Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Kommentiere hier die Kolumnen unserer Formel-1-Experten

Moderator: Mods

Redaktion
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5946
Registriert: 12.09.2007, 17:33

Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon Redaktion » 15.04.2019, 07:31

Von wegen "neuer Bottas" und Generation Leclerc: Warum Lewis Hamilton auch 2019 über allen thront und der Konkurrenz große Sorgen bereitet
Lewis Hamilton

Mercedes vor der Saison abschreiben? Nicht mit Lewis Hamilton!

Liebe Leser,

man mag von Lewis Hamilton halten, was man will. Aber in einer Sache ist er absolut unumstritten: Sportlich ist er immer noch das Beste, was die Formel 1 zu bieten hat. Alle reden von einer neuen Generation um Charles Leclerc & Co., doch der eigentliche Superstar und Klassenstreber bleibt dieser 34-Jährige, der gerade sein 25. Semester Formel 1 absolviert.

Ich weiß, was viele von euch jetzt denken: Motorsport-Total.com versucht wieder einen Grund zu finden, um ihre Lieblinge Mercedes und Lewis Hamilton in den Himmel zu loben. Ich kann aber versichern: Das ist nicht der Fall.

Ich bin auch nicht unbedingt ein Freund der Person Lewis Hamilton und von seinem Lifestyle - muss ich auch nicht. Und ich würde auch gerne wieder einen anderen Sieger erleben, als den x-ten Doppelerfolg in Silber und die wieder nächste Meisterschaft (das fand ich auch bei Michael Schumacher schon langweilig).

Aber: Ich kann sportliche Erfolge anerkennen. Lewis Hamilton ist immer da, wenn es etwas abzuräumen gibt. Immer. Da können die Probleme noch so groß sein: Abschreiben darf man den Briten nie.

Ferrari Favorit, doch Mercedes siegt und siegt

Eine halbe Sekunde Vorsprung soll Ferrari bei den Wintertestfahrten laut Hamilton gehabt haben. Mittlerweile wissen wir: Pustekuchen! Zum ersten Mal seit einer gefühlten Ewigkeit ging Mercedes nicht als Favorit in die Saison, und jetzt stehen wir nach drei Rennen mit drei Doppelsiegen der Silberpfeile da. Das ist seit 27 Jahren keinem Team mehr gelungen.

Vettel vs. Hamilton: Vorteil im Psycho-Duell

In Singapur 2017 hat eine Serie von Fehlern angefangen, die Sebastian Vettel offenbar bis heute verunsichern ... Weitere Formel-1-Videos

Und was der Konkurrenz noch mehr Sorgen bereiten sollte: Lewis Hamilton war bei weitem nicht in Bestform. In Australien fuhr er dem "neuen Bottas" nur hinterher. Passiert. In Bahrain hinterfragte er bei seinem Team lautstark die Strategie, und in China hatte er am Freitag so große Probleme mit dem Fahrzeug, dass Bottas wie der neue Überfahrer aussah. Am Ende hieß der Sieger trotzdem zweimal Lewis Hamilton."Wenn man bedenkt, dass ich an diesem Wochenende solche Probleme hatte, bin ich wirklich dankbar für das Ergebnis", strahlt er nach dem Rennen in Schanghai. Doch er bringt das Thema auf den Punkt: "Es ist egal, wenn du nicht perfekt bist. Aber du musst Fortschritte machen."

Hamilton: Da, wenn es nötig ist

Perfekt ist Hamilton nicht. Das demonstriert er immer in den Momenten, in denen es nicht läuft. Dann wird er am Funk auch schnell mal zur Diva. Doch sein Team hat den verbalen Schokoriegel dagegen meist parat, und wenn es für ihn läuft, dann läuft es einfach - dann ist Hamilton für mich unschlagbar.

Als Charles Leclerc in Bahrain das Technikpech ereilte, hätte eigentlich Sebastian Vettel parat stehen müssen. Müssen! Stattdessen staubte Hamilton den Sieg ab, und viele dichteten ihm an, dass er das Glück doch gepachtet habe. Aber es ist Qualität. Niemand hat Vettel gezwungen, sich nicht im direkten Duell gegen den Silberpfeil durchzusetzen ...

