Giovinazzi über Räikkönen: "Noch immer schnell und motiviert"

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Giovinazzi über Räikkönen: "Noch immer schnell und motiviert"

Beitragvon Redaktion » 13.08.2019, 14:59

Antonio Giovinazzi lobt die Einstellung von Kimi Räikkönen bei Alfa Romeo in der Formel-1-Saison 2019 - Der Italiener schaut sich viel beim Finnen ab
Antonio Giovinazzi

Antonio Giovinazzi freut sich, Kimi Räikkönen an seiner Seite zu haben

Antonio Giovinazzi hat in seiner Formel-1-Debütsaison bei Alfa Romeo mit Kimi Räikkönen einen ganz besonderen Charakter in der Königsklasse an seiner Seite. Der Finne, der im exklusiven Interview Einblicke in seine Gefühlswelt als Rennfahrer gegeben hat, ist laut dem Italiener hoch motiviert und trotz seiner 39 Jahren noch sehr schnell.

"Er ist wirklich stark", so Giovinazzi. "Das konnte man im Qualifying in Hockenheim sehen, er ist im zweiten Sektor absolute Bestzeit gefahren. Ich denke, er pusht wirklich hart. Für mich ist das besser, weil ich einen starken Teamkollegen habe, der eine gute Referenz für meine Karriere darstellt. Ich denke, das ist positiv für mich."

Stiehlt Räikkönen ihm die Show?

Doch steht der Youngster unter Druck, weil er mit Räikkönen einen Formel-1-Weltmeister (2007) an seiner Seite hat? "Es ist niemals einfach", sagt der 25-Jährige. "Es gibt natürlich positive und negative Aspekte. Auf der einen Seite kann ich viel von ihm lernen, seine Daten ansehen und mir anschauen, was er auf und abseits der Strecke macht."

Jedoch gibt es laut Giovinazzi auch negative Effekte: "Auf der anderen Seite ist er ein Weltmeister, der die Ergebnisse immer liefert. Er wird keine Fehler machen, hat viel Erfahrung und weiß, was er tut." Der Erfahrungsunterschied macht sich natürlich auch in den Ergebnissen bemerkbar, weshalb es für den Italiener schwieriger ist, zu glänzen.

Dennoch ist Giovinazzi glücklich, Räikkönen an seiner Seite zu haben: "Er ist ein schneller Fahrer mit viel Erfahrung. Wenn ich ihn etwas frage, bekomme ich meine Antwort und ich selbst bin seit dem ersten Rennen bis jetzt gewachsen. Daran hat auch Kimi seinen Anteil, weil ich ihn intensiv beobachtet habe."

Räikkönen verlässt sich auf die Erfahrung

Der größte Unterschied zwischen Räikkönen und Giovinazzi ist die Erfahrung. Während Räikkönen schon vor dem Rennwochenende weiß, wie das Auto sich auf einer Strecke zu verhalten haben muss, muss sich Giovinazzi dieses Wissen erst einmal aneignen.

Alfa Romeo: Bereit, loszulegen?

Das Team um Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi stimmt seine Fans visuell auf den Neustart ein Weitere Formel-1-Videos

"Ich habe mir anfangs seine Onboard-Aufnahmen der Rennen angeschaut", erklärt der Italiener. "Ich habe Dinge entdeckt, die er anders macht. Diese Sachen habe ich mir mittlerweile auch angeeignet. Erfahrung ist der Schlüsselfaktor und sie kommt nur, indem ich Rennen fahre."Die Kommunikation mit Räikkönen scheint reibungslos zu funktionieren, auch wenn der Finne sehr wortkarg ist: "Er ist keiner, der bei Treffen eine Stunde lang das Wort übernimmt. Er kommt sofort zum Punkt und das ist auch für das Team gut", so Giovinazzi. "Auch ich komme mit ihm immer sofort zur Sache, wenn es ein Problem zu lösen gibt."

Giovinazzi mit sich selbst zufrieden

Aktuell liegt Giovinazzi mit einem Punkt in der Gesamtwertung der Formel 1 auf Platz 18. Räikkönen hat hingegen schon 31 Zähler gesammelt, was für Platz acht reicht. Mit seiner Leistung ist Giovinazzi bisher aber zufrieden, auch wenn er sich noch weiter verbessern muss.

Kimi Räikkönen, Antonio Giovinazzi

Giovinazzi schätzt die Arbeit mit Räikkönen

"Ich bin 2017 nur zwei Rennen gefahren und 2018 nur Le Mans, ein komplett anderes Rennen als ein Formel-1-Rennen", sagt er. "Es ist daher nicht einfach, dann in die Formel 1 zurückzukehren, wo die Besten im Motorsport gegeneinander antreten. Aber das wusste ich schon zu Saisonbeginn. Mein Ziel war es, mich von Rennen zu Rennen zu verbessern und mein Gefühl zurückzubekommen."

"Genau das tue ich jetzt", fügt er hinzu. "Ich hatte ein paar Schwierigkeiten, aber in den vergangenen Rennen war meine Pace da, verglichen mit Kimi. Daher muss ich mit meiner Performance glücklich sein." Er glaubt auch, seine Qualifying-Performance in den Griff bekommen zu haben. Er denkt, seit dem Rennen in Monaco nah an Räikkönen herangekommen zu sein. Jetzt muss er aber noch an seiner Renn-Pace arbeiten.

Grund für die Verbesserungen sieht er in seiner Entwicklung. Der Alfa-Romeo-Fahrer sagt: "Ja, hauptsächlich ist es eine natürliche Evolution, da ich mich immer wohler fühle im Auto. Ich habe mehr Selbstvertrauen, um richtig zu pushen. Damit wird es auch einfacher, die Leistung abzurufen, die ich zeigen will."

Natürlich sieht Giovinazzi noch viel Spielraum für weitere Verbesserungen: "Ich bin nicht in die Formel 1 gekommen und war total bereit. Ich muss mich in allen Bereichen noch verbessern. Ich studiere alle Daten und Unterlagen mit meinen Ingenieuren und meiner Mannschaft. Ich denke, die Resultate werden immer besser, daher arbeiten wir ganz gut."

Räikkönen mit Giovinazzi zufrieden

Räikkönen sagt, dass er ein gutes Verhältnis zu seinem jungen Teamkollegen pflegt. Nur widerwillig lässt sich der "Iceman" auf eine Bewertung des Italieners ein. Jedoch sieht er bei der Frage nach einem Zwischenzeugnis das Team in der Pflicht.


Fotostrecke: Ungarn: Fahrernoten der Redaktion

Robert Kubica (5): Letzter Platz in Qualifying und Rennen ist im Williams eigentlich nichts Besonderes - beziehungsweise nicht besonders schlecht. Doch Russell hat gezeigt, dass in Ungarn ausnahmsweise mehr im Williams steckte. Das hat Kubica aber nicht umsetzen können. 1,3 Sekunden fehlten im Quali auf den Teamkollegen. Nicht akzeptabel.

Robert Kubica (5): Letzter Platz in Qualifying und Rennen ist im Williams eigentlich nichts Besonderes - beziehungsweise nicht besonders schlecht. Doch Russell hat gezeigt, dass in Ungarn ausnahmsweise mehr im Williams steckte. Das hat Kubica aber nicht umsetzen können. 1,3 Sekunden fehlten im Quali auf den Teamkollegen. Nicht akzeptabel.

Er sagt: "Das ist nicht mein Job. Geh runter, da findest du irgendeinen Boss, der dazu was sagen kann. Ich bin nicht der, der ihm ein Zeugnis ausstellen muss. Das habt ihr doch schon längst. Ich finde, er hat den Speed. Aber sicher muss er noch einiges lernen."

Räikkönen hat mit drei sieben Plätzen in Bahrain, Kanada und Ungarn starke Ergebnisse für Alfa Romeo eingefahren. Dazu kommen fünf weitere Top-10-Ergebnisse, die 31 Punkte auf das Konto des Finnen gespült haben. In der Konstrukteurswertung liegt Alfa Romeo mit 32 Zählern auf Platz sieben mit einem Punkt Vorsprung auf Racing Point.


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 13.08.2019, 15:05, insgesamt 5-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

D-Zug
Nachwuchspilot
Beiträge: 349
Registriert: 18.03.2019, 19:14

Re: Giovinazzi über Räikkönen: "Noch immer schnell und motiviert"

Beitragvon D-Zug » 13.08.2019, 17:08

Giovinazzi über Räikkönen: "Noch immer schnell und motiviert"


Neben Kubica würde fahrerisch auch Gasly wie Gott aussehen...

Schramm
Kartfahrer
Beiträge: 238
Registriert: 14.03.2015, 16:03
Lieblingsteam: Mercedes AMG

Re: Giovinazzi über Räikkönen: "Noch immer schnell und motiviert"

Beitragvon Schramm » 13.08.2019, 18:21

Rein von den Ergebnissen her finde ich den Italiener noch schlechter als Gasly. Wenn dein Kollege 31 Punkte hat und du einen..... geht garnicht. Entweder er überrascht mich total in der nächsten Hälfte oder man sollte sich dringen umsehen, dass ist genau wie Red Bull ein ein-Mann Team

wertas
Kartfahrer
Beiträge: 121
Registriert: 17.05.2018, 16:25

Re: Giovinazzi über Räikkönen: "Noch immer schnell und motiviert"

Beitragvon wertas » 13.08.2019, 18:38

Redaktion hat geschrieben:
Räikkönen hat mit drei sieben Plätzen in Bahrain, Kanada und Ungarn starke Ergebnisse für Alfa Romeo eingefahren.


Er hat nicht Kanada gepunktet, aber in Frankreich den 7. Platz eingefahren.

Benutzeravatar
Ferrari Fan 33
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16720
Registriert: 10.06.2009, 21:07
Lieblingsteam: Ferrari natürlich!!
Wohnort: Niederkassel bei Köln

Re: Giovinazzi über Räikkönen: "Noch immer schnell und motiviert"

Beitragvon Ferrari Fan 33 » 13.08.2019, 19:51

Das mit dem "schnell" ist jetzt eine relative Frage. Aber das mit dem "motiviert" ist auf jeden Fall wahr.
Sauber ist ein kleines Team, die können einem Kimi Räikkönen niemals solche Summen bezahlen die er bei Ferrari verdient hat, also um Geld, ums große Geld, kann es ihm nicht gehen.

Zudem hat er jetzt Familie, Ehefrau und zwei Kinder. Wenn er jetzt trotzdem weiter Formel 1 fährt, in einem Mittelfeld-Team, da muß auf jeden Fall noch Motivation deutlich vorhanden sein bei ihm.

GenauDer
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3202
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: Giovinazzi über Räikkönen: "Noch immer schnell und motiviert"

Beitragvon GenauDer » 13.08.2019, 22:04

Und wen genau überrascht das nun?
Er war voriges Jahr stark und stellenweise sogar schneller als Vettel, er wird jetzt nicht plötzlich das Fahren verlernt haben

Sprittner
F1-Fan
Beiträge: 80
Registriert: 12.03.2019, 06:50
Lieblingsfahrer: Kimi "Iceman" Räikkönen
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Giovinazzi über Räikkönen: "Noch immer schnell und motiviert"

Beitragvon Sprittner » 14.08.2019, 06:42

Räikkönen ist einfach bekanntlich ein schneller Fahrer...warum nicht auch ein paar Monate später im Alfa anstatt Ferrari :D

GIO muss noch viel lernen, ich hoffe dass Ferrari bzw. Alfa ihm auch nächste Saison noch eine Chance geben. Dazu muss er aber in der zweiten Saisonhälfte noch ein paar Zähler sammeln.

Benutzeravatar
F60
Rookie
Rookie
Beiträge: 1156
Registriert: 29.10.2012, 15:10
Lieblingsfahrer: Alonso

Re: Giovinazzi über Räikkönen: "Noch immer schnell und motiviert"

Beitragvon F60 » 14.08.2019, 12:19

Ich bin sehr überzeugt, dass Gio auch nächstes Jahr im Sauber sitzen wird. Man erkennt eine stetige Lernkurve. Oft ist er im Quali in letzter Zeit vor Kimi, leider bleibt ihm das Pech im Rennen treu.
"Perez is the hero FI deserves and needs right now. He's a silent guardian, a watchful protector, a pink knight."

Sportsmann
Rookie
Rookie
Beiträge: 1442
Registriert: 28.11.2016, 00:12
Lieblingsfahrer: Einige
Lieblingsteam: Einige

Re: Giovinazzi über Räikkönen: "Noch immer schnell und motiviert"

Beitragvon Sportsmann » 14.08.2019, 15:07

Schramm hat geschrieben:Rein von den Ergebnissen her finde ich den Italiener noch schlechter als Gasly. Wenn dein Kollege 31 Punkte hat und du einen..... geht garnicht. Entweder er überrascht mich total in der nächsten Hälfte oder man sollte sich dringen umsehen, dass ist genau wie Red Bull ein ein-Mann Team

Erstens ist dies eigentlich Giovinazzis erste Saison. Zweitens hat er am Anfang wirklich viel Technikpech gehabt oder in Frankreich die falsche Reifenwahl - da war der Zehnte Platz auf schmelzenden Soft ein Debakel, während Kimi sich auf P12 für den Start frische Mediums anschnallen liess und auf P7 fuhr.
In den letzten Rennen hat GIO insgesamt bessere Ergebnisse im Qualifying gezeigt, man darf ihm also die Zeit bis zum Saisonende lassen - die Fehler müssen aber abgestellt werden. Wenn die Zweite Runde natürlich genauso ausgeht wie die aktuellen Ergebnisse, dann muss man über die Besetzung nachdenken.
Bei seinen ersten F1 Einsätzen war auch nie die Geschwindigkeit das Problem und in der GP2 hatte er überzeugt, auch ohne Meistertitel. Soweit ich mich erinnere war Giovinazzi auch in der GP2 kein Blitzstarter sondern hat sich hinten raus gesteigert.
Ach und drittens muss man in der Bewertung eins bedenken. Verliert man im Mittelfeld 2 Zehntel auf den Teamkollegen, ist man gleich 4-6 Plätze weiter hinten. Die irgendwie wieder rauszuholen ist schwierig. Ein Gasly konnte ruhig 2 Zehntel verlieren, aber er verlor 5-8Zehntel im Qualifying und hatte die gleichen Probleme mit dem Verkehr.
Bild


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot], silbern und 22 Gäste