Cyril Abiteboul fordert: Formel 1 soll Konsequenzen aus Vettel-Vorfall ziehen

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Cyril Abiteboul fordert: Formel 1 soll Konsequenzen aus Vettel-Vorfall ziehen

Beitragvon Redaktion » 16.06.2019, 11:08

Cyril Abiteboul fordert die Formel 1 auf, nach Situationen wie in Kanada konkret auf Probleme zu reagieren und nicht nur ohne Konsequenzen darüber zu diskutieren
Sebastian Vettel, Lewis Hamilton

Sebastian Vettel war mit seiner Strafe am vergangenen Sonntag nicht einverstanden

Die Strafe gegen Sebastian Vettel war nach dem Großen Preis von Kanada am vergangenen Wochenende das große Gesprächsthema. Mehrere ehemalige Piloten - darunter auch einige Weltmeister - meldeten sich zu Wort und kritisierten die Entscheidung der Rennkommissare teilweise scharf. Vettel selbst erklärte, dass man ihm und Ferrari den Sieg in Montreal "gestohlen" habe.Renault-Teamchef Cyril Abiteboul wittert hier ein generelles Problem in der Formel 1. "Jedes Mal, wenn es einen Vorfall wie diesen gibt, sprechen wir sehr viel darüber. Aber dann machen wir einfach mit etwas anderem weiter", kritisiert er und erklärt: "Das ist eines der Probleme der Formel 1." Er ist der Meinung, dass man die entsprechenden Konsequenzen ziehen müsse, wenn etwas in der Königsklasse nicht in Ordnung sei."Ich möchte gar nichts über diesen Zwischenfall sagen, denn ehrlich gesagt habe ich ihn gar nicht gesehen, weil ich mich auf mein eigenes Rennen konzentriert habe. Aber wenn wir glauben, dass es ein Problem gibt, dann müssen wir uns das genau ansehen", fordert Abiteboul. Ihm persönlich fallen diese Dinge viel zu häufig unter den Tisch.

Vettel-Strafe: Wie wirkt sich die Kontroverse aus?

Edd Straw, Scott Mitchell und Jonathan Noble diskutieren darüber, wie die Formel 1 zukünftig solche Kontroversen wie Kanada vermeiden könnte Weitere Formel-1-Videos

"Wenn wir denken, dass es ein Problem gibt, dann sollten wir dafür sorgen, dass es gelöst wird, bevor wir es wieder vergessen", mahnt er und erklärt: "Wir reden nur am Sonntag in der Hitze des Gefechts darüber - maximal noch am Montag. Und dann kümmern wir uns wieder um etwas anderes. Wenn es ein echtes Problem ist, dann müssen wir uns zusammensetzen und es besprechen."Viele Experten hatten nach dem Vorfall gefordert, man solle die Fahrer in Zukunft wieder freier fahren lassen und weniger Strafen aussprechen. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob es tatsächlich eine entsprechende Anpassung geben wird. Zumal es auch einige Experte gibt, die die Strafe gegen Vettel für angemessen halten.

Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 16.06.2019, 11:27, insgesamt 5-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
Neppi
Testfahrer
Beiträge: 844
Registriert: 17.02.2011, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Cyril Abiteboul fordert: Formel 1 soll Konsequenzen aus Vettel-Vorfall ziehen

Beitragvon Neppi » 16.06.2019, 12:06

Ein komischer Artikel. Er hat den Vorfall also nicht mal gesehen, hat keine Meinung dazu. Er sagt nur, wenn es ein Problem gibt, muss es gelöst werden. Und das stimmt.

Aber irgendwie ist der Artikel trotzdem komisch. Das Problem was hier entsteht ist, dass eine Strafe laut Reglement berechtigt war aber eben den Seriensieger in die Karten gespielt hat. Es war eine harte Strafe ja, aber was soll die FIA denn tun? Nach dem Gusto von Fans entscheiden? Gefährliche Wiedereintritte nicht mehr bestrafen? Das ist genauso lange gut, bis ein Hamilton mal nach einem Austritt Vettel abblockt und dadurch gewinnt. Dann ist das nächste Fass wieder offen 100%.
JAGUAR
R A C I N G

Ich esse den Keks!!

Benutzeravatar
reiskocher_gtr_specv
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 25111
Registriert: 07.06.2012, 14:19

Re: Cyril Abiteboul fordert: Formel 1 soll Konsequenzen aus Vettel-Vorfall ziehen

Beitragvon reiskocher_gtr_specv » 16.06.2019, 13:36

Neppi hat geschrieben:Ein komischer Artikel. Er hat den Vorfall also nicht mal gesehen, hat keine Meinung dazu. Er sagt nur, wenn es ein Problem gibt, muss es gelöst werden. Und das stimmt.

Aber irgendwie ist der Artikel trotzdem komisch. Das Problem was hier entsteht ist, dass eine Strafe laut Reglement berechtigt war aber eben den Seriensieger in die Karten gespielt hat. Es war eine harte Strafe ja, aber was soll die FIA denn tun? Nach dem Gusto von Fans entscheiden? Gefährliche Wiedereintritte nicht mehr bestrafen? Das ist genauso lange gut, bis ein Hamilton mal nach einem Austritt Vettel abblockt und dadurch gewinnt. Dann ist das nächste Fass wieder offen 100%.

Abiteboul (hurra, Name richtig geschrieben, ohne zu kopieren) projiziert "VET gate" auf sonstige Entscheidungsprozesse in der F1.

Es ist schon richtig, dass das ein schnelllebiges Geschäft und der Skandal von heute morgen vergessen ist. Trotzdem helfen die statements in diesem Fall auch nicht weiter.
Bild

Benutzeravatar
cih
Testfahrer
Beiträge: 781
Registriert: 21.08.2007, 14:32

Re: Cyril Abiteboul fordert: Formel 1 soll Konsequenzen aus Vettel-Vorfall ziehen

Beitragvon cih » 16.06.2019, 13:54

die Forderung ist gut aber ob er das (im Nachhinein durch die Medien) nicht gesehen hat, glaube ich einfach nicht.

liebes Formel1.de-Team: könnt ihr mir oder besser uns lieber mal einen Gefallen tun und nicht aus jeder Mücke nen Elefanten machen? Seit 1 Woche kommen jeden Tag mindestens 4 Artikel zu dem Vet-Urteil. Teilweise sehr inhaltslos und unsinnig. Klar kopiert ihr nur noch die AMuS-Nachrichten aber es ist zu viel! Macht doch bitte mal vernünftige und fundierte Nachrichten. DANKE!
Wissen braucht keine 2500 Beiträge

Benutzeravatar
Neppi
Testfahrer
Beiträge: 844
Registriert: 17.02.2011, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Cyril Abiteboul fordert: Formel 1 soll Konsequenzen aus Vettel-Vorfall ziehen

Beitragvon Neppi » 16.06.2019, 17:09

cih hat geschrieben:die Forderung ist gut aber ob er das (im Nachhinein durch die Medien) nicht gesehen hat, glaube ich einfach nicht.

liebes Formel1.de-Team: könnt ihr mir oder besser uns lieber mal einen Gefallen tun und nicht aus jeder Mücke nen Elefanten machen? Seit 1 Woche kommen jeden Tag mindestens 4 Artikel zu dem Vet-Urteil. Teilweise sehr inhaltslos und unsinnig. Klar kopiert ihr nur noch die AMuS-Nachrichten aber es ist zu viel! Macht doch bitte mal vernünftige und fundierte Nachrichten. DANKE!


Falsche Adresse. Die Redakteure sind nicht im Forum, da musst du die schon direkt anschreiben.
Formel1.de gehört aber zu der Bild :shrug: Ich bezweifle dass sich da was ändern wird.

Das zu dem Vorfall aber unzählige Artikel erscheinen ist doch klar, bei dem Sturm der hier die Tage wütete seit diesem Rennen.
JAGUAR
R A C I N G

Ich esse den Keks!!

Benutzeravatar
Forza_Ferrari_93
Nachwuchspilot
Beiträge: 403
Registriert: 30.11.2016, 11:23
Lieblingsfahrer: M.Schumacher, Vettel, Alonso
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Cyril Abiteboul fordert: Formel 1 soll Konsequenzen aus Vettel-Vorfall ziehen

Beitragvon Forza_Ferrari_93 » 16.06.2019, 17:16

Neppi hat geschrieben:Ein komischer Artikel. Er hat den Vorfall also nicht mal gesehen, hat keine Meinung dazu. Er sagt nur, wenn es ein Problem gibt, muss es gelöst werden. Und das stimmt.

Aber irgendwie ist der Artikel trotzdem komisch. Das Problem was hier entsteht ist, dass eine Strafe laut Reglement berechtigt war aber eben den Seriensieger in die Karten gespielt hat. Es war eine harte Strafe ja, aber was soll die FIA denn tun? Nach dem Gusto von Fans entscheiden? Gefährliche Wiedereintritte nicht mehr bestrafen? Das ist genauso lange gut, bis ein Hamilton mal nach einem Austritt Vettel abblockt und dadurch gewinnt. Dann ist das nächste Fass wieder offen 100%.


Ist nicht böse gemeint, aber wie entscheidet man wann etwas gefährlich sein soll? Hamilton hatte doch alles unter Kontrolle also was genau soll so gefährlich gewesen sein?

Benutzeravatar
Neppi
Testfahrer
Beiträge: 844
Registriert: 17.02.2011, 16:24
Kontaktdaten:

Re: Cyril Abiteboul fordert: Formel 1 soll Konsequenzen aus Vettel-Vorfall ziehen

Beitragvon Neppi » 16.06.2019, 18:08

Forza_Ferrari_93 hat geschrieben:
Neppi hat geschrieben:Ein komischer Artikel. Er hat den Vorfall also nicht mal gesehen, hat keine Meinung dazu. Er sagt nur, wenn es ein Problem gibt, muss es gelöst werden. Und das stimmt.

Aber irgendwie ist der Artikel trotzdem komisch. Das Problem was hier entsteht ist, dass eine Strafe laut Reglement berechtigt war aber eben den Seriensieger in die Karten gespielt hat. Es war eine harte Strafe ja, aber was soll die FIA denn tun? Nach dem Gusto von Fans entscheiden? Gefährliche Wiedereintritte nicht mehr bestrafen? Das ist genauso lange gut, bis ein Hamilton mal nach einem Austritt Vettel abblockt und dadurch gewinnt. Dann ist das nächste Fass wieder offen 100%.


Ist nicht böse gemeint, aber wie entscheidet man wann etwas gefährlich sein soll? Hamilton hatte doch alles unter Kontrolle also was genau soll so gefährlich gewesen sein?


Also frei nachdem Motto, wenn nichts passiert ist alles gut? Bei Unsafe Releases passiert doch häufig auch nichts, und trotzdem gibs da Strafen. Eben weil doch was passieren könnte.
JAGUAR
R A C I N G

Ich esse den Keks!!

CrAzyPsyCho
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3133
Registriert: 12.07.2009, 19:22

Re: Cyril Abiteboul fordert: Formel 1 soll Konsequenzen aus Vettel-Vorfall ziehen

Beitragvon CrAzyPsyCho » 16.06.2019, 19:47

Konsequenzen gibt es wohl erst, wenn das Geld nicht mehr so fließt wie gewohnt.
Also erst wenn die Zuschauerzahlen einbrechen. Die sind zwar am fallen, aber scheinbar noch nicht genug. Vielleicht ändert sich das ja nächste Woche.
Aber wenn die Konsequenzen zu spät gezogen werden, kann man womöglich nichts mehr retten. Denn nicht alle Fans kommen wieder zurück wenn sich was bessert, die bleiben dann verloren.
Manche fühlen sich ja auch verschaukelt. Erst heißt es (wiedermal) es soll weniger bestraft und mehr fahren gelassen werden und dann kommt so eine Nummer wie in Kanada.

Wenn es so weiter geht, geb ich der Formel 1 nur noch wenige Jahre.

Benutzeravatar
Red Baron
Rookie
Rookie
Beiträge: 1762
Registriert: 02.08.2014, 19:11
Lieblingsfahrer: Ich selbst
Lieblingsteam: Formel 1
Wohnort: Mittelamerikanische Bananenrepublik

Re: Cyril Abiteboul fordert: Formel 1 soll Konsequenzen aus Vettel-Vorfall ziehen

Beitragvon Red Baron » 17.06.2019, 03:55

Neppi hat geschrieben:Falsche Adresse. Die Redakteure sind nicht im Forum, da musst du die schon direkt anschreiben.

Es gibt keine richtige Adresse.
Ich habs versucht über das vielzitierte "Kontaktformular".
Keine Antwort, keine Änderung sichtbar.
Wenn ich im Live-ticker im ersten (jüngsten) Beitrag mehr als 3 Fehler finde, weiss ich mit Gewissheit dass RF an den "Tickertasten" (oder Kopiertasten) sitzt.
Wobei RF nicht für Robin Frijns. Roger Federer, Rainer Fassbinder oder Roberta Flack steht.
Damit müssen wir leben oder eben aussteigen.
Ich habe Haarausfall, abstehende Ohren, O-Beine, Plattfüsse, mir tränen die Augen, mir zittern die Knie aber Dank meiner übermenschlichen Willenskraft werde ich bestimmt 112 Jahre alt. :biggrin:

Benutzeravatar
G.E.
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2934
Registriert: 18.01.2013, 20:55
Wohnort: Viñuela, España
Kontaktdaten:

Re: Cyril Abiteboul fordert: Formel 1 soll Konsequenzen aus Vettel-Vorfall ziehen

Beitragvon G.E. » 17.06.2019, 08:18

Alles Käse.
Früher war das Racing.
Heute ist es höchst verwerflich.
Der Beigeschmack bleibt.
Hamilton wird bevorzugt wird so nur noch mehr forciert.

Tauscht die FIA aus.
Die Kommissare.
Lasst die Leute Rennen fahren.

Alles ganz einfach wenn man will.

Wir oft wären wohl frühere Weltmeister bestraft oder disqualifiziert worden?
Formel 1 ist langsam nur noch blöd.
Wer einen Schreibfehler findet, darf ihn gerne behalten.

Benutzeravatar
reiskocher_gtr_specv
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 25111
Registriert: 07.06.2012, 14:19

Re: Cyril Abiteboul fordert: Formel 1 soll Konsequenzen aus Vettel-Vorfall ziehen

Beitragvon reiskocher_gtr_specv » 17.06.2019, 12:28

Red Baron hat geschrieben:
Neppi hat geschrieben:Falsche Adresse. Die Redakteure sind nicht im Forum, da musst du die schon direkt anschreiben.

Es gibt keine richtige Adresse.
Ich habs versucht über das vielzitierte "Kontaktformular".
Keine Antwort, keine Änderung sichtbar.
Wenn ich im Live-ticker im ersten (jüngsten) Beitrag mehr als 3 Fehler finde, weiss ich mit Gewissheit dass RF an den "Tickertasten" (oder Kopiertasten) sitzt.
Wobei RF nicht für Robin Frijns. Roger Federer, Rainer Fassbinder oder Roberta Flack steht.
Damit müssen wir leben oder eben aussteigen.

Dazu muss man auf die "News-Ansicht" des jeweiligen Artikels wechseln.
Da ist oben immer ein Link "Autor kontaktieren", hier wäre das:
https://www.formel1.de/kontakt?news_id=116543

Wie sich das im Ticker verhält, weiß ich nicht.
Ob es ankommt, weiß ich ebenfalls nicht. :silent:
Bild

rennratte
Simulatorfahrer
Beiträge: 676
Registriert: 06.10.2007, 15:47

Re: Cyril Abiteboul fordert: Formel 1 soll Konsequenzen aus Vettel-Vorfall ziehen

Beitragvon rennratte » 17.06.2019, 13:03

Neppi hat geschrieben:
Also frei nachdem Motto, wenn nichts passiert ist alles gut? Bei Unsafe Releases passiert doch häufig auch nichts, und trotzdem gibs da Strafen. Eben weil doch was passieren könnte.

Und wenn dann was passiert, dann gibts nicht die Strafe, die eigentlich dafür vorgesehen ist....

Aber zum Thema, er hat ja eigentlich Recht. Aktion - Aufschrei - tagelange Diskussionen Pro und Contra - nächstes Rennen ....
Nur was kann man ändern? Es gibt viele Vorschläge, man ist aber nicht bereit, wenigstens den am meisten Genannten (Stewardteam für die gesamte Saison) mal auszuprobieren. Wenn es nicht funktioniert, dann wird er die Saison darauf wieder abgeschafft.

CrAzyPsyCho
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3133
Registriert: 12.07.2009, 19:22

Re: Cyril Abiteboul fordert: Formel 1 soll Konsequenzen aus Vettel-Vorfall ziehen

Beitragvon CrAzyPsyCho » 17.06.2019, 13:54

Aber zum Thema, er hat ja eigentlich Recht. Aktion - Aufschrei - tagelange Diskussionen Pro und Contra - nächstes Rennen

Gilt nicht für jeden. Manch einer hat auch irgendwann die Schnauze voll von der Strafenwut.

Nur was kann man ändern? Es gibt viele Vorschläge, man ist aber nicht bereit, wenigstens den am meisten Genannten (Stewardteam für die gesamte Saison) mal auszuprobieren. Wenn es nicht funktioniert, dann wird er die Saison darauf wieder abgeschafft.

Würde am Problem aber nichts ändern. Das Hauptproblem ist ja, dass allgemein viel zu viel bestraft wird. Da muss man ansetzen. Versprochen wurde es oft genug, nur umsetzen muss man es endlich.

rennratte
Simulatorfahrer
Beiträge: 676
Registriert: 06.10.2007, 15:47

Re: Cyril Abiteboul fordert: Formel 1 soll Konsequenzen aus Vettel-Vorfall ziehen

Beitragvon rennratte » 17.06.2019, 16:07

CrAzyPsyCho hat geschrieben:Würde am Problem aber nichts ändern. Das Hauptproblem ist ja, dass allgemein viel zu viel bestraft wird. Da muss man ansetzen. Versprochen wurde es oft genug, nur umsetzen muss man es endlich.


Das ist es doch - würde nix ändern, also alles gut und bleibt alles, wie es ist .... bis zum nächsten Vorfall.
Es wird zu viel bestraft, es wird aber teilweise auch zu viel zugelassen. Ersteinmal brauche ich relativ konstante Entscheidungen, die am besten noch nachbesprochen werden. Das kann dazu führen, dass Situationen anders eingeschätzt werden und für die nächste Saison in die Regeln aufgenommen oder aus diesen gestrichen werden. Nur muss man halt mal anfangen und nicht nach jedem 'ungerechten' Vorfall das Fass 'Es muss sich was ändern' aufmachen lassen und dann doch alles beim Alten zu lassen.
Es ist richtig und ehrenwert, dass Todt sich vor seine Stewards stellt, hilft aber nicht bei unkonstanten Strafen bzw Nichtstrafen.

CrAzyPsyCho
Pole-Sitter
Pole-Sitter
Beiträge: 3133
Registriert: 12.07.2009, 19:22

Re: Cyril Abiteboul fordert: Formel 1 soll Konsequenzen aus Vettel-Vorfall ziehen

Beitragvon CrAzyPsyCho » 17.06.2019, 20:54

Das dauert doch alles zulange. Es kann ja nicht so schwer sein, den Stewards die Anweisung zu geben mit den Strafen sparsamer zu sein. Ging früher (und heute in anderen Serien) ja auch.


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bargeboard, CanadaGP, D-Zug und 30 Gäste