Neben Monza: Auch Imola und Mugello an Formel 1 interessiert

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Antworten
Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 7425
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Neben Monza: Auch Imola und Mugello an Formel 1 interessiert

Beitrag von Redaktion » 11.09.2019, 13:03

Der Große Preis von Italien in Monza ist bis 2024 gesichert - Imola und Mugello könnten sich vorstellen, in Zukunft einen zweiten Grand Prix nach Italien zu holen © LAT Startet die Formel 1 in Zukunft wieder in Imola? Könnte es in Zukunft wieder zwei Formel-1-Rennen in Italien geben? Zumindest gibt es mit Imola und Mugello zwei Interessenten für einen weiteren Grand Prix. In Monza wurde der Vertrag für den Großen Preis von Italien gerade erst bis einschließlich 2024 verlängert. Ein Hindernis ist das aber nicht, schließlich wurde das Rennen in Imola bis 2006 als Großer Preis von San Marino ausgetragen.

In sportlicher Hinsicht gäbe es in Imola keine Hürden. Die Strecke verfügt aktuell über den Grad-1-Status der FIA, der benötigt wird, um Formel-1-Rennen auszutragen. Zudem soll auch das Paddock erneuert werden, um für die "Herausforderung", die Formel 1 zurückzubringen, bereit zu sein, wie es in einem Statement der Strecke heißt. Streckenchef Uberto Selvatico Estense hält ein Comeback jedenfalls für möglich.

"Um das zu erreichen, ist die vollständige Unterstützung der regionalen und überregionalen Institutionen entscheidend - so wie es in Monza und Mugello der Fall ist", erklärt er. Im Gegensatz zu Imola wäre Mugello eine komplett neue Strecke im Kalender. Dort ist die Formel 1 noch nie gefahren. "Das oberste Ziel wird es sein, den Vertrag mir der MotoGP zu verlängern", erklärt Streckenchef Paolo Poli gegenüber 'Ansa'. © Formula Imola Die Strecke in Imola soll noch einmal renoviert werden Die Formel 1 wäre daher für Mugello eher ein langfristiges Ziel. Laut Poli könne man "in fünf Jahren" über die Königsklasse nachdenken. "Dafür werden Partnerschaften auf einem nationalen Level notwendig sein", erklärt auch er und verweist ebenfalls auf Monza. "Man darf nicht vergessen, dass Mugello - im Gegensatz zu anderen italienischen Strecken - nicht vom Staat betrieben wird", so Poli.

Eigentümer der Strecke ist Ferrari. Diese hätten von 2006 bis 2016 "große Investitionen" getätigt, erklärt Poli. Über Formel-1-Testfahren ging es dort bislang aber nie hinaus. Und die Konkurrenz für Imola und Mugello ist groß. 2020 wird es in der Formel 1 mit 22 Rennen bereits die längste Saison aller Zeiten geben. Und an weiteren Interessenten mangelt es aktuell nicht.
Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 11.09.2019, 13:15, insgesamt 5-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
LoK-hellscream
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3886
Registriert: 29.06.2009, 14:54
Lieblingsteam: Williams
Wohnort: Österreich

Re: Neben Monza: Auch Imola und Mugello an Formel 1 interessiert

Beitrag von LoK-hellscream » 11.09.2019, 13:49

Wenn man sich die ganzen Interessenten ansieht, auch in Europa, dann kann ich irgendwie kaum glauben, dass trotz der hohen Antrittsgebühren die Formel 1 so ein Negativ-Geschäft für die Streckenbetreiber ist.

Benutzeravatar
plastikschaufel
Rookie
Rookie
Beiträge: 1546
Registriert: 20.02.2014, 11:35
Lieblingsfahrer: Vettel, Räikönnen
Lieblingsteam: Red Bull Racing

Re: Neben Monza: Auch Imola und Mugello an Formel 1 interessiert

Beitrag von plastikschaufel » 11.09.2019, 14:46

Würde beide begrüßen. Hätte vor allem Istanbul und Buddh wieder gerne im Kalender...

Aber bitte nicht mehr als 20 Rennen, mehr braucht wirklich keiner.

Benutzeravatar
Dr_Witzlos
GP-Sieger
GP-Sieger
Beiträge: 4041
Registriert: 18.06.2016, 19:38
Lieblingsfahrer: VET, RAI, MSC, VES, ALO, LEC
Lieblingsteam: Ferrari, RedBull
Wohnort: irgendwo im tiefsten Osten der Republik

Re: Neben Monza: Auch Imola und Mugello an Formel 1 interessiert

Beitrag von Dr_Witzlos » 11.09.2019, 15:27

a
plastikschaufel hat geschrieben:Würde beide begrüßen. Hätte vor allem Istanbul und Buddh wieder gerne im Kalender...

Aber bitte nicht mehr als 20 Rennen, mehr braucht wirklich keiner.
Indien ja und Yeongam.

CompraF1
Testfahrer
Beiträge: 973
Registriert: 12.08.2010, 12:43
Lieblingsfahrer: Kevin Magnussen
Lieblingsteam: Jordan, Minardi
Wohnort: In Thüringen

Re: Neben Monza: Auch Imola und Mugello an Formel 1 interessiert

Beitrag von CompraF1 » 11.09.2019, 15:52

plastikschaufel hat geschrieben:Würde beide begrüßen. Hätte vor allem Istanbul und Buddh wieder gerne im Kalender...

Aber bitte nicht mehr als 20 Rennen, mehr braucht wirklich keiner.
Also die Rennstrecke in der Türkei ist wohl zu einem riesigen Gebrauchtwagenparklatz verkommen. Comeback wohl nicht wahrscheinlich. Mit Indien hat sich die Formel 1selber keinen Gefallen getan. Zu viel Bürokratie bei der Einreise. Betrachtet man nur die Strecke und nicht das drum herum, würde ich gerne wieder Südkorea sehen wollen. Die Strecke war toll. Dort gab es mal ein richtig schönes Rennen im Regen.
Faszination Gaston Mazzacane und Minardi

wertas
Kartfahrer
Beiträge: 160
Registriert: 17.05.2018, 16:25

Re: Neben Monza: Auch Imola und Mugello an Formel 1 interessiert

Beitrag von wertas » 11.09.2019, 16:17

Wenn man Imola so umbauen würde, dass Variante Alta ausgelassen würde, sodass Acque Minerali bis Rivazza eine Vollgaspassge wäre, wäre ich für einen Imola GP. Mugello hört sich ebenfalls interessant an.

Benutzeravatar
Simtek
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 8883
Registriert: 04.08.2008, 16:40
Wohnort: Auf Kohle gebohren

Re: Neben Monza: Auch Imola und Mugello an Formel 1 interessiert

Beitrag von Simtek » 11.09.2019, 17:07

LoK-hellscream hat geschrieben:Wenn man sich die ganzen Interessenten ansieht, auch in Europa, dann kann ich irgendwie kaum glauben, dass trotz der hohen Antrittsgebühren die Formel 1 so ein Negativ-Geschäft für die Streckenbetreiber ist.
So lange die ganzen Veranstalltungen ordentlich mit Steuergeldern subventioniert werden, ist es das auch nicht.
Lieber Schumi, bitte denk daran: "Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft, der hat schon verloren!"

Benutzeravatar
afa1515
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3274
Registriert: 16.02.2010, 16:48
Lieblingsfahrer: Leclerc, Perez
Lieblingsteam: Sauber (Alfa)
Wohnort: Österreich

Re: Neben Monza: Auch Imola und Mugello an Formel 1 interessiert

Beitrag von afa1515 » 11.09.2019, 17:15

LoK-hellscream hat geschrieben:Wenn man sich die ganzen Interessenten ansieht, auch in Europa, dann kann ich irgendwie kaum glauben, dass trotz der hohen Antrittsgebühren die Formel 1 so ein Negativ-Geschäft für die Streckenbetreiber ist.
Nunja sagen wir mal 80-100 tausend Zuseher pro Wochenende. Karten im Durchschnitt 400,- (wenn nicht mehr).
Das wären schon mal allein 32-40 Mio an Einnahmen. Dazu noch der ganze wirtschaftliche Gewinn für die Region.

CompraF1 hat geschrieben:Betrachtet man nur die Strecke und nicht das drum herum, würde ich gerne wieder Südkorea sehen wollen. Die Strecke war toll. Dort gab es mal ein richtig schönes Rennen im Regen.
Ich find 20-21 Rennen genügen - aber natürlich ist's schwer die klassischen zu behalten, und derweilen neue reinzubringen. Ich würde eher darauf pochen, dass der Kalender mal sinnvoll gestaltet wird, z.B. alle Nordamerika-Rennen in einem Monat back-to-back.

Mit Südkorea kann ich persönlich weniger anfangen. Erster Sektor bestand einfach nur auf 3 Geraden, und dann war's ein zick-zack-Lauf. Aber zumindest scheint sie noch aktiv zu sein, da die Blancpain GT Asia Serie dort antritt.

Benutzeravatar
bolfo
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29056
Registriert: 28.05.2005, 00:08

Re: Neben Monza: Auch Imola und Mugello an Formel 1 interessiert

Beitrag von bolfo » 11.09.2019, 17:56

Simtek hat geschrieben:
LoK-hellscream hat geschrieben:Wenn man sich die ganzen Interessenten ansieht, auch in Europa, dann kann ich irgendwie kaum glauben, dass trotz der hohen Antrittsgebühren die Formel 1 so ein Negativ-Geschäft für die Streckenbetreiber ist.
So lange die ganzen Veranstalltungen ordentlich mit Steuergeldern subventioniert werden, ist es das auch nicht.
Nur dank den Subventionen ist sowas doch überhaupt erst tragbar. Und das ist die Tragik.

Im Übrigen ist eben genau wegen den ganzen Interessenten das Ganze ein Negativ-Geschäft. Die F1 bietet 20 Rennen an, und gefühlte 100 Strecken sind daran interessiert. Ergo ergibt sich ein krasses Unterangebot. Damit steigen eben die Preise eben massiv. Genau deshalb kann die F1 quasi verlangen was sie will.

Hauptproblem ist, dass die Streckenbetreiber nicht an F1-Rennen interessiert sind, um Profit zu erwirtschaften. Es ist ein pures Statussymbol geworden, ein F1-Rennen austragen zu können. Dafür nimmt man sehr gerne Miese in Kauf. Leute wie Putin & Co. sowieso. Hauptsach man kann sein Regime im schönen Glanz präsentieren. Und solange in Europa die Steuerzahler mitsubventionieren müssen, ist das Interesse sowieso da. Bekanntlich gibt man ja das Geld, welches man nicht selbst erwirtschaftet hat, besonders gern aus.
Never argue with an idiot. They bring you down to their level and beat you with experience.

Benutzeravatar
Ferrari Fan 33
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 17740
Registriert: 10.06.2009, 21:07
Lieblingsteam: Ferrari natürlich!!
Wohnort: Niederkassel bei Köln

Re: Neben Monza: Auch Imola und Mugello an Formel 1 interessiert

Beitrag von Ferrari Fan 33 » 11.09.2019, 18:43

Mich wundert es immer wieder, schon in so vielen Artikeln hier wo es um Imola ging, dass es so viele Leute gibt die sich diese Rennstrecke im F1-Kalender zurückwünschen, aber gleichzeitig wird hier nach Rennstrecken mit vielen Überholmanövern geschrien. Imola ist doch nach der Entschärfung genau das Gegenteil gewesen, wo auch ein viel schnelleres Auto das vordere Auto nicht überholen könnte, auch nicht wenn es über 1 Sekunde pro Runde schneller war.

Man erinnere sich beispielsweise nur an die Rennen 2005 Michael Schumacher hinter Fernando Alonso und 2006 Fernando Alonso hinter Michael Schumacher. Das sagt schon einiges aus und es gibt weitaus mehr Beispiele. Mit den heutigen F1-Autos wäre es noch schlimmer. An dieser Rennstrecke müßte erstmal beim Layout einiges verändert werden, damit sich das ändert. Interesse an der Formel 1 kann ja bestehen, aber ich persönlich glaube nicht das diese Rennstrecke zurückkommen wird, allein schon wegen dem gewaltigen Antrittsgeld.
Bild

draine
Nachwuchspilot
Beiträge: 456
Registriert: 11.07.2013, 20:33

Re: Neben Monza: Auch Imola und Mugello an Formel 1 interessiert

Beitrag von draine » 11.09.2019, 20:21

Ich gucke seit 25 Jahren Formel 1. An Imola habe ich nur düstere Erinnerungen. Ich denke, die Strecke vermisst niemand.

Benutzeravatar
Ferrari Fan 33
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 17740
Registriert: 10.06.2009, 21:07
Lieblingsteam: Ferrari natürlich!!
Wohnort: Niederkassel bei Köln

Re: Neben Monza: Auch Imola und Mugello an Formel 1 interessiert

Beitrag von Ferrari Fan 33 » 11.09.2019, 20:43

draine hat geschrieben:Ich gucke seit 25 Jahren Formel 1. An Imola habe ich nur düstere Erinnerungen. Ich denke, die Strecke vermisst niemand.
Das ist eben genau diese Zeit nachdem diese Rennstrecke entschärft wurde, nach dem Tod von Ayrton Senna und Roland Ratzenberger dort. Danach war es in Sachen Renn-Action düster, das stimmt. Hier gibt es ziemlich viele Leute die sich diese Rennstrecke zurückwünschen, aber in Kombination mit dem Wunsch nach spannenden Rennen, da wird das bestimmt nichts.
Bild

Jan565
F1-Fan
Beiträge: 15
Registriert: 19.11.2017, 13:40

Re: Neben Monza: Auch Imola und Mugello an Formel 1 interessiert

Beitrag von Jan565 » 11.09.2019, 21:42

Ehrlich, die Strecke ist Hammer!

Aber ob ich die zurück nehmen würde? Ich denke nicht.

Ich sage nur Roland Ratzenberger(30.04.94 und Ayrton Senna(01.05.94). R.I.P.

Benutzeravatar
LoK-hellscream
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3886
Registriert: 29.06.2009, 14:54
Lieblingsteam: Williams
Wohnort: Österreich

Re: Neben Monza: Auch Imola und Mugello an Formel 1 interessiert

Beitrag von LoK-hellscream » 12.09.2019, 07:53

afa1515 hat geschrieben:
LoK-hellscream hat geschrieben:Wenn man sich die ganzen Interessenten ansieht, auch in Europa, dann kann ich irgendwie kaum glauben, dass trotz der hohen Antrittsgebühren die Formel 1 so ein Negativ-Geschäft für die Streckenbetreiber ist.
Nunja sagen wir mal 80-100 tausend Zuseher pro Wochenende. Karten im Durchschnitt 400,- (wenn nicht mehr).
Das wären schon mal allein 32-40 Mio an Einnahmen. Dazu noch der ganze wirtschaftliche Gewinn für die Region.
Diese Rechnung geht dir nicht auf, da kannst du eher mit 250 € durchschnittlich rechnen, weil 400 € sind meistens die besten Plätze. Da darfst du dann noch die Steuer wegrechnen und dann hat sich dein Betrag schon fast halbiert. :wink:

Benutzeravatar
afa1515
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3274
Registriert: 16.02.2010, 16:48
Lieblingsfahrer: Leclerc, Perez
Lieblingsteam: Sauber (Alfa)
Wohnort: Österreich

Re: Neben Monza: Auch Imola und Mugello an Formel 1 interessiert

Beitrag von afa1515 » 12.09.2019, 16:52

LoK-hellscream hat geschrieben:Diese Rechnung geht dir nicht auf, da kannst du eher mit 250 € durchschnittlich rechnen, weil 400 € sind meistens die besten Plätze. Da darfst du dann noch die Steuer wegrechnen und dann hat sich dein Betrag schon fast halbiert. :wink:
Also was ich bei Österreich-GP sehe, sind die meisten Tickets ab 350,- aufwärts. Aktuell findet man ein paar billige, aber die sind auch sehr stark reduziert. Aber keine Ahnung wie viel letztlich der Stehplatz-Bereich an der Gesamtzuschauermenge ausmacht. Und mit Einnahmen war logischerweise brutto gemeint. Sonst könnte ja bald jeder einen GP veranstaltet.

Antworten