"Weiß nicht, was er gedacht hat": Stroll und Norris bei Schuldfrage uneins

Kommentiere hier die Berichte rund um die Grands Prix

Moderator: Mods

Redaktion
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

"Weiß nicht, was er gedacht hat": Stroll und Norris bei Schuldfrage uneins

Beitragvon Redaktion » 12.05.2019, 21:25

Für Lance Stroll und Lando Norris endete der Barcelona-Grand-Prix vorzeitig: Die Schuld für die Kollision geben sie sich danach gegenseitig
Lance Stroll

Für Lance Stroll endete das Rennen im Reifenstapel

Eines haben Lando Norris (McLaren) und Lance Stroll (Racing Point) geschafft: Mit ihrer Kollision in Kurve 2 und der folgenden Safety-Car-Phase haben sie etwas Spannung in den bis dato wenig aufregenden Großen Preis von Spanien gebracht. Ihnen selbst hat das jedoch nichts genützt, denn für beide Piloten kam das Aus.

Norris hatte versucht, Stroll in Kurve 1 außen zu überholen und blieb anschließend neben dem Kanadier, der jedoch in Kurve 2 die Linie zumachte - beide Fahrzeuge berührten sich. Stroll flog dabei rückwärts in den Reifenstapel, Norris musste sein Auto mit beschädigtem rechten Vorderrad ebenfalls abstellen. Über die Schuldfrage gibt es im Nachgang aber Uneinigkeit.

"Ja", sagt Norris klar auf die Frage, ob er die Schuld vornehmlich bei Stroll sieht. "Er hat einfach vor meinem Auto gekreuzt und uns beide aus dem Rennen genommen", so der Brite. "Er hat mir dabei nicht genug Platz gelassen. Ich denke, dass er mir etwas mehr hätte geben können."

Stroll verteidigt sich: "Es gab einfach nicht viel Platz. Ich muss die Kurve kriegen, von daher habe ich eingelenkt. Es gab nicht viel, was ich hätte machen können", meint der Racing-Point-Pilot. "Ich habe innen angebremst und bin in Kurve 1 etwas zu tief gewesen - und dann musste ich in die nächste Kurve einlenken. Leider gab es nicht genügend Platz für beide Autos."

Laut Norris war Stroll aber bewusst, dass der McLaren neben ihm war: "Was er danach gedacht hat, weiß ich nicht", sagt er. Er habe einen guten Teil des Autos neben ihm gehabt, als Stroll einfach eingelenkt habe. "Ich habe sofort gewusst, dass er dachte, dass ich zurückgezogen habe oder komplett verschwunden war", sagt er. Norris habe noch versucht zurückzuziehen, doch er hatte nicht mehr genügend Zeit, um noch zu reagieren.

Die Rennkommissare lösten die Schuldfrage salomonisch: Keiner der beiden Fahrer bekam eine Strafe, weil keiner nach Ansicht der Kommissare die Hauptschuld trägt. Zwar hätte Norris zurückziehen können, doch Stroll hätte auch davon ausgehen müssen, dass Norris noch innen sein könnte, heißt es in der Urteilsbegründung.

Fakt ist jedoch: Für beide war das Rennen an Ort und Stelle vorbei. Norris entschuldigte sich noch am Funk beim Team, obwohl er selbst Stroll in der Schuld sah. "Ich habe mich einfach schlecht für das Team gefühlt", sagt er. "Ich sitze schließlich im Auto, wenn ich am Ende wegen eines Unfalls draußen bin. Ob ich den Angriff nicht hätte versuchen sollen, weiß ich nicht, aber ich habe das Team im Stich gelassen, weil ich nicht ins Ziel gekommen bin."

Lustige Randnotiz: Gestern hatte Max Verstappen Stroll als "Dick" (deutsch: Schwanz) bezeichnet. Auf die Frage, ob das die generelle Meinung der Fahrer ist, wiegelt Norris ab. "Ich weiß nicht. Ich bin noch nicht lange gegen ihn gefahren. Das ist das erste Mal, dass er mir wirklich auf der Strecke begegnet ist. Andere Leute haben ihre eigene Meinung ..."


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 12.05.2019, 21:27, insgesamt 3-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Sportsmann
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1221
Registriert: 28.11.2016, 00:12
Lieblingsfahrer: Einige
Lieblingsteam: Einige

Re: "Weiß nicht, was er gedacht hat": Stroll und Norris bei Schuldfrage uneins

Beitragvon Sportsmann » 12.05.2019, 22:13

Lustige Randnotiz: Gestern hatte Max Verstappen Stroll als "Dick" (deutsch: Schwanz) bezeichnet. Auf die Frage, ob das die generelle Meinung der Fahrer ist, wiegelt Norris ab. "Ich weiß nicht. Ich bin noch nicht lange gegen ihn gefahren. Das ist das erste Mal, dass er mir wirklich auf der Strecke begegnet ist. Andere Leute haben ihre eigene Meinung ..."

Haha lustig. Schwänze, Titten, Möpse, Schwengel - darüber lachen 13 jährige. Jetzt versteh ich warum die Artikel oft mäßig sind, weil sie von sehr-jungjournalisten verfasst werden.
Die Übersetzung ist zwar nicht komplett falsch, aber eine wörtliche Übersetzung passt nicht. Oder bin ich zu alt? Ich habe noch nie jemanden "Du Schwanz" als Beleidigung sagen hören. Du Schwanzgesicht, Schwanzlutscher, Schwanzlurch habe ich hingegen schon gehört :wink:

Die Schuldfrage bei beiden zu sehen ist hilfreich, das erspart unverhältnismäßige Strafen. Von den TV-Bildern allein würde ich jedoch eher Norris die Schuld geben, aber das ist letztendlich wie gesagt völlig egal.
Bild

Pastornator13
Gridgirl
Beiträge: 65
Registriert: 03.09.2018, 15:22

Re: "Weiß nicht, was er gedacht hat": Stroll und Norris bei Schuldfrage uneins

Beitragvon Pastornator13 » 12.05.2019, 22:35

Normaler Rennunfall, beide hätten ihn vermeiden können. Wenn keiner nachgibt kracht es halt.

Benutzeravatar
Hoto
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 9136
Registriert: 30.10.2009, 11:35
Lieblingsfahrer: Hülk, Ver, Ric, Ham, Kimi

Re: "Weiß nicht, was er gedacht hat": Stroll und Norris bei Schuldfrage uneins

Beitragvon Hoto » 13.05.2019, 04:30

Norris hätte zurück stecken können, Stroll hätte ihm etwas mehr Platz lassen können. Von daher 50:50, wobei mit einem Tick Richtung Stroll, weil der der die Türe zu wirft, weil man denkt der Andere hat zurück gesteckt, hat sich nicht besonders schlau angestellt.

Benutzeravatar
Neppi
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 681
Registriert: 17.02.2011, 16:24
Kontaktdaten:

Re: "Weiß nicht, was er gedacht hat": Stroll und Norris bei Schuldfrage uneins

Beitragvon Neppi » 13.05.2019, 08:19

Ich sehs eher 75:25 zu Stroll. Klar war Norris etwas mutig, aber er war mit seinem Frontflügel die ganze Zeit MINDESTENS auf Hinterrad höhe, eigentlich sogar viel weiter. Da hätte Stroll zumindest aufpassen müssen und nicht einfach die Tür zu schmeissen so von wegen "der steckt eh zurück." Ist nicht besonders schlau.

Am Ende aber halte ich eine Strafe für Stroll als auch für Norris für überzogen. Rennunfall wie sie früher fast jedes Rennen passiert sind. Norris hätte es wie grosjean machen sollen. Einfach immer durch die Schikane "abkürzen" und mit Schwung auf die "Gerade" (oder eher Vollgas Kurve) kommen.
JAGUAR
R A C I N G

Ich esse den Keks!!

Benutzeravatar
Wester
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 6898
Registriert: 23.05.2010, 16:17
Lieblingsfahrer: Perez, Karam
Lieblingsteam: Force India

Re: "Weiß nicht, was er gedacht hat": Stroll und Norris bei Schuldfrage uneins

Beitragvon Wester » 13.05.2019, 09:48

Beide waren zu hartnäckig, da kann ich keinen richtigen Schuldigen ausmachen. Mit bisschen mehr Feingefühl passiert nichts, so sind beide draußen. Blöd gelaufen.
Bild
Bild

Benutzeravatar
Tebitu
Gridgirl
Beiträge: 84
Registriert: 05.07.2018, 18:54

Re: "Weiß nicht, was er gedacht hat": Stroll und Norris bei Schuldfrage uneins

Beitragvon Tebitu » 13.05.2019, 10:01

Mich nervt hier mal wieder die Unart der letzten Jahren, in die Kurve zu fahren, als sei man der einzige Fahrer auf der Strecke. Norris war ungefähr eine halbe Wagenlänge neben Stroll, trotzdem hält Stroll voll rein. Sehr ärgelich, da wir Zuschauer hier ein netten Rad-an-Rad-Kampf hätten sehen können.

Ich habe kein Problem damit, die Situation als Rennunfall zu werten, müsste ich aber einen Schuldigen ausfindig machen, würde ich sagen Stroll. Zumindest trägt er für mich größeren Teil der Schuld.


Zurück zu „Grand-Prix-Berichte-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste