemacht hatte. Fehler in Bahrain und Monza waren natürlich suboptimal...Aber gemessen an der ganzen Saison geht eine zwei wohl in Ordnung. Dass er dem Leclerc die Bestnote gibt ist natürlich nett.

afa1515 hat geschrieben:
Das spiegelt sich auch in der WM-Tabelle wider: Leclerc liegt mit 215 Punkten auf Rang drei, Vettel mit 194 auf Rang fünf. Der Sieg im Nachtrennen habe "gutgetan" gesteht er, denn zuvor konnte der 21-Jährige mit seinen Erfolgen in Belgien und Italien auftrumpfen.


Wenn man noch berücksichtigt:
- In Australien hätte Leclerc überholen können.
- In Bahrain wär's ohne Probleme der Sieg geworden.
- In Monaco hat ihm das Team höchstwahrscheinlich um zumindest 12 Punkte gebracht.

Technische Probleme und Eigenverschulden klammer ich mal aus.


In Bahrain war es doch ein technisches Problem - und würde man Vettel alle Punkte geben, die er bekommen hätte müssen (ohne FIA/Technik/Teampannen) wäre er wohl vor Leclerc.
Und in Monaco hat sich Leclerc selbst rausgenommen - da jetzt +12 Punkte oder mehr zu rechnen ist schon arg komisch.
Sonst müsste man Vettel in Bahrain und in Monza ja auch mehr geben :lol:
Bild
Bild
Bild

Formula_1
Testfahrer
Beiträge: 958
Registriert: 24.06.2019, 02:10

Re: Sebastian Vettel bewertet seine Saison: "Wäre tendenziell eine 2"

Beitragvon Formula_1 » 09.10.2019, 13:54

afa1515 hat geschrieben:
Das spiegelt sich auch in der WM-Tabelle wider: Leclerc liegt mit 215 Punkten auf Rang drei, Vettel mit 194 auf Rang fünf. Der Sieg im Nachtrennen habe "gutgetan" gesteht er, denn zuvor konnte der 21-Jährige mit seinen Erfolgen in Belgien und Italien auftrumpfen.


Wenn man noch berücksichtigt:
- In Australien hätte Leclerc überholen können (+2 Punkte bzw. -2 Punkte für Vettel).
- In Bahrain wär's ohne Probleme der Sieg geworden (+10 Punkte).
- In Monaco hat ihm das Team höchstwahrscheinlich um zumindest 12 Punkte gebracht (+12 Punkte, potentiell auch mehr).

Technische Probleme und Eigenverschulden klammer ich mal aus.


Bahrain war doch ein technisches Problem, oder was meinst du mit deinem letzten Satz? Ich halte es aber nachwievor für unsinnig, bei einem Fahrer den "Idealzustand" herzustellen, während man alle anderen Fahrern ihre "vergrützte" Saison so lässt. Man könnte sich hier jetzt ewig verstricken, Fakt ist aber das, was im Artikel steht, es sind 21 Punkte Vorsprung für den 21-Jährigen. Kein Punkt mehr, aber aus Vettels Sicht (leider) auch nicht weniger.

Formula_1
Testfahrer
Beiträge: 958
Registriert: 24.06.2019, 02:10

Re: Sebastian Vettel bewertet seine Saison: "Wäre tendenziell eine 2"

Beitragvon Formula_1 » 09.10.2019, 13:59

Redaktion hat geschrieben:"Vielleicht wäre es besser gewesen, nicht so viel zu probieren, sondern sich einfach ans Auto zu gewöhnen. Aber natürlich wollen wir aus dem Auto das Bestmögliche rausziehen, dann nimmt man so etwas eher in Kauf", blickt er zurück auf den schwierigen Saisonstart.


Aktuell sieht es ja auch so aus, als wenn die Herangehensweise von Vettel funktioniert hat, dass er und das Team tatsächlich jetzt das Auto "verstanden haben". Im nächsten Jahr sind die Hoffnungen ja ganz gut, dass das von Anfang an besser klappt, da keine großen Neuerungen kommen. Andererseits werden die Reifen wieder geändert, da hat es hoffentlich was gebracht, dass Vettel bei den Tests dabei war (wovon im Übrigen noch gar nichts wieder gelesen habe?).

EDIT: Hier steht etwas zu den Tests dieser Woche: https://www.formel1.de/news/news/2019-10-09/formel-1-live-ticker-pirelli-zufrieden-mit-letztem-reifentest?page=2&hash=dcf014403078ae0ec240d6d02f1a3ed7

Benutzeravatar
afa1515
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2991
Registriert: 16.02.2010, 16:48
Lieblingsfahrer: Leclerc, Perez
Lieblingsteam: Sauber (Alfa)
Wohnort: Österreich

Re: Sebastian Vettel bewertet seine Saison: "Wäre tendenziell eine 2"

Beitragvon afa1515 » 09.10.2019, 14:12

Spocki hat geschrieben:In Bahrain war es doch ein technisches Problem - und würde man Vettel alle Punkte geben, die er bekommen hätte müssen (ohne FIA/Technik/Teampannen) wäre er wohl vor Leclerc.


Meinte damit eher einen Komplettausfall, aber gut grenze ich das mal aus:
- Leclerc 25 Pkt für Bahrain und Vettel 18 für Sochi.
- Kanada kann man über die Strafe diskutieren, aber ich zähl mal 7 dazu.
- Hockenheim bezweifle ich, dass Verstappen zu schlagen gewesen wäre.
- Sochi hätte ohne das VSC im Endeffekt wohl Leclerc gewonnen also +10.
- In Australien hätte Leclerc überholen können.
- Monaco ist natürlich schwer zu beurteilen, aber vielleicht wäre Leclerc auch weiter vorne gelandet; dann müsste man Vettel wiederum Punkte abziehen.

Dann habe wir also:
Leclerc 215 + 10 Bahrain + 2 Australien + mind. 12 Monaco + 10 Sochi = 249 Pkt.
Vettel 194 + 18 Pkt. Sochi - 2 Australien + 7 Kanada = 217 Pkt.

Falls ich noch was gröberes Vergessen habe, einfach schreiben.

Formula_1
Testfahrer
Beiträge: 958
Registriert: 24.06.2019, 02:10

Re: Sebastian Vettel bewertet seine Saison: "Wäre tendenziell eine 2"

Beitragvon Formula_1 » 09.10.2019, 14:25

afa1515 hat geschrieben:
Spocki hat geschrieben:In Bahrain war es doch ein technisches Problem - und würde man Vettel alle Punkte geben, die er bekommen hätte müssen (ohne FIA/Technik/Teampannen) wäre er wohl vor Leclerc.


Meinte damit eher einen Komplettausfall, aber gut grenze ich das mal aus:
- Leclerc 25 Pkt für Bahrain und Vettel 18 für Sochi.
- Kanada kann man über die Strafe diskutieren, aber ich zähl mal 7 dazu.
- Hockenheim bezweifle ich, dass Verstappen zu schlagen gewesen wäre.
- Sochi hätte ohne das VSC im Endeffekt wohl Leclerc gewonnen also +10.
- In Australien hätte Leclerc überholen können.
- Monaco ist natürlich schwer zu beurteilen, aber vielleicht wäre Leclerc auch weiter vorne gelandet; dann müsste man Vettel wiederum Punkte abziehen.

Dann habe wir also:
Leclerc 215 + 10 Bahrain + 2 Australien + mind. 12 Monaco + 10 Sochi = 249 Pkt.
Vettel 194 + 18 Pkt. Sochi - 2 Australien + 7 Kanada = 217 Pkt.

Falls ich noch was gröberes Vergessen habe, einfach schreiben.


Ja, du vergisst dabei, dass solche Rechnungen rein hypothetisch bleiben. Das ist eine Wunschvorstellung, sonst nichts. Es ist so nicht gewesen, sondern so wie im Artikel geschrieben. Anderenfalls könnte man jetzt noch zig Seiten drüber diskutieren, wie es warum hätte sein können. Das Ergebnis einer solchen Diskussion glaube ich aber zu wissen: Es herrscht am Ende nicht mehr Einigkeit darüber als am Anfang (weil man keine Grundlage hat, es bleibt Spekulation "was wäre wenn").

Benutzeravatar
F1-Fan Dodo
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2049
Registriert: 23.11.2015, 21:07
Lieblingsfahrer: Vettel, Räikkönen, Ricciardo

Re: Sebastian Vettel bewertet seine Saison: "Wäre tendenziell eine 2"

Beitragvon F1-Fan Dodo » 09.10.2019, 14:30

afa1515 hat geschrieben:
Spocki hat geschrieben:In Bahrain war es doch ein technisches Problem - und würde man Vettel alle Punkte geben, die er bekommen hätte müssen (ohne FIA/Technik/Teampannen) wäre er wohl vor Leclerc.


Meinte damit eher einen Komplettausfall, aber gut grenze ich das mal aus:
- Leclerc 25 Pkt für Bahrain und Vettel 18 für Sochi.
- Kanada kann man über die Strafe diskutieren, aber ich zähl mal 7 dazu.
- Hockenheim bezweifle ich, dass Verstappen zu schlagen gewesen wäre.
- Sochi hätte ohne das VSC im Endeffekt wohl Leclerc gewonnen also +10.
- In Australien hätte Leclerc überholen können.
- Monaco ist natürlich schwer zu beurteilen, aber vielleicht wäre Leclerc auch weiter vorne gelandet; dann müsste man Vettel wiederum Punkte abziehen.

Dann habe wir also:
Leclerc 215 + 10 Bahrain + 2 Australien + mind. 12 Monaco + 10 Sochi = 249 Pkt.
Vettel 194 + 18 Pkt. Sochi - 2 Australien + 7 Kanada = 217 Pkt.

Falls ich noch was gröberes Vergessen habe, einfach schreiben.

Vettel hätte in Österreich mit Sicherheit das Podium erreicht, ohne den verpatzten Stop oder die Probleme in der Quali. Die Pole hätte er nicht geholt aber im Rennen war er schneller als Leclerc.

Benutzeravatar
Spocki
Rookie
Rookie
Beiträge: 1573
Registriert: 01.08.2014, 11:26
Lieblingsfahrer: Vettel, Magnussen
Lieblingsteam: Arrows

Re: Sebastian Vettel bewertet seine Saison: "Wäre tendenziell eine 2"

Beitragvon Spocki » 09.10.2019, 14:33

Formula_1 hat geschrieben:
afa1515 hat geschrieben:
Spocki hat geschrieben:In Bahrain war es doch ein technisches Problem - und würde man Vettel alle Punkte geben, die er bekommen hätte müssen (ohne FIA/Technik/Teampannen) wäre er wohl vor Leclerc.


Meinte damit eher einen Komplettausfall, aber gut grenze ich das mal aus:
- Leclerc 25 Pkt für Bahrain und Vettel 18 für Sochi.
- Kanada kann man über die Strafe diskutieren, aber ich zähl mal 7 dazu.
- Hockenheim bezweifle ich, dass Verstappen zu schlagen gewesen wäre.
- Sochi hätte ohne das VSC im Endeffekt wohl Leclerc gewonnen also +10.
- In Australien hätte Leclerc überholen können.
- Monaco ist natürlich schwer zu beurteilen, aber vielleicht wäre Leclerc auch weiter vorne gelandet; dann müsste man Vettel wiederum Punkte abziehen.

Dann habe wir also:
Leclerc 215 + 10 Bahrain + 2 Australien + mind. 12 Monaco + 10 Sochi = 249 Pkt.
Vettel 194 + 18 Pkt. Sochi - 2 Australien + 7 Kanada = 217 Pkt.

Falls ich noch was gröberes Vergessen habe, einfach schreiben.


Ja, du vergisst dabei, dass solche Rechnungen rein hypothetisch bleiben. Das ist eine Wunschvorstellung, sonst nichts. Es ist so nicht gewesen, sondern so wie im Artikel geschrieben. Anderenfalls könnte man jetzt noch zig Seiten drüber diskutieren, wie es warum hätte sein können. Das Ergebnis einer solchen Diskussion glaube ich aber zu wissen: Es herrscht am Ende nicht mehr Einigkeit darüber als am Anfang (weil man keine Grundlage hat, es bleibt Spekulation "was wäre wenn").

:thumbs_up:
Ich stell mir auch gerne mal vor, dass Hamilton mit Fieber zuhause im Bett liegt und nie wieder fahren kann. :mrgreen:
Bild
Bild
Bild

Scorp!on
Rookie
Rookie
Beiträge: 1282
Registriert: 27.04.2010, 11:31

Re: Sebastian Vettel bewertet seine Saison: "Wäre tendenziell eine 2"

Beitragvon Scorp!on » 09.10.2019, 15:44

Also seit Jahren schießt er einen Bock nach dem anderen und nimmt sich selbst aus dem WM Kampf und ist langsamer als sein Neulingsteamkollege und er gibt sich eine 2?

Verdammt selbstbewusst aber extrem realitätsfern.

D-Zug
Nachwuchspilot
Beiträge: 431
Registriert: 18.03.2019, 19:14

Re: Sebastian Vettel bewertet seine Saison: "Wäre tendenziell eine 2"

Beitragvon D-Zug » 09.10.2019, 16:14

Tendenziell weniger schrecklich als 2018.

Weniger Dreher und Crashs 2019 (Bahrain, Silverstone, Monza) als 2018 (Frankreich, Hockenheim, Monza, Suzuka, Austin).

Aber ob das jetzt so der Bringer ist...

Darüber hinaus bei Rennen als Leclerc auf Siegkurs war, war Vettel weiter von Leclerc weg (Bahrain, Belgien), als umgekehrt der Teamkollege bei Vettels Rennen als Vettel sich auf Siegkurs befand von Vettel entfernt war (Singapur, Kanada).

Und das (sprich: bisher weniger Punkte) insgesamt gegen einen Neuling, der zurück gehalten wurde (Australien) und Fehler über Fehler machte (Aserbaidschan, Barcelona, Monaco, Hockenheim).

Dadurch wirken die bisher "weniger Punkte von Vettel" noch schlimmer.

Also unter dem Gesichtspunkt: wirklich nur eine sehr minus-mäßige zwei, vielleicht sogar eher eine drei plus.

gehtjanx
F1-Fan
Beiträge: 57
Registriert: 03.05.2017, 20:47

Re: Sebastian Vettel bewertet seine Saison: "Wäre tendenziell eine 2"

Beitragvon gehtjanx » 09.10.2019, 17:16

Ja, eine Zwei... von Zwei...

Das war nichts.

Benutzeravatar
turbocharged
Rekordchampion
Rekordchampion
Beiträge: 13855
Registriert: 04.10.2009, 11:06
Wohnort: Bayern

Re: Sebastian Vettel bewertet seine Saison: "Wäre tendenziell eine 2"

Beitragvon turbocharged » 09.10.2019, 17:22

lol

Martinho
Nachwuchspilot
Beiträge: 347
Registriert: 16.03.2019, 14:03

Re: Sebastian Vettel bewertet seine Saison: "Wäre tendenziell eine 2"

Beitragvon Martinho » 09.10.2019, 17:50

Hä? Ne 2?

Mit viel wohlwollen war das 2019 allerhöchstens ne 4. Aber eigentlich nicht. Ne 4 heißt ausreichend. Und was vettel dieses Jahr vom Stapel gelassen hat war alles andere als ausreichend. Es war mangelhaft und ungenügend. Also ne 5 und ne 6.

Formula_1
Testfahrer
Beiträge: 958
Registriert: 24.06.2019, 02:10

Re: Sebastian Vettel bewertet seine Saison: "Wäre tendenziell eine 2"

Beitragvon Formula_1 » 09.10.2019, 18:01

Martinho hat geschrieben:Hä? Ne 2?

Mit viel wohlwollen war das 2019 allerhöchstens ne 4. Aber eigentlich nicht. Ne 4 heißt ausreichend. Und was vettel dieses Jahr vom Stapel gelassen hat war alles andere als ausreichend. Es war mangelhaft und ungenügend. Also ne 5 und ne 6.


Nur mal so aus Interesse, wenn Vettel für die gesamte Saison bis hierhin etwas zwischen einer 5 und 6 verdient hat, was hat deiner Meinung nach Leclerc für eine Note verdient?


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: -Highlander-, bolfo, toddquinlan und 22 Gäste