Trotz Ferrari-Durststrecke: Binotto laut Vettel der richtige Mann

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Trotz Ferrari-Durststrecke: Binotto laut Vettel der richtige Mann

Beitragvon Redaktion » 13.08.2019, 09:10

Sebastian Vettel lobt Mattia Binotto für seine Teamführung in der aktuellen Situation - Der Teamchef gibt auch Vettel Rückendeckung, nimmt ihn aber auch in die Pflicht
Sebastian Vettel, Charles Leclerc

Sebastian Vettel lobt Mattia Binotto dafür, wie er mit der aktuellen Situation umgeht

Seine ersten Monate als Ferrari-Teamchef hatte sich Mattia Binotto sicher anders vorgestellt. Die Scuderia ist in der Saison 2019 bislang noch ohne Sieg und machte in der ersten Saisonhälfte mehrere vermeidbare Fehler. Manchmal betraf das die Fahrer, manchmal das Team. Sebastian Vettel glaubt trotzdem, dass Binotto der richtige Mann ist, um Ferrari aus der aktuellen Krise zu führen.Den bis heute letzten Formel-1-Sieg holte Ferrari im Oktober 2018 in Austin. Damals hieß der Teamchef noch Maurizio Arrivabene. "Ich denke nicht, dass es fair ist, beide miteinander zu vergleichen, weil jedes Jahr und jede Situation etwas anders ist", antwortet Vettel, als er gefragt wird, was sich unter dem neuen Teamchef verändert beziehungsweise verbessert habe."Die Situation war nicht [...] leicht, wir haben nicht jedes Rennen gewonnen. Wir sind weit weg davon. Wir hatten nicht die erste Saisonhälfte, auf die wir gehofft hatten. Trotzdem ist das ganze Team fokussiert und ruhig geblieben", berichtet Vettel. Er lobt Binotto dafür, dass er es geschafft habe, trotz der schwierigen Situation "ruhig" zu bleiben. Das ganze Team sei motiviert, so schnell wie möglich Fortschritte zu machen.

F1-Technik: Auch Ferrari jetzt mit "Bu­me­rang"

In der Formel-1-Saison 2019 sind die "Bu­me­rangs" oberhalb der Bargeboards sehr beliebt. Seit Ungarn setzt nun auch Ferrari auf dieses Element. Weitere Formel-1-Videos

"Einige Dinge passieren nicht über Nacht. Aber ich denke, wir verstehen ziemlich gut, wo das Auto steht", erklärt Vettel. Man habe mittlerweile eine klare Richtung gefunden, in die man gehen wolle. "Natürlich werden erst die kommenden Monate zeigen, ob wir die richtige Richtung gewählt haben. Aber ich denke, Mattia schlägt sich sehr gut und hält alle zusammen", so Vettel.Ohnehin habe sich für den ehemaligen Technikchef nach seiner Beförderung gar nicht so viel geändert. "Seine Rolle ist eine andere als in der Vergangenheit", weiß Vettel. "Aber das Team ist der Organisation vor zwölf Monaten ganz ähnlich. Es hat sich nicht so viel geändert. Aber das finde ich positiv. Natürlich müssen wir uns verbessern. Wir müssen als Team stärker werden." Er traut Binotto zu, das zu schaffen.

Fotostrecke: Deutschland: Fahrernoten der Redaktion

Pierre Gasly (5): Während der Teamkollege gewann, krebste er im Hinterfeld rum und fuhr sogar auf Albon auf. Das ist nicht mit den Bedingungen zu entschuldigen - genauso wenig wie der Unfall am Freitag. Gäbe es probaten Ersatz, wäre er schon längst weg.

Pierre Gasly (5): Während der Teamkollege gewann, krebste er im Hinterfeld rum und fuhr sogar auf Albon auf. Das ist nicht mit den Bedingungen zu entschuldigen - genauso wenig wie der Unfall am Freitag. Gäbe es probaten Ersatz, wäre er schon längst weg.

Umgekehrt spricht auch Binotto Vettel Rückendeckung aus - nimmt ihn aber auch in die Pflicht. "Er hat in den vergangenen Rennen Fehler gemacht - wie zum Beispiel in Silverstone", erinnert der Teamchef gegenüber 'RTL' und ergänzt: "Wir müssen ehrlich zu ihm sein und sagen: Wir erwarten mehr von ihm und dass er vielleicht noch nicht so gut war, wie er es in der Quali schon war."

"Vielleicht überfährt er gerade das Auto, weil er die Performance des Wagens kompensieren möchte. Es ist aber nichts falsch daran, was er macht. Er versucht eben, alles rauszuholen", stellt Binotto klar und ergänzt: "Seine Pace war gut. Manchmal sind es auch keine Fehler, sondern es ist einfach Teil des Racings." Er ergänzt: "Er ist sehr entspannt und konzentriert, er wird einen Weg finden, die Dinge zu verbessern."

In der Konstrukteurs-WM liegt Ferrari bereits 150 Punkte hinter Mercedes. In der Fahrer-WM ist Vettel mit 94 Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Lewis Hamilton aktuell nur Vierter. Teamkollege Charles Leclerc liegt noch einmal 24 Zähler dahinter. Seinen letzten GP konnte Vettel im August 2018 in Spa gewinnen. Das ist mittlerweile ein Jahr her.


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 13.08.2019, 10:45, insgesamt 5-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

D-Zug
Nachwuchspilot
Beiträge: 349
Registriert: 18.03.2019, 19:14

Re: Trotz Ferrari-Durststrecke: Binotto laut Vettel der richtige Mann

Beitragvon D-Zug » 13.08.2019, 10:14

"Vielleicht überfährt er gerade das Auto, weil er die Performance des Wagens kompensieren möchte. Es ist aber nichts falsch daran, was er macht. Er versucht eben, alles rauszuholen", stellt Binotto klar und ergänzt: "Seine Pace war gut. Manchmal sind es auch keine Fehler, sondern es ist einfach Teil des Racings." Er ergänzt: "Er ist sehr entspannt und konzentriert, er wird einen Weg finden, die Dinge zu verbessern."


Dieses "mehr Rausholen" ist aber dann doch erst bemerkenswert (selbst wenn man ausfällt), wenn der nicht all zu schlechte Teamkollege extrem distanziert ist. Dann erst sieht man doch, dass das "Überfahren" des Autos eine besondere Leistung ist (wie z.B. 1994 in Brasilien als Teamkollege Dhill, der späterer WM-Aspirant war) eine Runde zurück lag, als sich Senna aufgrund des Überfahrens gedreht hat.

Wohingegen Vettel wo lag, als er sich überfahrend gedreht hat (in Bahrain) oder gecrasht ist (Silverstone) oder überfahrend den Sieg verloren hat (Kanada)? Leclerc war während dessen dominierend auf Siegkurs vorne (Bahrain) oder normal vor ihm (Silverstone) oder nur ein paar Sekunden hinter ihm (Kanada).

Benutzeravatar
Spocki
Rookie
Rookie
Beiträge: 1281
Registriert: 01.08.2014, 11:26
Lieblingsfahrer: Vettel, Magnussen
Lieblingsteam: Arrows

Re: Trotz Ferrari-Durststrecke: Binotto laut Vettel der richtige Mann

Beitragvon Spocki » 13.08.2019, 10:38

D-Zug hat geschrieben:Dieses "mehr Rausholen" ist aber dann doch erst bemerkenswert (selbst wenn man ausfällt), wenn der nicht all zu schlechte Teamkollege extrem distanziert ist. Dann erst sieht man doch, dass das "Überfahren" des Autos eine besondere Leistung ist (wie z.B. 1994 in Brasilien als Teamkollege Dhill, der späterer WM-Aspirant war) eine Runde zurück lag, als sich Senna aufgrund des Überfahrens gedreht hat.

Wohingegen Vettel wo lag, als er sich überfahrend gedreht hat (in Bahrain) oder gecrasht ist (Silverstone) oder überfahrend den Sieg verloren hat (Kanada)? Leclerc war während dessen dominierend auf Siegkurs vorne (Bahrain) oder normal vor ihm (Silverstone) oder nur ein paar Sekunden hinter ihm (Kanada).

Keine Ahnung, aber hast du den Artikel gelesen?
`
Es ist schon immer wieder bemerkenswert, wie sich Vettel oder Binotto selbst Fehler eingestehen und dann nochmal schön von usern der Finger in die Wunde gelegt wird. Zumal ich die Senna oder DHill Vergleiche noch nicht einmal verstehe.
Man muss Vettel ja nicht mögen. Man muss ihn aber auch nicht schlechter machen, als er ist oder irgendwelche Vergleiche mit irgendwelchen Fahrern von vor 30 Jahren aufstellen. Das nervt.

Hoffen wir einfach darauf, dass die Fehlerserie, zumindestens von Vettel, ein Ende hat und er in der zweiten Saisonhälfte stärker zurück kommen wird. Die letzten Rennen ließen ja durchaus hoffen.
"It's lights out and Mercedes takes the 1-2 finish!"

Benutzeravatar
DeLaGeezy
Rookie
Rookie
Beiträge: 1776
Registriert: 20.03.2018, 18:11
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Sainz
Lieblingsteam: AMG Mercedes

Re: Trotz Ferrari-Durststrecke: Binotto laut Vettel der richtige Mann

Beitragvon DeLaGeezy » 13.08.2019, 11:34

Spocki hat geschrieben:Die letzten Rennen ließen ja durchaus hoffen.

Diesen Satz kann ich mir nur so erklären, dass man nun annimmt "schlimmer gehts nicht mehr" :lol:
:checkered: Mercedes AMG F1 Team Fanclub

Benutzeravatar
Connaisseur
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2417
Registriert: 16.07.2010, 11:24

Re: Trotz Ferrari-Durststrecke: Binotto laut Vettel der richtige Mann

Beitragvon Connaisseur » 13.08.2019, 12:27

Für mich macht Binotto keinen besseren Job als vorher schon Arrivabene.
Es treten immer noch Mängel am Auto und vor allem in der Strategie auf, die teilweise geradezu lethargisch oder nicht nachvollziehbar wirkt. Und das Auto-Konzept war auch daneben.
Ich leg mich jetzt schon fest, dass nächstes Jahr der WM-Titel auch an Mercedes geht oder RedBull, wenn die noch was finden.

Benutzeravatar
afa1515
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2809
Registriert: 16.02.2010, 16:48
Lieblingsfahrer: Leclerc, Perez
Lieblingsteam: Sauber (Alfa)
Wohnort: Österreich

Re: Trotz Ferrari-Durststrecke: Binotto laut Vettel der richtige Mann

Beitragvon afa1515 » 13.08.2019, 13:59

Spocki hat geschrieben:Die letzten Rennen ließen ja durchaus hoffen.


Ich will jetzt wirklich keinen Angriff starten, aber von welchen Rennen sprichst du konkret?

Silverstone, wo er in den Verstappen reinkrachte?
Hockenheim, wo er dank unzähliger SC auf Podium kam?
Oder doch Ungarn, wo Leclerc der einzige relevante Gegner war?

papi
Rookie
Rookie
Beiträge: 1429
Registriert: 18.04.2010, 11:21

Re: Trotz Ferrari-Durststrecke: Binotto laut Vettel der richtige Mann

Beitragvon papi » 13.08.2019, 14:09

Sebastian Vettel glaubt trotzdem, dass Binotto der richtige Mann ist, um Ferrari aus der aktuellen Krise zu führen.

Ich will bei ferrari ja niemandem zu nahe treten, aber Binotto ist derjenige, der Ferrari überhaupt erst in die aktuelle Krise geführt hat. Und alles, was er aktuell dagegen tut, fruchtet absolut gar nicht. Also zu sagen, das er der Richtige sei, ist einfach Blödsinn.

Benutzeravatar
G.E.
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2976
Registriert: 18.01.2013, 20:55
Wohnort: Viñuela, España
Kontaktdaten:

Re: Trotz Ferrari-Durststrecke: Binotto laut Vettel der richtige Mann

Beitragvon G.E. » 13.08.2019, 14:11

Binotto mag der richtige sein.
Aber ist es Vettel auch?

Irgendwie ist mir Vettel viel zu nachlässig und fahrig geworden.
Er macht zu viele Anfängerfehler.

Dass Binotto Anfängerfehler macht kann man ihm nachsehen.
Er ist neu auf diesem Posten.

Ein vierfacher Weltmeister sollte aber nicht so herum gurken wie Vettel.
Wer einen Schreibfehler findet, darf ihn gerne behalten.

Benutzeravatar
Spocki
Rookie
Rookie
Beiträge: 1281
Registriert: 01.08.2014, 11:26
Lieblingsfahrer: Vettel, Magnussen
Lieblingsteam: Arrows

Re: Trotz Ferrari-Durststrecke: Binotto laut Vettel der richtige Mann

Beitragvon Spocki » 13.08.2019, 14:18

afa1515 hat geschrieben:
Spocki hat geschrieben:Die letzten Rennen ließen ja durchaus hoffen.


Ich will jetzt wirklich keinen Angriff starten, aber von welchen Rennen sprichst du konkret?

Silverstone, wo er in den Verstappen reinkrachte?
Hockenheim, wo er dank unzähliger SC auf Podium kam?
Oder doch Ungarn, wo Leclerc der einzige relevante Gegner war?

Ich rede von den letzten Rennen, bei denen Vettel ohne Fehler das bestmögliche Ergebnis für ihn und sein Team einfuhr.

An anderer Stelle hatte ich es auch schonmal geschrieben: man kann keinem Fahrer vorwerfen, dass er von einem Safetycar profitiert (außer Renault in Singapur 08...). Jedes safetycar hat Gewinner und Verlierer - Vettel war auch schon oft genug der Verlierer. Hauptsache man ist nicht der Verursacher - safetycars gehören nunmal dazu. Und Vettel hat diesen zweiten Platz geholt - Ja bedingt durch viele selbstverschuldete Ausfälle, aber er hat auch davon profitiert diese Fehler halt nicht gemacht zu haben und genau davon spreche ich halt.
"It's lights out and Mercedes takes the 1-2 finish!"

Benutzeravatar
Formel-1-Fan
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2662
Registriert: 02.07.2007, 15:27

Re: Trotz Ferrari-Durststrecke: Binotto laut Vettel der richtige Mann

Beitragvon Formel-1-Fan » 13.08.2019, 14:51

Spocki hat geschrieben:
afa1515 hat geschrieben:
Spocki hat geschrieben:Die letzten Rennen ließen ja durchaus hoffen.


Ich will jetzt wirklich keinen Angriff starten, aber von welchen Rennen sprichst du konkret?

Silverstone, wo er in den Verstappen reinkrachte?
Hockenheim, wo er dank unzähliger SC auf Podium kam?
Oder doch Ungarn, wo Leclerc der einzige relevante Gegner war?

Ich rede von den letzten Rennen, bei denen Vettel ohne Fehler das bestmögliche Ergebnis für ihn und sein Team einfuhr.

An anderer Stelle hatte ich es auch schonmal geschrieben: man kann keinem Fahrer vorwerfen, dass er von einem Safetycar profitiert (außer Renault in Singapur 08...). Jedes safetycar hat Gewinner und Verlierer - Vettel war auch schon oft genug der Verlierer. Hauptsache man ist nicht der Verursacher - safetycars gehören nunmal dazu. Und Vettel hat diesen zweiten Platz geholt - Ja bedingt durch viele selbstverschuldete Ausfälle, aber er hat auch davon profitiert diese Fehler halt nicht gemacht zu haben und genau davon spreche ich halt.

Kurzum: Das, was auch Alonsofans einem immer wieder vorhalten, wenn man sie damit konfrontiert, dass auch dieser von Ausfällen anderer profitiert hat. Ist ja nicht so, als ließe sich nicht auch Valencia 2012 auf dieselbe Art klein reden (Safetycar, verpatzter Stop bei Hamilton, Defekte bei Grosjean und Vettel) :roll:

Benutzeravatar
RedBull_Formula1
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 6093
Registriert: 04.01.2010, 23:05
Wohnort: Deutschland

Re: Trotz Ferrari-Durststrecke: Binotto laut Vettel der richtige Mann

Beitragvon RedBull_Formula1 » 13.08.2019, 15:22

afa1515 hat geschrieben:
Spocki hat geschrieben:Die letzten Rennen ließen ja durchaus hoffen.


Ich will jetzt wirklich keinen Angriff starten, aber von welchen Rennen sprichst du konkret?

Silverstone, wo er in den Verstappen reinkrachte?
Hockenheim, wo er dank unzähliger SC auf Podium kam?
Oder doch Ungarn, wo Leclerc der einzige relevante Gegner war?


Vettel war ohne SC schon auf P7 und hätte sich wohl auch ohne SC einen Podiumsplatz geholt in Hockenheim. Bei den SC hat nicht nur Vettel profitiert, sondern 3/4 des gesamten Feldes. Wobei ich nicht weiß, wieso man sich daran aufhängt. Der Alonso Sieg in Valencia 2012 ist auch wegen SC und unzähligen Ausfällen zustande gekommen und trotzdem wird er gefeiert, wie ein Sieg von einem anderen Planeten.

Ja, mein Gott, was soll ein Vettel in Ungarn noch machen? Das Rennen hat doch mehr als deutlich gezeigt, dass ein Leclerc im Rennen immer noch deutliche Nachteile gegenüber Vettel hat. Hamilton und Verstappen waren 1 min weg.
"When you point your visionary bow towards a star and spread your wings to reach an unreachable height, thirsty for perfection and rebellious against mediocrity, you have within the mysterious spring of an ideal" - Jose Ingenieros

Benutzeravatar
Ferrari Fan 33
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16720
Registriert: 10.06.2009, 21:07
Lieblingsteam: Ferrari natürlich!!
Wohnort: Niederkassel bei Köln

Re: Trotz Ferrari-Durststrecke: Binotto laut Vettel der richtige Mann

Beitragvon Ferrari Fan 33 » 13.08.2019, 16:53

Mattia Binotto ist auch der richtige Mann für diesen Job. Nur wie es eben in der Formel 1 ist, nix pendelt sich von einem Monat auf den nächsten ein, alles braucht in der Formel 1 seine Zeit, um dann optimal zu funktionieren.

Benutzeravatar
modellmotor
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5622
Registriert: 17.10.2007, 18:21
Wohnort: Niedersachen

Re: Trotz Ferrari-Durststrecke: Binotto laut Vettel der richtige Mann

Beitragvon modellmotor » 13.08.2019, 17:11

Ferrari braucht jetzt einen erfahrenen Piloten, der in der Lage ist die Techniker mit entsprechendem Feedback zu informieren,das kann aufgrund seiner Erfahrung und technischem Verständnis nur ein Pilot wie Vettel.
Grüße vom
modellmotor

Benutzeravatar
evosenator
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 29281
Registriert: 23.03.2008, 23:51
Lieblingsfahrer: Lec,Vet,Ham
Lieblingsteam: Ferrari
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Re: Trotz Ferrari-Durststrecke: Binotto laut Vettel der richtige Mann

Beitragvon evosenator » 13.08.2019, 18:45

modellmotor hat geschrieben:Ferrari braucht jetzt einen erfahrenen Piloten, der in der Lage ist die Techniker mit entsprechendem Feedback zu informieren,das kann aufgrund seiner Erfahrung und technischem Verständnis nur ein Pilot wie Vettel.
Grüße vom
modellmotor



:thumbs_up:

Benutzeravatar
Simon667
Testfahrer
Beiträge: 852
Registriert: 24.04.2010, 22:48
Lieblingsfahrer: Schumi, Glock, Vettel, Hülk
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Trotz Ferrari-Durststrecke: Binotto laut Vettel der richtige Mann

Beitragvon Simon667 » 13.08.2019, 19:19

Vettels Rennen in Hockenheim und Ungarn waren gut. Da gibt es nichts dran auszusetzen. Davor hat er zu viele Fehler gemacht. Ich hoffe, dass er in Spa und Monza keine Fehler macht.

Hauptziel für ihn muss sein, in der Quali wieder besser zurecht zu kommen. Es kann eben nicht sein, dass ein Leclerc in da durchgängig schlägt.

Vettels größte Schwäche ist meines Erachtens, dass er nicht mit allen Fahrstilen gut klarkommt. Liegt ihm ein Auto nicht, dann macht er zu viele Fehler. Es ist aber sein Job auch da besser zu sein, als sein Teamkollege, egal wie sich der Wagen fährt. Das schafft er momentan nicht. :shrug:

Binottos Leistung kann ich gar nicht einschätzen. Dafür reicht die Zeit noch nicht.


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: AktenTaschenAkne, silbern und 10 Gäste