Williams-Testpilot Nicholas Latifi: Formel-1-Cockpit 2020 ist das Ziel

Kommentiere hier die aktuellen News aus der Formel 1

Moderator: Mods

Redaktion
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Williams-Testpilot Nicholas Latifi: Formel-1-Cockpit 2020 ist das Ziel

Beitragvon Redaktion » 15.05.2019, 09:12

Nicholas Latifi testet für Williams in Barcelona und stellt dabei klar, dass er sich große Hoffnungen auf einen Fixplatz in der kommenden Saison macht
Nicholas Latifi

Nicholas Latifi darf an beiden Tagen in Spanien testen

134 Runden spulte Nicholas Latifi am ersten Testtag in Barcelona ab. Damit war der Kanadier der fleißigste Pilot am ersten Tag. Auch am zweiten Tag wird der Formel-2-Meisterschaftsführende im Williams FW42 Platz nehmen. Kanadische Medien spekulieren bereits über ein vorgezogenes Formel-1-Debüt noch in diesem Jahr, doch davon will der 23-Jährige noch nichts wissen.

"Das Ziel ist sicher, in die Formel 1 zu kommen. Derzeit ist das Formel-1-Programm aber nur ein Zusatz zu meinem Formel-2-Jahr. Das hat Priorität", stellt der Kanadier am Rande der Testfahrten klar. Latifi war bereits Testpilot für Renault und Force India, in diesem Jahr wird er für Williams mehrere Einsätze bestreiten.

Das strauchelnde Traditionsteam steht im Verdacht, Latifi noch in dieser Saison statt Robert Kubica einzusetzen, glaubt man zumindest der kanadischen Zeitung 'Le Journal de Montreal'. Kubicas Leistungen in den ersten fünf Saisonrennen, die er allesamt als Letzter beendet hat, sprechen nicht für den Polen.

Doch Latifi will von diesen Gerüchten bislang nichts wissen. Auf Nachfrage verrät er, dass er mit dem Team noch nicht über eine mögliche Formel-1-Zukunft gesprochen habe. "Das ist jetzt noch zu früh, wir sind erst drei Rennwochenenden in der Formel 2 gefahren, die Saison ist noch lang."

Er hofft, seine Form in der Formel 2 zu halten. Mit seinem Auftaktsieg in Bahrain und zwei weiteren Erfolgen in Baku und Barcelona hat er sich an die Spitze der Meisterschaft gestellt, 26 Punkte beträgt sein Vorsprung gegenüber Luca Ghiotto.


Testfahrten in Barcelona - Dienstag

Pietro Fittipaldi und Nico Hülkenberg (Renault)

Pietro Fittipaldi und Nico Hülkenberg (Renault)

"Ich hoffe, ich kann meine Form halten und die Meisterschaft gewinnen. Wenn ich das schaffe, dann sollte ich in einer guten Position sein, um im kommenden Jahr Formel 1 zu fahren." Hoffnung geben ihm seine Vorgänger: "Wenn man sich die vergangenen Jahre ansieht, sind alle Meister der Formel 2 aufgestiegen."

Jolyon Palmer (2014), Stoffel Vandoorne (2015), Pierre Gasly (2016), Charles Leclerc (2017) und George Russell (2018) haben ihre Formel-1-Chance erhalten. "Das bringt mich in eine gute Position, aber wir haben auch gesehen bei Pierre und Stoffel, dass sie nicht sofort einsteigen konnten."

Beide mussten ein Jahr in der japanischen Super Formula einlegen, um danach in die Königsklasse aufzusteigen. "Wenn ich die Meisterschaft gewinne, wäre mein Ziel natürlich, sofort einzusteigen und keinen Umweg machen zu müssen. Die Formel 2 zu gewinnen, wird mir die größtmögliche Chance geben."


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 15.05.2019, 09:18, insgesamt 5-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
Spocki
Safety-Car-Fahrer
Safety-Car-Fahrer
Beiträge: 895
Registriert: 01.08.2014, 11:26
Lieblingsfahrer: Vettel, Magnussen
Lieblingsteam: Arrows

Re: Williams-Testpilot Nicholas Latifi: Formel-1-Cockpit 2020 ist das Ziel

Beitragvon Spocki » 15.05.2019, 09:27

Wenn der Geldbeutel stimmt, ist Kubica schneller weg, als er gucken kann.

Dann hilft dann auch nicht so ein krasser cooler Manager wie Rosberg.
Bild

Benutzeravatar
afa1515
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2621
Registriert: 16.02.2010, 16:48
Lieblingsfahrer: Leclerc, Perez
Lieblingsteam: Sauber (Alfa)
Wohnort: Österreich

Re: Williams-Testpilot Nicholas Latifi: Formel-1-Cockpit 2020 ist das Ziel

Beitragvon afa1515 » 15.05.2019, 09:52

"Wenn man sich die vergangenen Jahre ansieht, sind alle Meister der Formel 2 aufgestiegen."


Und genau hier liegt das Problem. Das F1-Feld ist mit recht guten und vor allem jungen Rookies besetzt.
Es gibt nur 3 mögliche Cockpits: Giovanazzi, Grosjean und eben Kubica.
Wobei ich auch bezweifle, dass Haas einen Rookie reinsetzt.

Benutzeravatar
Ferrari Fan 33
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 16027
Registriert: 10.06.2009, 21:07
Lieblingsteam: Ferrari natürlich!!
Wohnort: Niederkassel bei Köln

Re: Williams-Testpilot Nicholas Latifi: Formel-1-Cockpit 2020 ist das Ziel

Beitragvon Ferrari Fan 33 » 15.05.2019, 10:12

Bei Williams wird das Cockpit von Robert Kubica bestimmt frei werden. Er wird gegen George Russel keine Chance haben, da können die an Material tauschen was die wollen. Geldgeber sind in einem Land wie Kanada zu holen.

D-Zug
Streckenposten
Beiträge: 142
Registriert: 18.03.2019, 19:14

Re: Williams-Testpilot Nicholas Latifi: Formel-1-Cockpit 2020 ist das Ziel

Beitragvon D-Zug » 15.05.2019, 10:23

Nicholas Latifi: Formel-1-Cockpit 2020 ist das Ziel


Wieso denn um Himmels Willen? Williams? Dann doch eher Formel E oder IndyCar oder irgendwas anderes.

Wird Russel von dort höher steigen? Vermutlich nicht. Wie Sirotkin oder Nasr wird er irgendwann verschwinden (und'n reichen Dad wie Stroll hat er auch nicht). Also wenn man nicht Junior-Fahrer bei einem der ersten drei Teams ist, hat man sich fast alles versaut.

Edit: Von allen Neulingen ist es am schadesten für Norris. Der ist richtig gut, aber wegen McLaren könnte seine Karriere bereits jetzt schon im Eimer sein...

Sportsmann
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1231
Registriert: 28.11.2016, 00:12
Lieblingsfahrer: Einige
Lieblingsteam: Einige

Re: Williams-Testpilot Nicholas Latifi: Formel-1-Cockpit 2020 ist das Ziel

Beitragvon Sportsmann » 15.05.2019, 10:54

D-Zug hat geschrieben:
Nicholas Latifi: Formel-1-Cockpit 2020 ist das Ziel


Wieso denn um Himmels Willen? Williams? Dann doch eher Formel E oder IndyCar oder irgendwas anderes.

Wird Russel von dort höher steigen? Vermutlich nicht. Wie Sirotkin oder Nasr wird er irgendwann verschwinden (und'n reichen Dad wie Stroll hat er auch nicht). Also wenn man nicht Junior-Fahrer bei einem der ersten drei Teams ist, hat man sich fast alles versaut.

Edit: Von allen Neulingen ist es am schadesten für Norris. Der ist richtig gut, aber wegen McLaren könnte seine Karriere bereits jetzt schon im Eimer sein...


Russell ist Mercedes Junior. Er hat auch den vorletzten Test für Mercedes und Williams bestritten. Norris Karriere ist wegen McLaren fast im Eimer? Wieso? Übrigens ist auch der ein Junior, nämlich von McLaren. Die haben Gerüchten zufolge ihn jetzt schon in die F1 geholt, weil sonst RB die Finger an ihm dran gehabt hätte. Da passte das (temporäre?) Adieu von Alonso.

Williams ist ersteinmal ein F1-Team. Auch wenn Williams 2019 weit hinterherfährt sind die immernoch schneller als alle anderen Formel-Rennserien. Und es gibt zumindest die Hoffnung das 2020 nicht noch schlechter wird als 2019, bzw. dass es bergauf geht. Da das Reglement stabil bleibt wird sich über die Saison zeigen ob der Wunsch Latifis eine gute Idee ist. Zumindest ist der Druck im Williams deutlich geringer als anderswo.
Das Wort "schadesten" gibt es nicht; "Am ärgerlichsten" oder "am meisten Schade für" bietet sich an.
Bild

D-Zug
Streckenposten
Beiträge: 142
Registriert: 18.03.2019, 19:14

Re: Williams-Testpilot Nicholas Latifi: Formel-1-Cockpit 2020 ist das Ziel

Beitragvon D-Zug » 15.05.2019, 11:06

Sportsmann hat geschrieben:Russell ist Mercedes Junior. Er hat auch den vorletzten Test für Mercedes und Williams bestritten. Norris Karriere ist wegen McLaren fast im Eimer? Wieso? Übrigens ist auch der ein Junior, nämlich von McLaren. Die haben Gerüchten zufolge ihn jetzt schon in die F1 geholt, weil sonst RB die Finger an ihm dran gehabt hätte. Da passte das (temporäre?) Adieu von Alonso.

Williams ist ersteinmal ein F1-Team. Auch wenn Williams 2019 weit hinterherfährt sind die immernoch schneller als alle anderen Formel-Rennserien. Und es gibt zumindest die Hoffnung das 2020 nicht noch schlechter wird als 2019, bzw. dass es bergauf geht. Da das Reglement stabil bleibt wird sich über die Saison zeigen ob der Wunsch Latifis eine gute Idee ist. Zumindest ist der Druck im Williams deutlich geringer als anderswo.
Das Wort "schadesten" gibt es nicht; "Am ärgerlichsten" oder "am meisten Schade für" bietet sich an.


Klar gibt es das nicht, wollte es halt kürzer schreiben.

Was das andere angeht: sogar Wehrlein oder Ocon, die AMG-Schützlinge sind (sein sollen), gurken jetzt in der Formel E (auf Platz tausend) oder nirgendwo rum. Also noch vorbeier kann's nicht sein (ja, "vorbeier" gibt's auch nicht, ich weiß).

Zu Norris: hätte er sich mal von RedBulls Junior-Programm ködern lassen sollen. Bei den derzeit sehr schwachen ToroRosso-Fahrern bzw. Gasly, hätte er sehr leichtes Spiel gehabt, innerhalb kürzester Zeit neben Verstappen zu sitzen. Jetzt sitzt er in einem Team, das vielleicht sogar das Williams-Team von morgen ist (tut übrigens sehr weg, so etwas über McLaren und Williams zu äußern).

mishan
Boxenluder
Beiträge: 22
Registriert: 15.04.2019, 21:37
Lieblingsfahrer: Ayrton Senna

Re: Williams-Testpilot Nicholas Latifi: Formel-1-Cockpit 2020 ist das Ziel

Beitragvon mishan » 15.05.2019, 11:39

Latifi könnte eventuell zu McLaren gehen. Sein Vater investiert auch da. Wenn das Geld stimmt, werden sie ein Team mit bessere Perspektiven wählen.

Sprittner
Gridgirl
Beiträge: 51
Registriert: 12.03.2019, 06:50
Lieblingsfahrer: Kimi "Iceman" Räikkönen
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Williams-Testpilot Nicholas Latifi: Formel-1-Cockpit 2020 ist das Ziel

Beitragvon Sprittner » 15.05.2019, 12:04

Ich glaube Latifi tut es gut überhaupt an ein F1-Cockpit zu kommen.
Selbst im Williams, wenn er das beste aus dem Auto herausholt dann werden das auch andere sehen. Jeder weiß dass im Williams keinen offenen Kampf um P18 im Feld gibt, aber er kann einfach versuchen das beste herauzuholen.
Dann wird auch er einen Platz in einem Cockpit bekommen mit dem er um Plätze und Punkte kämpfen kann.

2019 wird evtl bei Alfa ein Cockpit frei und wer weiß wo noch alles

Sportsmann
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1231
Registriert: 28.11.2016, 00:12
Lieblingsfahrer: Einige
Lieblingsteam: Einige

Re: Williams-Testpilot Nicholas Latifi: Formel-1-Cockpit 2020 ist das Ziel

Beitragvon Sportsmann » 15.05.2019, 12:26

D-Zug hat geschrieben:
Was das andere angeht: sogar Wehrlein oder Ocon, die AMG-Schützlinge sind (sein sollen), gurken jetzt in der Formel E (auf Platz tausend) oder nirgendwo rum. Also noch vorbeier kann's nicht sein (ja, "vorbeier" gibt's auch nicht, ich weiß).

Zu Norris: hätte er sich mal von RedBulls Junior-Programm ködern lassen sollen. Bei den derzeit sehr schwachen ToroRosso-Fahrern bzw. Gasly, hätte er sehr leichtes Spiel gehabt, innerhalb kürzester Zeit neben Verstappen zu sitzen. Jetzt sitzt er in einem Team, das vielleicht sogar das Williams-Team von morgen ist (tut übrigens sehr weg, so etwas über McLaren und Williams zu äußern).


Deine negative Sicht verstehe ich bezüglich Williams schon, das ist ziemlich bitter, aber dem Rest kann ich nicht zustimmen.
Wehrlein liegt in seiner Debütsaison auf Platz 12 Der Formel-E Gesamtwertung. Das klingt nicht gut, aber in Anbetracht des Einstiegs zu Rennen 2 und dann einigen unglücklichen Situationen ist es keinesfalls schlecht. In Mexico hat er noch in der letzten Runde um den Sieg gekämpft. Am letzten Wochenende wurde er Vierter. Dabei war er vermeintlich schneller, aber die ersten vier sind in Monaco waren als Zug unterwegs. Wehrlein hat offiziell keine Verbindung mehr zu Mercedes.
Und Ocon hat bisher in keinem Rennen wo er an den Start gegangen ist, nicht den Sieg verpasst. Gut, er fährt ja auch keine Formel-E sondern macht ein Praktikum bei Mercedes.

McLaren ist in dieser Saison doch gar nicht so schlecht, aktuell P4 der Gesamtwertung. Wie man in meiner Signatur sieht hab ich das auch nicht erwartet, aber unzufrieden darf man jetzt auch nicht sein. Die Aussage zum Karrierekiller McLaren kann ich nicht unterstützen.
Williams wird wiederkommen, nicht die Hoffnung aufgeben. Dieses Jahr war der Start in die Saison schon eine Katastrophe, darum ist Paddy L. auch weiterhin aus persönlichen Gründen beurlaubt. Da Williams andere Konzerne Plus erwirtschaften ist die finanzielle Lage vielleicht nicht aussichtlos.
Bild

Benutzeravatar
F60
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1067
Registriert: 29.10.2012, 15:10
Lieblingsfahrer: Alonso

Re: Williams-Testpilot Nicholas Latifi: Formel-1-Cockpit 2020 ist das Ziel

Beitragvon F60 » 15.05.2019, 14:57

D-Zug hat geschrieben:
Sportsmann hat geschrieben:Russell ist Mercedes Junior. Er hat auch den vorletzten Test für Mercedes und Williams bestritten. Norris Karriere ist wegen McLaren fast im Eimer? Wieso? Übrigens ist auch der ein Junior, nämlich von McLaren. Die haben Gerüchten zufolge ihn jetzt schon in die F1 geholt, weil sonst RB die Finger an ihm dran gehabt hätte. Da passte das (temporäre?) Adieu von Alonso.

Williams ist ersteinmal ein F1-Team. Auch wenn Williams 2019 weit hinterherfährt sind die immernoch schneller als alle anderen Formel-Rennserien. Und es gibt zumindest die Hoffnung das 2020 nicht noch schlechter wird als 2019, bzw. dass es bergauf geht. Da das Reglement stabil bleibt wird sich über die Saison zeigen ob der Wunsch Latifis eine gute Idee ist. Zumindest ist der Druck im Williams deutlich geringer als anderswo.
Das Wort "schadesten" gibt es nicht; "Am ärgerlichsten" oder "am meisten Schade für" bietet sich an.


Klar gibt es das nicht, wollte es halt kürzer schreiben.

Was das andere angeht: sogar Wehrlein oder Ocon, die AMG-Schützlinge sind (sein sollen), gurken jetzt in der Formel E (auf Platz tausend) oder nirgendwo rum. Also noch vorbeier kann's nicht sein (ja, "vorbeier" gibt's auch nicht, ich weiß).

Zu Norris: hätte er sich mal von RedBulls Junior-Programm ködern lassen sollen. Bei den derzeit sehr schwachen ToroRosso-Fahrern bzw. Gasly, hätte er sehr leichtes Spiel gehabt, innerhalb kürzester Zeit neben Verstappen zu sitzen. Jetzt sitzt er in einem Team, das vielleicht sogar das Williams-Team von morgen ist (tut übrigens sehr weg, so etwas über McLaren und Williams zu äußern).



Alles was du schreibst hier im Tread ist Schwachsinn, tut ja fast weh so viele Behauptungen und Unwahrheiten zu lesen.


1. Norris zeigt gute Leistungen bei Mclaren, da ist nichts im Eimer. Mercedes und Ferrari werden nicht für immer uneinholbar sein. Mclaren baut sich gerade neu auf, mit Erfolg. Keine Tendenzen alá Williams.


2. Wehrlein fährt ums Podium in der FE, Ocon ist Testfahrer mit Chance auf das Bottas Cockpit sollte dieser (was ich erwarte) bald einbrechen. Sonst wäre vllt Haas statt Grosjean eine Alternative (spekulativ)


3. Das Red Bull Juniorprogram ist wohl das restriktivste was von seiner Art her exisiert. Manche möchten nicht ihre "Freiheit" aufgeben, siehe Ocon, Frijns (dem man eine sehr gute Zukunft prognostizierte - bestes Beispiel dafür wie es schief gehen kann), Norris.
Außerdem ist es wirklich Quatsch die aktuellen STR Fahrer als schwach zu betiteln. Albon zeigt sehr gute Leistungen und Rennen, Kvyat sieht auch nicht schlecht aus. Oder bist du der Meinung "keine Punkte also automatisch schlecht, ich blende alles aus was gegen meine Meinung spricht"?
Gasly stabilisiert sich gerade, auch wenn ich kein Freund von ihm bin.
"Perez is the hero FI deserves and needs right now. He's a silent guardian, a watchful protector, a pink knight."

D-Zug
Streckenposten
Beiträge: 142
Registriert: 18.03.2019, 19:14

Re: Williams-Testpilot Nicholas Latifi: Formel-1-Cockpit 2020 ist das Ziel

Beitragvon D-Zug » 15.05.2019, 19:34

F60 hat geschrieben:1. Norris zeigt gute Leistungen bei Mclaren, da ist nichts im Eimer. Mercedes und Ferrari werden nicht für immer uneinholbar sein. Mclaren baut sich gerade neu auf, mit Erfolg. Keine Tendenzen alá Williams.


Klar ist Norris super, aber wer würde eher in die ganzen Ferraris und AMGs und RedBulls kommen?

McLaren-Fahrer? Bottas hat's geschafft, OK. Da musste aber erst Rosberg einen Schock-Rücktritt hinlegen.

Wo wir auch schon zum Thema "keine Tendenzen à la Williams" kommen: also sogar Williams war vor fünf Jahren (2014) so gut, wie es McLaren seit 2013 ansatzweise nicht mehr ist. Von 2015-17 reden wir mal gar nicht. Wieso soll es keine Tendenzen à la Williams geben?

Und überhaupt: so gesehen hätten unfassbar erfolgreiche Teams wie Lotus oder Brabham auch nie verschwinden dürfen. Taten sie aber. Also soll man mir aufhören mit "bauen sich gerade neu auf".

F60 hat geschrieben:2. Wehrlein fährt ums Podium in der FE, Ocon ist Testfahrer mit Chance auf das Bottas Cockpit sollte dieser (was ich erwarte) bald einbrechen. Sonst wäre vllt Haas statt Grosjean eine Alternative (spekulativ)


Ocon ist höchstens so gut wie Bottas. Wenn überhaupt. Damit fängt es schon mal an. Und Wehrlein könnte sogar voll im Kampf um die Formel E-Meisterschafts-Spitzenposition sein, aber Fehler hier und da machen alles zunichte.

F60 hat geschrieben:3. Das Red Bull Juniorprogram ist wohl das restriktivste was von seiner Art her exisiert. Manche möchten nicht ihre "Freiheit" aufgeben, siehe Ocon, Frijns (dem man eine sehr gute Zukunft prognostizierte - bestes Beispiel dafür wie es schief gehen kann), Norris.
Außerdem ist es wirklich Quatsch die aktuellen STR Fahrer als schwach zu betiteln. Albon zeigt sehr gute Leistungen und Rennen, Kvyat sieht auch nicht schlecht aus. Oder bist du der Meinung "keine Punkte also automatisch schlecht, ich blende alles aus was gegen meine Meinung spricht"?
Gasly stabilisiert sich gerade, auch wenn ich kein Freund von ihm bin.


Der einzige, den sie nicht verlieren hätten dürfen ist Sainz. Der ist aus der jüngeren Vergangenheit - natürlich nach Verstappen - der mit Abstand beste, der eine Beförderung zu RedBull verdient gehabt hätte. Alle anderen kann man getrost vergessen. Gasly und Hartley, Kvyat, Albon erst recht.


Zurück zu „News-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste