Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Kommentiere hier die Kolumnen unserer Formel-1-Experten

Moderator: Mods

Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon Redaktion » 05.08.2019, 07:59

Mit seinem ersten Formel-2-Sieg in Ungarn hat Mick Schumacher einen weiteren Schritt Richtung Formel 1 gemacht - Überstürzen sollte man jetzt allerdings nichts
Mick Schumacher

Mick Schumacher hat einen weiteren Schritt Richtung Formel 1 gemacht

Liebe Leserinnen und Leser,

als Formel-1-Fan wird man seit einigen Wochen ziemlich verwöhnt. Nachdem die Königsklasse in Le Castellet noch eines der langweiligsten Rennen der jüngeren Vergangenheit produzierte, folgten in Spielberg, Silverstone und natürlich Hockenheim drei echte Kracher. Und selbst das Rennen in Budapest bot gestern Spannung bis zur Schlussphase.

Und das, obwohl der Hungaroring nicht gerade für spektakuläre Rennen bekannt ist. In diesem Zusammenhang dürfte vor allem auch Mercedes-Chefstratege James Vowles eine mehr als gute Nacht gehabt haben. Seine Taktik sorgte nicht nur dafür, dass sich ein spannendes Fernduell zwischen Lewis Hamilton und Max Verstappen entwickelte. Vor allem bescherte sie Mercedes auch den Sieg.

Wir wollen unser Kolumne in dieser Woche jedoch einmal für einen kleinen Exkurs nutzen. Denn bereits vor der Formel 1 ging am Sonntagvormittag die Formel 2 in Budapest auf die Strecke und brachte dort einen neuen Sieger mit einem großen Namen hervor. Ein gewisser Mick Schumacher konnte dort am achten Wochenende der Saison seinen ersten Sieg feiern.

Teamkollegen-Crash und Co.: 2019 bislang enttäuschend

Eine alte Weisheit besagt, dass der erste Sieg häufig der schwerste ist. Das gilt auch und vor allem für Mick Schumacher. Wer seinen Weg durch die unteren Kategorien etwas verfolgt hat, der hat bemerkt dass er in der Regel etwas Eingewöhnungszeit braucht. Bezeichnend dafür ist sein Weg zum Formel-3-EM-Titel. Dort brauchte er eineinhalb Jahre, ehe der Knoten richtig platzte.

Blieb er in seiner Rookie-Saison 2017 und der ersten Hälfte der Saison 2018 ohne Sieg, siegte er nach seinem ersten Triumph in Spa Mitte des Jahres plötzlich alles in Grund und Boden und wurde am Ende Meister. Deswegen habe ich persönlich bereits vor der Formel-2-Saison 2019 davor gewarnt, von Schumacher in seinem ersten Jahr zu viel zu erwarten. So kam es bis Ungarn auch.

Denn wirklich rund lief seine Karriere im Formel-1-Unterbau bislang nicht. "Ich bin einfach froh, dass ich das ganze Pech einmal hinter mir lassen und gute Punkte sammeln konnte", atmet er selbst nach dem Rennen gestern durch. Denn die Saison 2019 war bislang geprägt von Rückschlägen. Negativer Höhepunkt war dabei das Hauptrennen in Le Castellet, als er von seinem eigenen Teamkollegen Sean Gelael abgeräumt wurde.

Mick Schumacher braucht Zeit

Nun also sein erster Sieg im Formel-1-Unterbau. Es ist ein weiterer Baustein in Schumacher Weg, der vorgezeichnet scheint und lediglich ein Ziel haben kann: die Königsklasse. Als Mick 2015 in der deutschen Formel 4 seine Karriere im Formelsport startete, da bestanden bei einigen Beobachtern noch Zweifel daran, dass der Sohn von Michael Schumacher es eines Tages bis in die Formel 1 schaffen würde.

Mick Schumacher: Der Unterschied von F1 und F2

Mick Schumacher spricht über die Unterschiede zwischen einem Formel-1-Boliden und einem Formel-2-Fahrzeug. Weitere Formel-1-Videos

Sein Talent ließ Schumacher zwar schon damals immer wieder aufblitzen, doch der ganz große Überflieger schien er nicht zu sein. Er fällt nicht in die Kategorie George Russell oder Charles Leclerc, die durch die Kategorien gestürmt sind und jeweils direkt im ersten Jahr den Titel in der Formel 2 gewannen. Schumacher ist ein anderer Typ. Er braucht Zeit, um sich zu entwickeln und zu lernen.Das ist auch kein Problem, solange das Endergebnis stimmt - wie 2018 in der Formel-3-EM. Der erste Sieg in der Formel 2 könnte nun ein Zeichen dafür sein, dass es dort 2020 ähnlich laufen wird. In diesem Jahr ging und geht es für Schumacher ohnehin nicht darum, den Titel zu gewinnen. Viel wichtiger auf seinem Weg in die Formel 1 wird meiner Meinung nach die kommende Saison sein.

Formel 1? Nur nichts überstürzen

Natürlich ist der Wunsch bei vielen deutschen Fans groß, Mick so schnell wie möglich in der Königsklasse zu sehen - am liebsten im Ferrari. Realistisch ist dieses Szenario allerdings nicht. Ich habe im Podcast 'Starting Grid' bereits vor Monaten gesagt, dass 2021 für Mick ein guter Zeitpunkt wäre, um den Aufstieg in die Formel 1 zu wagen - die entsprechenden Ergebnisse vorausgesetzt.


Fotostrecke: Mick Schumacher im Weltmeister-Ferrari F2004

Der Ferrari F2004 von Michael Schumacher aus der Saison 2004, pilotiert im Rahmenprogramm des Deutschland-Grand-Prix 2019 von Mick Schumacher.

Der Ferrari F2004 von Michael Schumacher aus der Saison 2004, pilotiert im Rahmenprogramm des Deutschland-Grand-Prix 2019 von Mick Schumacher.

Seinen Sieg in Ungarn verdankte Schumacher auch der umgekehrten Startaufstellung. Er ging von der Pole ins Rennen, nachdem er im Hauptrennen Achter geworden war. Das soll seine Leistung keinesfalls schmälern, denn ein Kinderspiel war der Sieg natürlich nicht. Erwähnen muss man diesen Umstand allerdings. Der Sieg in Ungarn hat trotzdem gezeigt, dass 2021 ein realistischer Zeitpunkt für einen Aufstieg sein könnte.

Bislang wurde Micks Karriere im Hintergrund sehr sorgsam geplant, kein Schritt wurde überstürzt. Daran wird sich nichts ändern. Mick Schumacher wird den Wechsel in die Formel 1 erst dann wagen, wenn er wirklich bereit dafür ist. Verantwortlich dafür ist Sabine Kehm, die einst Michael managte und sich mittlerweile um Micks Karriere kümmert. Dazu gehört es auch, unnötigen Druck von außen so weit es geht von ihm fernzuhalten.

Mick Schumacher geht seinen eigenen Weg

Im Kartsport fuhr er früher unter dem Namen Mick Betsch, dem Mädchenname seiner Mutter Corinna, um bloß nicht zu viel Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Spätestens mit dem Wechsel in den Formelsport war es natürlich nicht länger möglich, Micks Karriere komplett unter dem Radar laufen zu lassen. In Ungarn sorgte sein Sieg bei der offiziellen Pressekonferenz für einen gewaltigen Journalistenansturm.Dazu muss man wissen: In den Nachwuchsserien sind die PKs im Normalfall relativ spärlich besucht. Doch der Name Schumacher zieht eben. Und natürlich ist es auch dieser Name, der Mick im Fahrerlager einige Türen geöffnet hat. Ob er es zum Beispiel ohne seinen Namen und seine Verbindungen in den Nachwuchskader von Ferrari geschafft hätte? Geschadet haben die Umstände jedenfalls nicht.

ROC Mexiko: Mick Schumacher über Sieg gegen Vettel

Mick Schumacher spricht nach seinem Sieg gegen Vettel beim Race of Champions in Mexiko mit Julia Piquet. Weitere Formel-1-Videos

Trotzdem wäre es falsch, das ganze als Marketinggag abzutun. Natürlich ist es ganz nett, Mick Schumacher in Hockenheim im alten F2004 seines Vaters zu sehen. Doch der 20-Jährige will seinen eigenen Weg gehen. Und es wird immer wahrscheinlicher, dass er das auch schaffen wird. Ob ihn dieser bis zum Formel-1-Titel führen wird, das lässt sich heute noch nicht seriös beurteilen.Ich bin mir aber mittlerweile fast sicher, dass wir Mick früher oder später in der Formel 1 sehen werden. Noch nicht 2020. Aber vielleicht ja 2021 - also 30 Jahre nach dem Debüt seines Vaters.IhrRuben ZimmermannRuben ZimmermannP.S.: "Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat" fand jahrelang jeden Montag auf unseren Portalen Formel1.de und Motorsport-Total.com statt. 2019 ist sie umgezogen zu de.motorsport.com. Wen es dieses mal getroffen hat, können Sie hier nachlesen!

Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 05.08.2019, 08:52, insgesamt 5-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
vettel-fan2011
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2654
Registriert: 18.03.2012, 16:45
Lieblingsfahrer: VET, LEC, ..
Lieblingsteam: Seb's Team..

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon vettel-fan2011 » 05.08.2019, 08:21

Und ich dachte schon, hier geht es um die F1. Spaß, freut mich für Mick! :)
Bild
Bild

ALO95
Simulatorfahrer
Beiträge: 708
Registriert: 11.05.2014, 19:24

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon ALO95 » 05.08.2019, 08:23

Fakt ist das eine Superlizenz für nächstes Jahr schwierig werden wird. Zudem hat er ein Rennen auf einer Strecke gewonnen, wo man nicht überholen kann und er nur aufgrund der umgekehrten Startreihenfolge von der Pole weggefahren ist. Kein Grund für einen Hype.
Letztes Jahr wurde Norris massiv kritisiert der führte aber immerhin lange die Meisterschaft an und wurde letztendlich zweiter. Von deutschen Journalisten wird schon mit verschiedenen Maßen gemessen.

Benutzeravatar
CyclingimHarz
Kartfahrer
Beiträge: 237
Registriert: 21.01.2018, 18:49
Lieblingsfahrer: Hakkinen
Lieblingsteam: Mercedes-AMG

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon CyclingimHarz » 05.08.2019, 08:27

Er dominiert die F2 ja förmlich auf Platz 11 :wall:
Wen interessiert das überhaupt? Das ist eine Formel 1 Seite. Keine Formel 2. Dieser Hype geht mir echt auf den Sack. Wenn er die F2 dominieren würde, könnte ich verstehen, dass er mal ein oder zwei Schlagzeilen auf dieser Seite bekommt...

Benutzeravatar
Woelli38
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2992
Registriert: 25.10.2010, 14:05

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon Woelli38 » 05.08.2019, 08:34

Herr Zimmermann, setzen, SECHS!

Das hier ist Formel1.de, daher Thema verfehlt und fehlerhaft bzw. unvollständige Berichterstattung.

Im 1. Rennen von Platz 4 gestartet und auf 8 abgerutscht... Pole für Sonntag geschenkt!
Ungarn als Strecke ist natürlich bekannt für seine Überholorgien (Ironie).
Platz 11 in der WM und über 150 Punkte Differenz zum Führenden. Kein Grund zum Jubeln.
Man nannte Ihn den "Fisherman’s Friend" der Formel 1... :mrgreen:

Osmium
Kartfahrer
Beiträge: 212
Registriert: 09.01.2011, 16:31

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon Osmium » 05.08.2019, 08:36

Ja, der Name eben, objektiv gesehen gibt es für diese Aufmerksamkeit einfach sonst keine Grundlage. In der Formel 2 gab es diese Saison bereits 7 andere Sieger, über die kein Wort verloren wird, und Mick liegt auch nach dem Sieg weiterhin nur auf dem 11. Platz in der Gesamtwertung. Fast allen anderen Fahrern im Feld hätte ich es ebenso zugetraut von einer Reverse Grid Pole in Ungarn vorne wegzufahren, wo es im Sprint Race mit einheitlicher Technik und ohne Boxenstop keine Dynamik auf dem überholschwierigen Kurs gibt.

ElementalRP1
F1-Fan
Beiträge: 58
Registriert: 09.06.2018, 08:51

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon ElementalRP1 » 05.08.2019, 08:43

Osmium hat geschrieben:... mit einheitlicher Technik ...


Bei manchen ist die Technik in der Formel2 einheitlicher, bei anderen nicht...

Benutzeravatar
FU Racing Team
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3050
Registriert: 04.05.2015, 13:06
Lieblingsfahrer: HAM, MSC, RIC, HULK
Lieblingsteam: BMW Sauber, Mercedes, McLaren

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon FU Racing Team » 05.08.2019, 08:55

Komische Kolumnen, die ich anders erwartet hätte.

Mick Schumacher ist kein Teil der Formel-1, zumindest noch nicht, weswegen er meiner Meinung nach hier auch nicht hingehört. Es freut mich zwar auch, dass er sein erstes F2-Rennen gewonnen hat, aber das hat mit dem F1-Ungarn-GP nichts zu tun.

Und Leclerc am schlechtesten schlafen zu lassen, macht für mich auch keinen Sinn, wenn Bottas und Gasly beide viel bessere Gründe dafür haben. Beide werden gut möglich nächstes Jahr nicht mehr in einem Topauto sitzen, vielleicht sogar ganz aus der F1 verschwinden. Ich denke das wiegt deutlich mehr.
"Okay Lewis, it`s Hammertime!" :domokun:

Benutzeravatar
Woelli38
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2992
Registriert: 25.10.2010, 14:05

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon Woelli38 » 05.08.2019, 08:59

FU Racing Team hat geschrieben:Und Leclerc am schlechtesten schlafen zu lassen, macht für mich auch keinen Sinn, wenn Bottas und Gasly beide viel bessere Gründe dafür haben. Beide werden gut möglich nächstes Jahr nicht mehr in einem Topauto sitzen, vielleicht sogar ganz aus der F1 verschwinden. Ich denke das wiegt deutlich mehr.


Habs auch gelesen... :mrgreen:

Vielleicht hätte er mal besser Stroll und Giovinazzi schlecht schlafen lassen sollen...

Beide hinter Russel ins Ziel gekommen :facepalm:
Man nannte Ihn den "Fisherman’s Friend" der Formel 1... :mrgreen:

Benutzeravatar
FU Racing Team
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3050
Registriert: 04.05.2015, 13:06
Lieblingsfahrer: HAM, MSC, RIC, HULK
Lieblingsteam: BMW Sauber, Mercedes, McLaren

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon FU Racing Team » 05.08.2019, 09:05

Woelli38 hat geschrieben:
FU Racing Team hat geschrieben:Und Leclerc am schlechtesten schlafen zu lassen, macht für mich auch keinen Sinn, wenn Bottas und Gasly beide viel bessere Gründe dafür haben. Beide werden gut möglich nächstes Jahr nicht mehr in einem Topauto sitzen, vielleicht sogar ganz aus der F1 verschwinden. Ich denke das wiegt deutlich mehr.


Habs auch gelesen... :mrgreen:

Vielleicht hätte er mal besser Stroll und Giovinazzi schlecht schlafen lassen sollen...

Beide hinter Russel ins Ziel gekommen :facepalm:




Richtig, die hätten sich auch angeboten. Wenn man bedenkt, dass Kimi P7 geholt hat!
Und bei Stroll kommt einfach keine Kontinuität in die Leistungen.
"Okay Lewis, it`s Hammertime!" :domokun:

Benutzeravatar
DeLaGeezy
Rookie
Rookie
Beiträge: 1886
Registriert: 20.03.2018, 18:11
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Sainz
Lieblingsteam: AMG Mercedes

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon DeLaGeezy » 05.08.2019, 09:06

Es ist leider auf f1.de das journalistische Prinzip viel Aufregung zu erzeugen um damit auch Geld zu verdienen. Hier will man dann auch noch "spektakulär" unterschiedliche Leute gut schlafen lassen. Man sollte bitte in der F1 bleiben. Sainz zB hat bestimmt auch gut geschlafen oder McLaren oder Räikkönen oder oder oder

total black out
das war nix!!
:checkered: Mercedes AMG F1 Team Fanclub

Benutzeravatar
Ferrarista1985
Simulatorfahrer
Beiträge: 574
Registriert: 18.03.2015, 20:13

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon Ferrarista1985 » 05.08.2019, 09:14

Immer schön hochhalten den Druck auf den Junior Schumi... In der Hoffnung dass er dann vollends am Druck zerbricht und man genug Schlagzeilen hat...

Egal, wie oft man sagt, lasst den Kleinen in Ruhe... Ignoriert wird es ja doch. Lächerliche Show von den Medien, Formel1.de inbegriffen

Benutzeravatar
Warlord
Rookie
Rookie
Beiträge: 1611
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Ferrari erst einmal nicht mehr
Wohnort: Nordhessen

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon Warlord » 05.08.2019, 09:16

Also ich hab auch gut geschlafen. Warum gibts keine News über mich? Bin ich nicht relevant genug?
Ok ok, ich hab schon verstanden... :cry2:

Benutzeravatar
DeLaGeezy
Rookie
Rookie
Beiträge: 1886
Registriert: 20.03.2018, 18:11
Lieblingsfahrer: Räikkönen, Sainz
Lieblingsteam: AMG Mercedes

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon DeLaGeezy » 05.08.2019, 09:18

Warlord hat geschrieben:Also ich hab auch gut geschlafen. Warum gibts keine News über mich? Bin ich nicht relevant genug?
Ok ok, ich hab schon verstanden... :cry2:

naja, ist es denn gut wenn die warlords dieser welt gut schlafen? :shrug: :mrgreen:
:checkered: Mercedes AMG F1 Team Fanclub

Benutzeravatar
Rennsemmel
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3486
Registriert: 14.05.2007, 13:36
Lieblingsfahrer: der Typ aus Oviedo
Lieblingsteam: McLaren

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon Rennsemmel » 05.08.2019, 09:21

Mick Schumacher trägt einen bekannten Familiennamen. Das war's dann aber auch schon. Es gibt genügend andere weitaus talentiertere junge Fahrer, die ein Formel 1 Cockpit verdienen würden.
Lieber ein Sportwagen im Schlamm als ein Fahrrad mit Platten


Zurück zu „Kolumnen-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste