Hamilton hofft auf Ferrari: WM-Kampf gegen Bottas "weniger aufregend"

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Redaktion
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Hamilton hofft auf Ferrari: WM-Kampf gegen Bottas "weniger aufregend"

Beitragvon Redaktion » 17.05.2019, 10:51

Lewis Hamilton würde lieber gegen einen Piloten aus einem anderen Team um die Weltmeisterschaft kämpfen - Ein teaminternes Duell sei niemals so aufregend
Valtteri Bottas, Lewis Hamilton

Lewis Hamilton würde sich etwas mehr Abwechslung an der Spitze wünschen

Zwischen 2014 und 2016 machten die beiden Mercedes-Piloten Lewis Hamilton und Nico Rosberg den Kampf um den WM-Titel jeweils unter sich aus. 2017 und 2018 hatte Hamilton mit Sebastian Vettel und Ferrari dann erstmals seit Jahren wieder einen WM-Konkurrenten aus einem anderen Team. 2019 scheint es nun erneut auf ein internes Duell hinauszulaufen - dieses Mal gegen Valtteri Bottas.

"Mit persönlich ist es lieber, wenn sie mit uns dabei sind", verrät der Weltmeister im Hinblick auf Vettel und Ferrari und erklärt: "Ich habe lieber Rennen wie zum Beispiel Bahrain, als sie in der ersten Reihe standen. Das liebe ich." Wenn Hamilton die Wahl hätte, würde er sich immer für ein Duell zwischen Mercedes und einem anderen Team entscheiden. "In den vergangenen Jahren war das so", erinnert er.

"Aus Sicht des Fahrers und des Teams ist es viel besser, wenn man mit einem anderen Team kämpft", so Hamilton. Ein interner Kampf sei dagegen "weniger aufregend". Doch genau darauf läuft es aktuell hinaus. Auf die Frage, wer in der WM aktuell die größte Gefahr für ihn sei, antwortet Hamilton: "Die größte Gefahr ist immer die Person, die dir am nächsten ist." Und das ist aktuell Bottas.


Fotostrecke: Fünf Doppelsiege in Serie - und was passierte dann?

Ferrari ist 1952 das erste Team, das fünf Doppelsiege in Serie in der Formel 1 feiern kann. Die Scuderia, die damals drei Autos einsetzt, triumphiert mit dem späteren Weltmeister Alberto Ascari und seinen Teamkollegen Giuseppe Farina und Piero Taruffi in Spa, Rouen, Silverstone, auf dem Nürburgring und in Zandvoort.

Ferrari ist 1952 das erste Team, das fünf Doppelsiege in Serie in der Formel 1 feiern kann. Die Scuderia, die damals drei Autos einsetzt, triumphiert mit dem späteren Weltmeister Alberto Ascari und seinen Teamkollegen Giuseppe Farina und Piero Taruffi in Spa, Rouen, Silverstone, auf dem Nürburgring und in Zandvoort.

Der Finne liegt lediglich sieben Zähler hinter seinem Teamkollegen. Mit großem Abstand dahinter folgen Max Verstappen (46 Punkte Rückstand), Vettel (48) und Charles Leclerc (55). Es sei nach gerade einmal fünf noch "zu früh", um sich auf einen Gegner festzulegen. "Aber natürlich ist Valtteri am nächsten dran", weiß auch Hamilton - und schickt gleich noch ein Lob an seinen Teamkollegen hinterher.

Duell gegen Teamkollegen macht "nicht so viel Spaß"

"Er performt besser als je zuvor. Das ist großartig für das Team. Er verdient seinen Platz im Team, und es ist wirklich toll, dass er es in diesem Jahr noch einmal auf ein anderes Level geschafft hat", so Hamilton. Trotzdem betont er noch einmal, dass ein WM-Duell gegen den eigenen Teamkollegen "nicht so viel Spaß" mache. Er selbst vermisst den Kampf mit einem anderen Team."Darum geht es in der Formel 1", erklärt Hamilton und ergänzt: "Der aufregende Teil ist es, wenn man [...] gegen ein oder zwei andere Teams antritt, die ebenfalls in Bestform sind." Vor allem das Spiel mit den unterschiedlichen "Stärken und Schwächen" der jeweiligen Autos sei "großartig", erklärt der Weltmeister. "Wenn es das nicht gibt, dann ist es aus Wettbewerbssicht definitiv nicht so aufregend", so Hamilton.

Formel-1-Technik: Tops & Flops aus Barcelona

Hier sind die technischen Erfolge und Misserfolge der Formel-1-Teams vom Spanien-Grand-Prix in Barcelona! Weitere Formel-1-Videos

Wenn sich zwei Teamkollegen um den Titel duellieren, dann sei das seiner Meinung nach "nicht wirklich so, wie es die Formel 1 sein sollte." Das bedeute für die Piloten aber keinesfalls, dass so eine Situation einfacher sei. "Für die Fahrer ist es trotzdem eine massive Herausforderung. Wir müssen trotzdem abliefern", erinnert der fünfmalige Weltmeister."Aktuell ist es eben so, und so war es auch schon in der Vergangenheit", zuckt er die Schultern. Mercedes feierte in den ersten fünf Saisonrennen 2019 fünf Doppelsiege. Dreimal hatte Hamilton die Nase vorne, zweimal siegte Bottas. In der Konstrukteurs-WM liegen Ferrari und Red Bull bereits 96 respektive 130 Zähler hinter den Silberpfeilen.

Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 17.05.2019, 10:56, insgesamt 4-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Sprittner
F1-Fan
Beiträge: 80
Registriert: 12.03.2019, 06:50
Lieblingsfahrer: Kimi "Iceman" Räikkönen
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Hamilton hofft auf Ferrari: WM-Kampf gegen Bottas "weniger aufregend"

Beitragvon Sprittner » 17.05.2019, 11:41

Da kann er lange warten der Hamilton. :D

Benutzeravatar
reiskocher_gtr_specv
Formel1.de-Legende
Formel1.de-Legende
Beiträge: 25522
Registriert: 07.06.2012, 14:19

Re: Hamilton hofft auf Ferrari: WM-Kampf gegen Bottas "weniger aufregend"

Beitragvon reiskocher_gtr_specv » 17.05.2019, 12:34

Giftpfeile!
Bild

Benutzeravatar
Gosila
F1-Fan
Beiträge: 21
Registriert: 17.03.2019, 08:10
Lieblingsfahrer: Montoya, R.Schumacher
Lieblingsteam: BMW Williams

Re: Hamilton hofft auf Ferrari: WM-Kampf gegen Bottas "weniger aufregend"

Beitragvon Gosila » 17.05.2019, 13:46

Der Sport soll anstrengender werden, die Konkurrenz soll schneller werden... man merkt an Hamiltons Aussagen wie weit weg Mercedes wirklich ist und wie locker er die Weltmeisterschaften einfährt :D Das ist schon ein wenig traurig :D

Benutzeravatar
msf
Testfahrer
Beiträge: 801
Registriert: 27.10.2015, 10:21

Re: Hamilton hofft auf Ferrari: WM-Kampf gegen Bottas "weniger aufregend"

Beitragvon msf » 17.05.2019, 14:03

reiskocher_gtr_specv hat geschrieben:Giftpfeile!


Glaube auch, dass hier kein "Locken" von Ferrari sondern eher eine Platzhirsch-Duftmarke von Lewis Sinn der Aussage ist.

Mich würde ineressieren, ob die Jungs sich intern nicht gegenseitig an die Karre pinkeln, um Revieransprüche darzulegen!

Benutzeravatar
Turel
Rookie
Rookie
Beiträge: 1951
Registriert: 27.07.2015, 11:34
Lieblingsfahrer: HÄK,MSCH,DC,HAM,JB,RIC,LEC,NOR
Lieblingsteam: Mclaren, von klein an!
Facebook: never
Google+: ever
Twitter: this
YouTube: shit
Tumblr: !

Re: Hamilton hofft auf Ferrari: WM-Kampf gegen Bottas "weniger aufregend"

Beitragvon Turel » 17.05.2019, 14:15

Gosila hat geschrieben:Der Sport soll anstrengender werden, die Konkurrenz soll schneller werden... man merkt an Hamiltons Aussagen wie weit weg Mercedes wirklich ist und wie locker er die Weltmeisterschaften einfährt :D Das ist schon ein wenig traurig :D



Traurig ist das die Konkurrenz auf Mercedes nicht aufholen kann.

Traurig ist wie Ferrari performt

Traurig ist das was Mclaren die letzten Jahre abgeliefert hat.


An MAMG und Hamilton ist nichts traurig.
TeamLH4️⃣4️⃣ ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

______________________
#keepfighting

Benutzeravatar
msf
Testfahrer
Beiträge: 801
Registriert: 27.10.2015, 10:21

Re: Hamilton hofft auf Ferrari: WM-Kampf gegen Bottas "weniger aufregend"

Beitragvon msf » 17.05.2019, 14:19

Könnte die Erdbebenrate in Italien doch daran liegen, dass Enzo im Grab routiert?

Benutzeravatar
Hoto
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 9439
Registriert: 30.10.2009, 11:35
Lieblingsfahrer: Hülk, Ver, Ric, Ham, Kimi

Re: Hamilton hofft auf Ferrari: WM-Kampf gegen Bottas "weniger aufregend"

Beitragvon Hoto » 17.05.2019, 15:21

msf hat geschrieben:
reiskocher_gtr_specv hat geschrieben:Giftpfeile!


Glaube auch, dass hier kein "Locken" von Ferrari sondern eher eine Platzhirsch-Duftmarke von Lewis Sinn der Aussage ist.

Und genau das glaube ich nicht, weil er dieses Aussage in der Vergangenheit schon mal exakt genauso gemacht hat. Und ich meine das war sogar noch zu Rosberg Zeiten.

xMercedesx
Nachwuchspilot
Beiträge: 363
Registriert: 01.07.2018, 12:36
Lieblingsteam: Mercedes

Re: Hamilton hofft auf Ferrari: WM-Kampf gegen Bottas "weniger aufregend"

Beitragvon xMercedesx » 17.05.2019, 19:55

Turel hat geschrieben:
Gosila hat geschrieben:Der Sport soll anstrengender werden, die Konkurrenz soll schneller werden... man merkt an Hamiltons Aussagen wie weit weg Mercedes wirklich ist und wie locker er die Weltmeisterschaften einfährt :D Das ist schon ein wenig traurig :D



Traurig ist das die Konkurrenz auf Mercedes nicht aufholen kann.

Traurig ist wie Ferrari performt

Traurig ist das was Mclaren die letzten Jahre abgeliefert hat.


An MAMG und Hamilton ist nichts traurig.

In der Tat. Eigtl Eine Bankrotterklärung für die Konkurrenz die jetzt eine Menge Zeit hatten aufzuholen.^^

Benutzeravatar
Warlord
Rookie
Rookie
Beiträge: 1614
Registriert: 17.03.2012, 14:39
Lieblingsfahrer: Sebastian Vettel
Lieblingsteam: Ferrari erst einmal nicht mehr
Wohnort: Nordhessen

Re: Hamilton hofft auf Ferrari: WM-Kampf gegen Bottas "weniger aufregend"

Beitragvon Warlord » 17.05.2019, 19:58

msf hat geschrieben:
reiskocher_gtr_specv hat geschrieben:Giftpfeile!


Glaube auch, dass hier kein "Locken" von Ferrari sondern eher eine Platzhirsch-Duftmarke von Lewis Sinn der Aussage ist.

Mich würde ineressieren, ob die Jungs sich intern nicht gegenseitig an die Karre pinkeln, um Revieransprüche darzulegen!


Naja so gelangweilt wie Hamilton auf dem Podium in Spanien aussah, glaube ich hier nicht an Giftpfeile. Er wünscht sich in der Tat mehr Action vorne. Der freut sich ja noch nicht mal mehr über so einen Sieg, was aber auch menschlich ist.
Erinnert euch an 2018 wenn es sauknapp war gegen Vettel und Hamilton gewonnen hat. Der hat die Woche darauf noch gefeiert.
Zuletzt geändert von Warlord am 17.05.2019, 19:59, insgesamt 1-mal geändert.

D-Zug
Nachwuchspilot
Beiträge: 364
Registriert: 18.03.2019, 19:14

Re: Hamilton hofft auf Ferrari: WM-Kampf gegen Bottas "weniger aufregend"

Beitragvon D-Zug » 17.05.2019, 19:58

Er will anscheinend tatsächlich permanent herbe Konkurrenz haben. Er meint es anscheinend so, wenn er behauptet, dass er harte Konkurrenz mit ähnlich starkem Material will.

Ehrenmann!

[Edit: Konkurrenz könnte er natürlich mit Alonso oder Verstappen im Ferrari bekommen...
*allein_bei_der_Vorstellung_Sabber_runterlauf*]

deanaze
Kartfahrer
Beiträge: 123
Registriert: 24.10.2012, 18:48

Re: Hamilton hofft auf Ferrari: WM-Kampf gegen Bottas "weniger aufregend"

Beitragvon deanaze » 17.05.2019, 20:18

gähn schnarch langweilig. ausschalten.

Benutzeravatar
downforze
Nachwuchspilot
Beiträge: 339
Registriert: 13.07.2011, 03:34

Re: Hamilton hofft auf Ferrari: WM-Kampf gegen Bottas "weniger aufregend"

Beitragvon downforze » 17.05.2019, 20:24

HAM hat keine Konkurrenz. Der Punktestand unterstellt etwas, das nicht existiert. HAM ist Anfang der Saison gegen Bottas so passiv gefahren, damit sie sich nicht gegenseitig aus dem Rennen nehmen. In China hat man beim Start in der Onboard gesehen, wie er locker hätte vorbeifahren können und massiv vom Gas gegangen ist, weil es keine 100%ige Chance war.

doc_joh
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 2310
Registriert: 18.10.2012, 01:34

Re: Hamilton hofft auf Ferrari: WM-Kampf gegen Bottas "weniger aufregend"

Beitragvon doc_joh » 17.05.2019, 21:21

Hoto hat geschrieben:Und genau das glaube ich nicht, weil er dieses Aussage in der Vergangenheit schon mal exakt genauso gemacht hat. Und ich meine das war sogar noch zu Rosberg Zeiten.


Da kann es ja genauso Stichelei gegen Rosberg gewesen sein (davon gab es ja reichlich). Belegt für mich in keinster Weise, dass er es ernst meint. Im Übrigen halte ich Bottas' Zwischenhoch ohnehin für transient. Über eine Saison hatte der doch nie eine wirkliche Chance gegen Hamilton, das unterscheidet ihn von Rosberg, der bereits 2014 lange im WM-Rennen war und erst in Belgien "gebrochen" wurde.

Ist immer leicht zu sagen, dass man gerne viel und starke Konkurrenz haben möchte, wenn man ein derart überlegenes Gefährt hat. Genauso leicht ist es dann zu sagen, die Autos seien "zu einfach zu fahren" und man sei nicht angestrengt genug (kürzliche Aussagen von Hamilton). Ist doch alles Geschwätz. Setzt den Mann in einen diesjährigen Ferrari oder Red Bull und auf einmal schreit er "Regeländerung!". Da darf man sich gerne an 2012 und 2016 erinnern, wo er besagte Konkurrenz entweder in anderen oder im selben Team hatte und gleich die eigene Truppe beschuldigt hat, ihn zu sabotieren und/oder zu benachteiligen.

Nee, da braucht man von Hamilton nicht irgendein verklärtes Bild zu stricken, wie er es gerne selbst tut. Der jammert genauso viel oder mehr als andere, wenn er dann nicht mehr ganz obenauf ist. 2018 war da schon eine extreme Ausnahme, aber da hatte er eben auch Null teaminterne Konkurrenz und wusste sich was das eigene Nervenkostüm anbelangte Vettel gegenüber in einer ebenso überlegenen Position wie heuer Bottas gegenüber.

Benutzeravatar
Rundumlicht
Simulatorfahrer
Beiträge: 659
Registriert: 05.10.2013, 19:17

Re: Hamilton hofft auf Ferrari: WM-Kampf gegen Bottas "weniger aufregend"

Beitragvon Rundumlicht » 17.05.2019, 22:39

Redaktion hat geschrieben:"Aus Sicht des Fahrers und des Teams ist es viel besser, wenn man mit einem anderen Team kämpft", so Hamilton. Ein interner Kampf sei dagegen "weniger aufregend".

Das nehme ich ihm 100% ab.

Meine Motorsporterlebnisse (Im Gr.A Rallye Golf in den 80ern) gehen auch in die Richtung. Es war lustiger, die 2 Liter zu ärgern, als sich mit den anderen 1600ern zu beschäftigen. Es war schöner, die Dänen zu schlagen, als die Norddeutschen.

Gut, da fuhren wir auch nicht in einem Team gegen Andere.

Aber im Kartsport (90er/2000er) traten wir z.B. oft mit 2 Teams bei 24-Std.-Rennen in- und outdoor an. Hier war keinesfalls das andere Team der Gegner, im Gegenteil haben wir zusammen gearbeitet und uns "gezogen", statt uns zu beharken. Hat auch Spaß gemacht im führungswechselnden Parallelflug:

Natürlich haben wir alles getan, um vorne zu sein. Das Material war ja ausgelost und identisch. So sind wir halt Tankfüllungen gefahren (über 2,5 Std.!), um Boxenstopps zu sparen. Das mussten wir intensiv trainieren und das ist auch längst verboten, aber damals ein glasklarer Wettbewerbsvorteil. Hätten andere Teams das auch gekonnt/gewollt, wäre es vielleicht spannend geworden.

Wir waren ob antrainierter Kondition, vor allem kraftsparender "sauberer" Fahrweise und auch ob der auf die Distanz konstanter Rundenzeiten hoffnungslos überlegen. Allerdings waren wir auch die Ersten, die via zur Strecke gerichtetem Fernseher (als Klon des Eingaberechners) die Fahrer per Texteingabe permanent informiert und motiviert haben: Boxentafel neu interpretiert, denn eine Funkverbindung war damals noch explizit verboten.

Aber echt. Mehr gleichwertige Konkurrenz wäre vom Racing her spannender gewesen... Ich kann Ham verstehen. Aber was willste machen, wenn die Anderen das Reglement nicht voll ausschöpfen?
Racing is nothing without fans.


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Typ17 GTI und 31 Gäste