Und während Ferrari und Vettel von einem Rückschlag zum nächsten fahren und der Druck in Maranello weiter steigen dürfte, lässt sich Hamilton von etwaigen Brandherden außerhalb nicht aus der Ruhe bringen.

Nicht aus der Ruhe zu bringen

Das beste Beispiel ist für mich das groß angekündigte Formel-1-Fan-Festival in London 2017. Alle Fahrer waren da - mit Ausnahme von Hamilton. Der Brite ließ stattdessen im Urlaub auf Mykonos die Seele baumeln und erntete harsche Kritik, dass er seine Fans im Stich gelassen hätte - und das gerade vor dem Heimspiel in Silverstone.

Lewis Hamilton

Der Trubel um einen Urlaub auf Mykonos juckt Hamilton nicht

Es waren ziemlich unangenehme Fragen, die sich der Mercedes-Pilot an dem Wochenende gefallen lassen musste. Und während der ein oder andere wohl ein schlechtes Gewissen gehabt hätte oder die ein oder andere Frage mit ins Bett genommen hätte, gab Hamilton seine eigene (sportliche) Antwort: ein souveräner Heimsieg. Das unterscheidet ihn für mich von den anderen.

Schumacher muss sich in Acht nehmen

Ich möchte an dieser Stelle gerne noch etwas Privates einschieben. Auch mit fast 80 Jahren ist meine Oma noch glühender Formel-1-Fan und würde sich - wie sicher viele von euch - einen WM-Titel für Sebastian Vettel mit Ferrari wünschen. Auch sie "ärgert" sich dann darüber, dass Hamilton der Titel vermeintlich in den Schoß fällt ...

Meine Antwort darauf fällt immer ziemlich knapp aus: "Er hat es sich verdient. Sportlich gibt es an ihm keine Zweifel." Und das muss dann auch meine Oma einsehen. Einige von euch sollten das vermutlich auch.


Fotostrecke: Diese Formel-1-Rekorde könnten 2019 gebrochen werden

Meiste Siege: Mit 91 Siegen ist Michael Schumacher noch immer der erfolgreichste Fahrer der Geschichte. Doch Achtung: Lewis Hamilton steht bereits bei 73 Erfolgen. Da die Saison über 21 Rennen geht, könnte er "Schumi" ganz theoretisch überholen. Dafür bräuchte er allerdings mindestens 19 Saisonsiege - was ebenfalls ein neuer Rekord wäre.

Meiste Siege: Mit 91 Siegen ist Michael Schumacher noch immer der erfolgreichste Fahrer der Geschichte. Doch Achtung: Lewis Hamilton steht bereits bei 73 Erfolgen. Da die Saison über 21 Rennen geht, könnte er "Schumi" ganz theoretisch überholen. Dafür bräuchte er allerdings mindestens 19 Saisonsiege - was ebenfalls ein neuer Rekord wäre.

Nach China bin ich fast schon überzeugt, dass Lewis Hamilton nach der Saison 2019 mit einem sechsten WM-Titel dastehen wird. Einerseits, weil ich gern pessimistisch bin, was Spannung und Abwechslung angeht, um mich dann (hoffentlich) positiv überraschen zu lassen. Andererseits, weil die Kombination Mercedes/Hamilton einfach besser arbeitet als die Kombination Ferrari/Vettel.

Norman Fischer

P.S.: Warum auf Ferrari nach dem Grand Prix von China ein echtes Problem zukommt, das lesen Sie in unserer Schwesterkolumne "Wer letzte Nacht am schlechtesten geschlafen hat". Diese fand jahrelang jeden Montag auf unseren Portalen Formel1.de und Motorsport-Total.com statt, ist aber nun auf das Schwesterportal de.motorsport.com umgezogen. Für Chefredakteur Christian Nimmervoll hat Ferrari-Teamchef Mattia Binotto zu viele Sorgen, um ruhigen Gewissens die Augen zuzumachen.


Link zum Newseintrag
Zuletzt geändert von Redaktion am 15.04.2019, 07:57, insgesamt 16-mal geändert.
Grund: EXT TRIGGER

Benutzeravatar
DeLaGeezy
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1390
Registriert: 20.03.2018, 18:11
Lieblingsfahrer: Räikkönen
Lieblingsteam: AMG Mercedes

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon DeLaGeezy » 15.04.2019, 08:25

Den Text kann man wohl so in etwa speichern und dann nach jedem Rennen leicht angepasst neu veröffentlichen.
Im Moment läufts einfach für Mercedes!
In der anderen Kolumne kann man wahrscheinlich auch nach jedem Rennen wahlweise den Text über Vettel oder Binotto nehmen.
Ric wäre für mich auch ein Kandidat gewesen. Aber Hamilton passt schon. Start gewonnen und alles richtig gemacht.
:checkered: Mercedes AMG Petronas F1 Team Fanclub

Norisk699
Gridgirl
Beiträge: 64
Registriert: 19.07.2014, 12:22

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon Norisk699 » 15.04.2019, 09:02

Bravo, sehe ich exakt genau so.
In jedem einzelnen Punkt der Kolumne, auch wenn ich persönlich gerne "Rot" mal wieder gerne siegen sehen würde, muss man eingestehen dass Hamilton und auch Mercedes IMMER DA IST, wenn es was zu erben gibt und auch ansonsten muss man Hamilton mehr und mehr eingestehen, dass man schön langsam sogar darüber nachdenken muss ihn auch auf eine Stufe mit M. Schumacher zu stellen. Warum?

Meiner Ansicht nach hatte es Hamilton sogar schwerer, seine Titel zu erreichen weil er (zwar zeitweise ein überlegenes Auto fuhr) jahrelang mit Rosberg keinen einfachen Wasserträger als Teamkollegen hatte, der auch mal für Hamilton bremsen musste. Und zusätzlich denke ich war Hamiltons Konkurrenz in seinen WM-Jahren durchschnittlich besser/härter als zu Schumachers Zeiten.


Nochmal zur Kolumne:
Nach diesen ersten drei Rennwochenenden bekommt die Bezeichnung "Mission Winnow" eine ganz neue Bedeutung...
Ja... da trennt sich derzeit die Spreu vom Weizen... Und ja... Mercedes stellt definitiv die dicken Weizenkörner in diesem Bildnis dar... wer die Spreu ist... naja...


Einziger Lichtblick für Ferrari derzeit: Sie haben den potentiellen Weltmeister 2021 - 2030 unter Vertrag. Leclerc ist der Wahnsinn. So jung und schon so gut...gebt ihm ein ordentliches Auto und er wird in die Fußstapfen von Hamilton als Serienweltmeister treten wenn der alte Mann mal abtreten sollte.

Benutzeravatar
Polyphony
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 9344
Registriert: 21.11.2008, 15:07
Lieblingsfahrer: Alonso, Hamilton, Sainz
Lieblingsteam: Mercedes AMG

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon Polyphony » 15.04.2019, 09:12

DeLaGeezy hat geschrieben:Den Text kann man wohl so in etwa speichern und dann nach jedem Rennen leicht angepasst neu veröffentlichen.
Im Moment läufts einfach für Mercedes!
In der anderen Kolumne kann man wahrscheinlich auch nach jedem Rennen wahlweise den Text über Vettel oder Binotto nehmen.
Ric wäre für mich auch ein Kandidat gewesen. Aber Hamilton passt schon. Start gewonnen und alles richtig gemacht.


Die andere Kolumne hab ich aufgehört zu lesen, an der Stelle, in der der Autor schreibt, dass ein Ferrari Titel gegen Leclerc mehr wert wäre als gegen Räikkönen.

Solange Leclers jedes Rennen zurückgepfiffen wird, wird der Titel in Relation zu Leclerc nichts wert sein.
Möglicherweise im Vergleich zu Hamilton/Mercedes (die man zuallererst schlagen muss) aber nicht im Vergleich zu Leclerc. Dafür ist die Benachteiligung viel zu eindeutig, als diesen Vergleich auch nur anzudenken.
Zuletzt geändert von Polyphony am 15.04.2019, 09:24, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
FU Racing Team
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 2823
Registriert: 04.05.2015, 13:06
Lieblingsfahrer: HAM, MSC, RIC, HULK
Lieblingsteam: BMW Sauber, Mercedes, McLaren

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon FU Racing Team » 15.04.2019, 09:16

Der Kolumne kann man schon zustimmen.

Ich persönlich halte es eher wie Toto und bin von meiner Art her auch eher pessimistisch, aber nach den drei gesehenen Rennen würde ich auch vermuten, dass Lewis 2019 seinen 6. Titel einfahren wird.
Für die Sportfans ist dann wohl positiv hervor zu heben, dass Bottas derzeit eine deutliche härtere Nuss für Lewis ist, als es noch in den beiden Vorjahren der Fall war. Vielleicht erleben wir ja da ein dauerhaft spannendes Duell zwischen den beiden. Oder Ferrari berappelt sich doch noch. Oder oder oder... ;-)
"Okay Lewis, it`s Hammertime!" :domokun:

Benutzeravatar
Forza_Ferrari_93
Mechaniker
Beiträge: 333
Registriert: 30.11.2016, 11:23
Lieblingsfahrer: M.Schumacher, Vettel, Alonso
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon Forza_Ferrari_93 » 15.04.2019, 09:56

Was soll man dazu noch großartig sagen? Ich glaube, es ist mittlerweile bekannt, dass Lewis ein Ausnahmesportler ist und die F1 seit 2007 geprägt hat. Er ist aber, wie jeder andere auch, nur ein Mensch und kein Gott. Das gleiche gilt auch für Senna und Schumacher. Beide sind Legenden, aber nicht fehlerlos, geschweige denn unbesiegbar.

Benutzeravatar
RedBull_Formula1
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 5948
Registriert: 04.01.2010, 23:05
Wohnort: Deutschland

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon RedBull_Formula1 » 15.04.2019, 10:03

Forza_Ferrari_93 hat geschrieben:Was soll man dazu noch großartig sagen? Ich glaube, es ist mittlerweile bekannt, dass Lewis ein Ausnahmesportler ist und die F1 seit 2007 geprägt hat. Er ist aber, wie jeder andere auch, nur ein Mensch und kein Gott. Das gleiche gilt auch für Senna und Schumacher. Beide sind Legenden, aber nicht fehlerlos, geschweige denn unbesiegbar.


Er fährt auch seit 2014 das beste Auto. Da würde ich auch gut schlafen.
“The biggest communication problem is we do not listen to understand. We listen to reply.”
― Stephen R. Covey

Benutzeravatar
Lichtrot
F1-Pilot
F1-Pilot
Beiträge: 1028
Registriert: 27.04.2015, 22:46
Lieblingsfahrer: Alonso, Häkkinen, Senna
Lieblingsteam: McLaren

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon Lichtrot » 15.04.2019, 10:11

Keine gewagte Prognose. Ferrari ist ja schließ wieder mal unfähig und spielt HAM und Mercedes in die Karten. Wenn der Gegner nichts drauf hat und selten ein gutes WE hat, ist der Titel auch nicht wirklich schwer zu holen. Keine Gegner = keine Gefahr. :shrug: Mercedes arbeitet für den Rest einfach zu "perfekt". Das muss man einfach so sagen.
Zuletzt geändert von Lichtrot am 15.04.2019, 10:12, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Forza_Ferrari_93
Mechaniker
Beiträge: 333
Registriert: 30.11.2016, 11:23
Lieblingsfahrer: M.Schumacher, Vettel, Alonso
Lieblingsteam: Ferrari

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon Forza_Ferrari_93 » 15.04.2019, 10:11

RedBull_Formula1 hat geschrieben:
Forza_Ferrari_93 hat geschrieben:Was soll man dazu noch großartig sagen? Ich glaube, es ist mittlerweile bekannt, dass Lewis ein Ausnahmesportler ist und die F1 seit 2007 geprägt hat. Er ist aber, wie jeder andere auch, nur ein Mensch und kein Gott. Das gleiche gilt auch für Senna und Schumacher. Beide sind Legenden, aber nicht fehlerlos, geschweige denn unbesiegbar.


Er fährt auch seit 2014 das beste Auto. Da würde ich auch gut schlafen.


Sag das bloß nicht in aller Öffentlichkeit, sonst wirst du noch gesteinigt :shh: XP

Benutzeravatar
F1_Corn
Renningenieur
Renningenieur
Beiträge: 702
Registriert: 18.02.2013, 13:39
Lieblingsfahrer: MS1 SV5 NR6 KR7 NH27 CS55 CJ
Lieblingsteam: Alle die noch mitfahren ;)!

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon F1_Corn » 15.04.2019, 10:12

RedBull_Formula1 hat geschrieben:
Forza_Ferrari_93 hat geschrieben:Was soll man dazu noch großartig sagen? Ich glaube, es ist mittlerweile bekannt, dass Lewis ein Ausnahmesportler ist und die F1 seit 2007 geprägt hat. Er ist aber, wie jeder andere auch, nur ein Mensch und kein Gott. Das gleiche gilt auch für Senna und Schumacher. Beide sind Legenden, aber nicht fehlerlos, geschweige denn unbesiegbar.


Er fährt auch seit 2014 das beste Auto. Da würde ich auch gut schlafen.


Hat in der Zeit aber 4 mal den TK geschlagen und sich somit die WM-Krone geholt. So gern ich ein anderen WM und ein anderes Team vorne sehen würde, aber was HAM auszeichnet ist das er sich nie in irgendetwas verwickeln lässt und einfach wie ein Uhrwerk seine Runden runter spült...und halt meist schneller und konstanter als sein TK. Seine mediale Inszenierung passiert ja durch seine Manager etc. und da wird die Marke HAM ausgeschlachtet, schmälert seine Leistung auf der Strecke aber nicht :thumbs_up:
Life's to short not to go big, you got to go big!!

GenauDer
Weltmeister
Weltmeister
Beiträge: 3006
Registriert: 06.04.2014, 18:55

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon GenauDer » 15.04.2019, 10:21

Norisk699 hat geschrieben:Bravo, sehe ich exakt genau so.
In jedem einzelnen Punkt der Kolumne, auch wenn ich persönlich gerne "Rot" mal wieder gerne siegen sehen würde, muss man eingestehen dass Hamilton und auch Mercedes IMMER DA IST, wenn es was zu erben gibt und auch ansonsten muss man Hamilton mehr und mehr eingestehen, dass man schön langsam sogar darüber nachdenken muss ihn auch auf eine Stufe mit M. Schumacher zu stellen. Warum?

Vom Fahrkönnen ist er das wohl längst.

Norisk699 hat geschrieben:Meiner Ansicht nach hatte es Hamilton sogar schwerer, seine Titel zu erreichen weil er (zwar zeitweise ein überlegenes Auto fuhr) jahrelang mit Rosberg keinen einfachen Wasserträger als Teamkollegen hatte, der auch mal für Hamilton bremsen musste. Und zusätzlich denke ich war Hamiltons Konkurrenz in seinen WM-Jahren durchschnittlich besser/härter als zu Schumachers Zeiten.

Ganz genau: die Fahrer sind besser geworden, aber bei Schumacher war vor dem Rennen klar, wer vorne sein darf. Das ist weder in seinem ersten Jahr gegen Alonso so gewesen, noch später gegen Rosberg und Co.
Abgesehen davon macht HAM wesentlich weniger Fehler im Rennen (auch wenn ichs schon verdrängt habe, ein Video auf Youtube hat mich daran erinnert, dass Schumacher doch viele Dreher und kleinere Chrashes gebaut hat) und das obwohl er weniger Praxis hat (Testverbot).
Auch die Konkurrenz aus anderen Teams war stärker: 2007 musste er nicht nur Alonso schlagen, sondern eben auch Ferrari. 2008 ebenso. Und 2017/18 hatte er zwar keinen Teaminternen Konkurrenten dafür aber wiedererstarkte Gegner.

Ich würde also sagen: rein vom fahrerischen Talent ist HAM über Schumacher einzuordnen. Aber Schumacher wusste, dass er um 100% zu erreichen einfach hart arbeiten musste - und genau das tat er. Schumacher hatte aber schwere Rückschläge (Crash 1999) von denen er zurückkommen musste, bei HAM war das nicht so. Schumi hätte ja sonst 8 Titel.

Über die Charaktäre kann man natürlich vortrefflich streiten, aber das stelle ich ja nicht zur Diskussion. Ich persönlich glaube, dass ich - sollte sich die Situation jemals ergeben - mit Schumacher wohl 100x besser zurecht käme als mit HAM.
Schumacher hat außerdem Familie. Das Argument mag blöd klingen, aber vorallem Kinder zu haben ist etwas, das einen erdet (wenn man sich drum kümmert ;-) )

Benutzeravatar
Turel
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1680
Registriert: 27.07.2015, 11:34
Lieblingsfahrer: HÄK,MSCH,DC,ALO,RIC,HAM,JB
Lieblingsteam: Mclaren, von klein an!
Facebook: never
Google+: ever
Twitter: this
YouTube: shit
Tumblr: !

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon Turel » 15.04.2019, 10:39

Forza_Ferrari_93 hat geschrieben:Was soll man dazu noch großartig sagen? Ich glaube, es ist mittlerweile bekannt, dass Lewis ein Ausnahmesportler ist und die F1 seit 2007 geprägt hat. Er ist aber, wie jeder andere auch, nur ein Mensch und kein Gott. Das gleiche gilt auch für Senna und Schumacher. Beide sind Legenden, aber nicht fehlerlos, geschweige denn unbesiegbar.


Den Status "Gott" ist und war nie das Ziel und ist auch garnicht zu erreichen. XD
Vor allem auch nicht zu definieren. Wer hält den denn bitte für ein "Gott"? :??:
TeamLH4️⃣4️⃣ ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

______________________
#keepfighting

Benutzeravatar
Turel
Vize-Weltmeister
Vize-Weltmeister
Beiträge: 1680
Registriert: 27.07.2015, 11:34
Lieblingsfahrer: HÄK,MSCH,DC,ALO,RIC,HAM,JB
Lieblingsteam: Mclaren, von klein an!
Facebook: never
Google+: ever
Twitter: this
YouTube: shit
Tumblr: !

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon Turel » 15.04.2019, 10:40

RedBull_Formula1 hat geschrieben:
Forza_Ferrari_93 hat geschrieben:Was soll man dazu noch großartig sagen? Ich glaube, es ist mittlerweile bekannt, dass Lewis ein Ausnahmesportler ist und die F1 seit 2007 geprägt hat. Er ist aber, wie jeder andere auch, nur ein Mensch und kein Gott. Das gleiche gilt auch für Senna und Schumacher. Beide sind Legenden, aber nicht fehlerlos, geschweige denn unbesiegbar.


Er fährt auch seit 2014 das beste Auto. Da würde ich auch gut schlafen.


Gut schlafen tut die Konkurrenz doch schon Jahre lang :wink:
TeamLH4️⃣4️⃣ ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️

______________________
#keepfighting

Mercedes-Benz LH44
Boxenluder
Beiträge: 15
Registriert: 13.04.2019, 16:17

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon Mercedes-Benz LH44 » 15.04.2019, 10:44

84 Poles Rekord!

75 Siege 2.Platz

137 Podestplätze 2.platz

134 mal 1.Startreihe Rekord!

Siege von Pole:50 Rekord!

Meisten Siege auf unterschiedlichen Strecken.

Meisten Poles auf unterschiedlichen Strecken

Meisten Siege bei unterschiedlichen Grand Prix's

Meisten Poles bei unterschiedlichen Grand-Prix's


52 Siege und 50 Poles in 5 darauffolgenden Jahren Rekord! (Und das mit Abstand )

Hamilton ist eine absolute Legende und für mich der Fahrer mit einer unglaublichen Konstanz!

Schuhmacher,Vettel usw sind alles Weltklasse Fahrer und auch legenden, aber hamilton hat mehr aus der Dominanz des Autos geholt als jeder andund das mit einem Top Teamkollegen!

52 Siege und 50 Poles in 5 Jahren einzufahren ist einfach unglaublich.

Das sind über 10 Siege und 10 Poles pro Saison über 5 Jahre hintereinander!

Mehr Konstanz geht einfach nicht!

Freue mich auf weiter Siege und Poles undhoffentlich auch Titel die noch folgen werden!

Benutzeravatar
unclebernie
Rennsportlegende
Rennsportlegende
Beiträge: 4939
Registriert: 27.08.2011, 00:35
Lieblingsfahrer: RAI, HAM, HÄK, LEC

Re: Wer letzte Nacht am besten geschlafen hat

Beitragvon unclebernie » 15.04.2019, 10:55

RedBull_Formula1 hat geschrieben:
Forza_Ferrari_93 hat geschrieben:Was soll man dazu noch großartig sagen? Ich glaube, es ist mittlerweile bekannt, dass Lewis ein Ausnahmesportler ist und die F1 seit 2007 geprägt hat. Er ist aber, wie jeder andere auch, nur ein Mensch und kein Gott. Das gleiche gilt auch für Senna und Schumacher. Beide sind Legenden, aber nicht fehlerlos, geschweige denn unbesiegbar.


Er fährt auch seit 2014 das beste Auto. Da würde ich auch gut schlafen.


2017 und 2018 war Ferrari mindestens ebenbürtig. 2017 über die ganze Saison hinweg, 2018 in der ersten Saisonhälfte stärker, ab der zweiten kamen dann die Fehler. Und 2014-2016 hatte er starke Konkurrenz im eigenen Team. Aufhören mit den Halbwahrheiten. Da kann sich Vettel mal eine Scheibe von Abschneiden. 2010 im schnellsten Auto, was er und Newey selbst sagten "Das Monster" – nur die Technik machte die Saison spannend – 2011 und 2013 pure Dominanz OHNE Konkurrenz. Webber keine Gefahr: eher jemand, der 2011 öfter stoppen musste, weil er die Reifen nicht gebacken bekam und dauernd zurückfiel (plus Startprobleme) und 2013 so ziemlich jeden Start versemmelte und im Schnitt die meisten Positionen verlor. Generell ein Durchschnittsfahrer.

Hamilton hatte zwei dominante Jahre. 2014 und 2015. Und selbst in denen musste er gegen einen starken Teamkollegen kämpfen - und hat ihn trotzdem zerstört, und nein, Rosberg hatte nicht mehr, die WM entscheidendes, Technikpech: Statistik betrachten. Diesen Quatsch habe ich schon von so manchem Gelegenheitsfan lesen müssen. Klar, 2015 hatte er einen DNF mehr aber was tuts zur Sache bei dem eklatanten Vorsprung, den Hamilton am Ende hatte.

Als Vettel Fan würde ich den Ball flach halten.

Und nein, ich diskutiere nicht über Fakten.
Zuletzt geändert von unclebernie am 15.04.2019, 11:08, insgesamt 4-mal geändert.
"Mein Bart hat plötzlich angefangen zu flattern und ich verlor unter dem Helm Haare. Die sind mir dann auf das Gaspedal gefallen und ich bin mit dem Fuß deshalb abgerutscht. Sowas hatte ich noch nie"

Valtteri Bottas


Zurück zu „Kolumnen-Kommentare“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast